Voodoo5 - Liste aller kompatiblen, performanten Mainboards

  • Der Sammelthread für alle Voodoo5-kompatiblen "Performance-Mainboards"


    [IMG:http://www.abload.de/img/completez0jut.png]



    Inhalt

    • Vorwort
    • Der Anreiz
    • Intel oder AMD?
    • Das Intel-Leid
    • Northbridges von VIA
    • Northbridges von SiS
    • Die Southbridges allgemein
    • Southbridges von VIA
    • Southbridges von SiS
    • Die Mainboardliste - Pentium 4


    Die Informationen im Vorwort dienen hauptsächlich den Jüngeren und vor Allem den Neulingen zum Thema Voodoo und 3dfx. Die "Alten Eisen" unter uns wissen natürlich über die geschilderten Tatsachen hier im Vorwort bestens Bescheid. Der Teil darf von Veteraten also gern übersprungen oder grob überflogen werden :)


    Hinzu möchte ich kurz erwähnen, dass der "AMD-Part" bei mir deutlich magerer (dafür umso aussagekräftiger) ausfällt, da ich hier tatsächlich keine passende Testplattform hätte, um ein vergleichbares System aufzubauen (mangels Mainboard) und ich "erst" einmal eine große Intel-Liste an Mainboards recherchiert habe.


    Mit eurer Hilfe hier in diesem Thread erweitere ich das Ganze jedoch gern um Plattformen und verschiedene Ausbaustufen auf AMD-Basis :)


    So, nu aber los!



    1. Vorwort


    Das Thema ist leidig, steinig, langwierig und mittlerweile wohl über 12 Jahre anhaltend, denn so lange gibt es den ehemaligen Grafikspezialisten 3dfx schon nicht mehr. Fehlentscheidungen in der Führungsebene sowie allgemeine Misswirtschaft in den vorangegangenen Geschäftsquartalen sorgten letzten Endes dafür, dass 3dfx Interactive am 15. Dezember 2000 die kompletten Namensrechte samt aller Patente im Bereich der Grafikprozessoren an den damals größten Konkurrenten nVidia veräusserte. Sämtliche zu diesem Zeitpunkt bereits hergestellten, aber noch nicht verkauften Grafikkarten, sowie das eigene Werk in Mexiko blieben im Bestand von 3dfx Interactive, damit die noch vorhandenen Fertigungskapazitäten ausgeschöpft werden konnten. 22 schwere und ertraglose Monate später, am 15. Oktober 2002, meldete 3dfx Interactive sich schließlich insolvent und verschwand kurz darauf für immer von der Bildfläche.


    Die leistungsstärkste, offiziell kurz vor der beginnenden Krise gegen Ende 2000 vorgestellte und verkaufte Karte ist bekannterweise die Voodoo5 5500. Neben ihr wurden lediglich ca. 160 Sampleboards des Topmodells, der Voodoo5 6000, produziert, die durch glückliche Umstände ebenfalls in den Umlauf gelangten und sich heute alle auf der Welt verstreut im Privatbesitz befinden.


    Die letzte und hoffentlich ewig währende Ehre, die man diesen Grafikkarten gönnen sollte, sofern man im Besitz einer oder mehrerer Karten ist, sollte sein, sie standesgemäß zu präsentieren, im Idealfall voll funktionstüchtig in einem angemessenen PC.


    Der Anreiz, diese Karten an ihr Leistungslimit zu bringen, besteht schon genauso lange, wie es die Karten selbst gibt. Das Übertakten und sonstige Modifizieren der Karten selbst kommt dabei für den Liebhaber in keinster Weise in Frage, zumal die Preise für eine Voodoo5 5500 AGP heute stabil auf ca. 60 Euro stehen, die Tendenz ist eher steigend. Eine funktionierende Voodoo5 6000 wird hingegen schon seit Jahren nicht für unter 1.000 Euro gehandelt, sofern man überhaupt einmal das Glück bekommt, eine auf dem freien Markt zu finden.



    2. Der Anreiz


    Alternativ bleibt also die komplette Umgebung der Grafikkarte, die gesamte, restliche Hardware, an der man sich bedenkenlos auslassen kann. Bekannt ist, dass, damals wie heute, neben der Grafikkarte ein stabiles und durchdachtes Mainboard mit flottem Prozessor und passender Arbeitsspeicher ausschlaggebend für die Gesamtperformance des Systems sind. Ein Pferd wird bekanntlich auch nicht von hinten aufgesattelt, weshalb man bei der Zusammenstellung eines Systems in aller Regel beim Mainboard anfängt, nachdem der Zweck des Computers natürlich bereits im Vorfeld festgehalten wurde.


    Die Auswahl des Mainboards in Bezug auf die Voodoo5 AGP-Karten gestaltet sich jedoch schwierig, da 1999 der neue AGP 2.0-Standard verabschiedet wurde, alle AGP-Karten von 3dfx (mit Ausnahme der Voodoo4 und einiger Rampage-Sampleboards) selbst gegen Ende des Jahres 2000 jedoch noch auf den altgedienten AGP 1.0-Standard setzten. Es gibt natürlich Mainboards, die zu beiden Schnittstellen hin kompatibel sind, jedoch sind diese meist selten oder nicht gerade für ihre Stabilität oder Geschwindigkeit bekannt. Zudem muss eine Voodoo5 (6000) AGP nicht zwangsweise in einem "Uni-AGP-Slot" funktionieren, selbst, wenn dieser explizit damit beworben wird.


    Der größte Unterschied zwischen dem alten und dem neuen AGP-Standard ist die Signalspannung, die von ehemals 3.3 Volt auf nun 1.5 Volt herabgesenkt wurde. AGP-Karten verschiedener Generationen besitzen, genauso wie ihre Gegenstücke auf den Mainboards, entsprechende Einkerbungen, sodass normalerweise keine Grafikkarte in einen AGP-Slot gesteckt werden konnte, für den sie nicht vorgesehen war. Hätten die Mainboardhersteller ihre Hausaufgaben gemacht, hätte dies auch funktioniert. Jedoch gab es leider zahlreiche, wahrscheinlich hunderte verschiedene Mainboards, die mit einem "Uni-AGP-Slot" ausgestattet wurden, sodass AGP-Karten beider Generationen physikalisch passgenau in den Slot gesteckt werden konnten, tatsächlich jedoch keine 3.3 Volt-AGP-Karten betrieben werden konnten. Ein Blick in das Mainboardhandbuch brachte hier wenig Abhilfe, denn selbst dort wurden diese AGP-Slots irrtümlicherweise oft falsch als "Universal AGP" bezeichnet, obwohl viele auf die Bereitstellung einer 3.3 Volt überhaupt nicht ausgelegt waren. Das Resultat einer solchen Verpaarung kann zum unwiderruflichen Tod der Grafikkarte sowie auch des Mainboards führen, weshalb hier dringend von blinden und unwissenden Experimenten abgeraten werden muss!



