Alexa, GoogleHome und Co

  • Hallo liebe Gemeinde :)


    Direkt vorweg: Das soll jetzt kein "Aluhut-Träger-Thread" werden. Und da ich mit dem ganzen Thema noch recht wenig anfangen kann, frage ich einfach mal ganz blöd in die Runde.


    Mch würde aber einfach mal interessieren, woher dieser "Trend" kommt, dass man sich freiwillig ein Allways-on-Mikrofon in die Bude stellt. Sei es Amazons Alexa, google Home oder was es da sonst noch so am Markt gibt?
    Es gibt hier 2 Dinge, die ich nicht dabei verstehe:

    • Wieso? Allein schon aus Privatsphärengründen? Zum einen dass der Konzern dahinter mithören kann, zum anderen kann ich mir auch vorstellen, dass es nicht sooo super schwer sein kann, solche Dinger anzugreifen, dass auch noch Dritte mithören können?
    • Wo ist der Mehrwert? ist es wirklich "nur" der Komfort, Dinge wie Musik oder die Beleuchtung im Haus per Sprachbefehle zu steuern? Oder gibts doch noch was?

    Hat jemand hier aus dem Forum so ein Teil zu Hause stehen? Oder kennt ihr jemanden, wer davon total überzeugt ist? Und was sind die Gründe oder Vorteile, dass man so ein System einsetzt?
    Letztes Wochenende habe ich erst kurz mit jemanden versucht darüber zu diskutieren (Alexa-User), aber außer dass mir vorgeführt wurde, dass Alexa 3+3 zusammenzählen kann, dass Sie weiß wie das Wetter wird, und dass sie Musik starten kann, habe ich nichts außergewöhnliches gesehen? Auf das nachbohren, wieso man sich sich (überspitzt gesagt) ein Stasi-Mikrofon ins Wohnzimmer stellt, wurde dann komplett mit "Ok, Themawechsel" abgeblockt. :topmodel:
    Oder bin ich mit Datenschutz- und Privatsphären-Bedenken zu ängstlich, und alles ist gar nicht so schlimm?


    Ich bin auf eure Meinungen gespannt :)

    Voodoo5-PC: Athlon XP 2600+, Gigabyte GA-7VRXP, Voodoo 5 5500 AGP, 1,5GB RAM


    Realität ist eine Illusion, die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird.
    MainPC: AMD Ryzen 7 1700 @ 3825MHz, 32 GB DDR4-2666 @ 3133 MHz, nVidia GeForce GTX 1080 TI, Samsung 960 Evo NVMe SSD, Thermaltake Smart DPS 700W ( Stand 07.06.18 )

  • Ich wollt grad schon voll ablästern. Wie kann man sich nur sowas hinstellen... xD
    Aber wir sind ja einer Meinung.


    Die Reaktion deines Bekannten entspricht ja den den üblichen Reaktionen der meisten Leute,
    also wundert mich nicht.


    Früher wurde soetwas noch von der Stasi heimlich versteckt installiert,
    heutzutage kauft man sich seine Abhöranlage im tollen Design sogar und bezahlt noch dafür.



    Was ich jedoch ganz wichtig finde, dass Technikaffine-Leute wie wir, die Risiken und Nebenwirkungen
    sowie Missbrauchsmöglichkeiten aufzeigen und darüber Informieren.
    Auch wenn es nicht so viele interessiert.

  • Ich habe kein Alexa und kein Google Home. Meine Wohnung ist jedoch mittels HomeKit "intelligent" gemacht worden. D.h. ich kann mittels Siri dort eingreifen/anfragen.
    Ich muss sagen, dass Siri nicht im "Hey Siri"-Modus läuft, sondern dass ich eine Taste drücken muss. Always on wäre auch nicht meins, weil ein dauerhaft aktives Mikrofon nicht erstrebenswert ist.


    Aber lassen wir das Stasi-Argument mal außen vor. Ich stelle mir jetzt mal ein Alexa in die Küche und befinde mich morgens beim Fertigmachen für die Arbeit.
    Ohne beim Anziehen der Jacke mein Handy zu suchen und die Wetter-App zustarten frage ich einfach ob es regnen wird. Oder anstatt umständlich in Google Maps zu suchen, ob es Stau zur Arbeit gibt, frage ich einfach, ob es gerade Stau auf meiner Route gibt.
    Ja, das ist purer Komfortgewinn. Was soll es denn anderes sein?


