ATi Rage Fury MAXX / Erfahrungen / Fragen

  • Ich habe mir dann auch mal diese wunderschöne Karte besorgt:


        


    PCB-Date: 9948

    Jetzt möchte ich hiermit meine Erfahrung teilen und habe noch die eine oder andere offene Frage bezgl. der Karte.

    Vorweg sei gesagt, dass ich nur 2 Treiber für die Karte ausfindig machen konnte. Einmal die Originalen, die der Karte auf CD beilagen (gibt es bei Vogons und bei philscomputerslab zum download) und ein nachträglich erschienener (September 2000), welchen man noch bei AMD finden kann.

    OS ist Win98SE, bekannterweise läuft die Karte ja nur richtig unter Win9x (Dualchip Modus).


    Mainboards die ich getestet habe:

    • EPoX EP-7KXA \ Slot A \ Universal AGP (4x/2x/1,5V/3,3V) --------->CPU: Athlon 800/ Thunderbird und Pluto
    • EPoX EP-8K7A+ \ Sockel A \ Universal AGP (4x/2x/1,5V/3,3V)----->CPU: Athlon XP 2400+
    • ASUS K7M-RM \ Slot A \ AGP 3,3V only------------------------------->CPU: Athlon 800/ Thunderbird und Pluto
    • ASUS P5A \ SSockel 7\ AGP 3,3V only-------------------------------->CPU: AMD K6-III+ 400MHz

    Da die Karte optisch, anhand der AGP Kerben, nach einer AGP 4x Karte aussieht, habe ich dies mal messtechnisch überprüft. Der A2 Pin der AGP Kontaktleiste ist nicht mit Masse verbunden. Dass heißt die Karte ist für AGP 2x / 3,3V codiert!


    Auf dem 7KXA gibt die Karte kein Bild aus, Bildschirm bleibt schwarz. Es scheint so als kann das Mainboard mit dieser Codierung nichts anfangen, denn eine Kyro II, welche die gleiche Codierung aufweist, bringt auch kein Bild.

    Mainboard Bios ID: 05/22/2000, dort sollte eigentlich dieses Problem (auch S3 Diamond AGP card issue genannt) gefixt sein.

    In einer früheren Version steht:

    Code
    1. BIOS ID: 04/25/2000
    2. 3. Fixed AGP speed (2X/4X) automatic detection by reading AGP voltage. (Such as S3 diamond AGP card issue.)

    Weitere Bios Versionen habe ich nicht probiert.


    Auf dem 8K7A+ läuft die Karte zunächst problemlos wenn man vorher eine andere Universal AGP Karte oder PCI Karte bootet und im Bios AGP Card init first und den AGP Mode auf 2x/1x setzt. Installieren der Treiber ist auch kein Problem, kein Ausrufungszeichen im GM! Startet man eine 3D Anwendung im Dual-Chip Modus läuft die Karte ca. 30sek normal bis es zu einem Freeze kommt. Im Single-Chip Modus gibt es keine Probleme. Treiber habe ich beide probiert, das Problem bleibt bestehen.

    (Ich bin mir jetzt nicht mehr ganz sicher, weil der Test schon eine Woche her ist aber ich meine bevor es zum Freeze kommt zeigt der Monitor einen Meldung wie "Frequenz zu hoch" an)


    Auf den 3,3V only Boards, P5A und K7M-RM läuft die Karte problemlos, sowohl im Single- wie im Dualchip Modus.


    Hier noch ein paar Benchmarks:

    Alles im Dualchip Modus auf dem K7M mit 800er Athlon, einmal mit Pluto und einmal mit Thunderbird Kern, letzter offizieller Treiber von AMD.


    3DMARK99MAX_800x600_16bit

       


    UT99_1024x768_16bit

       


    Meine Fragen:

    1. Unter Everest wird der Chiptakt von 118MHz angezeigt. Ist das ein Auslesefehler von Everest oder sind die frühen Versionen (PCB Date: 9948) wirklich niedriger getaktet? Normal sollten es 125MHz sein. Vielleicht geht Everest hier einfach von einer einzelnen ATi Rage 128 Pro GL aus?
    2. Die Frage geht eigentlich speziell an Tweakstone: Ich habe mir mal dein Rage Fury Maxx System angesehen, besonders den UT Bench, dort hast du extrem hohe fps Werte im Gegensatz zu meinen. Wie kann das sein? Liegt es an der UT Version? Ich nutze die 451er, ist dort eventuell die D3D API nicht so schnell? Gut, dein System hat 200MHz Takt mehr aber das kann doch nicht ca. 50% mehr Leistung ausmachen.