    3. Intel oder AMD?


    Wir wissen nun also, dass wir zum Betreiben einer Voodoo5 mit AGP-Schnittstelle zwingend eine Signalspannung von 3.3 Volt seitens des Mainboards benötigen. Es gibt physikalisch zwei Möglichkeiten, wie dies umgesetzt werden kann:


    1. Der ursprüngliche 3.3 Volt AGP-Slot
    2. Der Uni-AGP-Slot


    Reine 3.3 Volt AGP-Slots verschwanden nach der Einführung von AGP 2.0 praktisch sofort vom Markt der Mainboards. Demnach werden wir hier nicht in den Genuss eines Mainboards kommen, das tatsächlich (für damalige Verhältnisse) brachiale Leistung bieten wird.


    Als die Voodoo5 im Juni 2000 endlich das Licht der Welt erblicken durfte, war der schnellste auf dem Markt erhältliche Prozessor von Intel ein Intel Pentium III 1000EB für den Sockel 370, bei AMD stellte der Athlon 1000B für den Sockel A (Sockel 462) das passende Gegenstück dar. Der Sockel A bietet hier auf Seiten von AMD tatsächlich den idealen Gegenspieler zu einer Voodoo5 dar, im Idealfall greift man zu einem Mainboard mit einer Northbridge von VIA, dem KT333. Vorsicht vor späteren Revisionen dieses Chipsatzes! Gerne wurden KT400-Chipsätze zu den kleineren KT333 "degradiert", oft zu erkennen an einem zusätzlichen Namenskürzel: "KT333CF". Hier wird eine beschnittene AGP 8x-Schnittstelle verwendet, die in keinster Weise kompatibel zu 3.3 Volt-Grafikkarten ist!


    Eine besondere Erwähnung verdient hier noch das MSI KT3 Ultra mit KT333CE-Chipsatz. Wie unser Forenmitglied Avenger in seinem Thread messtechnisch beweisen konnte, ist auch dieses Mainboard 3,3v AGP-kompatibel und sollte somit mit jeder Voodoo-AGP-Karte laufen.


    Hat man jedoch einen passenden KT333-Unterbau gefunden, so ist der AMD Athlon XP 3200+ mit Barton-Kern und 166MHz FSB (333MT/s) die schnellste CPU, die man mit diesem Chipsatz betreiben kann. Diese CPU (genaue Kennung: "AXDA3200DKV4D") wurde offensichtlich nur von HP in OEM-Systemen verwendet, was sie nicht nur eher selten, sondern aus heutiger Sicht auch noch ziemlich teuer macht. Deshalb ist die naheliegendste, tatsächlich sinnvolle CPU wohl der AMD Athlon XP 3000+ mit der Kennung "AXDA3000DKV4D", ebenfalls mit Barton-Kern und 166MHz FSB. Diese CPU erschien am 10. Februar 2003.


    Die Wahl eines passenden Intel-Mainboards hingegen erweist sich als deutlich schwieriger, möchte man in ähnliche oder gar höhere Leistungsregionen vordrängen, als dies mit einem Athlon XP 3000+ auf Barton-Basis der Fall ist. Naheliegend ist hier das damalige Biest von Intel, dem auch AMD lange Zeit nichts entgegensetzen konnte. Die Rede ist vom Intel Pentium 4 HT 3.06, der ersten HyperThreading-CPU Intels, die zugleich die erste Konsumer-CPU der Welt war, die dem Privatanwender das parallele Verarbeiten mehrerer Aufgaben zugleich ermöglichte, ohne ein aufwändiges Dual-CPU-System aufbauen zu müssen. Auch, wenn es sich beim HyperThreading nur um einen hervorragend funktionierenden "virtuellen Kern" handelt, so ist diese Technik zweifellos der Glockenschlag zur Einleitung des Mehrkernzeitalters. Sie wurde erstmals am 12. Dezember 2002 an den Kunden ausgeliefert.



    4. Das Intel-Leid


    Spätestens hier beginnt nun jedoch die Qual der Wahl. Es gibt nicht wenige Mainboards auf dem Markt, die dem Intel Pentium 4 HT 3.06 eine gute Unterkunft bieten und ihn sowohl mit seinen vollen 533 MT/s, dies entspricht einem FSB von 133MHz, takten, als auch seine HyperThreading-Technologie verstehen. Hier gibt es jedoch sprichwörtlich nur eine Hand voll Mainboards, die im Gegenzug auch noch einen Voodoo5-kompatiblen AGP-Port liefert. Anders herum gibt es wieder vergleichsweise viele Pentium 4-Mainboards, die tatsächlich einen kompatiblen AGP-Port aufweisen, im Gegenzug jedoch kein HyperThreading verstehen oder gar die 133MHz FSB offiziell nicht schaffen. Zudem haben diese Platinen oftmals keine Onboard-LAN-Schnittstelle und die USB-Ports entsprechen meist nur dem 1.1-Standard, falls dieser Aspekt wichtig ist.



    5. Northbridges von VIA
    Betrachten wir uns einmal die möglichen Chipsätze näher.


    Intel selbst als Chipanbieter für die Northbridge fällt von vorn herein aus der Reihe, da sie keinen einzigen Pentium 4-Chipsatz besitzen, der einen universalen 3.3 Volt AGP-Port bietet. Die einzigen Alternativen bleiben also die Derivate von VIA und SiS.


    VIA bietet insgesamt fünf Northbridges für den Pentium 4 an, die gleichzeitig auch eine Uni-AGP-Schnittstelle unterstützen. Das bedeutet jedoch nicht, dass ausnahmslos jedes dieser Boards das auch tut - es ist und bleibt leider den Boardherstellern überlassen, welche AGP-Anbindung sie auf ihren Boards realisieren.


    Die möglichen VIA-Chips sind:
    VIA P4M266, VIA P4M266A, VIA P4X266, VIA P4X266A, VIA P4X266E


    Hier darf man jedoch auf keinen Fall zu viel Wert auf die angegebenen Daten legen. VIA z.B. äussert sich so, dass der Chipsatz "VIA P4X266A" nur einen 400er FSB beherrscht, das Shuttle AV40 S Mainboard spricht jedoch eine ganz andere Sprache.


    Ähnlich kurios verhält es sich mit dem "VIA P4M266A", der in den VIA-eigenen Dokumenten gar nicht erst erwähnt wird, ich jedoch gleich 20 Mainboards verschiedenster Revisionen und sogar verschiedenster Hersteller gefunden habe, die genau mit dieser Northbridge werben.


    Glaubt man jedenfalls den Mainboardherstellern, so hat jeder der fünf erwähnten VIA-Chipsätze potentiell die Möglichkeit, eine 533er FSB-taugliche Platine mit zeitgleichem Universal-AGP-Port bereit zu stellen. HyperThreading kann übrigens keiner der genannten VIA-Chipsätze offiziell. Ausnahmen?! Na, gern! Das ASRock M266A, mit der gleichnamigen Northbridge P4M266A, wirbt explizit mit HyperThreading-Unterstützung. Auch das ASRock X533 mit P4X266E-Northbridge hat laut Hersteller HyperThreading-Support.



    6. Northbridges von SiS


    Bei SiS sieht es leider nicht besser aus. Generell gibt es hier vier Chipsätze, die für uns in Frage kommen können:
    SiS645, SiS645DX, SiS650, SiS651


    Der SiS645 ist nicht in der Lage, mit HyperThreading umzugehen. Offiziell fehlt ihm auch die Fähigkeit, einen FSB von 133MHz zu fahren, was ihn theoretisch inkompatibel zu den neueren P4-Prozessoren mit 533er FSB (133MHz effektiv) macht. Es gibt jedoch sehr taktfreudige Boards, die zudem mit guten FSB-Teilern ausgestattet sind, sodass beim Übertakten des Prozessors keine weiteren Komponenten des Systems in Mitleidenschaft gezogen werden, weshalb ich Mainboards diesen Chipsatzes, auch wenn HyperThreading nicht funktioniert, dennoch in Erwägung für die Voodoo5 ziehe. Der SiS645DX hingegen kann offiziell den 533er FSB, aber auch ihm wird keine HyperThreading-Funktionalität seitens des Herstellers zugesprochen. Netterweise gibt es diesen Chipsatz jedoch mit dem "B0"-Stepping. Es ist schwer, Mainboards daraufhin zu identifizieren, nur sehr wenige Hersteller erwähnen das Stepping der Northbridge. Handelt es sich jedoch tatsächlich um eben dieses B0-Stepping (oder höher, es gibt auch das C-Stepping), so ist eine HyperThreading-Unterstützung sichergestellt.


    Die Chipsätze SiS650 und SiS651 sind das jeweilige Äquivalent zum SiS645 und SiS645DX, jedoch mit integrierter, SiS-eigener Grafikeinheit, die sich den Arbeitsspeicher vom RAM abzweigt. Der SiS650 ist hier, genauso wie der SiS645, von Haus aus nicht in der Lage, einen FSB von 133MHz zu gewährleisten, lediglich taktfreudige Mainboards mit diesem Chipsatz lassen einen solchen Takt inoffiziell zu. Eine Hyperthreading-Unterstützung bietet der SiS650 nicht. Komischerweise gibt es Abarten dieses Chipsatzes, so werben manche Hersteller mit einem "SiS650GX" anhand des Beispiels von ECS mit dem 651-M (V1.0). Seine Northbridge wird offiziell als SiS650GX/B0 bezeichnet, womit HyperThreading sogar laut Handbuch aufgeführt und demnach der Support für den P4 HT mit 3.06GHz gegeben sein muss. Gleiches trifft auch auf Version 2.0 dieses Boards zu, das jedoch mit dem SiS651/B0 ausgestattet ist und offiziell sogar einige Prescott-Prozessoren unterstützt. Kurios, aber wahr.


    Der SiS651 hingegen bildet das Gegenstück zum SiS645DX mit integriertem Grafikkern. Daher bietet er in jedem Fall den 133MHz schnellen FSB und kann dazu, sofern auch er über ein B0-Stepping (oder darüber) verfügt, Intels HyperThreading nutzen.



    7. Die Southbridges allgemein


    Um überhaupt einmal die Aufgaben der North- und Southbridge aufzuschlüsseln, folgt ein Bild mit typischer Aufgabenverteilung:
    [IMG:http://www.abload.de/img/schema_chipsatzvvuxe.png]


    Die Northbridge ist eindeutig für den Datenaustausch zwischen Prozessor, Arbeitsspeicher und AGP-Slot zuständig. Sie sagt jedoch nichts über den aktuell verbauten AGP-Slot aus. Ob dieser nun ein Universaler oder doch nur ein reiner 1.5 Volt-Slot ist, bleibt leider weiterhin dem Mainboardhersteller überlassen.


    Die Southbridge hingegen regelt die restliche Peripherie des Computers, so auch den USB-Host. Sie entscheidet im Zweifelsfall unter Anderem darüber, ob USB als 1.1 oder schon im 2.0-Standard vorhanden ist oder ob es eine Netzwerkschnittstelle gibt oder ob der Onboard-Sound eine reine 2-Kanal-Lösung ist oder ob er 5.1-Sound bietet.


    Zu den zuvor angesprochenen Northbridge-Chipsätzen gesellen sich also folgende Southbridges der beiden Hersteller:
    VIA VT8233, VIA VT8233A, VIA VT8233C und VIA VT8235
    SiS961, SiS961B, SiS962(L)



    8. Southbridges von VIA


    Die VIA-Southbridges in der Übersicht:


    Der VIA VT8233 bietet ausnahmslos nur USB 1.1-Schnittstellen und verfügt lediglich über ATA100.


    Der VIA VT8233A hat dafür die schnellere ATA133-Schnittstelle, die Anzahl der USB-Ports verändert sich von zuvor 6 auf 4 bei unverändertem 1.1-Standard.


    Der VIA VT8233C wiederrum bietet alle 6 USB-Ports, auch nur im 1.1-Standard. ATA100 ist wieder das Maß der Dinge. Der Unterschied zu dieser Southbridge scheint lediglich zu sein, dass sie nicht mit einem herkömmlichen (Realtek etc.) Ethernet-Chipsatz ausgestattet sind, sondern mit einem von 3Com daherkommen.


