Wikipedia Sucht / Infomanie

  • Hallo, ich hab mich schon gefragt in welchem Forum ich das ansprechen
    soll, aber vielleicht finde ich ja hier ein paar Gleichgesinnte...


    Folgendes: Ich kann eigentlich kaum etwas mehr tun ohne mich umfassend darüber
    zu informieren, zB bei Wikipedia. Wenn ich z.B. am Rechner einen Film sehe,
    erwische ich mich immer wieder dabei einen Browsertab aufzumachen
    und mir Infos zum Film oder Hintergründe durchzulesen.


    Dadurch verpasse ich oft den eigentlichen Film, weil ich einfach immer "tiefer gehe",
    sodass mich der Film später auch gar nicht mehr interessiert.
    Das passiert mich jedoch oft, und in ganz verschiedenen Situationen.
    Wem geht es ähnlich? Kennt das noch jemand?


    Ãœbrigens, Links zum Thema: ;)
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/59176

  • Nunja, süchtig bin ich zwar nicht, hab aber auch schon mal ein paar Stunden geschmöckert, das hat sich einfach ergeben. :tongue:


    Z.B.
    Wollte was über Win98 lesen, bin dann zu den anderen Win Versionen gekommen, dann Bill Gates, dann Microsoft+Patentstreit usw.


    Da gingen schon ein paar Stunden drauf, und ein paar Tage später hatte ich vieles wieder vergessen. :bonk:

  • Dann musst Du so machen wie in dem sinnlosen Witz:


    "Manchen Leuten ist alles scheißegal und es interessiert sie gar nichts!"
    "Na und? Scheißegal, wen interessierts?"


    :topmodel: :topmodel:



    Zu mir persönlich: Es gibt einzelne Fälle, wo ich mich weiter informiere. Aber das sollten dann auch Filme sein, die meine persönlichen Interessen ansprechen.
    Und leider ist das immer weniger der Fall. Nein, es ist nciht mein Interesse was schwindet, sonder der Einfallsreichtum der Filmemacher.


    Aber wie zB. ich das erste Mal Titanic gesehn hab (den alten Schinken), wurde ich dann auch so richtig Fan davon. nun hab ich ein 70cm Modell daheim, an welchem ich etwa 3 Wochen dran rumgetütelt habe und weiß glaub ich mehr als mancher Titanic-Forscher darüber.. :topmodel: :topmodel:
    ISt ja uch so interessant!! :D

  • mit gehts ähnlich, ständig schlag ich irgendnen scheiss nach, der mir so im alltag begenet.


    und wenn ich grad nich inner nähe eines pcs bin denke ich "mist das könnteste jetzt nachschlagen"
    die krönung is mein wlan handy....scheisse....jetzt kann ich überall alles nachschlagen


    edit: emails guck ich auch alle nasen lang nach......wird mal wieder zeit dass ich inner uni stress mit lernen bekomme.
    dann regelt sich das wieder..hoff ich doch

  • Ich bin entsetzlich Wikipedia-süchtig.
    Wenn mir etwas begegnet und ich weiß nicht so viel darüber, schreib ich es mir auf und bei nächser Gelegenheit, schau ich bei Wikipedia nach und wenn ich dort erst einmal bin, komm ich von einem Link innerhalb des Atikels zum nächsten (von Höcksken auf Stcöcksken ;) ). Ich verbringe nicht selten über drei Stunden damit, mir Artikel durchzulesen. :bonk: Meistens kann man jedes Mal einem bestimmten Thema zuordnen und ich höre nicht auf, bevor ich nicht denke, jetzt ausreichend darüber zu wissen.
    Naja, krank is es schon, aber halt auch entsetzlich interessant. Nur blöd, dass ich dann meistens auch vergesse etwas für die Schule zu machen...

  • Bin auch betroffen. Entdecke mich vor allem ständig dabei, stundenlang irgendwelche irrelevanten Dinge nachzuschlagen, um letztlich wichtigeres immer weiter aufzuschieben. Vergeude so regelmäßig Zeit, die ich eigentlich nicht habe und wundere mich dann, warum ich zu nichts komme. Wir sollten eine Therapiegruppe gründen. :(

    Athlon 64 X2 6000
    8GB G-Skill F2-6400CL5-4GBPQ
    Asus M2 Crosshair
    Leadtek PX8800GT GTB SLi

  • Ich leide auch darunter.
    --
    Ständig schau ich im Internet nach obs irgendwas Interessantes geben könnte - wobei ich mich eigentlich nur für Technik interessiere.
    --
    Problem: Hin und wieder sollte ich auch andere Sachen machen die ich aber oft vernachlässige.


    cu

    It's nice to be a Preiß - but it's higher to be a Bayer.

    Edited once, last by Voodoo³ ().

  • mein meister hasst mich dafür...
    wir machen einen lehrgang und da sind begriffe die ich doch gerne näher erläutert haben will und schlag es am nachmittag dann nach...am nächsten tag setz ich mich mit meinem ausbilder zusammen und red drüber...nunja...interessant aber nich grad ausbildungsbezogen (manchmal ;) )...der glaub ich will alles wissen was es gibt...
    und wikipedia is meistens die erste anlaufstelle...


    oder bei ner recherche inner ausbildung...eine frage wird gestellt und man beantwortet sie...aber dadurch liest man immer immer mehr...wiue es gammyray gesagt hat...

    Quote

    ...weil ich einfach immer "tiefer gehe[n]" [will]...

  • Unser Chemie-Prof hat mal ein Stück Wolfram mitgebracht und hat uns allerlei dazu erzählt:


    Ja Wolfram ist hart und schwer und teuer... blablabla...
    ---
    Und am Ende seines improvisierten Vortrags sagt er dann: Ja wenn dieses Teil jetzt aus Uran wäre, dann wäre es bei gleichem Volumen schwerer - weil nämlich Uran noch schwerer als Wolfram ist - aber ich habe kein Anschauungsstück dabei weil's giftig ist.
    ---
    Und als alter Wehrtechnik-Begeisterter hab ich sofort widersprochen: Wolfram ist schwerer als Uran!
    Dann hat er gefragt warum man dann für Panzerbrechende Munition fast nur noch Uran nimmt und kein Wolfram:


    Antwort: Weil Uran eine niedrigere Schmelztemperatur hat als Wolfram und dadurch beim Einschlag zerbröselt und oft eine Explosion verursacht die die in einem Kampffahrzeug befindliche Mannschaft sofort tötet. Wolfram hingegen geht einfach durch und macht nur ein kleines Loch. Außerdem ist Uran billiger und leichter zu verarbeiten.
    ---
    Das ist dann schon irgendwie peinlich, wenn ein Chemie-Prof über ein Thema referiert und ihm dann so ein Fehler unterläuft.
    ---
    Zur nächsten Vorlesung hab ich dann gleich alle mir bekannten Daten über Wuchtmunition, aktuelle Kampfpanzer(T80U, T90, M1A2, Leo2A6), Reaktivpanzerung, Hohlladungen usw mitgebracht was den Prof sehr gefreut hat...
    ---
    Nebenbei hab ich gleich noch über die aktuellen Panzer ein bisschen was nachgelesen.
    Was jeder weiß: Der M1 hat eine Gasturbine so wie der T80. Was sind die Vorteile? Enorme Leistung, geringes Gewicht, geringer Platzbedarf. Was sind die Nachteile? Enormer Verbrauch, kurze Lebensdauer.
    -----
    Der Leopard hat einen Turbo-Mittenkugel-Vielstoffmotor der im Vergleich zur Gasturbine des M1 nur etwa die Hälfte des Sprits braucht. Nebenbei kann man den Motor/Getriebe-Komplex des Leo2 unter Gefechtsbedingungen in unter 20min. austauschen.
    -----
    Der T90 ist nur eine Weiterentwicklung des T72 und hat deswegen mit dem T80 relativ wenig am Hut. Aus diesem Grund hat der T90 auch einen Turbo-Vielstoffmotor und keine Gasturbine. Besonderheit: 2Takt-Gegenkolbenmotor. --> Vorteil: hohe Leistung bei geringem Hubraum, sehr gute Effizienz da Ein-und Auslaßzeiten getrennt gesteuert werden. Nachteil: relativ hohes Gewicht pro Hubraum, relativ breite Bauweise da der Kurbeltrieb wesentlich mehr Platz braucht als beim 4Takter.
    -------------------
    so... Blablabla... und eigentlich muß ich bis morgen eine technische Zeichnung fertig haben... und hab noch nicht angefangen...


    cu

    It's nice to be a Preiß - but it's higher to be a Bayer.

    Edited once, last by Voodoo³ ().

  • Also, Kinder, merkt euch: Wenn euch jemand am Markt Klabusterbeeren anbietet, UNBEDINGT runterhandeln, weil die sind definitiv sehr selten aus ökoligischen Anbau :) :bonk:


    Bevor ich inne Kollegstufe gekommen bin, war ich auch so wissensbegierig - aber nachdem ich im Phsyik-LK(!) eingesehen habe, dass das alles doch keinen Sinn macht und sowieso alle irgendwie nen Knall haben auf dieser Welt, weil man allein durch diese ganzen unanschaulichen physikalischen Gesetze nur vermuten kann, dass der Urknall ein großer Irrtum oder gar ein Unfall damals war, habe ich es aufgegeben groß nach Wissen zu forschen und widme mich nun ganz und gar der allgemeinen Verdummung! :spitze:

  • Ach... da hat jemand Physik LK gewählt... ich sag nur: Ein Punkt ist mehr als genug!
    ---
    Physik/Mathe Lehrer sind meiner Erfahrung nach geistig oft ziemlich zurückgeblieben.
    1. Grund: Die physikalischen Gesetze ändern sich so gut wie nie - also kein Bedarf sich weiterzubilden.
    2. Grund: Beamtenstatus - Man kann soviel Scheiße baun wie man will und wird höchstens woanders hinversetzt.
    3. Grund: Gott weiß alles, Lehrer wissen alles besser.
    ---
    Also wenn man nach wirklich harten Fakten und Informationen sucht gräbt man in der Schule meist vergeblich. Wikipedia ist auch mit Vorsicht zu genießen, aber generell besser als wenn man garnichts weiß. Prinzipiell interessiert mich alles was mit Technik und Rüstung zu tun hat - vorallem ältere Geräte wo es noch richtigen Fortschritt gab. Wenn man dann irgendeinen Lehrer nach ein paar Grundinfos fragt dann weiß der oft nicht mal was man eigentlich will weswegen ich es aufgegeben habe in der Schule nach Informationen zu fragen.
    ---
    Fast mein gesamtes Wissen über Technik, Geschichte und Wissenschaft habe ich mir in meiner Freizeit durch Lesen von BdW und andere Beschäftigungen angeeignet. Jetzt in der FH gibts schon einige Sachen die ich nicht weiß, aber in der Schule gabs nur wenig wirklich wissenswerte Sachverhalte.


    Wer sich privat nicht weiterbildet hat ein echtes Problem.


    cu