Beiträge von Lotosdrache

    Soviel hatte ich mit der 1. Version meines Slot A Systems mit Athlon 750 T-Bird und Epox 7KXA, VIA KX133, auch V4 4500 AGP. Da scheint wohl der KX133 wirklich noch mal gut was zu bringen.

    Die Schlußfolgerung kapier ich jetzt nicht: Wenn Dein erstes System schon mit VIA KX133 war und Dein zweites jetzt auch, dann ist die Punkteverbesserung bei Dir wohl eher auf die +250 MHz der CPU im zweiten System zurückzuführen und weniger auf den Chipsatz.

    Man sollte auch nicht vergessen, daß bei mir ein Orion läuft, bei Dir aber beides mal der modernere Thunderbird. Könnte auch noch eine Rolle spielen.


    Man sollte wirklich mal beide Boards mit beiden Kernen benchen.

    Weil vielleicht

    - der Nomade, der sich kein richtiges BS leisten kann, mit dem BS umzieht, wenn die Wohnung/Festplatte zugemüllt ist ;)

    - die Aufgabe nach Microsofts Ansicht für Win 7 (64 bit) HP zu kompliziert ist :P

    ???


    Im Ernst:

    - Schau mal in der Systemverwaltung (nicht Systemsteuerung) nach, ob Du es von dort aus starten kannst.

    - Oder evtl. ist die Funktion bei Dir auch nicht installiert -> Systemsteuerung -> Programme -> Installierte Windowskomponenten

    - Oder im Explorer Rechtsklick auf das Laufwerk -> Eigenschaften -> Bereinigen

    @Lotusdrache


    Lass mal deine V5 im 3DMark 99 Max und 2000 im "Single Chip only" Modus laufen, für V4 4500 Performance, um besser mit meinem Slot A System vergleichen zu können. :)

    Ich stell die Antwort dazu (wurde im Thread "VA Slot-CPU Showdown" gestellt) mal hier ein, weil ich denke, daß sie hier besser paßt (falls nicht, verschiebt's einfach):


    Wie gewünscht habe ich zuerst mal im Treiber auf "Single Chip only" gestellt. Resultat im 3DMark 99 Max waren ~62xx/~148xx. Genau hab ich die Werte jetzt nicht mehr im Kopf.

    Da die Single-Chip-Einstellung im Treiber nur unter der Option "Anti-Aliasing" auftaucht, bin ich mir jetzt nicht sicher, ob sich das dann nur auf die Kantenglättung bezieht oder auf die gesamte Berechnung eines Frames. Daher hab ich die V5 5500 AGP (Standardtakt 183 MHz) gegen eine V4 4500 AGP (Standardtakt 166 MHz) getauscht und den 3DMark nochmals durchlaufen lassen wie vorher:

    - AMD Athlon (Orion) / 1000 / 100 / 256 MiB / Gigabyte GA-7IXE (Rev. 1.1, Irongate Steppping C5, Super Bypass aktiv)

    - System Win98SE (DirectX 9.0c, Treiber 1.04.01 beta mit Standardeinstellungen)

    - 3DMark 99 Max (800 x 600 x 16 bit, 1 Durchgang mit Standardeinstellungen)

    - Resultat: 6321/14905

    Also etwa so, wie wenn man die Single-Chip-Einstellung bei einer V5 5500 wählt.


    Ich denke schon, daß der VIA KX133 mehr Performance liefert als der AMD Irongate.


    Zum 3DMark 2000:

    Wo in allen Sieben Höllen bekomm ich denn jetzt den wieder her X/

    Zu den Werten:

    Also ich seh da jetzt keinen "kleinen Tacken" Unterschied zum Besseren:

    Die ersten beiden Werte sind bei mir etwas geringer, der mittlere identisch, die letzten beiden etwas besser.

    Für mich ist das alles im Rahmen der Meßfehler identisch.


    Wie konntest Du die Zeit für die Kalkulation von Pi bis auf die dritte Stelle nach dem Komma stoppen?

    Bei mir werden nur ganze Sekunden angezeigt.


    Zum Bypass:

    Da der Rechner auch unter DR-DOS 7.03 läuft und ich dort wegen der IRQ-Verteilung ein paar mehr Einstellungsoptionen haben wollte, als sie vom BIOS offiziell angeboten werden, habe ich mittels eines BIOS-Editors das letzte offizielle BIOS bearbeitet und mir u. a. auch die Super Bypass-Funktion freigeschaltet. Funktioniert jetzt unabhängig vom Betriebssystem:

    Hier ein paar Ergebnisse mit der Voodoo5 5500 AGP:

    3DMark Max 99 Pro
    800 x 600 x 16 bit
    3-facher Durchlauf

    - Super Bypass + Super Bypass
    DirectX 8.1b
    Treiberversion 1.04.00

    6508/13971

    6629/14913
    Treiberversion 1.04.01 beta
    6411/14028 6565/14947
    DirectX 9.0c
    Treiberversion 1.04.00

    6368/14005

    6570/14961
    Treiberversion 1.04.01 beta
    6296/13541 6606/14834
    6635/15024
    6562/14915
    ------Mittel:------
    6601/14924,3


    Wie Du rechts unten in der Tabelle sehen kannst, schwanken auch im 3D Mark die Werte recht ordentlich. Bei diesem Drystone Benchmark sieht das im Verhältnis auch nicht anders aus.

    Ich habe den

    AMD Athlon (Orion) / 1000 / 100 / 256 MiB / Gigabyte GA-7IXE (Rev. 1.1, Irongate Steppping C5, Super Bypass aktiv) / Win98SE

    jetzt mal durch die Benchmarks laufen lassen, die ich da habe. Mit


    DHRY VAX MIPS rating: 2353,85

    DHRY VAX MIPS rating: 1787,40

    WHETS MWIPS: 779

    WHETS MWIPS: 807

    Super Pi 256k: 28

    UT n. v.


    liegt er trotz uralter WLP im Rahmen der Erwartung.

    Endgültige Wertung kommt, wenn ich irgendwann mal diese Spiel aufgabeln kann.

    Würd ich ja, aber wie schon beim Sockel 7 mangelt es mir an UT99 :rolleyes:

    War gestern extra im Media Markt deswegen. Vor ein paar Jahren (ich war ewig nicht mehr dort) hatten die noch eine riesige Abteilung mit PC-Spielen. Aber jetzt sind es nur noch 2 halbe Regale voll mit Landwirtschaftssimulator (ich BRAUCH das KOTZ-SMILEY), Wimmelbild, Far Cry, Wolfenstein und sonstiger Einheitsbrei in der n-ten Auflage. Die Auswahl war einfach nur öde öde öde :|

    Die ehemalige Ausstellungsfläche mit Software war um 50-67 % verkleinert und voller Waschmaschinen und Kühlschränke.

    Weil ich keine Lust habe für jeden möglichen Wert, dem man einem Registryeintrag zuweisen kann, eine eigene Datei anzulegen, z. B:

    Wenn man jetzt mal den Standardvorgang beim Anklicken von VBS-Dateien festlegen will, dann kann man im Schlüssel

    HKLM\Software\CLASSES\VBSFile\shell

    als Standard folgendes eintragen:

    für "nichts tun"-> "(nichts eintragen)"

    für "Bearbeiten" -> "Edit"

    für "Drucken" -> "Print"

    für "Ausführen" -> "Open"

    Als REG-Datei bräuchtest Du da schon vier verschiedene um alles abzudecken oder Du müßtest sie jedes mal editieren, wenn Du den Wert ändern willst (dann kannst Du aber auch gleich die Registry direkt bearbeiten und ersparst Dir das Suchen der Datei).

    Wenn Du das jetzt auch für REG-, JS-, JSE-, WSF-, und WSH-Dateien machen willst, kommst Du auf zusätzliche 20 Dateien.

    Wenn Du dann noch für jeden der 5 Dateitypen die Optionen "Öffnen" und "Mit Konsole öffnen" im Kontextmenü deaktivieren oder aktivieren willst, brauchst Du weitere 20 Dateien. Das wird schnell seeehr unübersichtlich.


    Der Policy Editor stellt das ganze dagegen übersichtlich in einer Liste dar, die sich leicht bedienen und den eigenen Vorlieben anpassen läßt, als Beispiel für VBS-Dateien:

    Für den Standardvorgang wird ein Aufklappmenü erzeugt, wo man dann zwischen "nichts tun", "Bearbeiten", "Drucken", "Ausführen" und "Mit MS-DOS-Konsole starten" wählen kann. Das Aktivieren/Deaktivieren der Optionen "Öffnen" und "Mit MS-DOS-Eingabeaufforderung öffnen" erfolgt dann mittels einfacher Checkboxen, die direkt darunter angezeigt werden.


    Ich habe schon vor 20 Jahren damit angefangen mir solche Dateien zu schreiben, das obige Beispiel stammt aus der Datei mit den Einstellungen für Windows 98. Ich fand es immer sehr übersichtlich, praktisch und schnell, wenn ich mal einen Wert ändern wollte. Daher möchte ich es auch einfach mal hier vorstellen.

    Man kann damit auch eine Datei erzeugen, die bei jedem Systemstart zuvor festgelegte Werte für die einzelnen Registryeinträge einstellt und dadurch unerwünschte Änderungen durch "Unbefugte" rückgängig macht.

    Ein weniger wichtiger Punkt ist, mit dem Policy Editor kannst Du für verschiedene Benutzer eines Win98-PCs unterschiedliche Vorgaben direkt machen, ohne Dich an dem entsprechenden Konto anmelden zu müssen. Aber das dürfte für die meisten wohl kaum von Bedeutung sein, da Win98 ja sowas von Old School ist :)


    Natürlich kannst Du auch mit REG-Dateien arbeiten. Wenn man nur wenige davon hat, verliert man auch nicht so schnell den Überblick.


    Wow!

    Ein Speichertakt von 133 MHz und 4-fach Memory Interleave scheinen ganz schön was zu bringen!

    Ich erreiche im 3D Mark99 Max auf einem

    Gigabyte GA-7IXE (Rev. 1.1, AMD Irongate Stepping C5, Super Bypass aktiv)

    mit einem

    Athlon "Orion" 1 GHz

    256 MB PC100-222

    und

    Voodoo5 5500


    - mit DirectX 8.1b und Treiber 1.04.00: 6629/14913

    - mit DirectX 9.0c und Treiber 1.04.01 beta: 6635/15024

    wenn's gut läuft (alles mit Standardeinstellungen)!

    :thumbup:

    Aber wie machst Du das dann rückgängig, wenn der anvisierte Wert zu hoch ist und der Rechner deswegen nicht mehr startet?

    Zum Herantasten an den optimalen Wert würde ich zunächst einmal die Variante "Übertaktung per Software" vorziehen, bevor ich einen endgültigen Wert im VGA-BIOS eintrage.

    Voodoo_Freak : Vielen Dank!

    Die Vitrinen hab ich vor 10+ Jahren beim Insolvenzverkauf einer Schreinerei im Landkreis für einen guten Preis erworben. Sind in massiver Eiche gefertigt und schokobraun gebeizt. Im Gegensatz zu dem, was ich bei meinem bislang einzigen Besuch bei Ikea gesehen habe, stehen die bombenfest und man sieht von außen keine Schrauben. Qualität von echten Handwerkern eben. Haben mir auch sofort gut gefallen. Eigentlich war ich damals gar nicht auf der Suche nach neuen Möbeln.

    Gibt es eigentlich OC-Tools, die über 220 MHz gehen?


    ...und am besten gleich noch ein neues OC-Tool schreiben.

    Das braucht man nicht extra zu schreiben, Overclocking einer Voodoo3 kann man direkt in der Registry von Windows erledigen:

    1. Dazu navigiert man nach

    HKLM\System\CurrentControlSet\Services\Class\Display\0000\DEFAULT

    2. Erzeugt dort zunächst die Zeichenfolge

    GrxDefault

    3. Weist ihr einen der folgenden Werte zu

    183 MHz, 166 MHz, 143 MHz, 125 MHz


    Hintergrund:

    Beeinflußt die grafische Darstellung im 3dfx Overclock Menü des Moduls 'Anzeige' der Systemsteuerung, hat aber keine Auswirkung auf den realen Standardtakt der Grafikkarte. Standardtakt einer:

    - Voodoo3 3500 TV: 183 MHz

    - Voodoo3 3000: 166 MHz

    - Voodoo3 2000: 143 MHz

    - Voodoo3 1000: 125 MHz

    - Velocity 100/200: 143 MHz


    Wird kein Standardtakt festgelegt, wird nach einer Taktänderung beim Neustart von Windows eine Meldung angezeigt, die vor einer Übertaktung der Grafikkarte warnt, auch wenn dem nicht so ist.

    Die Warnmeldung kann man deaktivieren, indem man

    4. im oben erwähnten Zweig der Registry die Zeichenfolge

    CheckClk

    erzeugt und

    5. ihr den Wert Null zuweist:

    0

    Will man die Warnmeldung wieder aktivieren, löscht man einfach diese Zeichenfolge wieder.


    Desweiteren wird ohne Vorgabe eines Standards bei einer Taktänderung im 3dfx Overclock Menü eine Meldung über die Benutzung eines fremden Programms zur Übertaktung angezeigt.


    Den realen Takt der GPU ändert man, indem man

    6. im bereits erwähnten Registryzweig die Zeichenfolge

    GrxClock

    erzeugt und

    7. ihr den gewünschten Wert zuweist, z. B.

    183 MHz, 166 MHz, 143 MHz, 125 MHz

    Ich habe jetzt bewußt nur die Standardwerte angegeben, es geht natürlich jeder beliebige Wert.