    Hier das Ergebnis deines Systems:

    452-19-jpg


    und hier der Link zu deinem MAXX System, damit man es besser nachvollziehen kann.


    Über Rückmeldung/en würde ich mich sehr freuen.

    Die Pixel beschleunigt, die Kanten gefixt, lang leben die Karten von 3dfx! :spitze:

  • Hi, schön dass du auch ne MAXX betreibst :)

    Also ich finde die MAXX unter D3D allgemein SEHR stark, ich würde eher vermuten dass bei dir was klemmt. Können wir demnächst mal durchgehen, ggfs. erinner mich mal, mich hier zu beteiligen, hab grad viel um die Ohren. Dann vergleichen wir mal Treiber, UT Version etc.

  • Vielen Dank erstmal für die Rückmeldung.

    Einen Abgleich können wir gerne mal in Zukunft machen. Ich muss aber dazu sagen dass ich die Karte aktuell nicht betreibe, das waren alles Testaufbauten. Ich weiß noch nicht in was für ein System ich sie verbauen werde, vorher sollte sie perfekt laufen.


    Mir stehen auch noch zu viele Ungereimtheiten zu dieser Karte im Raum.

    Von dir selbst kann man in älteren Threads lesen das die Karte nicht 100% in Systemen ab ungefähr DDR Ram läuft:

    Ganz einfach weil die Karte ne Zicke sondergleichen is, dagegen is ne V5-6000 handzahm :rolleyes:
    Auf "neueren" Boards (bei AMD mehr oder weniger alles ab DDR-RAM Einführung :bonk: ) lassen sich die Treiber meist nicht vernünftig installieren (Sprich Karte steht mit Ausrufezeichen im GM). Habs selbst auf ner KT333 Platine probiert (und vorher bereits bei anderen, älteren Boards Probs gehabt) und bin jetzt mal frech davon ausgegangen, dass die Karte generell mit dem KT333 nich mehr vernünftigt zusammenarbeitet...


    Dagegen sprechen die Bench-Ergebnisse von undertaker_2 hier z.B.:

    10021| 16bit | undertaker_2 | ATi Rage Fury Maxx | AMD Athlon 2100+ Palomino | VIA KT333 | Win 98SE V3.0 | wmew98maxx4127942
    8516 | 16bit | undertaker_2 | ATi Rage Fury Maxx | AMD Athlon 1700+ Palomino | VIA KT333 | Win 98SE V3.0 | wmew98maxx4127942

    Oder ein Video von philscomputerlab auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=JuD5a-MWMvY

    Er betreibt die Karte auf einem P4 2,8GHz mit SiS Chipsatz ohne Probleme.


    Ich selbst habe ja auch Probleme beim 8K7A+ mit AMD760 Chipsatz. Kann man das irgendwie lösen? Woran könnte es liegen?


    Edit: Oder das System von tyrannus hier, wäre auch noch ein Beispiel: Meine Hardwaretreppe

    Die Pixel beschleunigt, die Kanten gefixt, lang leben die Karten von 3dfx! :spitze:

    Edited once, last by Avenger ().

  • Im Bios auf AGP2x festmachen dann geht sie meist auch und halt nur unter W98 wird per Treiber Dual-GPU unterstützt...


    3DM99:

    13031 | 16bit | rockys82 | ATi Rage Fury MAXX @ AFR @ 150/166 | P3-S@1470MHz | Intel 440BX | Win98SE | Rage Fury MAXX v4.12.7942

    12041 | 16bit | rockys82 | ATi Rage Fury MAXX @ AFR @ 125/143| P3-S@1470MHz | Intel 440BX | Win98SE | Rage Fury MAXX v4.12.7942


    3DM2000

    5379 | 16bit | rockys82 | ATi Rage Fury MAXX @ AFR @ 150/166 | P3-S@1470MHz | Intel 440BX | Win98SE | Rage Fury MAXX v4.12.7942

    4682 | 16bit | rockys82 | ATi Rage Fury MAXX @ AFR @ 125/143 | P3-S@1470MHz | Intel 440BX | Win98SE | Rage Fury MAXX v4.12.7942


    Der thread seinerzeit: ATi Rage Fury Maxx Neues Leben eingehaucht!


