Benchmarks ELSA GLoria XL/XXL?

  • Hi!


    Mich interessiert mal, ob hier mal jemand eine ELSA GLoria XL bzw. GLoria XXL gebenchmarkt hat mit irgendwelchen Tools oder auch Spielen, weil ich wohl demnächst ne Gloria XL oder XXL bekomme (welche genau es ist weiß ich leider gar nicht). Hat das mal jemand gemacht und wenn ja: Wie schlägt die Karte sich so? Hat ja (auf dem Papier) scheinbar recht gute Leistungsdaten, aber ich habe son Teil noch nie in Aktion oder Benchmarkwerte davon gesehen, auch nach recht langem Suchen habe ich solche Unterlagen in den Foren und im Netz nicht gefunden.


    Wäre dankbar falls mir da mal jemand auf die Sprünge helfen könnte.
    Es geht um solche Karten hier: http://www.vgamuseum.info/inde…/item/522-elsa-gloria-xxl


    MFG amimaster ;)

  • Hm, ja dass die L recht langsam ist, ist mir bekannt, eine solche habe ich hier rumliegen irgendwo und die hat mich nicht allzu sehr begeistert. Die XL und XXL sind ja vllt. auf einem etwas höheren Niveau, wurden ja als "Flagschiff" von ELSA damals beworben. Naja, hauptsächlich will man sone Karte ja aus dem "Interessant"-Faktor heraus haben, oder? ;)

  • Naja, was man zu der Zeit halt als solchen Bezeichnet hat. :topmodel:
    Ich kopier mal etwas aus der Readme.txt des Treibers hier rein:


    4. Versions-Hinweise


    Dieser Abschnitt beschreibt die Aenderungen bezueglich der
    letzen Version(en) der Treiber.


    4.1 Version 4.03.00.1100
    - erste freigegebene Version


    4.2 Version 4.03.00.1101


    - Direct3D erweitert
    * mehr Texturformate (RGB-233, PALETTIZED4)
    * transparente Texturen
    - "QuickRes" kann jetzt die Farbtiefe umschalten
    - verschiedene Bugs im Direct3D HAL gefixt
    - VESA-Support eingebaut
    - DDC-Support eingebaut


    4.3 Version 4.03.00.2102


    - Schnelles Z-Buffer Loeschen
    - 2D Geschwindigkeitsoptimierung
    - DirectX 3 Unterstuetzung
    - Neues Installationsverfahren
    - Probleme bei der Verwendung von DirectDraw Vollbildmodi
    beseitigt


    4.4. Version 4.03.2103


    - Direct3D Zeichenfehler beseitigt (Wrapping, ZBuffer)
    - Adope Type Manager laeuft jetzt


    4.5 Version 4.10.01.0203-0012


    - erste Release fuer Windows 98


    Eigentlich war die Gloria Reihe keine Mainstream Karte, eher so in Richtung Konstruktion (CAD) gedacht...

    Diskutiere niemals mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich mit ihrer Erfahrung
    Mein Herzblut:
    AMD 5x86-P75, 64MB-Ram, Voodoo I, Win3.11
    AMD K6-III+ 400 @ 550MHz, 768MB-Ram, Voodoo II SLI, Win98SE
    AMD 3700+, 3072MB-Ram, ATi FireGL X3-256
    , WinXP SP3 (Sockel 754)

  • Eigentlich war die Gloria Reihe keine Mainstream Karte, eher so in Richtung Konstruktion (CAD) gedacht...



    Das ist mir schon bewusst, aber ich finde es trotzdem mal interessant, die Karte für Mainstream-Dinge zu versuchen zu "missbrauchen" :)


    MFG

  • Hey, ich seh das echt nicht anders als du! =)


    Aber rockys82 hat halt nachgefragt....


    Bei DirectX 3.0 musst du echt tief in der Kramkiste nachschauen... DX5 war ja quasi der Marktdurchbruch vs. OpenGL. Bei einem 3D Bench unter DX3 müsste ich spontan erst mal passen... Das war so die Zeit von S3, Tseng Labs, Trident, Rendition und so... davon findet man nicht allzuviel im Netz... :thumbdown: 
    Vielleicht auch deswegen, weil alle kläglich gescheitert sind vs. 3dfx... :spitze:


    Naja, in jedem Falle viel Spass mit dem Moped.... Als Single-Karte ohne 3dfx Zusatzkarte, wird aber nicht allzuviel Spaß in Spielen auftauchen, das versprech ich dir! xD :spitze:

    Diskutiere niemals mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich mit ihrer Erfahrung
    Mein Herzblut:
    AMD 5x86-P75, 64MB-Ram, Voodoo I, Win3.11
    AMD K6-III+ 400 @ 550MHz, 768MB-Ram, Voodoo II SLI, Win98SE
    AMD 3700+, 3072MB-Ram, ATi FireGL X3-256
    , WinXP SP3 (Sockel 754)

  • Für 3D wird die sinnlos sein, aber falls das 2D gut ist ist sie ja eventuell brauchbar für V1 oder V2+SLI Setup, obwohl ich da meist Matrox oder Verite Rendition Karten wenns alt bleiben soll bevorzugen würde.


    Das wäre gut weil die GLORIA L hat überhaupt nicht mit meiner Miro Hiscore zusammenarbeiten können.
    Die hat lauter Treiberprobleme verursacht.

  • Der Benchmark für alte OpenGL CAD Karten ist OpenGVS: LINK
    Der läuft sogar mit einer Permedia 1.


    In meinem "Top of the Flops 3DMark99" Thread ist eine ELSA Gloria L von Kaitou dabei (3DLabs GLint 500TX + Delta)


    PS. Wenn du total abgefahrene und seltene CAD Beschleuniger suchst: Intergraph hatte tolle Karten.
    Ich habe noch ein paar im Keller. Da steckt man einen Geometriebeschleuniger in den AGP Slot (für TnL) und die Grafikkarte in einen PCI Slot.
    Ich bin nie richtig dazugekommen die Karten zu testen. Das war zu Beginn meines Studiums.


    EDIT: Anscheinend hatte ich sie 2009 kurz getestet:

    Meine Intergraph Intense3D Pro 2200T ist heute angekommen!
    Die Workstation Karte hat 16MB Bildpuffer und auf einer Ram-extention 4MB Texturspeicher.


    Die Karte ist vom Anfang 1997 und schafft GLQuake, Quake 2, Quake 3 und Unreal Tournament in 640*480 mit
    spielbaren Framerates!!! Die ist schneller als eine Voodoo Rush!


    Für meine Intergraph RealiZm Z13 von 1996 suche ich noch 2 identische SD-Ram Riegel mit jeweils MAX. 32MB.
    Ohne diesen hat die Karte keinen Texturspeicher und ist deshalb elendig lahm.

  • Sorry, aber das hat einen Doppelpost verdient:


    John Carmack hat 96 ein paar Tests Grafikbeschleunigern gemacht und kommentiert!  :thumbup: 
    Dabei sind auch professionelle Karten, mit Permedia 1, Glint-TX...
    Zu der Intergraph RealiZm Z13 hat er geschrieben: "The best graphics card you can buy for NT" xD
    Verdammt, jetzt muss ich die Karte doch nochmal ausprobieren...


    Zum Thema alter professioneller Grafikkarten für CAD:
    Die Karten haben OpenGL präzise berechnet und nicht mit lookup tables und Näherungen. Oft auch nur in 24 Bit und höher.
    Geschwindigkeit war absolut zweitrangig bei diesen Karten. Die ersten 3D Beschleuniger für Consumer rechneten sehr ungenau. Mit einer Riva128 sieht man das sehr deutlich.
    Eine CAD Karte aus der Zeit muss also extrem viel mächtiger sein, um Spiele flüssig darzustellen.
    Die erste semi-professionelle Karte, mit der man Quake I/II in OpenGL ordentlich spielen konnte, war meines Wissens nach die Permedia II.