    Den Komfortgewinn, den jeder für sich selbst zu beurteilen hat, erkauft man sich. Ich bin mir bewusst, dass bei jeder Nutzung von Siri mein Befehl durch die Apple Cloud geht. Ich habe es abgewogen und für mich entschieden, dass mir das wert ist. Alexa als Mittelpunkt meiner Hausautomation wäre jedoch nicht tragbar. Hier ist der Komfortgewinn gegenüber HomeKit viel zu gering bzw. der Privatssphärenverlust zu groß.

  • Ich persönlich werde soweit ich kann vom Internet of Shit weg bleiben. Reicht schon das mein Handy und mein PC immer mit dem Internet verbunden sind. Allerdings möchte ich Mal darauf hinweisen das Alexa immer zu hört wenn man was sagt. Alexa hat auch schon für Leute die Polizei angerufen automatisch, bei einem normalen Streit zwischen zwei Leuten. Das ist mir der Komfortgewinn dann nicht wert. Vor allem wenn die cloud Mal ausfällt und dann nichts mehr geht.

  • Reiner Komfort. Was soll es denn sonst sein? Mal davon abgesehen, daß es Dinge gibt, die privat sein sollten.

    (a + b) x (a - b) = a² - b²


    DAGEGEN, wenn andere DAFÜR sind.
    DAFÜR, wenn andere DAGEGEN sind.


    Rebell bis in alle Ewigkeit.

  • Mal so nebenbei: Was könnte der Thread denn mit Aluhüten zu tun haben? Geht es darum, dass es paranoid wäre, sich um Privatsphäre Gedanken zu machen?


    BTW Google & Siri: Ob man da zunächst eine Taste drücken muss oder nicht, dürfte der NSA relativ egal sein.


    Topic: Warum so viele Leute sich heutzutage so ein Ding kaufen, dürfte leicht zu beantworten sein. Erstens wirkt Spracherkennung auf Viele "neuartig" ("Neuland") und zweitens war Star Trek eine super Sendung.

  • Mal so nebenbei: Was könnte der Thread denn mit Aluhüten zu tun haben? Geht es darum, dass es paranoid wäre, sich um Privatsphäre Gedanken zu machen?

    Naja das wollt ich gerne in einer Diskussion euch wissen :) Ich habe mir die Frage gestellt, bin ich zu paranoid, um den wahren Sinn solcher SmartHome-IoT-Devices zu erkennen, oder ob es wirklich nur eine "coole neue Spielerei" ist, wo zwar jeder alle Daten über einen sammelt, aber drauf gesch*ssen, weil es ist ja cool :topmodel:
    Ich wusste, als ich den Thread erstellt hab, tatsächlich nicht, wie ich mit meiner Meinung eigentlich so da stehe. Von "Auch mir kommt so ein Gerät niemals ins Haus" bis hin zu "Jaja, Karlson, setzt deinen Aluhut wieder auf, und verkriech dich im Keller" wäre alles möglich gewesen. Letztes wäre nicht mal so unwahrscheinlich gewesen, wenn ich bedenke, wie oft diese "tollen Geräte" doch inzwischen in den Medien beworben werden, oder auch wie überzeugt ihre Anwender vom Nutzen sind (siehe mein Beispiel auf dem 1. Beitrag).


    Auch die Frage, ob es "nur Komfort" ist, war durchaus ernst gemeint. Wie gesagt, ich war mir echt nicht sicher, ob ich den Nutzen hinter den Systemen einfach nicht sehe, oder ob es diesen doch nicht gibt.

    Voodoo5-PC: Athlon XP 2600+, Gigabyte GA-7VRXP, Voodoo 5 5500 AGP, 1,5GB RAM


    Realität ist eine Illusion, die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird.
    MainPC: AMD Ryzen 7 1700 @ 3825MHz, 32 GB DDR4-2666 @ 3133 MHz, nVidia GeForce GTX 1080 TI, Samsung 960 Evo NVMe SSD, Thermaltake Smart DPS 700W ( Stand 07.06.18 )

  • Naja das wollt ich gerne in einer Diskussion euch wissen :) Ich habe mir die Frage gestellt, bin ich zu paranoid, um den wahren Sinn solcher SmartHome-IoT-Devices zu erkennen, oder ob es wirklich nur eine "coole neue Spielerei" ist, wo zwar jeder alle Daten über einen sammelt, aber drauf gesch*ssen, weil es ist ja cool :topmodel:


    Sprachsteuerung an sich kann älteren Menschen helfen, die mit den ganzen Displays und Apps nicht unbedingt zurecht kommen.
    Oder körperlich behinderte Menschen, die die Technik nicht wie wir nutzen können, können damit ggf. einige Dinge vereinfachen.

  • Ich kenn die werte Alexa auch von meinen Verwandten, und najo, hauptsächlich wird es dort zur Musiksteuerung verwendet. Auf die Frage zum "always on" Mikrofon hin entgegnete man mir, daß Smartphones doch letzten Endes auch nichts anderes seien: Ein "intelligentes System", daß man mit sich rumschleppe, und in dem ein Mikro sitzt, daß eigentlich genau so "always on" und im Netz sein könnte. Und anders als die Alexa hat man das Telefon immer dabei.


    Also sei es "eh schon egal".


    Auf dieses Argument hin habe ich mir erst Mal wirklich schwer getan, was zu entgegnen, weil so dumm war das gar nicht. Grund: Der durchschnittliche Smartphonenutzer winkt bei der App Install eh alles durch, egal welche Rechte da erbeten werden, auch wenn es der Mikro-Zugriff ist.


    Najo, Grund der Anschaffung waren nach meiner Frage hin die folgenden: 1.) Neugierde auf was Neues, 2.) Coolnessfaktor a la Star Trek (zwei der vier Nutzer haben angegeben, ihre Alexa per "Computer" aufzurufen ;) ) und zuletzt dann noch die Bequemlichkeit.


    PS.: Vor der NSA und internationaler Industriespionage fürchte ich mich aufgrund meines eigenen Umfelds eher nicht direkt, aber die kommerzielle Ausbeutung von mir abgegriffener Daten behagt mir nicht, und die bloße technische Möglichkeit dazu auch nicht. Werde mir sowas wie Alexa daher nicht holen.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Naja das wollt ich gerne in einer Diskussion euch wissen Ich habe mir die Frage gestellt, bin ich zu paranoid, um den wahren Sinn solcher SmartHome-IoT-Devices zu erkennen, oder ob es wirklich nur eine "coole neue Spielerei" ist, wo zwar jeder alle Daten über einen sammelt, aber drauf gesch*ssen, weil es ist ja cool


    Bist definitiv nicht alleine damit, ich würde mir das auch nicht zulegen.
    Die Schwester meiner Freundin hat es, aber mehr als eine Spielerei sehe ich darin nicht, auf jeden Fall keinen Mehrwert für mein Leben.
    Hab, da vor kurzer Zeit ein lustiges Video zu den ganzen Thema gesehen, das auf die Datensammelwut auf lustige weise Aufmerksam macht, leider kann ich das im Moment nicht finden, auf jeden Fall sehenswert.


    Das Argument mit dem Telefon und Mikrofon zählt für mich nicht, ich schalte das Internet zB nur ein wenn ich es auch brauche ansonsten ist es off.

    3dfx SYSTEME (Silent/low Noise) Windows 98 SE:

    QDI Legend V2200 AGP +Diamond Monster 3D +Videologic Apocalypse 3Dx | ASUS P2B-B | PII 450 | 128MB | 32GB CF
    Matrox G400 MAX +Matrox m3D +Orchid Righteous 3D² SLI | ASUS P3B-F | PIII 1100 | 256MB | 8GB CF
    Voodoo 5 5500 AGP | ASUS TUSL2-M | PIII-S 1400 | 256MB | 120GB SSD
    Voodoo 5 5500 AGP | EPoX EP-8K5A3+ | AthlonXP 3000+ | 512MB | 16GB CF |

  • Bei Samsung heißt es "Bixby" und ist u.a. im Galaxy S8 integriert - kam aber wohl nicht sooo gut an. Zum Glück gibt es seit dem letzten Update nun die Möglichkeit, es zu deaktivieren.
    Habe ich auch gleich gemacht, halte von diesem ganzen Kram auch nix und nutze es eh nicht.

  • Hallo ich bin Rainer Komfort, ihr persönlicher Abhör-Agent. :D


    :D Sehr erfrischend, genau mein Humor :spitze:


    Ontopic: Ich kenne niemanden (oder wüsste es nicht), der so einen Unfug hat.
    Ich brauche so was nicht, bei mir kommt auch nix ans Internet, was dort nicht ran muss. Und sowas wie Fernseher, Toaster, Kühlschränke und irgendwelche bescheuerten Sprachassistenten müssen da sicher NICHT dran.
    Irgendwann is auch ma gut mit dieser neumodischen Kacke :rolleyes: 
    (wo ist der Höhlenmensch Smiley? :D )


    Aber im Ernst - mir geht dieser ganze Mist voll auf den Sack. In 10 Jahren weiss keine Sau mehr, wie man die Klospülung bedient, falls Alexa grad aufm Gästeklo kackt und nix hört :rolleyes:

  • Das Thema Privatsphäre wird von verschiedenen Leute nun mal verschieden wahrgenommen. Die meisten hier gehen mit ihren Daten wohl recht sorgsam um. Anderen ist das nunmal piepegal. Das hat auch nichts mit Dummheit oder Bequemlichkeit zu tun. Sie stört es einfach nicht, wenn amazon ihr komplettes Persönlichkeitsprofil kennt. Sie freuen sich sogar, wenn in den Produktvorschlägen genau das Produkt dabei ist, was sie immer haben wollten; es aber bis vor einer Minute noch nicht einmal kannten. Wenn ihr das nicht versteht, versetzt euch doch mal in die Lage eures Gegenüber, der nicht euer Knowhow hat. Ich sehe für solche Produkte eine große Zukunft; die Integration in verschiedene Dienste hat erst begonnen. Man muss sich nur einmal ein paar Folgen Star Trek NextGen anschauen; genau so wird das kommen. Letztendlich hängt alles davon ab, wie schnell sich der Mensch anpasst und wie schnell das Thema Privatsphäre irrelevant wird. Technisch ist es heute möglich, in gewissem Rahmen Gedanken einzelner Menschen zu lesen. Wenn sowas zu Normalität wird, gibt es keine Privatsphäre mehr. Dann hilft in der Tat nur der Aluhut.

  • Ich hab das Video gefunden


    Leben mit Sprachassistenten

    3dfx SYSTEME (Silent/low Noise) Windows 98 SE:

    QDI Legend V2200 AGP +Diamond Monster 3D +Videologic Apocalypse 3Dx | ASUS P2B-B | PII 450 | 128MB | 32GB CF
    Matrox G400 MAX +Matrox m3D +Orchid Righteous 3D² SLI | ASUS P3B-F | PIII 1100 | 256MB | 8GB CF
    Voodoo 5 5500 AGP | ASUS TUSL2-M | PIII-S 1400 | 256MB | 120GB SSD
    Voodoo 5 5500 AGP | EPoX EP-8K5A3+ | AthlonXP 3000+ | 512MB | 16GB CF |

  • Ich sehe das im allgemeinen so:


    Wenn die Firmen "nur" der NSA meine Daten geben und sie sonst nur selber nutzen würden, dann hätte ich ein relativ kleines Problem damit. Die staatliche Stellen spionieren uns eh aus und haben gute Resourcen um das zu tun. Muss man sich halt überlegen und wenn ich gerade einen Revolutionsplan diskutiere oder wo ich die Bombe gegen den Präsidenten der Vereinigten Staaten plazieren möchte, dann sollte ich sowas vielleicht besser nicht nur aus, sondern auch nicht im Haus haben. Die übliche Überlegung: an welchen Stellen und in welchem Ausmaß kooperiere ich mit Firmen wie Microsoft, Apple, Google etc. von denen ich weiß, sie geben alle meine Daten überall hin (auch ohne Spracherkennung) und in welchem Ausmaß ist mir ein Verlust an Komfort es Wert nicht diese Firmen zu nutzen. Ich benutze auch Tor und nutze trotzdem für mein tägliches Surfen "normales Internet" ohne fancy Verschlüsselung weil mir der Geschwindigkeits und Komfortverlust (für die Anonymität müsste man ja auch alle Skripte immer ausgestellt lassen womit 90% der aktuellen Webseiten nicht mehr tun, ich habe schon Skripte gewhitlistet und nicht geblacklistet, aber nicht mal Ausnahmsweise was erlauben zu können ist dann doch heftiger) es beim normalen Surfen dann doch nicht Wert ist.