    Bilder habe ich noch, der verlinkt nur blöd geht auch iwi größer, ist halt seit der Forenumstellung so.Nur mit Powerstrip kannst du beide GPU's übertakten, alle anderen Progs clocken nur den Masterchip!


    Gruß :spitze:

  • Ich habe die Karte auch noch im Betrieb auf einem Slot A Board mit einem auf 1GHz übertakteten Pluto.

    Die D3D Performance ist gut, aber extrem vom CPU abhängig, da kein TnL.

    Der Geschwindigkeitsunterschied zwischen einem Thunderbird und dem Pluto ist bei gleichem Takt gute 30% in Q3A.


    In Q3A stören die Mikroruckler mit der Karte aber leider recht stark.

  • Jup ist mir auch aufgefallen Mikroruckler, bei 3dfx überhaupt noch nie, liegt einfach am System, Alternate Frame Rendering gegen Scan Line Interleave... eigentlich ist die Karte nur für D3D zu gebrauchen bei OGL kannste die knicken, auch neuere Spiele bis ~2002 haste Grafikfehler.


    Das ding war damals nur eine Prestige/Machbarkeitsstudie sonst hätte man nicht schon nach vielleicht 1 Jahr die Treiberseitige Unterstützung weder supportet noch upgedatet!


    Ob das Spezielle "Scan Line Interleave" von 3dfx heute noch umzusetzen wäre? Vom Prinzip hat ja NV jegliche rechte und Patente darauf, AFR ist eher kontraproduktiv.


  • Wenn ich mir so die Werte des 3DMarks von rockys82, Tweakstone und undertaker anschaue, dann sehen meine ca. 7300-7600 Punkte ganz plausibel aus.

    Deswegen glaube ich das UT99 auf eine bestimmte Version gepatched sein muss um unter D3D sein Potenzial zu entfalten.


    Auf dieser Seite wird auch zum 436er geraten unter D3D: https://www.oldunreal.com/UnrealReference/patches.htm

    Code
    1. The only patch recommended for playing is 436. It is possible to use higher versions for playing too, but you will not gain anything by doing so, indeed for playing, higher versions than 436 will more likely cause you trouble! D3D is okay as it comes, so is 3DFX Glide, but OpenGL is better replaced by the renderer in the OMP.

    Mikroruckler konnte ich stark beim Flyby Bench in Unreal feststellen.

    Die Pixel beschleunigt, die Kanten gefixt, lang leben die Karten von 3dfx! :spitze:

  • Da die Karte optisch, anhand der AGP Kerben, nach einer AGP 4x Karte aussieht, habe ich dies mal messtechnisch überprüft. Der A2 Pin der AGP Kontaktleiste ist nicht mit Masse verbunden. Dass heißt die Karte ist für AGP 2x / 3,3V codiert!

    Spannend! Ich habe auf meiner Karte mal nachgesehen. Sie hat eine andere Revision, aber ebenfalls ist der AGP Pin A2 nicht verbunden. Theoretisch wäre es aber möglich, die Verbindung herzustellen: ATi hat nur die vergesehene Brücke nicht bestückt. (Bild 3):/ Wäre schon spannend, da eine Brücke aufzulöten. Aber so mutig bin ich nicht.^^

    Die Rage 128 PRO, die ich hier habe hat in jedem Fall AGP A2 mit Masse verbunden. Der Chip ist also damit tatsächlich kompatibel.

    Spekulation: Kann es sein, dass die Fury MAXX bzw. AFR Probleme mit der höheren AGP-Geschwindigkeit oder vielleicht auch den niedrigeren Signalpegeln hatte und ATi als Workaround AGP2x erzwungen hat?


  • Da die Karte ja keine Bridge besitzt, müssen beide Chips parallel mit den selben Datenleitungen verbunden sein.

    Wenn sie einfach parallel sind, dann halbiert sich die Eingangsimpedanz, was das Mainboard beschädigen kann.

    Wenn die Impedanz über vorausgeschaltete Widerstände angepasst wird, dann hat man nur noch den halben Spannungspegel der Signale. Das kann erklären, warum es mit AGP 4x und 1,5V ggf. nicht mehr richtig funktioniert. Die Chips erkennen die Signale nicht mehr.


    Die Karte besitzt auch drei Bios Chips, also zwei für die Rages und einen für den AFR Betrieb.

    Ich denke, dass die Chips sprichwörtlich einfach parallel mit den selben Daten versorgt und abwechselnd getaktet werden, z.B. durch Negierung des Taktsignales.

    Ich glaube nicht, dass die Karte die Bildausgabe irgendwie synchronisiert. Wenn ein Chip ein Bild fertig hat, wird es an den Bildschirm geleitet.

    Wenn sich also die Auslastung ändert, resultiert das eben in Wellenbildungen der Framerate und damit in Mikrorucklern.

    Würde man das Bild zwischenspeichern und einen Frame zu spät ausgeben (damit man den Zeitabstand zum nächsten Bild kennt und die Mitte wählen kann), dann wären diese schon verschwunden. Das macht man komischerweise aber erst seit der R9 290x. In alten 100Hz Röhrenfernsehern hat man das schon gemacht, hatte aber auch deutlich geringere Auflösungen und damit Datenmengen.

    Das konnte man damals nur in Hardware machen, es wäre also ein extra Chip zu fertigen gewesen. Den hat man sich einfach gespart und benötigte daher nur die billigen alten Reste aus dem Lager.

  • -vorzeitiges Ableben bei AGP 4x

    Ist das gesichert? Was wären mögliche Ursachen? Eigentlich sollte die geringere Signalspannung doch eine Entlastung ergeben, oder?


    -Version mit 2 VGA Ausgängen

    Ich habe das bei Prototypen und Pressekarten gesehen. Hat es das Feature auch in die Massenproduktion geschafft? In Foren habe ich immer nur die Versionen mit einem Ausgang gesehen.

  • Das vorzeitige Ableben kann an der höheren Taktung liegen. Einer der Zusatzchips könnte durch die Mehrbelastung überhitzen.
    Oder es kann durch Fehlerkennung der Signale durch den niedrigeren Spannungspegel zu unzulässigen Schaltstellungen der Chips kommen, die dann überhitzen.

    Sind aber alles nur Vermutungen.

  • Weiß ich nicht hatte nie Probleme in 4x... nur bei alten Tests und Forenzeugs aus 1999/2000 hat man früher dann lesen können das es unter 4x Probleme gab oder die Karte gestorben ist.


    Ich habe das noch im Hinterkopf, aber ob diese Beiträge und Tests noch online sind, keine Ahnung... vieles ist mittlerweile Offline und unwiderruflich weg.


    Eventuell lag es an unausgereiften Bios oder AGP OC, aber meine lief selbst mit 89MHz AGP Takt aber nur AGP2x auf dem P3B-F.

  • Genau werden wir es vermutlich nie rausfinden.


    Wenn jedoch der Hersteller ATI selbst die Karte nur für 2xAGP lauffähig gemacht hat, dann sollte man sie meiner Einschätzung nach auch nicht auf 4x Modus zwingen. Sowas halte ich für unvernünftig, da wir die Gründe für diese Maßnahme nicht wissen (Instabilität oder füher Tod).


    Die Nachteile überwiegen hier stark die (eventuell marginalen) Performancegewinne. Und die Karte hat ja auch einen beachtlichen Marktwert erreicht.

  • Das steht nirgends, weiß nicht, ob die mit AGP 4x beworben haben.

    Fakt ist aber die Karte hat ein 4x Port und läuft auch unter 4x obwohl man gegenüber 2x eh nichts merkt, aber es geht definitiv.


    Auf allen Boards wo ich meine schon drauf hatte mit 4x habe ich sie eigentlich auch als 4x laufen lassen gehabt, wirklich lange hatte ich, die eh nie im betrieb immernur zum Testen oder Benchen...


    Ich würde mir da keine Sorgen machen oder halt einfach als 2x laufen lassen, wiegesagt die Treiber sind eh scheiße, viele Spiele haben Grafikprobleme oder man muss basteln.

    Die war nur ein Prestigeobjekt, richtig gemacht hat es bekanntermaßen 3dfx mit der V5 und die ist deutlich kompatibler!

  • @rocky82:
    Eventuell hast du es nur überlesen, aber diese Karte ist keine AGP 4x, sondern AGP 2x. Die Einkerbungen an der AGP-Kontaktleiste ist nur ein Indiz - richtig ist was Avenger schrieb:

    Da die Karte optisch, anhand der AGP Kerben, nach einer AGP 4x Karte aussieht, habe ich dies mal messtechnisch überprüft. Der A2 Pin der AGP Kontaktleiste ist nicht mit Masse verbunden. Dass heißt die Karte ist für AGP 2x / 3,3V codiert!

    Dies bestätigt ebenfalls der eigene Treiber von ATI (er weist sie als AGP 2x aus).


    Das steht nirgends, weiß nicht, ob die mit AGP 4x beworben haben.

    Fakt ist aber die Karte hat ein 4x Port und läuft auch unter 4x obwohl man gegenüber 2x eh nichts merkt, aber es geht definitiv.

    Sie wurde definitiv nicht mit AGP 4x beworben, siehe hierzu auch die original Herstellerseite.

    Fakt ist, daß sie auch in einem AGP 4x Steckplatz (dann jedoch im 2x Modus mit 3,3V) läuft. Dies ist ein Feature des AGP 4x Steckplatzes: ein AGP 2.0 Steckplatz kann sowohl 1,5V als auch 3,3V Karten speisen.


    Die Einkerbungen an der Kontaktleiste der Grafikkarten sollten eigentlich Aufschluß darüber geben zu welchem Standard sie kompatibel sind. Es gab jedoch auch welche, die von der Codierung her aussahen wie eine "Universal AGP" Karte (beide Einkerbungen), jedoch in Wahrheit nur mit einem der beiden Modi liefen. Die RAGE FURY MAXX gehört zu dieser Gruppe!


    Zitat Wikipedia dazu:

    Quote

    Es gab Hauptplatinen-Modelle mit Intel 845, Intel 850 und Nvidia nForce. Diese besaßen versehentlich einen AGP-Universalanschluss, obwohl sie AGP 1.0 nicht unterstützen. Auch hier bewirkte das so mögliche Einsetzen einer 3,3-V-Karte meist eine spannungsverursachte Beschädigung beider Komponenten.

    Insofern sagen die Einkerbungen nicht aus welche Spannung die Karte erwartet, sondern nur in welchen AGP Steckplatz sie mechanisch paßt (ohne Feilarbeiten). Diese Karte paßt mechanisch in einen AGP 2x Slot und in einen AGP 4x Slot (der dann auch im 2x Modus läuft und ihr die richtige Spannung gibt).


    Ich hoffe ich konnte dieses Mißverständnis richtigstellen.


    - - - - -


    Da ich sowohl eine RAGE FURY als auch RAGE FURY PRO habe (die spätere PRO hat anderes Platinenlayout und der Chip ist ein wenig höher getaktet) kann ich dir sagen, daß die "no PRO" nur 2x - die "PRO" jedoch 4x ist. Bei der PRO ist auch auf dem Verpackungskarton AGP 2x und AGP 4x aufgedruckt, beim Karton der "non PRO" ist nur "AGP" aufgedruckt.


    Es kommt also ganz klar auf das Platinenlayout an (und wie sich die Karte im Steckplatz ausgibt). Fehlt der von Avenger genannte Widerstand, dann kann sie nur 2x mit 3,3V. Sie dann per BIOS trotzdem auf 4x Modus mit nur 1,5V zu zwingen ist einfach :mauer:.


    Versucht man nun genau das bei der MAXX wovor der Wikipedia Artikel warnt und speist sie mit 1,5V (obwohl sie 3,3V benötigt), ruft man genau das hervor was im schlimmsten Fall die Karte (und Mainboard) beschädigt.:grr:Die möglichen Hinweise anderer Nutzer, welche die Karte im 4x Modus betrieben hatten und deren Karte dadurch eingegangen sein soll sind nicht nur plausibel sondern sehr wahrscheinlich.


    Bisher habe ich von der RAGE FURY MAXX noch kein eiziges Kartenlayout gefunden, wo dieser fehlende Widerstand bestückt war (nachträgliches Auflöten gilt hier natürlich nicht ;))!

  • Die läuft trotzdem mit AGP 4x wenn du es im Bios bei entsprechenden Board erzwingst, das kannst du auch gut mit Everest/Aida und solchen Programmen auslesen.


    Und ja darauf wies ich ja hin das sie auf Dauer dabei Sterben können, aber es geht und es ist sinnlos, weil sie von 4x nichts gewinnt, weil sie die Bandbreite garnicht aufbringen kann, um dies auszulasten.

  • Die läuft trotzdem mit AGP 4x wenn du es im Bios bei entsprechenden Board erzwingst, das kannst du auch gut mit Everest/Aida und solchen Programmen auslesen.

    Wenn man "es läuft trotzdem" mit "es läuft solange, bis es dadurch kaputt geht" interpretiert, dann stimme ich zu.
    Jedoch hatte ich eine solche Auslegung jetzt nicht hier im Forum erwartet. Derartige "Tim-Taylor-Methoden" lehne ich kategorisch ab. :topmodel: