Posts by GrandAdmiralThrawn

    Für mich sind Lumen in Verbindung mit Abstrahlwinkel wichtiger. Was spielt es für eine Rolle wieviel Licht auf einen m² abgegeben wird, wenn all das Licht nur entlang der zentralen Abstrahlachse abgegeben wird? Wertlos.


    Wichtig ist, daß viel Licht über eine möglichst große Fläche (Edit: eigentlich über einen großen Winkel) abgegeben wird. Wenn nur der zentrale m² in einem Meter Entfernung alles abkriegt, dann ist das für'n Arsch?


    Ich will ja keinen Suchscheinwerfer am Rad, sondern ein Flutlicht!


    Geht mir ja um's Sehen, nicht um's gesehen Werden. Speziell in Kurven bei 30-40km/h oder mehr ist ein eng gebündelter Richtstrahl für nichts, das habe ich schon beim Sigma Evo X lernen müssen.

    Das funktioniert schon, ist aber scheiße³. Grund: Wenn man in VR spielt, machen "klassische" Applikationen nur Screenshots vom winzigen undersampled Viewport am Desktop. Das schließt "Steam Screenshots" mit ein. Das kannst komplett vergessen, schaut aus wie Dreck. Das Spiel erlaubt selber aber stark supersampled Screenshots (12k Bereich bei mir) des VR Viewports, die ich dann runtersample. Das schaut geil aus, viel besser als in VR von der Bildschärfe her, und schon eher wie auf einem echten Monitor mit FSAA. Also "korrekt" für die Betrachtung auf einem Monitor. Dabei muß ich zwar croppen und tlw. auch entzerren, weil die VR Res pro Auge bei 1440×1600 liegt (vertikal also), aber es ist dennoch noch geil. Die Entzerrung ist für die äußeren Bildbereiche oft nötig, weil die Geometrie des Frames warped wird, angepaßt an die Linsengeometrie des Headsets. Das schaut also im VR Headset (wegen der Fresnel Linsen) korrekt aus, oft aber nicht mehr am Screenshot.


    Najo, wie auch immer, dabei gibt's jedenfalls auch Bugs. Stellenweise sogar wenn man nicht in VR spielt. Da muß einfach Frontier Developments Mal patchen... Und ich gehe nicht aus stereoskopischem 3D VR raus auf 2D nur für die Screenshots. Da pfeif' ich drauf. Die VR Immersion ist einfach viel zu geil!


    Klar, ich könnte die Auflösung des Viewports am Desktop massiv raufdrehen, aber das würde meine Vega vollends auf die Knie schicken. Die muß schon 2880×1600 mit 200-300% Downsampling für VR rendern! Wenn sie dann auch noch einen zusätzlichen Desktop Viewport auf sagen wir 2560×1600 hinmalen muß, dann geht die Karte einfach völlig ein.

    Ich mache das eh auch so. Im Regelbetrieb habe ich geschlossene Beyerdynamic DT770 Pro am Kopf. Zwar mit Velourspolstern statt mit Leder, aber ich halte Leder auf Haut einfach nicht aus (Schwitzerei). Das Velours isoliert aber immer noch relativ gut, da hörst wirklich nicht viel rein. Außer ein hochgetaktetes GTX 480 SLI. Aber selbst das war erträglich damit.


    Beim VR Headset habe ich allerdings schlecht dichtende, supraaurale AKGs, weil mein VR HMD die Dinger halt fix montiert hat. Die kriege ich nur runter, wenn ich die Kabel durchschneide, und das mache ich dann doch nicht. Also da höre ich die Vega dann schon gut durch. Klump das, Audio auch nicht sooo gut (für AKG), beim nächsten HMD nehme ich fix eines mit entfernbaren Ohrhörern. DT770 ftw.


    Und wenn man die Hörer bzw. das VR HMD dann Mal abnimmt, dann merkt man halt wie scheiße laut diese Grafikkarte echt ist. Meine alte GTX Titan Black ist im Vergleich flüsterleise bei 106% PT. Die hör' ich kaum hochdrehen unter Volllast, einfach kein Vergleich. Und das sind beides Modelle mit Radiallüftern.


    Najo, was soll's. Man muß auch dazusagen, bei 150% PT säuft die Vega schon öfters Mal über 300W, najo. Aber sie is auch beim Default PT nicht wirklich leise unter Last.

    Ich vertraue da Mal blind auf die Berichte aus dem Netz, und "glaube" einfach Mal, daß Lithiumbatterien wirklich so lange halten. Besonders interessant ist für dich halt die Kombination; Sollen die Ladung gut halten und starke Temperaturschwankungen aushalten. Besser auf deinen Fall zugeschnitten geht es eh nicht mehr. Und die Zellen gibt's ja auch schon sehr lange, also da muß es die Erfahrungswerte geben.