    Zur Sicherheit sollte man im selben Registryzweig

    8. unbedingt noch die Zeichenfolge

    ConfirmClk

    erstellen und

    9. ihr den Wert Null geben

    0


    Hintergrund:

    Fordert nach einem Neustart zur Bestätigung des neuen GPU-Taktes auf. Dazu entweder diese Option wieder deaktivieren, d. h. diese Zeichenfolge löschen, oder im 3dfx Overclock Menü auf die Schaltfläche 'Confirm Changes' klicken. Wird der neue Takt nach Anzeige dieser Meldung nicht bestätigt, wird die Grafikkarte nach einem weiteren Neustart automatisch auf den im Grafikkarten-BIOS hinterlegten Standardtakt zurückgesetzt.


    Wem das zu kompliziert ist, der kann auch den Microsoft Policy Editor aus dem OfficeXP Resource Kit installieren und meine Vorlage dafür verwenden. Diese gibt es hier zusammen mit ein paar anderen.

    Eine ähnliche Datei wie oben habe ich auch für Voodoo2-Karten, allerdings mit deutlich weniger Optionen:


    Dateien

    • Voodoo2.txt

      (2,14 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Ich habe mir jetzt mal die Mühe gemacht, das ganze etwas bequemer zu gestalten und eine Vorlage für den Microsoft Policy Editor aus dem Office XP Resource Kit geschrieben:


    Den Quellcode einfach nach Notepad/Write oder sonst ein einfaches Textverarbeitungsprogramm kopieren und als einfache *.txt-Datei abspeichern. Die Endung txt anschließend in adm umbenennen und die Datei im Policy Editor als Vorlage einstellen. Damit kann man das jetzt ganze sicher mit ein paar Mausklicks erledigen, ohne selbst in der Registry navigieren zu müsse.

    Dateien

    • PowerVR.txt

      (4,79 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Ich melde mich mal vorsichtig zurück und versuche, in nächster Zeit wieder etwas öfter vorbeizukommen. Hab mal eine Pause gebraucht, mir wurde da einiges zu Hause zu viel. Aber da die Renovierung jetzt bei mir erst einmal durch ist und ich ein bißchen aufgeräumt und sortiert habe, geht's wieder etwas besser. Es fehlen halt noch jede Menge Schränke zum Verstauen:


    Links an der langen Wand hinter dem Stuhl hätte ich gerne so ein 3-4 m langes, niedriges Sideboard.


    Und falls jemand wissen will, wo der ganze Krempel geblieben ist, der vorher in der Küche auf dem Korkboden lag:

    Den sieht man teilweise noch hier rum liegen, wenn man in der anderen Ecke steht:

    In die linke Ecke soll irgendwann mal noch ein Tisch mit meinem alten 286er und rechts vor den kleinen Schrank, der voll mit alten Spielen ist, vielleicht noch ein Tisch für einen Athlon. Den Schrank selbst möchte ich irgendwann mal durch ein Regal ersetzten, das bis zur Decke reicht und etwa so tief ist wie die klassische Verkaufsschachtel alter PC-Spiele. Und Platz für einen Amiga such ich auch noch ;).


    Die schönsten Stücke, aber nicht nur die, haben es in die Vitrine geschafft:

     


     

    (einmal, wenn man den Blitz haben möchte, löst der nicht aus :rolleyes:)


    Und vom Schrottplatz hab ich mir noch einen internettauglichen PC aufgesetzt:

    Gehäuse: Thermaltake Shark (Seitenteile fehlen, oben einige Kratzer im Deckel)

    Netzteil: Linkworld Black power LPK19-35, 600 W (ich warte auf den Knall)

    Hauptplatine: Asus P5N32-E SLI Plus

    Prozessor: Intel Core2 Duo E8200 (2x 2,66 GHz/6M/1333)

    .....ursprünglich war ein E6750 mit 2x 2.66 GHz/4M/1333 drauf, aber den anderen hatte ich halt auch noch rumliegen und 2 MiB Cache zusätzlich sind halt 2 MiB Cache mehr

    Hauptspeicher: GEIL 2x 2 GB DDR2-800 (mit roten LEDs und goldenem Arschgeweih verziert :P)

    Grafikkarte: Gigabyte GeForce 7950 GX2

    Soundkarte: Asus Supreme-FX (ist aber momentan nicht eingebaut)

    Diskettenlaufwerk

    1. Festplatte: Samsung HD322HJ

    2. Festplatte: Seagate ST3250823AS

    optisches Laufwerk: LG HL-DT-ST DVDRAM GSA-H10N


    Läuft mit WinXP (nur zum Spielen) auf der ersten Platte und openSUSE tumbleweed (für's Internet und sonstiges) auf der zweiten Platte einwandfrei :)


    Noch kurz die anderen beiden Zimmer (den Flur und die leere Vorratskammer erspar ich Euch):