• Sind sind zumindest leise und schön schnell. Da sie aber relativ neu sind kann ich zu den Langzeittests nichts sagen. :spitze:

    Diskutiere niemals mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich mit ihrer Erfahrung
    Mein Herzblut:
    AMD 5x86-P75, 64MB-Ram, Voodoo I, Win3.11
    AMD K6-III+ 400 @ 550MHz, 768MB-Ram, Voodoo II SLI, Win98SE
    AMD 3700+, 3072MB-Ram, ATi FireGL X3-256
    , WinXP SP3 (Sockel 754)

  • Vor kurzem diese News gelesen: https://www.golem.de/news/back…-modelle-1708-129782.html vielleicht hilft das etwas weiter? :)


    Zitat

    Festplatten von HGST erweisen sich weiterhin als sehr zuverlässig. Selbst die 4-TByte-Platten, die bereits seit kombiniert 1,4 Millionen Tagen laufen, haben nur eine Ausfallquote von 0,55 Prozent.


    Ich fahr zZ mit Toshiba sehr gut, aber ich hab auch nur 2 HDDs von denen... :)

    Voodoo5-PC: Athlon XP 2600+, Gigabyte GA-7VRXP, Voodoo 5 5500 AGP, 1,5GB RAM


    Realität ist eine Illusion, die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird.
    MainPC: AMD Ryzen 7 1700 @ 3825MHz, 32 GB DDR4-2666 @ 3133 MHz, nVidia GeForce GTX 1080 TI, Samsung 960 Evo NVMe SSD, Thermaltake Smart DPS 700W ( Stand 07.06.18 )

  • 7K2000er Deskstars sind auch sauber, ähnlich der A7K2000 Ultras. Von beiden hatte und habe ich etliche am Laufen. Die 7K6000 Ultrastars laufen jetzt noch keine 2 Jahre, aber alle 12 Stück bislang fehlerfrei. Chosen_One hat interessanterweise mit den Deskstar NAS 6TB [gegenteilige Erfahrungen] gemacht.


    Die 7K3000 Reihe ist aus Erfahrung "eher" zu meiden, hier lagen die jährlichen Ausfallsraten deutlich höher was ich noch weiß, gut über 1%? Bin mir jetzt nicht mehr ganz sicher. 7K4000 waren wieder sauber, egal wieviele Platter drin steckten.


    Ansonsten gilt meine Empfehlung nun seit 2-3 Jahren auch schon Toshiba Disks. Die können nichts besonders herausragend gut - aber verrecken tun's dafür auch nicht, wie es scheint. Aber da hab ich persönlich nur 3 oder 4 im Einsatz, und davon nur eine 24/7, also von statistischer Relevanz keine Rede.


    Seagates verbauen wir auf der Arbeit nicht mehr, die Ausfallsraten durch die Bank von SATA bis hin zu Enterprise 15k SAS und davor auch 10k/15k SCSI waren einfach zu massiv. Ist halt aber stark modellabhängig, die Backblaze Stats zeigens eh auf. Manche sind recht ok - andere nicht.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Seagate hatten um 2012 extreme Probleme mit der Haltbarkeit ihrer Platten. In den USA hatten sie damals sogar die Garantie halbiert.
    Zu der Zeit bekam HGST seinen guten Ruf, da ihre Platten aus der Ära vergleichsweise niedrige Ausfallraten hatten.


    Aber richtig: Das hängt bei jedem Hersteller extrem von der jeweiligen Serie ab.
    Ich habe schon immer Seagate Platten am Laufen. Teils mit 40k Betriebsstunden fehlerfrei.
    Probleme hatte ich immer mit Western Digital. Ja, irgendwie immer. :topmodel:


    Bei externen Intenso Festplatten sind oft gute Toshiba Platten verbaut. Die sind meist 30% billiger, als ihre Desktop Pendants.

  • Jo ich mein, es gibt auch bei uns noch Gegenbeispiele, oder vielleicht eher "ein Gegenbeispiel":


    Code
    1. # smartctl -a /dev/sda | grep -e Vendor: -e Product -e "grown defect" -e "hours powered"
    2. Vendor: SEAGATE
    3. Product: ST336607LW
    4. Elements in grown defect list: 0
    5. number of hours powered up = 108429.02


    Ist die letzte ihrere Art, alle anderen sind verreckt, manche schon vor Ewigkeiten. Aber es war nicht nur das Jahr 2012 bei denen. Bei SATA und SAS hatten wir über zig Jahre mit starken Ausfällen zu kämpfen, die uns teilweise in Bedrängnis gebracht haben was Availability angeht... Backup ist schön und gut, aber die Ausfallszeiten sind halt auch zu bedenken. Bei uns kommt es manchmal zum Ausführen von Jobs die tlw. wochen- oder monatelang ungestört durchlaufen müssen. Da kommts ned so gut, wenn die Disks im Storage sterben wie die Fliegen..

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Ah, vielen Dank. Auf manchen Disks von mir sind Spiele abgelegt, also muss das auch geklärt sein. Muss aber Mal sehen, wie ich das ganze mache. Die hgst sehen nicht schlecht aus. Muss ich mir Mal genauer ansehen. Brauche auch einen extra SATA sehe ich gerade. Meine Slots sind alle voll :D

  • Ich weiß gar nicht wie es ist wenn man heutzutage moderne Spiele auf einer mechanischen Platte liegen hat, weil das hatte ich schon ewig nicht, ist alles auf SSD. Kann mich noch erinnern, daß es für die meisten Spiele egal war, manche hatten halt flottere Ladezeiten. Von Rage reden wir da Mal lieber nicht. ;)


    Nur Steam war denk ich von HDD gestartet etwas lahm (am Start halt).


    Aber keine Ahnung wie das jetzt so ist..

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Ich weiß gar nicht wie es ist wenn man heutzutage moderne Spiele auf einer mechanischen Platte liegen hat


    Das könnte langsam echt ein Problem werden hab mittlerweile 2 Games gefunden wo es für mich lohnen würde mal ne Game SSD zu kaufen.
    1: Killing Floor 2 hat bei mir immer ein "Grundruckeln" beschreibt es denk ich am besten, es hat ne menge geholfen Windows Search Dienst zu beenden aber total flüssig ist es noch nicht
    2: Fallout 4 da sind die Ladezeiten eher das Problem :thumbdown: