Serious Sam First Encounter + Q3A auf Hercules 3D Prophet Kyro II 4500 64MB und Voodoo5 5500

  • Ich habe nun auch mein Kyro II - System in Betrieb genommen und einem ersten Test unterzogen.
    Dabei wollte ich gerade die teilweise (auch vom Hersteller selbst) hoch gelobte Leistungsfähigkeit in Quake III und Serious Sam I testen
    und stelle die dabei gewonnenen Erkenntnissse in Realtion zur Leistung der Voodoo5 5500 AGP.


    Beide Grafikkarten werden auf zwei annähernd gleichen Systemen betrieben:


    AMD Athlon XP 3000+ 2166 Mhz Barton FSB333
    Windows 98 SE Update 2.1e + 3.0
    1GB DDR400
    MB Via KT333
    Voodoo5 5500 64MB AGP mit X3dfx 1.08.04
    Hercules 3D Prophet 4500 64MB AGP mit 22.0033 mit T&L emu


    Treibereinstellungen:


    - Standardeinstellungen des Hertellers
    - alles ohne AntiAliasing
    - Texturkompression jeweils im Treiber aktiviert
    - Vsync deaktiviert
    - 3D Filter auf hohe Qualität
    - Q3 mit WickedGL2.99 HighRes Optimierung auf V5




    Quake 3 Arena 1.32c demo "four" auf Voodoo5 / Kyro II


    800x600 HQ 145 Fps / 151 Fps
    1024x768 HQ 88 Fps / 101 Fps
    1280x1024 MaxQ 49 Fps / 59 Fps
    ________________________________________


    Serious Sam 1.05 Euro


    1280x1024 32Bit Qualität



    Auf der V5 teils recht flüssig aber extreme Slowdowns bei vielen gleichzeitig eintretenden Effekten sowie vielen dynamischen Lichtern.


    Auf der Kyro II äußerst flüssig spielbar, Slowdowns sind an den gleichen Stellen wie bei der V5 vorhanden aber nicht so extrem ausgeprägt.


    Bei Serious Sam macht sich die aktivierte Texturkomprimierung optisch etwas negativ bemerkbar:
    Bei beiden Karten treten teilweise bunt verfärbte Muster auf den Texturen auf,
    welche keinesfalls auf einen Defekt der Hardware zurück zu führen und bei deaktiverter Komprimierung sofort verschwunden sind.


    Ohne Komprimierung bricht die Performance auf beiden Karten jedoch drastisch ein, auf der V5 um ca. 10 Fps auf der Kyro um ca. 20 Fps!


    Fazit für mich:


    Seroius Sam I hat mich gerade im Zusammenspiel der für Retro-Systeme recht hohen Auflösung von 1280x1024 und den Qualitätseinstellungen im Spiel
    selbst optisch echt umgehauen.


    Ich werde es aufgrund der etwas hübscheren Texturen vor allem was Tiefenschärfe angeht (mit S3TC Komprimierung ggü. FXT1 der V5)
    sowie des wesentlich flüssigerem/runderem Spielgefühls (low mouse response time) mit meinem Kyro2-System durchspielen.

  • Danke, interrassant, hab ich so noch nicht gesehen.
    Die Kyro's sind ja meist immer außen vor bei Vergleichen, ich mag die Außenseiter in der Retrowelt :)

    3dfx SYSTEME (Silent/low Noise) Windows 98 SE:

    QDI Legend V2200 AGP +Diamond Monster 3D +Videologic Apocalypse 3Dx | ASUS P2B-B | PII 450 | 128MB | 32GB CF
    Matrox G400 MAX +Matrox m3D +Orchid Righteous 3D² SLI | ASUS P3B-F | PIII 1100 | 256MB | 8GB CF
    Voodoo 5 5500 AGP | ASUS TUSL2-M | PIII-S 1400 | 256MB | 120GB SSD
    Voodoo 5 5500 AGP | EPoX EP-8K5A3+ | AthlonXP 3000+ | 512MB | 16GB CF |

  • Gerne, geht mir nicht anders.
    Ich habe damals kurz nach der Jahrtausendwende auch schon mehr auf den Underdog Voodoo5 5500 als auf die Alleskönner ala Geforce2 GTS gestanden
    und diese Karte trotz teilweise 10 Fps weniger immer verteidigt.


    Dennoch finde ich es erstaunlich und muss bewundernd anerkennen, was die Kyro II gerade in hohen Auflösungen inkl. 32Bit zu leisten im Stande ist.
    Auch kann ich in punkto Bildqualität keine Nachteile für die PowerVR-Karte verbuchen.


    Die Darstellungsprobleme, welche der gute Cracky von Rawiioli bei 18Fehl mit der Kyro in Half-life hatte, habe ich nirgends verzeichnen können.
    Gerade das Valve-Spiel sieht fantastisch aus und läuft butterweich.

  • Das die Kyro II schneller als die V5 ist liegt am höheren Takt und ganz wichtig, an TBDR (Tilebased Deferred Renderer). Laienhaft gesagt: Verdeckte Objekte (Polygone) werden einfach nicht mitberechnet.
    Naja, die Karte ist ja auch ein Jahr jünger als die V5. Ich mag die Kyros auch, ein weiterer Vorteil, sie haben eine ausgezeichnete 2D Qualität. Besser als die GF2 Karten.

    Die Pixel beschleunigt, die Kanten gefixt, lang leben die Karten von 3dfx! :D

  • Ja das TbDR ist war schon damals eine sehr effiziente Technik.
    Bei großen freien Arealen, wo es naturgemäß nur wenig verdeckte Objekte gibt (meist nur die Spielfiguren selbst) hilft ihr das nicht mehr viel.



    Die Kyro2 ist natürlich nicht überall schneller, so gebührt der Voodoo5 in den reinen Glide-Titeln wie Unreal ganz klar die Performancekrone,
    dort geht das Rennen in 1280x1024 HQ mit 80 Fps zu 60 Fps klar an die 3dfx-Karte.


    Ich habe es noch nicht genau nachgezählt, aber in meinem ca. 30 Retro-Games geht es nahezu 50:50 aus.
    Somit sind ca. 15 Games auf dem Voodoo5-PC und die anderen 15 auf dem Kyro2-PC installiert.

  • Ich meinte weiter oben, dass das Half-life für seine Verhältnisse auf der Kyro2 fantastisch aussieht, keinesfalls schlechter als auf der V5.
    Kaum Clipping, wenig Aliasing, ziemlich scharfe Texturen - wie gesagt - alles im Verhältnis zu den Möglichkeiten dieses Spiels.
    Das sah in den ersten Teilen von 18Fehl als mit Kyro I und Kyro II gespielt wurde, deutlich anders aus. Da hatte Cracky diverse Bildfehler zu verzeichnen.
    Sieht man sehr gut in seinem Video.