Posts by Der_Karlson

    Ich bin mit meiner Entscheidung zufrieden.

    Und nur das zählt doch!

    Ist beim Thema "KFZ" doch das gleiche, oder wieso kaufen manche Leute zB 6 Liter V8 Autos, die exorbitant viel verbrauchen. Manchmal gibts einfach keine rationalen Argumente, sondern lediglich nur der Spaß an der Sache :) Ich habe vor kurzem ja auch mein Gehäuse gewechselt; nicht weil mein alötes zu klein gewesen wäre, oder weil der Airflow schwach war. Ich wollte einfach was Neues. Eigentlich auch ein total sinnloser Kauf *g*


    Und mit deinem FX hast wenigstens ein echtes Einhorn als CPU - das Ding hat nicht jeder :)

    Viel Spaß auf jeden Fall damit!

    Ich meine das nichtmal böse mit der Heizung im Winter. Ich habe letzten Winter tagsüber meine Fury Etherium minen lassen und gleichzeitig in dem Raum die Heizung aus. Trotz Minusgrade draußen war das Büro schön warm :)


    Dass sich die CPU-Tests so gut entwickelt haben, überrascht mich nicht wirklich. Wie gesagt, mein Cousin hatte damals auch einen "kleinen FX" und der hat meinem Xeon auch die Hölle heiß gemacht.

    Im Gegenteil finde ich erschreckend, dass du zB im Superposition Benchmark, der eigentlich voll auf die GPU geht (deshalb hat sich dein Score auch kaum geändert), einen doch deutlich höheren Stromverbrauch hast - wie gesagt, bei eigentlich gleicher Leistung. Wäre interessant, wie sich das Bild bei "echten Spielen", die auch stark die GPU fordern, verhält. Ändert sich hier auch die fps kaum, bei deutlich mehr Verbrauch?



    EDIT: Nochmal zur Sicherheit: ich möchte dir deinen fetten FX nicht madig machen. Aus irgend einem perversen Grund finde ich die CPU auch reizvoll und hatte selbst mal überlegt, diese zu kaufen.

    Ja, du könntest dir zB n Cron-Job anlegen, dass regelmäßig "sudo pihole -up" durchgeführt wird.

    Das hatte ich mal, dass jeden Sonntag früh 4:30 Uhr folgendes durchlief und einfach alles aktualisierte:

    sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade -y

    sudo pihole -up

    sudo rpi-update -y

    sudo reboot


    Ich mach' das aber inzwischen wieder manuell. Keine Ahnung wieso :)


    EDIT: Wahrscheinlich wegen Meldungen wie dieser: https://www.elektronik-kompend…/raspberry-pi/2006061.htm :topmodel:

    Für mich sieht der Ryzen 7 3700X am interessantesten aus. Im Boost-Takt nur 100 MHz hinter dem 3800X aber 70 Dollar günstiger (und deutlich niedrigere TDP).


    Eigentlich würde mich ein Upgrade ja schon reizen (hehe, reizen, ryzen,... ok egal). Aber zum Einen muss man mal warten, wie gut die neuen Ryzens auf den "alten" Platinen perfomen. Zum Anderen empfiehlt AMD 3200er RAM, besser noch 3400 MHz. Diesen habe ich nicht, sondern nur 2666er (der immerhin 3066 mit OC packt). Von daher denke ich, wenn ich jetzt einfach so einen Ryzen 3000 auf meinen AM4-Sockel packe, wird der Performancesprung kleiner sein. Und es würde mich wurmen, wenn ich wüsste: "eigentlich kann der Chip schneller".


    Ich bin wirklich auf die ersten Benchmarks gespannt :)

    Ganz so drastisch wie CryptonNite hätt ich's jetzt nicht ausgedrückt - die Karte ist sicherlich "überdimensioniert" auf einem FX-System, aber es kommt auch drauf an was man spielt. Bei stark CPU-lastigen Speilen wird die GTX sich sicherlich total langweilen. Aber bei GPU-lastigen Games sieht das schon wieder etwas anders aus ;)

    Und wenn du mittelfristig vor hast, doch noch ein CPU-Upgrade in Richtung Ryzen2 oder Ryzen3 durchzuführen, ist die 1070 schon die richtige Wahl gewesen :)

    Ich meine mich aber zu erinnern, dass der FX in Multimediatests oft vor dem passenden Intel Pendant lag.