    CryptonNite : Definiert die Einheit "Lux" nicht Helligkeit pro Fläche? Da müßtest ja noch die Entfernung zur Meßfläche und die Größe derselben angeben. Mein Lampenset am Rad hat aktuell jedenfalls 95 Lumen. Sicher nicht das beste, aber jo. Die Stirnlampe dürfte das gut ergänzen, auch wenn's dafür nur sekundär gedacht ist.

    Dabei bin ich zeitlich erst kurz dabei. Wirklich begeistern würde es mich, wenn ich sowas wie diese World of Death (wo man auch landen kann) selber als erster entdecken würde. Aber die seltenen Dinge im Spiel sind halt... jo, selten eben. Und bei ~400 Millarden Sternensystemen muß man einfach Glück auch haben.


    Najo, jetzt wird wahrscheinlich länger nichts interessantes mehr passieren. Aktuell habe ich den galaktischen Kern wieder langsam verlassen, und mich nach "Westen" bewegt. Es geht relativ gerade durch den Orion-Cygnus Arm, dann durch den Perseus Arm und danach durch die Zwischenarmbereiche weiter in den äußersten "Outer" Arm. Dem folge ich dann südwärts bis ich durch zu geringe Sterndichte wieder gezwungen werde, in einen Arm weiter innen zurückzukreuzen. Wird wichtig die letzte Passagemöglichkeit nicht zu verpassen.


    Warum da nicht viel passieren wird: Die Rims, also die äußeren Bereiche der Galaxis sind oft relativ langweilig. Dort gibt's eher keine Monstersterne, kaum massereiche Planeten, ist also eher fad. Aber Mal schaun, veilleicht habe ich ja doch wo Glück.


    Paar äußerst seltene Stern- und Planetentypen gäbe es noch, die ich bislang nicht habe sehen dürfen... mit unter 100 galaxieweit entdeckten Exemplaren... Das ist dann die Anzahl, wo man tlw. wirklich monatelang oder sogar jahrelang suchen muß...

    Jo, aber wenn ich ein Gerät habe wo D reingehen, kauf ich auch gleich D.


    Die Ledlenser werde ich größtenteils für den Nahbereich verwenden, zur Not dreh ichs halt runter, dann halten auch die Akkus länger. Mir gefällt das 4×AA Pack ganz gut, Gewicht hinten ist mir komplett egal. Ich will im Dunklen an Maschinen arbeiten können. Und auf voller Power kann ich's dann vielleicht auch sinnvoll am Rad einsetzen. Da hab ich meine Sigma Evo+Evo X Kombo am Lenker montiert. Gut hell, aber leuchtet halt dort hin wo der Lenker hinzeigt. Mit der Stirnlampe dazu hätte ich dann auch etwas Licht wenn ich den Kopf zur Seite drehe. Oder in der Kurve halt. Aber das am Rad is nur Bonus.

    Ich wollte mir ja schon ewig eine Maglite anschaffen, Smartphone-LED geht mir schon am Arsch. Uund ich brauch's auch nur alle heiligen Zeiten Mal. Also wär's für mich auch ganz nett wenn die Batterien zuverlässig für 5+ Jahre halten. Allerdings haben die dickeren Maglites eben C und D Zellen drin, je nach Lampengröße. Da würde sich das echt empfehlen mit den Lithiumbatterien.


    Edit: Wobei der Stirnlampenvorschlag auch sehr gut ist. Nebst "Saft aus" war das Positionieren der Lampe immer das ärgerlichste. Dann fällts wieder irgendwo runter, oder der Lichtkegel scheint nicht genau da hin wo man ihn braucht usw. Gäbe es auch mit AA, da wär'n Lithiumzellen ebenfalls möglich. Hm.#


    Edit 2: Meine Wahl ist auf eine Ledlenser H14.2 gefallen, dazu ein Päckchen AA Lithiumbatterien von Ansmann. Mal schaun was SK1 macht.

    Ich glaube Navi 10 bringt mir nichts. Hast sicher Recht in Sachen Effizienz, aber ich brauche keine Effizienz. Ich brauche KRAFT! :topmodel:


    Ich spitze aktuell auf das HP Reverb VR HMD, und das hat eine Auflösung von 4320×2160@90Hz (9.33MPixel). Wäre ein Ersatz für mein Samsung Odyssey+ mit 2880×1600@90Hz (4.6Mpixel), das halt echt arg Lowres ausschaut. Aber die Leistung mußt Mal stemmen können. Aktuell reicht meine Vega 64 aus dafür. Knapp, aber doch.


    Aber für die ca. doppelte Pixelanzahl bräuchte ich dann halt ca. auch die doppelte Leistung. Tests zufolge ist eine RTX 2080 Ti aktuell so das Minimum was man für das Teil braucht. Also hilft nur warten... auf Navi 20.


    Die Radeon VII wär nur ganz nett gewesen, damit ich aktuell mein Downsampling etwas weiter raufdrehen kann. Für's Reverb wär die Karte sicher zu schwach.

    Jo, die helfen mir alles nichts (Artic kenne ich), ich brauche sowas:


    Hinten raus mit dem Mist (Klicken zum Vergrößern)


    Der Radiallüfter saugt durch ein darüberliegendes Gitter direkt von außen ein und befördert die Luft hinten raus. Selbst so ist die Hitzebelastung für's restliche System etwas zu hoch (Wärmestrahlung von der Karte), und das ganze Case glüht förmlich, wenn die Vega richtig Gas gibt, bei so 280-330W Energieaufnahme. Wenn ich jetzt die ganze heiße Luft auch noch ins Case entlasse, dann wird mir die CPU zu stark bremsen. Will gar nicht wissen was es auf Dauer mit den restlichen Komponenten anstellen würde. Das recht stark belastete Netzteil wird da sicher auch nicht auf so scharf auf noch mehr Hitze sein.

    Ich würde mir die Radeon VII glatt kaufen. Wäre zwar ein etwas fragwürdiges Update zur RX Vega 64, aber wurscht. Leider interessiert sich scheints kein Hersteller dafür, Customs herauszubringen. Ich habe das Gefühl, keine Sau juckt die VII. Ich bräuchte halt ein Blower Design, aber das gibt's eben nicht. Bei der 2080 Ti bekommt man sowas von ein paar Herstellern, aber die Karte will ich halt nicht.


    Also da muß zumindest ich wohl passen was die VII angeht. :(

    Ah, da hat Zilch aber Recht, an das hatte ich jetzt gar nicht gedacht. Das Auto ist ggf. Temperaturen jenseits der +40°C und -10°C ausgesetzt. Ich weiß nicht wie schädlich das für gewöhnliche Batterien ist, aber für wiederaufladbare Akkus ist das ja eher gar nicht gut.


    Meine Batterien und Akkus von denen ich oben geredet habe waren alle in einer Wohnung bzw. in einem Haus bei Zimmertemperatur untergebracht. Ist dann wohl nicht vergleichbar.


    Und um die absurden Vorschläge um einen weiteren zu bereichern: Leuchtpistole! Leuchtet nicht lang, aber dafür richtig hell.

    Da schau ich ziemlich alt aus! ;)


    (Klicken zum Vergrößern)


    Die Grafikkarte - Eine MSI Air Boost Radeon - lief nicht mit AMD Werkseinstellungen. Änderungen vom Hersteller MSI: 1272MHz GPU Basistakt (statt 1200MHz) und 1575MHz Boosttakt (statt 1500MHz). Zusätzliche Änderungen von mir: +50% Power Target, -25mV(GPU), 1663MHz maximaler Boosttakt. VRAM und CPU verblieben unangetastet.


    Im Vergleich zur RTX 2080 Ti ist das schon vergleichsweise... najo. Erbärmlich. ;)


    Edit: Preset: 1080p Extreme, Score: 4545, Min fps: 25.46, Avg fps: 34.00, Max fps: 42.83, API: DirectX, CPU: AMD Ryzen 5 2600X, GPU: AMD Radeon RX Vega 64.


    Der RAM hat keine Bedeutung? Wäre DDR4/3200 18-21-21-39-1T gewesen.

    Huh? Ich kenne Kurbellampen nur so, daß man da auch Akkus bzw. Kondensatoren drin hat, wie von CryptonNite erwähnt. Kurbelst z.B. eine Minute und hast dann für eine Zeit Licht. Gut, ich hatte auch schon eine mit mechanischem Schwungrad als Energiespeicher (für dich nicht brauchbar), aber solche mit Akkus/Kondis gibt es auf jeden Fall auch, findest im Netz sofort.


    Ansonsten gäbe es noch den Weg der Alkalibatterie. Da hatte ich schon welche ein geschätztes Jahrzehnt rumliegen (einfach drauf vergessen, waren alte Duracells), und die waren ohne weiteres verwendbar. Sicher nicht mehr mit voller Kapazität, aber funktioniert haben's. Ist halt Wegwerfware nach einmaliger Entladung, und im blödesten Fall laufen's aus. In so einem Fall hättest dann halt die Lampe und ein paar Ersatzbatterien im Auto, die alle sehr lange halten.


    Bei den Wiederaufladbaren habe ich bisher auch mit Eneloop die besten Erfahrungen gemacht. Da habe ich voll geladene aber nie länger als 2 Jahre rumliegen lassen. Also zu noch längeren Lagerzeiten kann ich nichts sagen.