Prä Astronautik

  • Hilfe Spinnerei
    dürfte gesagt werden, aber für mich, ist die Prä Astronautik ein
    Thema.


    Ich kann halt wenig
    mit Gott und Götter anfangen, aber lese ich doch gelegentlich
    in Stellen der Bibel.



    Simon Petrus war
    gerade ein Teil, womit ich mich beschäftigte, ja UFU Spinner, dürfte
    gesagt werden.



    Aber es gibt ja auch
    Baustellen in der Geschichte, wo eine Erklärung der Welt geschuldet
    bleibt, oft dort, wo sich einfach keine Erklärung finden lässt, wie
    tausende von Tonnen bewegt wurden konnten.
    Ich wollte heute nur
    etwas Petrus erfahren, weil ich wissen wollte wie es zum Symbol des
    Fisches für Jesus kam.




    Ja voreingenommen,
    ist das Symbol des Fisches, für mich ein Symbol eines Raumschiffs,
    aber ich kann natürlich auch prima mit einem Fisch als Symbol leben.



    Zufall ja, wohl
    durch das eigene Weltbild, nur so gesehen?
    Folge den Link , mir scheint da aber Einer verdammt nach Austronaut auszuschauen auf dem Bild.
    https://de.wikipedia.org/wiki/…media/File:Petersinai.jpg

    In meinen Augen ein Fakt ist, egal ob Gott oder die Philosophie werken will, ein bedauerliches Übel bleibt erhalten, das Erbe, was an Menschen weiter gegeben wird, die es selbst nicht erwirtschaftet haben.

    Das Erbrecht muss erlöschen, erst dann wird die Vernunft triumphieren können über die Macht des Geldes als Druckmittel oder Sklavenpeitsche hinter dem Menschen selbst und die Erde wieder für folgende Generationen befreien.

    Zitat: V.F

  • Für mich ist der (Jesus)Fisch ein Warnsymbol.
    Wenn ich ein Auto sehe mit so einem Aufkleber hinten drauf,
    halte ich besonders viel Abstand, meistens sind es miserable Autofahrer und naja halt Schwachköpfe.

  • Klingt etwas nach, Der Tobi und das Bo - mit dem Fisch an der Wand... :D


    Aber ja, will ja Glauben, Glauben sein lassen und mit Auto reise ich selten, mir also nicht so aufgefallen.

    In meinen Augen ein Fakt ist, egal ob Gott oder die Philosophie werken will, ein bedauerliches Übel bleibt erhalten, das Erbe, was an Menschen weiter gegeben wird, die es selbst nicht erwirtschaftet haben.

    Das Erbrecht muss erlöschen, erst dann wird die Vernunft triumphieren können über die Macht des Geldes als Druckmittel oder Sklavenpeitsche hinter dem Menschen selbst und die Erde wieder für folgende Generationen befreien.

    Zitat: V.F

  • Na ja eventuell bekomme ich ja noch eine Meinung zum Petrus Bild und dem möglichen Astronauten. :spitze:

    In meinen Augen ein Fakt ist, egal ob Gott oder die Philosophie werken will, ein bedauerliches Übel bleibt erhalten, das Erbe, was an Menschen weiter gegeben wird, die es selbst nicht erwirtschaftet haben.

    Das Erbrecht muss erlöschen, erst dann wird die Vernunft triumphieren können über die Macht des Geldes als Druckmittel oder Sklavenpeitsche hinter dem Menschen selbst und die Erde wieder für folgende Generationen befreien.

    Zitat: V.F

  • Aber es gibt ja auch Baustellen in der Geschichte,

    Auch? Das ist aber sehr diplomatisch ausgedrückt! Sobald es in die Antike geht gibt es eigentlich nur Schätzungen, wann wer gelebt hat. Lies einfach mal über die Geschichte unseres Kalenders, dieser wurde sooft nach dem Jahr 0 alleine von den Römern abgeändert das einem Schwindelig wird. Mittlerweise ist es ja auch kein Geheimnis das der Oberzombie Jesus tatsächlich nicht im Jahre Null geboren ist, sondern höchstwahrscheinlich 7 Jahre früher. Und auch nicht am 24.12 sondern eher i-wann im August um das Jahr - 7.... Soviel zu weiße Weihnacht! Sonnige Weihnacht wäre wohl passender! :spitze:


    wo eine Erklärung der Welt geschuldet


    bleibt, oft dort, wo sich einfach keine Erklärung finden lässt, wie


    tausende von Tonnen bewegt wurden konnten.

    Da sagst du was! Baalbek Bild2 zum Beispiel. Es kursiert ein Bild im Netz da stehen (als Model natürlich) ein halbes dutzend von diesen Teilen um ein Modell von Bild2 herum. Diesen könnten diesen Monolith wohl anheben, keinesfalls aber transportieren. Stellt sich die große Frage wie die Jungs das im Altertum sich den so gedacht haben? Ich glaube nicht das die so dumm gewesen sind einen 1100t Koloss zu produzieren um dann festzustellen, das die den gar nicht transportieren können.
    Von den großen Pyramiden will ich erst gar nicht anfangen. Was da so als "anerkannte Lehrmeinung" verbreitet wird, beleidigt meine Intelligenz, das ist ein reiner Kindergarten.... In Mittel- und Südamerika herrschen ähnliche, haarsträubende Theorien der "anerkannten Wissenschaft" zu den dortigen archäologischen Funden. Interdiziplinäre Forschung? Pustekuchen! Die Archäologen wiedersprechen jedem Bau Ing. jedem Geologen, jedem Physiker... sprich: Einfach jedem jedem Wissenschaftler der auch nur ein µ von der Lehrmeinung abweicht. Klassischer Dogmatismus halt....


    Nochwas V.F, Lügipedia Wikipedia scheint ja für Naturwissenschaften OK zu sein, für Geisteswissenschaften fast unbrauchbar. Da gibt es weitaus bessere Seiten zu... ;)

    Diskutiere niemals mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich mit ihrer Erfahrung
    Mein Herzblut:
    AMD 5x86-P75, 64MB-Ram, Voodoo I, Win3.11
    AMD K6-III+ 400 @ 550MHz, 768MB-Ram, Voodoo II SLI, Win98SE
    AMD 3700+, 3072MB-Ram, ATi FireGL X3-256
    , WinXP SP3 (Sockel 754)

  • Ich dachte beim Betrachten der Bilder und Lesen Deines Textes daran, dass der Heiligenschein aussieht wie ein "Astronautenhelm". Soll es das bedeuten? Komisch ist eigentlich nur, dass ich noch keine Verschwörungstheorie dazu gefunden habe, von Wegen "Jesus und alle seine Anhänger waren Außerirdische, die die Atmosphäre auf der Erde nicht vertragen haben. Daher mussten sie immer diese dicken, leuchtenden Helme tragen." Ihr History Channel.

  • Für mich ist der (Jesus)Fisch ein Warnsymbol.
    Wenn ich ein Auto sehe mit so einem Aufkleber hinten drauf,
    halte ich besonders viel Abstand, meistens sind es miserable Autofahrer und naja halt Schwachköpfe.


    :spitze: :D


    Mehr trage ich zu dem Thema nicht bei, was konstruktives hab ich eh nicht zu sagen.. aber das hat mich amüsiert :D :topmodel:

  • Da sagst du was! Baalbek Bild2 zum Beispiel. Es kursiert ein Bild im Netz da stehen (als Model natürlich) ein halbes dutzend von diesen Teilen um ein Modell von Bild2 herum. Diesen könnten diesen Monolith wohl anheben, keinesfalls aber transportieren. Stellt sich die große Frage wie die Jungs das im Altertum sich den so gedacht haben? Ich glaube nicht das die so dumm gewesen sind einen 1100t Koloss zu produzieren um dann festzustellen, das die den gar nicht transportieren können.
    Von den großen Pyramiden will ich erst gar nicht anfangen. Was da so als "anerkannte Lehrmeinung" verbreitet wird, beleidigt meine Intelligenz, das ist ein reiner Kindergarten.... In Mittel- und Südamerika herrschen ähnliche, haarsträubende Theorien der "anerkannten Wissenschaft" zu den dortigen archäologischen Funden. Interdiziplinäre Forschung? Pustekuchen! Die Archäologen wiedersprechen jedem Bau Ing. jedem Geologen, jedem Physiker... sprich: Einfach jedem jedem Wissenschaftler der auch nur ein µ von der Lehrmeinung abweicht. Klassischer Dogmatismus halt....


    Nochwas V.F, Lügipedia Wikipedia scheint ja für Naturwissenschaften OK zu sein, für Geisteswissenschaften fast unbrauchbar. Da gibt es weitaus bessere Seiten zu... ;)


    Kräne werden zum Heben von Lasten verwendet, nicht für den Transport. Das kann man heute sehen, wenn Windräder aufgebaut werden. Der Kran fährt separat zum Errichtungsort. Die Windradsegmente werden von Schwerlast-Lkws dorthin gebracht.


    In der Antike war das Heben von solch schweren Lasten in der Tat ein Problem. Und auch deren Transport. Gehoben wurden die weniger, weil keine Technik.
    Dumm waren die Leute sicherlich auch nicht, sogar sehr erfinderisch. Irgendwie mussten diese ja Kontakt mit anderen Spezies aufnehmen, damit diese beim Transport behilflich waren. Einige Monolithen konnten erfolgreich versetzt werden, einige andere blieben bis heute im Steinbruch liegen (hier verweise ich auf deine Bilder), weil gerade keine Schwerlasttransportkapazitäten angefragt werden konnten.
    Wie genau die Kontaktaufnahme stattfand ist bis heute auch noch nicht erklärt. Hier muss noch viel im Kontext deuten. Unstrittig ist nur, dass diese stattgefunden hat. Die Pyramiden sind ja ein Beweis dafür.


    Kontinentaleuropäisch stellt Stonehenge wohl eine Art Kommunikationsschnittstelle dar, aber auf Grund der doch recht margeren Monolithenfunde auf der Insel, war sie entweder falsch konzipiert oder die Aufträge waren einfach zu uninteressant.
    Schaut man in den Nahe Osten, da hat das eindeutig besser funktioniert. Wenn man sich die Pyramiden anschaut, erkennt man auch wenig bis keine Gemeinsamkeiten mit Stonehenge. Aber war die Form oder deren Größe ausschlaggebend? Oder gibt es da eine Art Technologie? Hier begebe ich mich aber auch in Vermutungen, die uns nicht weiterhelfen.
    Wir wissen nur, dass Stonehenge nicht funktioniert, die Pyramiden schon. Jetzt müssen wir rausfinden warum.

  • So einen Unsinn hab ich ja noch nie gehört ... Stonehenge ist doch eindeutig die Landeplattform von dem Raumschiff mit denen wir Menschen auf die Erde gebracht wurden! Die gleiche Technik verwenden wir heute beim Mond. Die Landeplattform ist auf der Erde verblieben und das Landemodul zurück zum Raumschiff geflogen. Dass weiß doch jedes Kind.


    Der Transport der riesen Steine ist doch eher das kleinere Problem. Hier wurde zum Teil mit Galliern zusammengearbeitet welche einen gewissen Trank nutzten. Und waren diese grade nicht zur Hand hat man einfach genug Sklaven zusammen ziehen lassen.


    Wenn man grade weder Gallier noch Sklaven hatte kam ein Dinosaurier Gespann zum Einsatz. Vorne 4 Pflanzenfresser dahinter 2 TRex. Damit war so ein Fels schnell gezogen!

  • Ja Sk.1 Heiligenschein, Helm, mir alles recht ,aber so oder so, ist Jesus ein Hybriet gewessen, zwischen Gott und Maria oder eben, für das was zu der Zeit als Gott angesehen oder gesehen wurde.


    Künstliche Befruchtung?


    Verschwürungen, will ich nicht sagen und auch nich stützen wollen.


    Nur eine Überlegung, was wäre, Jesus ist das Kind eines Reisenden, durch Himmel und Sterne gewesen, mit der DNA kopatiebel zu Mensch oder kompatiebel zu Mensch und Mensch, mit selber DNA?


    Ist nicht noch immer Platz für das Bild eines Gottes?


    Ich persönlich würde sagen ja, aber das es einem den Kopf kosten könnte, diese Theorie zu äußern, bei Menschen die zu dieser Zeit nicht lebten, weil das Glaubensbild, einen Platz für so etwas nicht bitten würde, ein anderes Problem.


    Sauerstoff, eventuell ist es ja nur ein Symbol dafür, das eine ähnliche Ausrüstung, an einer anderer Stelle getragen wurde.


    Oder das es minimalle abweichungen gab, das unsere Luft nich taugte, zu der Zeit ist nich meinem Kopf entsprungen.


    Werde mich später noch anderen Beiträgen bemühen wollen, die Zeit eben. :spitze:


    Heiligenschein, ja, aber warum doppelt und warum wirkt die Kleidung nicht so in Falte geschagen wie bei dem anderen, mehr wie eine Rüstung ?


    [Blocked Image: https://abload.de/img/wasp7ror.png]

    In meinen Augen ein Fakt ist, egal ob Gott oder die Philosophie werken will, ein bedauerliches Übel bleibt erhalten, das Erbe, was an Menschen weiter gegeben wird, die es selbst nicht erwirtschaftet haben.

    Das Erbrecht muss erlöschen, erst dann wird die Vernunft triumphieren können über die Macht des Geldes als Druckmittel oder Sklavenpeitsche hinter dem Menschen selbst und die Erde wieder für folgende Generationen befreien.

    Zitat: V.F

    Edited once, last by V.F ().

  • @Bier & Grind: Eure billigen Versuche das hier ins Lächerliche zu ziehen bitte ich zu unterlassen...

    Danke!


    @ V.F, wenn du dich tatsächlich für "Ungereimheiten" in der Kunst interessiert:


    Aert De Gelder mit dem Bild "Il Battesimo di Cristo " wahrscheinlich um 1710


    oder


    Ventura Salimbeni mit dem Bild: "[i]Disputa of the Eucharisthttps://c1.staticflickr.com/4/…80823046_626ee3aa0a_b.jpg " Kein Erstellungsdatum gefunden. Der Maler lebte jedenfalls von 1567-1613


    [/i]


    Das Bild von De Gelder bedarf wohl keinerlei weitere Erklärung, bei zweiten Bild von Salimbeni fällt es erst auf den zweiten Blick auf. Oberes Drittel, was halten die oberen zwei Personen da in der Mitte fest? ?( :gadget:


    Beide Maler sind schon hunderte von Jahren tot, also "Inspiration ala Hollywood" kann man hier wohl komplett ausschließen.... :huh:

    Diskutiere niemals mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich mit ihrer Erfahrung
    Mein Herzblut:
    AMD 5x86-P75, 64MB-Ram, Voodoo I, Win3.11
    AMD K6-III+ 400 @ 550MHz, 768MB-Ram, Voodoo II SLI, Win98SE
    AMD 3700+, 3072MB-Ram, ATi FireGL X3-256
    , WinXP SP3 (Sockel 754)

  • Könnte ein Kritik Versuch sein vom Maller selbst, zum Beispiel im Bezug auf den Stern in Bethlehem.


    Auf dem Bild zu sehen, Ein Astronomische Vorausage oder berechnetes Ereignis, was Gelehrten dokumentieren sollten, um zu einem späteren Zeitpunkt, Ereignies und Prophezeiung in Bezug stellen zu können.


    Aber das ist nur das, was ich so sehen will, Stern in Bethlehem, ist ja an dem Harren herbei gezogen von mir, Saturn und Jupiter Modelle.


    Sonst würde oberflächlich gesehen, Satellit passen können.

    In meinen Augen ein Fakt ist, egal ob Gott oder die Philosophie werken will, ein bedauerliches Übel bleibt erhalten, das Erbe, was an Menschen weiter gegeben wird, die es selbst nicht erwirtschaftet haben.

    Das Erbrecht muss erlöschen, erst dann wird die Vernunft triumphieren können über die Macht des Geldes als Druckmittel oder Sklavenpeitsche hinter dem Menschen selbst und die Erde wieder für folgende Generationen befreien.

    Zitat: V.F

    Edited 2 times, last by V.F ().

  • Das Bild von De Gelder bedarf wohl keinerlei weitere Erklärung, bei zweiten Bild von Salimbeni fällt es erst auf den zweiten Blick auf. Oberes Drittel, was halten die oberen zwei Personen da in der Mitte fest? ?( :gadget:


    Beide Maler sind schon hunderte von Jahren tot, also "Inspiration ala Hollywood" kann man hier wohl komplett ausschließen.... :huh:


    Man schaue ich einfach die Bilder von Sputnik-1 an, der Ede 1957 als "erster" Satellit gestartet sein soll und dann nach drei Monaten "verglüht" ist.
    Die Bilder De Gelders zeigen Szenen um die Zeit von vor 2.000 Jahren. Wenn man bedenkt, dass die Pyramiden jetzt schon knapp 4.000 Jahre alt sein sollen. Der rote Faden sollte erkennbar sein.

  • Ja wohl etwas zu übertreiben mit Saturn und Jupiter, aber was könnte noch zu dem Bild passen, auch wieder Berg Sinai?


    Da bist schnell gefangen in der Überlegung, mit dem Besuch aus dem All, hier ein Link der das Ereignies aus dieser Sicht schildern will und da wurde natürlich voll auf die Kacke gehauen mit dem komischen Bildern.
    http://www.mgb-home.de/Rueckblende-Israel.html
    Aber könnte ja so gewessen sein, auch wenn ich selbst von solchen manipulierenden Bilden, nichts halte.

    In meinen Augen ein Fakt ist, egal ob Gott oder die Philosophie werken will, ein bedauerliches Übel bleibt erhalten, das Erbe, was an Menschen weiter gegeben wird, die es selbst nicht erwirtschaftet haben.

    Das Erbrecht muss erlöschen, erst dann wird die Vernunft triumphieren können über die Macht des Geldes als Druckmittel oder Sklavenpeitsche hinter dem Menschen selbst und die Erde wieder für folgende Generationen befreien.

    Zitat: V.F

  • Sputnik-1

    Genau das schoss mir auch durch den Kopf! ;)


    Der rote Faden sollte erkennbar sein.

    Hier bekomm ich die Kurve nicht... ?(





    Mit Bezug auf die Bibel V.F, würde ich sehr Vorsichtig umgehen. Es wurde im Laufe der letzten Jahrtausende zuviel geschlampt, weggelassen und hinzugefügt. Es ist zudem heute noch sehr schwierig vom Alt-Hebräisch in moderne Sprachen zu übersetzen. Das liegt zum einem daran das verschiedene Schriftzeichen unterschiedliche Bedeutung haben (können), zum anderen ist hebräisch eine reine Konsunatenschrift. Ein ähnliches Problem hat auch das Alt-Arabische sowie die Hyroglyphen. Nach Dr. Zauner gibt es für "eintausend", "einhundert" und "Truppe" min. ein und dasselbe Schriftzeichen/Wort/Silbe bzw. man kann es so interpretieren. Schaut man jetzt in die Bibel zu dem angebliche Exodus mit 40.000 Menschen die aus Ägypten "geflohen" sind, können aus 40.000 sehr schnell 4.000 oder auch 600 werden. (Was meiner Meinung deutlich realistischer klingt, aber das nur am Rande. ) Auch sollte man dazu wissen das es kein Zahlensystem wie das unsre gab. In der Regel wurde folgender Weise geschrieben "vierzig mal eintausend oder vierzig einhundert Menschen" bzw. "vierzig Truppen Menschen".


    Zitat laut Lügipedia Wikipedia: 1 Mose 5:21–24


    „ 21 Und
    Chanoch lebte fünf und sechzig Jahre und zeugte Metuschelach. 22 Und Chanoch wandelte mit Gott, nachdem er gezeugt hatte den Metuschelach, dreihundert Jahre und zeugte Söhne und Töchter. 23 Und es waren alle Tage des Chanoch drei hundert und fünf und sechzig Jahre. 24 Und Chanoch wandelte mit Gott, und er war nicht mehr, denn Gott hatte ihn genommen.“



    Wenn man die ganzen "Hunderter" gegen Trupp, also 12-15 austauscht, wird zum Beispiel aus Chanoch angeblicher Lebensspanne von 365 Jahren ein noch vertretbares Lebensalter von etwas über 100 Jahren.


    Und Stolperfallen wie diese gibt es unheimlich viele, weil die Übersetzungen halt Käse sind.



    Schau mal in Richtung der Apokryphen, speziel Ezechiel.
    Weil es die Apokryphen nicht in die Bibel geschafft haben, wurden sie natürlich auch nicht alle Nase lang übersetzt und somit wurde auch weniger geschlampt, weggelassen oder hinzugefügt :thumbup: .


    Zitat: Ezechiel 1.4


    4 Ich sah: Ein Sturmwind kam von Norden, eine große Wolke mit flackerndem Feuer, umgeben von einem hellen Schein. Aus dem Feuer
    strahlte es wie glänzendes Gold. 5 Mitten darin erschien etwas wie vier Lebewesen. Und das war ihre Gestalt: Sie sahen aus wie Menschen. […] 15 Ich schaute auf die Lebewesen: Neben jedem der vier sah ich ein Rad auf dem Boden. 16 Die Räder sahen aus, als seien sie aus Chrysolith gemacht. Alle vier Räder hatten die gleiche Gestalt. Sie waren so gemacht, dass es aussah, als laufe ein Rad mitten im andern. 17 Sie konnten nach allen vier Seiten laufen und änderten beim Laufen ihre Richtung nicht. 18 Ihre Felgen waren so hoch, dass ich erschrak; sie waren voll Augen, ringsum bei allen vier Rädern. […] 22 Über den Köpfen der Lebewesen war etwas wie eine gehämmerte Platte befestigt, furchtbar anzusehen, wie ein strahlender Kristall, oben über ihren Köpfen. […] 26 Oberhalb der Platte über ihren Köpfen war etwas, das wie Saphir aussah und einem Thron glich. Auf dem, was einem Thron glich, saß eine Gestalt, die wie ein Mensch aussah. [...]


    Zitatende


    Und jetzt die "einwandfreie :topmodel: " Interpetation von der Wikipedia:


    "Es wird diskutiert, ob Ezechiel in diesem Kapitel die Beobachtungen von starken Polarlichtern beschreibt, die bei starken Sonnenwinden durchaus sogar in Äquatornähe gesehen werden können, wie zum Beispiel beim Carrington-Ereignis von 1859 belegt ist."


    :gadget: 8|


    All dies natürlich im gewohnten Still der Wiki, OHNE Quellenangabe, also wer da diskutiert bleibt ein Geheimnis...! :topmodel:


    Mir ist, und bleibt es ein Rätsel wie man von "Mitten darin erschien etwas wie vier Lebewesen", und "Sie sahen aus wie Menschen" auf Polarlichter kommen kann. Wie man das o.g. technische Gerät mit Polarlichter verbinden will, bleibt dann ja wohl auch ein ewiges Geheimnis des Verfassers dieses "brillianten" Artikel von Wikipedia. Naja, ich sagte ja schon, bei Geisteswissenschaften einen Bogen um die Seite machen... ;)

    Diskutiere niemals mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich mit ihrer Erfahrung
    Mein Herzblut:
    AMD 5x86-P75, 64MB-Ram, Voodoo I, Win3.11
    AMD K6-III+ 400 @ 550MHz, 768MB-Ram, Voodoo II SLI, Win98SE
    AMD 3700+, 3072MB-Ram, ATi FireGL X3-256
    , WinXP SP3 (Sockel 754)

    Edited 4 times, last by undertaker_2: Der rote Faden sollte erkennbar sein. ().

  • Ja, ich kenne die Geschichte von Ezechil von dem Erich von Däniken, mit Modellen dazu.


    https://www.youtube.com/watch?v=oXgd0T8uW-w

    In meinen Augen ein Fakt ist, egal ob Gott oder die Philosophie werken will, ein bedauerliches Übel bleibt erhalten, das Erbe, was an Menschen weiter gegeben wird, die es selbst nicht erwirtschaftet haben.

    Das Erbrecht muss erlöschen, erst dann wird die Vernunft triumphieren können über die Macht des Geldes als Druckmittel oder Sklavenpeitsche hinter dem Menschen selbst und die Erde wieder für folgende Generationen befreien.

    Zitat: V.F