    Aber, und hier kommt mein großes Problem, ich habe nicht das Gefühl, dass diese Geräte arg sicher designed sind.


    Man kann sich damit abfinden, dass der Staat mitliest. In einer idealisierten Gesellschaft, wo der Staat eine perfekte Demokratie ist und eine (zumindest im Großen und Ganzen) gut gebildete und emanzipierte Bevölkerung ehrlich representiert, hätte ich da kein Problem mit, wie weit man mit unseren tatsächlichen Staaten ein Problem hat muss jeder für sich entscheiden. Aber was wohl keinem gefallen kann, ist wenn technische Produkte allzuleicht von Kriminellen misbraucht werden können. Allein bei der Sprachsteuerung muss man da ja extrem vorsichtig sein, "Alexa kauf 2kg Gold und sende sie an Adresse xxx" sollte nicht, erst recht nicht durch Fremde die aufs geradewohl in mein Wohnzimmer reinrufen getriggert werden sollen, genau wie Haus aufschließen etc. Dass ist einfach Macht, die ich so einem grundsätzlich unauthorisiert handelndem Gerät nicht geben möchte. Dazu kommt, dass ich ehrlich keine Ahnung habe wer alles einfach mitschneiden kann was ich sage. Wenn die Software wenigstens Opensource wäre könnte man noch argumentieren, dass ich als Nerd selber Schuld bin wenn ich eine Sicherheitslücke nicht finde - und es würde absichtliche Lücken wenigstens schwieriger machen. Aber im Moment muss ich ganz ehrlich davon ausgehen, dass quasi jeder beliebige Mensch mithören kann, mit beliebig negativen Intentionen.

    all I can do is be me, whoever that is. -Bob Dylan


    Römer sind keine Bieber!

  • Sorry, wenn ich hier auch nur ein (in diesem Fall) belangloses Youtube - Video beizutragen habe:


    https://www.youtube.com/watch?v=Yf0WJQfGQoY


    Aus der ... "kontrovers rezipierten" South Park - Folge. :spitze:


    Irgendwann is auch ma gut mit dieser neumodischen Kacke
    (wo ist der Höhlenmensch Smiley? :D )


    Quasi da.
    Ist zwar kein Smiley, aber.

  • Erstmal Danke für euren Input hier :)


    Sehr interessant finde ich Chosen_Ones Punkt, der Unterstützung von älteren oder in irgend einer Form behinderten Leute, die mit Sprachkommandos doch Unterstützung im Alltag bekommen könnten. Genau an so ein Szenario habe ich noch nicht gedacht.


    Das Video von extra3 habe ich damals auch gesehen. Das erschreckende daran: auch wenn es überspitzt und natürlich lustig dargestellt wurde, ist schon der Kern wahr. Oder man erinnere sich an die "Werbeaktion" von Burgerking, die einen Spot ausgestraht haben, mit dem Alexa aktiviert wird und einen Wiki-Beitrag zum Whopper vorgetragen hat. Klar, auf den ersten Blick ist das lustig. Aber wenn man mal drüber nachdenkt, ist das echt gruselig - find ich zumindest.


    Ich bin ja auch gerade im Thema Hausbau (bzw Eigentumswohnung, die gerade im Rohbau ist). Klar habe ich mir auch überlegt, wie "Smart" mache ich meine Wohnung? Lustig fand ich da vor allem die Reaktion meines Schwiegervaters "Was? Wieso willst gerade DU keinen Kühlschrank, der im Internet ist?!" ... ja warum wohl ;)



    Passend zum Thema gestern noch die News bei CB: https://www.computerbase.de/2017-11/telekom-smart-speaker/ vor allem der Punkt "Deutsche Server, deutscher Datenschutz" - da musst ich echt schmunzeln. Macht es das besser, ob jetzt die Telekom, amazon, google oder Apple so einen Service bereit stellt?

    Voodoo5-PC: Athlon XP 2600+, Gigabyte GA-7VRXP, Voodoo 5 5500 AGP, 1,5GB RAM


    Realität ist eine Illusion, die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird.
    MainPC: AMD Ryzen 7 1700 @ 3825MHz, 32 GB DDR4-2666 @ 3133 MHz, nVidia GeForce GTX 1080 TI, Samsung 960 Evo NVMe SSD, Thermaltake Smart DPS 700W ( Stand 07.06.18 )