    Der VIA VT8235 ist tatsächlich die Southbridge, die man in Erwägung ziehen sollte. Sie bietet ATA133 für Festplatten und zusätzlich bis zu 6 USB 2.0-Ports.


    Alle VIA-Southbridges bieten zudem einen Onboard AC97-Sound in der Version 2.2.


    Im Übrigen können Mainboards mit einer nicht USB 2.0-konformen Southbridge dennoch USB 2.0 bieten. In diesem Fall wird ein separater USB-Chip verwendet und in den Mainboard-Beschreibungen sollten sowohl USB 1.1, als auch USB 2.0 aufgeführt sein.



    9. Southbridges von SiS


    Kommen wir nun zu den SiS-Chipsätzen.


    Der SiS961 ist das Trauerkind der Serie. Er kann nur USB 1.1 und bei ATA100 ist schluss.


    Der SiS961B kennt ebenfalls nur USB 1.1, hat aber immerhin schon die ATA133-Schnittstelle. Anders, als der VIA-Konkurrent in Form des VT8233A bietet der Chip von SiS weiterhin alle 6 USB-Ports an.


    Der SiS962 hingegen bietet uneingeschränkt USB 2.0-Support sowie die schnelle ATA133-Schnittstelle. Einziger, noch zu erwähnender, Unterschied zum SiS961(B) ist, dass hier FireWire-Schnittstellen onboard möglich sind (auf die wir wohl getrost für unser Vorhaben verzichten können).


    Letzt genannte Southbridge tritt hin und wieder mit einem "L" als Zusatz auf, verschiedene Hersteller von Mainboards verwenden diese Bezeichnung. Unterschiede zwischen dem SiS962 und dem SiS962L festzustellen, erwies sich in meiner bisherigen Recherche als äusserst schwer. Wer glaubt, dass das "L" für "LAN" stehen könnte, der irrt sich. Auch der SiS961 ist bereits in der Lage, Ethernet zu verwalten. Es gibt sogar noch den SiS962ua und den SiS962Lua. Hier gilt gleiches wie beim SiS962L: Informationen sind mehr als rar gesäht. Deswegen würde ich generell den SiS962 mit all seinen "Buchstabennamensvettern" gleichsetzen, denn was der SiS962 kann, wird der L, der ua und der Lua ebenfalls beherrschen.


    Cya, Mäxl

  • 10. Die Mainboardliste - Pentium 4


    Nachdem nun genug über die Theorie gesprochen wurde, wollen wir uns endlich an den wichtigsten Teil dieses Artikels wagen, die Auflistung aller in Frage kommenden Mainboards, die für eine performante Pentium 4-Plattform (sowohl mit, als auch ohne HyperThreading) in Frage kommen.


    Aufgelistet wird grundsätzlich nach Hersteller. Fehlende Modelle oder gar fehlende Hersteller können natürlich jederzeit ergänzt werden.


    Die wichtigsten Informationen werden farblich entsprechend markiert, die da wären:


    Mainboardbezeichnung -> Getestet, funktioniert, bzw. befindet sich gerade im Test!
    Mainboardbezeichnung -> noch nicht getestet.
    Mainboardbezeichnung -> Getestet, funktioniert NICHT.
    Northbridge + Southbridge - Board-Revision - BIOS-Version
    HT-Support: Ja/Nein/unbekannt - AGP 3.3 Volt: Ja/Nein/unbekannt
    Anmerkung: Getestet von XXX... User XXX sagt... Seite XXX bestätigt... etc.


    ----------------------------------------------------------------------------------------------


    abit
    abit SA7 - SiS645DX + SiS961B - Board-Rev.: 1.2 - BIOS-Version: "letztes BIOS"
    HT: JA (Laut Handbuch NEIN) - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal
    Anmerkung: Laut TweakStone von voodooalert.de Voodoo5 6000 AGP kompatibel, HyperThreading funktioniert!


    abit SD7-533 - SiS645 + SiS961 - Board-Rev.: ? - BIOS-Version: ?
    HT: Laut Handbuch NEIN - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal
    Anmerkung: Laut Gary Donovan von thedodgegarage.com fehlerfrei mit Voodoo5 6000 AGP Rev. 2600, Rev. 3700 freezes.


    ASRock
    ASRock G Pro - SiS650 + ? - Board-Rev.: ? - BIOS-Version: ?
    HT: Laut Handbuch NEIN - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal
    Anmerkung: USB 2.0 und ATA133, 533MHz FSB laut Handbuch durch OC


    ASRock G Pro A - SiS650 + ? - Board-Rev.: ? - BIOS-Version: ?
    HT: Laut Handbuch NEIN - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal
    Anmerkung: USB 2.0 und ATA133, 533MHz FSB laut Handbuch trotz SiS650


    ASRock GE Pro - SiS651 + ? - Board-Rev.: ? - BIOS-Version: ?
    HT: Laut Handbuch NEIN - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal
    Anmerkung: USB 2.0 und ATA133


    ASRock GE Pro-HT - SiS651 + SiS962L - Board-Rev.: ? - BIOS-Version: ?
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal


    ASRock GE Pro-HT R3.0 - SiS651 + SiS962L - Board-Rev.: 3.0 - BIOS-Version: ?
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal


    ASRock GE Pro M - SiS651 + SiS962L - Board-Rev.: ? - BIOS-Version: ?
    HT: Laut Handbuch NEIN - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal


    ASRock GE Pro M2 - SiS650 B0 + SiS962L - Board-Rev.: 3.06 - BIOS-Version: 2.80
    HT: Laut Handbuch NEIN - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal
    Anmerkung: Laut CryptonNite V5 und Prescott-kompatibel, jedoch kein HT-Support.


    ASRock PE Pro-HT - SiS645DX + SiS962L - Board-Rev.: ? - BIOS-Version: ?
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal
    Anmerkung: Laut DJMadMax von VoodooAlert V5 und P4-HT kompatibel!


    ASRock PE Pro - SiS645 + ? - Board-Rev.: ? - BIOS-Version: ?
    HT: Laut Handbuch NEIN - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal
    Anmerkung: USB 2.0 und ATA133, 533MHz FSB laut Handbuch durch OC


    ASRock M266A - VIA P4M266A + ? - Board-Rev.: ? - BIOS-Version: ?
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal
    Anmerkung: USB 2.0 und ATA133, 10/100 Ethernet, SD-RAM und DDR-RAM Support


    ASRock M266A R3.0 - VIA P4M266A + VIA VT8235 - Board-Rev.: 3.0 - BIOS-Version: P2.40
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal
    Anmerkung: USB 2.0 und ATA133, 10/100 Ethernet, Prescott-Support, mATX
    Läuft mit Voodoo5 5500 AGP einwandfrei! BIOS P2.40 muss noch erneuert werden, erkennt 3.06 HT noch mit falschem Microcode.


    ASRock X533 - VIA P4X266E + VIA VT8235 - Board-Rev.: 3.0 - BIOS-Version: ?
    HT: Laut Handbuch NEIN - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal
    Anmerkung: USB 2.0 und ATA133, 10/100 Ethernet, SD-RAM und DDR-RAM


    ASUS
    Anmerkung: Leider sehr schlecht aufgebaute, bzw. schlecht übersichtliche Homepage. Folgende Mainboards müssen alle einzeln aus der Datenbank gesucht und gegebenenfalls deren Handbuch studiert werden. Für Hilfe bin ich sehr dankbar!


    P4SP-MX
    P4SM-MX SE
    P4S-X
    P4S133
    P4S133-VM
    P4S266-VX
    P4S333
    P4S333-FX
    P4S333-M
    P4S333-VF
    P4S333-VM
    P4S533


    ASUS P4S533-E - SiS645DX + ? - Board-Rev.: 1.04 - BIOS-Version: 1006 + 1008Beta
    HT: Laut Handbuch NEIN - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal
    Anmerkung: USB 2.0 und ATA133, 10/100 Ethernet, SD-RAM und DDR-RAM
    Laut Tweakstone von voodooalert.de Voodoo5 6000 kompatibel

    P4S533-VM
    P4VP-MX
    P4V533-MX


    Biostar
    Anmerkung: Leider sehr schlecht aufgebaute, bzw. schlecht übersichtliche Homepage. Folgende Mainboards müssen alle einzeln aus der Datenbank gesucht und gegebenenfalls deren Handbuch studiert werden. Für Hilfe bin ich sehr dankbar!
    PS: In jedem Handbuch der in Frage kommenden Mainboards steht "AGP 2.0 1x, 2x, 4x".


    Biostar U8568 - VIA P4X266A + ?
    Biostar U8768 - VIA P4X266E + ?
    Biostar U8768 Pro - VIA P4X266E + ?
    Biostar U8668 Grand - VIA P4M266A + ?
    Biostar U8668-D - VIA P4M266A + ?
    Biostar U8668 Pro - VIA P4M266 + ?
    Biostar U8668 - VIA P4M266 + ?
    Biostar U8868 - VIA P4M266 + ?
    Biostar M7SXG - SiS650 + ?
    Biostar P4SFC - SiS651 + ?
    Biostar M7XD - SiS645 + ?
    Biostar P4SDP - SiS645DX + ?


    Chaintech
    Anmerkung: Keine Informationen über EOL-Produkte auf der Homepage. Für Hilfe bin ich sehr dankbar!


    Chaintech 9VIF (ES-675M) - VIA P4M266 + ?
    Chaintech 9VIF1 (ES-676M) - VIA P4M266A + ?
    Chaintech 9SIL7 - SiS645DX + SiS962L
    Chaintech 9SIF8 - SiS651 + ?
    Chaintech 9SIF7 - SiS650GX + 962L


    DFI
    Anmerkung: Leider sehr schlecht aufgebaute, bzw. schlecht übersichtliche Homepage. Folgende Mainboards müssen alle einzeln aus der Datenbank gesucht und gegebenenfalls deren Handbuch studiert werden. Für Hilfe bin ich sehr dankbar!


    DFI NS30-SC - SiS645 + SiS961
    DFI NS30-SL - SiS645 + SiS961
    DFI NS30-TC - SiS645DX + SiS961B
    DFI NS30-TL - SiS645DX + SiS961B
    DFI NS70-EC - SiS645DX + SiS961B
    DFI NS70-EL - SiS645DX + SiS961B


    DFI NS30-FS - SiS645DX + SiS962L
    Anmerkung: Spezielles Fujitsu Siemens-Mainboard, offiziell kein HyperThreading


    DFI NS35-SC - SiS650GX + SiS961
    DFI NS35-SL - SiS650GX + SiS961
    DFI NS35-TC - SiS650GX + SiS961
    DFI NS35-TL - SiS650GX + SiS961
    DFI NS36-TC - SiS651 + SiS962
    DFI NS36-TC/B - SiS651 + SiS962
    DFI NS36-TL - SiS651 + SiS962
    DFI NS36-TL/B - SiS651 + SiS962
    DFI P4M266A-MLV - P4M266A + ?


    ECS/Elitegroup
    Anmerkung: Leider sehr schlecht aufgebaute, bzw. schlecht übersichtliche Homepage. Folgende Mainboards müssen alle einzeln aus der Datenbank gesucht und gegebenenfalls deren Handbuch studiert werden. Für Hilfe bin ich sehr dankbar!


    ECS L4S5MG (V1.0C) - SiS650 + SiS961
    ECS L4S5MG (V3.2) - SiS650 + SiS961


    ECS P4VMM (V1.0) - SiS650 + SiS962L
    Anmerkung: Chipsatz korrekt? Vom Namen passt eher ein VIA-Chipsatz...


    ECS L4S5MG/GX+ (V3.02) - SiS650GX + SiS962L
    ECS L4S5MG3/GX+ (V5.0) - SiS650GX + SiS962L
    ECS 651-M (V1.0) - SiS650GX/B0 + SiS962L
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: unbekannt
    ECS 651-M (V2.0) - SiS651/B0 + SiS962L
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: unbekannt


    ECS 651C-M (V1.0) - SiS651C + SiS962L
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: unbekannt
    Anmerkung: Prescott-Support


    ECS L4S5MG/651+ (V3.02) - SiS651 + SiS962L
    ECS L4S5MG (V1.0) - SiS651 + SiS962L
    ECS L4S5MG3 (V1.0) - SiS651 + SiS962L
    ECS L4S5MG3/651+ (V5.0) - SiS651 + SiS962L
    ECS L4S5MG3/651+ (V6.0) - SiS651 + SiS962L
    ECS P4S5MG/651+ (V5.1) - SiS651 + SiS962L
    ECS L4S5MG/GX+ (V3.02) - SiS650GL + SiS962L
    ECS P4S5MG/GX+ (V7.0) - SiS650GL + SiS962L


    ECS L4S5A/DX+ (V3.2A) - SiS645DX + SiS962L
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: unbekannt
    Anmerkung: 10/100 Ethernet, USB 2.0


    ECS L4S5M/DX+ (V3.02) - SiS645DX + SiS962L
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: unbekannt
    Anmerkung: 10/100 Ethernet, USB 2.0


    ECS P4S5A/DX+ (V5.1A) - SiS645DX + SiS962L
    Anmerkung: Lief NICHT mit meiner Voodoo5 5500 AGP, CryptonNite von voodooalert.de berichtet, dass das Board bei Ihm nur sporadisch mit der Voodoo5 5500 AGP läuft.


    ECS L4S5A3 (V1.1A) - SiS645DX/B0 + SiS962L
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: unbekannt
    Anmerkung: 10/100 Ethernet, USB 2.0


    ECS L4S5M (V1.0C) - SiS645 + SiS961
    ECS P4S5A (V1.0) - SiS645 + SiS961
    ECS P4S5A/DX (V5.1A) - SiS645DX + SiS961
    ECS P4VMM (V3.0) - VIA P4M266 + VIA VT8233A
    ECS P4VMM2 (V1.1A) - VIA P4M266 + VIA VT8233
    ECS P4VMM2 (V3.1) - VIA P4M266 + VIA VT8235
    ECS P4VXASD2 (V3.3) - VIA P4M266A + VIA VT8233
    ECS P4VMM2 (V5.0A) - VIA P4M266A + VIA VT8235
    ECS P4VMM2 (V7.1) - VIA P4M266A + VIA VT8235
    ECS P4VMM2 (V7.3) - VIA P4M266A + VIA VT8235
    ECS P4VMM2 (V8.1) - VIA P4M266A + VIA VT8235
    ECS P4VXMD (V1.0A) - VIA P4X266 + VIA VT8233
    ECS P4VXAD (V1.0) - VIA P4X266A + VIA VT8233
    ECS P4VXAD (V3.1A) - VIA P4X266A + VIA VT8233A
    ECS P4VXASD2 (V5.0) - VIA P4X266A + VIA VT8233A


    Foxconn
    Anmerkung: Folgende Mainboards müssen alle einzeln aus der Datenbank gesucht und gegebenenfalls deren Handbuch studiert werden. Für Hilfe bin ich sehr dankbar!


    Foxconn 650M02-G-6L - SiS650GX + SiS962


    Foxconn 6514MR-ES - SiS651 + SiS962L
    Anmerkung: 10/100 Ethernet, USB 2.0, Prescott-Support


    Foxconn 651M02-G-6L - SiS651 + SiS962L
    Anmerkung: 10/100 Ethernet, USB 2.0, Prescott-Support


    Gigabyte
    Anmerkung: Folgende Mainboards müssen alle einzeln aus der Datenbank gesucht und gegebenenfalls deren Handbuch studiert werden. Sämtliche Boards werden vom Hersteller mit "1x/2x/4x Universal-AGP-Slot" beworben. Für Hilfe bin ich sehr dankbar!


    Gigabyte GA-8SIMLH - SiS651 + SiS962L
    Board-Rev.: 2.0 - BIOS-Version: ?
    HT: Laut Handbuch NEIN (Homepage: JA) - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal


    Gigabyte GA-8SIMLH - SiS651 + SiS962L
    Board-Rev.: 3.0 - BIOS-Version: ?
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal


    Gigabyte GA-8SIMLP - SiS650GX + SiS961B
    Gigabyte GA-8SD - SiS645 + SiS961
    Gigabyte GA-8SDX - SiS645 + SiS961
    Gigabyte GA-8SRX - SiS645 + SiS961
    Gigabyte GA-8SD533 - SiS645 + SiS961B
    Gigabyte GA-8SR533 - SiS645 + SiS961B


    Gigabyte GA-8SR533P - SiS645 + SiS962L - Board-Rev.: 3.0 - BIOS-Version: F2 (neueste: F3 - ungetestet)
    HT: Laut Handbuch NEIN - AGP: Laut Handbuch AGP 3.3V universal
    Anmerkung: USB 2.0 und ATA133, 10/100 Ethernet, SD-RAM und DDR-RAM
    Getestet: Läuft mit Voodoo5 5500 AGP problemlos zusammen. P4 HT 3.06 läuft mit vollem Takt, jedoch ohne HyperThreading.



    Gigabyte GA-8ST - SiS645DX + ?
    Board-Rev.: 1.0 - BIOS-Version: ?
    Anmerkung: OEM von Fujitsu-Siemens: GA-8STXC (baugleich)
    Laut Wild_Bill von voodooalert.de -> Voodoo 5 5500 AGP kompatibel



    Gigabyte GA-8ST667 - SiS645DX + SiS962L


    Gigabyte GA-8ST-L - SiS645DX + SiS962L
    Anmerkung: 10/100 Ethernet, USB 2.0


    Gigabyte GA-8ST667-L - SiS645DX + SiS962L
    Anmerkung: 10/100 Ethernet, USB 2.0


    Gigabyte GA-8ST800-L - SiS645DX + SiS962L
    Anmerkung: Lief NICHT in meinem Versuch mit Voodoo5 5500 AGP


    MSI
    Anmerkung: Folgende Mainboards müssen alle einzeln aus der Datenbank gesucht und gegebenenfalls deren Handbuch studiert werden. Für Hilfe bin ich sehr dankbar!


    SiS645(DX?) + ?
    645 Pro (MS-6559)
    645 Ultra (MS-6547)
    645E Max-C (MS-6547E Ver1.0)
    645E Max2 (MS-6567)
    645E Max2-L (MS-6567)
    645E Max2-LRU (MS-6567)
    645 Ultra-C (MS-6547 Ver2.0)
    645E Max (MS-6547 Ver2.0)
    645E Max-U (MS-6547 Ver2.1)
    645 Combo (MS-6737)
    645 Combo-L (MS-6737E)
    645E Combo-L (MS-6737E)


    SiS650 + ?
    650GXM Combo (MS-6769)
    650GXM Combo-L (MS-6769)


    SiS651 + ?
    651M Combo (MS-6769)
    651M Combo-L (MS-6769)
    651M-L (MS-7005)
    651M-V (MS-7005v2.0)


    P4M266A + ?
    P4MAM-L (MS-7104)
    P4MAM-V (MS-6787v2.0)
    P4MAM2-V (MS-7095)


    PCChips
    Anmerkung: Folgende Mainboards müssen alle einzeln aus der Datenbank gesucht und gegebenenfalls deren Handbuch studiert werden. Für Hilfe bin ich sehr dankbar!


    PCChips M935G (V3.1) - SiS651C + SiS962L
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: unbekannt
    Anmerkung: Prescott-Support


    PCChips M938HLU (V3.1) - SiS645DX + SiS962L
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: unbekannt


    PCChips M935DLU (V1.2) - SiS650GX + SiS962L
    PCChips M935DLU (V2.0) - SiS650GX + SiS962L
    PCChips M925ALU (V7.3) - VIA P4M266A + VIA VT8235


    PCChips M925G (V8.0) - VIA P4M266A + VIA VT8235
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: unbekannt


    PCChips M925G (V9.1b) - VIA P4M266A + VIA VT8235
    HT: Laut Handbuch JA - AGP: unbekannt
    Anmerkung: Prescott-Support


    Shuttle
    Anmerkung: Folgende Mainboards müssen alle einzeln aus der Datenbank gesucht und gegebenenfalls deren Handbuch studiert werden. Für Hilfe bin ich sehr dankbar!


    Shuttle AV45GTR (V1.x) - VIA P4X266A + VIA VT8233
    Shuttle AV40 S (V1.0) - VIA P4X266A + VIA VT8233
    Shuttle AV41 (V2.x) - VIA P4X266A + VIA VT8233


    Shuttle AV45GT2R (V2.x) - VIA P4X266A + VIA VT8233A
    Anmerkung: 4x USB 1.1, 2x USB 2.0


    Shuttle AV40 S (V3.1A) - VIA P4X266A + VIA VT8233A
    Anmerkung: FSB533, ATA133


    Shuttle AV41 (V1.x) - VIA P4X266 + VIA VT8233
    Shuttle AV40 - VIA P4X266 + VIA VT8233
    Shuttle AV40R - VIA P4X266 + VIA VT8233
    Shuttle MV43N - VIA P4M266 + VIA VT8235
    Shuttle MV43VN - VIA P4M266A + VIA VT8235
    Shuttle MV43PN - VIA P4M266A + VIA VT8235


    Shuttle MV43VN (V8.1a) - VIA P4M266A + VIA VT8235
    Anmerkung: Prescott-Support


    Shuttle MV42N - VIA P4M266 + VIA VT8233
    Shuttle MS54/N - SiS651GL + SiS962L


    Shuttle FS51 (V1.0) - SiS651 + SiS962L
    Anmerkung: Nur in Verbindung mit Barebone SS51G


    Shuttle MS50/N - SiS650 + SiS961
    Shuttle MS51/N - SiS650 + SiS961


    Shuttle FS50 - SiS650 + SiS961
    Anmerkung: Nur in Verbindung mit Barebone SS50


    Shuttle AS40GT - SiS645 + SiS961
    Shuttle AS40GTR - SiS645 + SiS961


    Soyo
    Anmerkung: Offensichtlich existiert dieser Hersteller nicht mehr. Keine offiziellen Infos im Netz zu finden, Vorsicht geboten!


    Soyo SY-P4VGA - VIA P4M266A + VIA VT8235
    HT: Unbekannt - AGP: unbekannt


    Soyo SY-P4VGM - VIA P4M266A + VIA VT8235
    HT: Unbekannt - AGP: unbekannt


    Tyan
    Anmerkung: Von Tyan scheint es nur ein einziges Board mit in Frage kommendem VIA- oder SiS-Chipsatz zu geben. Für Hilfe bin ich sehr dankbar!


    Tyan Trinity 510 (S2266) - VIA P4X266 + VIA VT8233C


    Cya, Mäxl

  • Platzhalter für zukünftige AMD-Boards


    Bitte verzeiht mir unter diesen Umständen den 3x-Post, aber das Forum lässt nur max. 25.000 Zeichen pro Post zu ;)


    Kann ich ja nix für, wenn man das sofort sprengt, wenn man mal etwas ausholt :D


    EDIT:
    Ich möchte hier nochmal ausdrücklichst darauf hinweisen, dass die oben getätigten Angaben natürlich ohne jegliche Gewähr sind und ihr selbst dafür verantwortlich seid, eure Hardware gut zu behandeln und sie kompatibel zu einander zusammen zu setzen :-P


    Davon abgesehen möchte ich euch bitten:
    Füttert mich mit Informationen! Lasst mir eure (aussagekräftigen) Erfahrungen zukommen, habt ihr vielleicht Boards aus dieser Liste (oder gar welche, die noch fehlen) und könnt diese testen oder wollt sie mir zum Testen zukommen lassen, so tut dies bitte!


    Infos gerne hier im Thread oder per PN!


    Sobald genug Anreiz da ist, bzw. ich mehr Zeit habe, mache ich gerne eine passende AMD-Boardliste, SOFERN es dort genauso Probleme mit den Mainboards gibt, da kenne ich mich tatsächlich nicht aus. Wenn ihr z.B. sagt "Ein KT333 hat IMMER Voodoo5-Kompatibilität", braucht man sich die Arbeit natürlich garnicht erst machen.


    Cya, Mäxl

  • "Ein KT333 hat IMMER Voodoo5-Kompatibilität"


    Die Mühe brauchst du dir wirklich nicht zu machen, dann das ist die gängige Standardware.

    (a + b) x (a - b) = a² - b²


    DAGEGEN, wenn andere DAFÜR sind.
    DAFÜR, wenn andere DAGEGEN sind.


    Rebell bis in alle Ewigkeit.

  • Ei da gibt es einiges zu lesen :)


    Eine Mainboardliste für AMD Prozessoren ist nicht angedacht ?


    Wenn doch, was super wäre schmeiss ich mal das:


    Asrock K7VM2, in den Raum
    Es war definitiv nicht die "R3.0" denn meines hatte SD-RAM sowie DDR1 Dimm's ;)
    Soweit mir das Tante-Google grad verriet hat die R3.0 nur DDR1 Dimms, ansonsten hab ich grad kein Plan auf die schnelle was sonst noch Unterschiede und eventuell technische Probleme sein könnten.


    Edit:
    KM266 und "
    - AGP 1, AGP 4X/2X universal
    " dürften passen oder ?


    Wenn ja, dann haben wir schonmal 2 AMD-Bretter die Save funktionieren


    War im übrigen ein Klasse Mainboard, hatte ich sehr lange betrieben ohne Probleme, mein Dad hatte dasselbe und hat es sogar noch länger betrieben wie ich.
    Bios auf den Stand der Dinge, aktuellsten Treiber nutzen und gut war, das dürfte immernoch so sein ;)
    ENDEdit


    Ich meine damit mal meine V5 5500 AGP betrieben zu haben mit einem Athlon XP 2200+ (1.8GHZ)



    Gruss Dennis_50300

  • Es geht hier um PERFORMANCE.


    Da kommen eigentlich ausschließlich nur P4- und AMD(KT333)-Sockel in Frage.


    Des Weiteren muss geklärt werden:
    Gibt es mit Voodoo5 auf AMD-Plattformen (KT333) ÜBERHAUPT irgendwelche Meldungen, dass es hier
    schwer, unschaffbar oder sonstwie erschwerend ist, eine gescheite Kombination zu Stande zu bekommen?
    Davon ist mir so eigentlich nichts bekannt (zumal CryptonNite bereits bestätigte, dass der normale KT333
    wohl ausnahmslos Voodoo5-kompatibel ist).


    Von daher würde eine AMD-Mainboardliste (meiner Meinung nach) weiterhin wenig Sinn machen.


    Cya, Mäxl

  • (zumal CryptonNite bereits bestätigte, dass der normale KT333
    wohl ausnahmslos Voodoo5-kompatibel ist).


    Naja, ausnahmslos nicht, aber wenn jemand fragt, was man denn so Komponenten für ne Voodoo nehmen soll, kommen idR. folgende Kombinationen:


    1.:
    - AMD Athlon XP-M 2500+ @ 5000 GHz (damit jaaa die CPU nicht limitiert)
    - Den fettesten Hardcore-Super-Mega-Overclocker-RAM für maximalen RAM (1,5 GB) (Doom 3 muss zwar nicht flüssig laufen, aber wenigstens schnell laden)
    - EPoX-Schrottboard (tut mir leid, aber die Boards sind mittlerweile fast alle Schrott, Kondis eben...) 8K5Axx
    Windows XP, wegen SFFT, MesaFX und neueren Spielen


    2.:
    - Pornöser Intel Penntüte Nordholz oder Presskot mit unendlich vielen Gigahertz (Damit die Voodoo auch nicht friert)
    - 4 GB (alternativ auch nur 2 GB) fettesten Hardcore-Super-Mega-OC-RAM
    - SiS645DX-irgendwas-Brett mit USB2.0 und HT-Support, denn HT ist unter Win9x seeehr wichtig
    - Windows XP oder auch Windows 9x


    3.:
    - Intel Pentium 3 King @ so hoch wie es geht - killt jeden Pentium 4, denn der ist scheiße
    - 1 GB, ach nein, 512 MB SD-RAM, weil der i815 und ältere Kollegen öfters Probleme machen mit mehr als 512 MB RAM
    - ASUS TUSL2 oder MSI 694D irgendwas mit 2 CPUs, ach Win9x unterstützt ja nur eine...
    - XP natürlich, SFFT FTW!


    Dann gibts die vernünftige Retro-Abteilung, die empfiehlt z.B.


    AMD Athlon 1 GHz, Orion oder TBird (letzterer ist schneller)
    - 512 MB RAM, für Win9x optimal
    - Board mit VIAs KT133- oder AMDs Irongate-Chipsatz
    - Windows 98 oder Windows ME


    Zum Schluß gibts da welche, die die ganzen exotischen Sachen empfehlen, z.B:
    - Pentium 3, am besten 2 Tualatins mit Slotket-Adapter-Gefrickel
    - 1 GB RDRAM
    - Intel OR840
    - Windows 2000 , XP oder auch Linux


    Sagt doch alles. Ich persönlich nutze sozusagen eine Kombination aus allen genannten Systemen. Der KT333 ist also ziemlich gut "erforscht".

    (a + b) x (a - b) = a² - b²


    DAGEGEN, wenn andere DAFÜR sind.
    DAFÜR, wenn andere DAGEGEN sind.


    Rebell bis in alle Ewigkeit.

    4 Mal editiert, zuletzt von CryptonNite ()

  • Mainboardbezeichnung -> Getestet, funktioniert
    Mainboardbezeichnung -> noch nicht getestet.
    Mainboardbezeichnung -> Getestet, funktioniert NICHT.


    wär es nicht besser da


    Getestet, funktioniert
    noch nicht getestet, bzw. befindet sich gerade im Test
    Getestet, funktioniert NICHT.


    zu machen?



    und vor allem
    [IMG:http://www.abload.de/thumb/farbemouxr.png]

  • Er hat wohl auch die dunkle Skin drin. ;)

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Also soweit ich das herauslese war der 2200+ mit 1.8GHZ und 512MB DDR1 auf dem K7VM2 schon quasi das vernünftige High-End.


    Versteh ich das so richtig ?


    Also insofern das CPU/RAM/Board, da von der Performance her auch noch wirklich Sinn machen, mein ich.


    Was machen, einfach weil man's kann, das sollte ja nicht das Ziel sein ;) (Ich glaub da mach ich schon im C= Amiga - Bereich genügend was ich kann aber nicht müsste :spitze: )



    Gruss Dennis_50300

  • Ohne jetzt speziell was bestimtes zu empfehlen. es gibt so viele verschiedene Mainboard / Prozzie / Ram Kombinationen... gerade in der Zeit gabe es viele verschiedene Entwicklungen.


    Zum spielen mit einer V5 reichen die ersten PIII und Athlon System zum flüssigen spielen von UT aus. alles darüber ist nett aber nicht zwingend erforderlich.


    KT333 Boards werden sehr gene genommen da sie meist gut verfügbar sind und eine der schnellst möglichen Mainboards darstellen.


    Ansonst hat man eben genug Auswahl aus dem man sich seinen Favorite aussuchen kann. selten/teuer/schnell/monströs, je nach Geschmack 8)

  • Ja, ich hab den Standard-Skin.


    Wusste garnicht, dass es noch andere Skins fürs Board gibt.


    Werde jetzt erstmal Maktek's Erfahrung zum Board hinzufügen und dann gleich mal neutrale Farben wählen, die für alle Skins passen!


    Cya, Mäxl