    Das auf jeden Fall.

    Mein Cousin hatte damals den FX und ich hatte n Xeon 1230 (v2 glaub ich). Er also 8 "Kerne" am FX und ich 4C/8T am Xeon. In Anwendungen oder Benchmarks wie Cinebench, wo wirklich schön alle verfügbaren Threads parallel genutzt werden können, war der FX schneller. Nicht soooo viel schneller als mein Xeon, aber doch schneller.

    Aber in Spielen, und du hast ja im #1 Beitrag geschrieben, dass es sich um einen Spiele-PC handelt, schmiert der FX leider ab :(

    Ich glaube auch, dass du mit dem CPU-Wechsel nicht die Leistungsspritze bekommen wirst, die du dir erhoffst. So ein FX liegt auf i3-Niveau 3./4.-Generation....

    Ich würd' mich hier ebenfalls den anderen Meinungen anschließen und wenn es finanziell möglich ist, auf Ryzen umsteigen. DDR4 ist gerade wieder recht bezahlbar und die Ryzen2000er-Serie wird jetzt mit Ryzen3000-Release auch günstiger. Da könnte man durchaus n Schnäppchen schießen.

    Würde ich ganz genauso sagen: Wenn man nicht jetzt kaufen MUSS, würde ich die paar Wochen bis Navi noch warten.

    Bei nVidia wird wohl erstmal nichts kommen, deren GPU-Sortiment ist ja komplett am Markt. Das einzige, worauf man hoffen kann, ist ein Preisverfall, wenn Navi ordentlich Druck machen kann :)

    Danke erstmal für eure Feedback.

    So eine Lösung mit einen extra Server klingt in der Tat am "saubersten". Aber ich habe ebenfalls mit keinen der genannten Lösungen Erfahrungen. Werde es mir aber mal anschauen. Wobei hier wieder das Problem ist: woher einen Webserver nehmen, denn der ganze Aufwand ist ja nicht für mich, sondern ich mache das für eine Bekannte...

    Eigentlich

    Gegen diese "MacGyver Lösung" hätte ich im Prinzip auch nichts einzuwenden, wenn es denn funktioniert.

    Meinst du mit "Google", die google-Kontakte zu nutzen? Laut meinem ersten Link kann man aber nicht mit Outlook und Google Kontakte syncen?


    Also es ist tatsächlich so, dass das Konstrukt "T-Online-IMAP-Konto in Outlook 2019" nicht verändert werden soll. Irgendwie soll es damit möglich sein, dass die Kontakte, die in Outlook angelgt werden (und aktuell ja lokal gespeichert werden) regelmäßig und automatisch gesichert werden, damit man sie im "Desaster-Case" wiederherstellen kann.


    Der beschriebene WebDAV-Case: kann ich mir das so vorstellen, dass dann in Outlook in zusätzliches Konto eingetragen wird, welches nur für Kontakte-Sync zuständig ist?



    Danke auch GAT für den Input, aber ich denke, einen LDAP-Server nur für Kontakte-Sicherungen n bissl too much ist.




    Am geilsten wäre natürlich n Outlook-Addon, welches periodisch die Kontakte im Hintergrund in eine PST Datei sichert, zB auf einen USB Stick der an der Frize hängt. Wenns so einfach gehen würde, das wäre genial und absolut ausreichend.

    Guten Morgen zusammen,


    ich habe eine kleine Frage zu Outlook-Kontakten.

    Da ich privat nicht mit Outlook arbeite, und in der Firma Kontakte ja auf dem Exchange liegen, habe ich null Erfahrung wie man bei folgendem Fall am sinnvollsten vorgeht:

    • Ein Windows-PC mit Office 365 (also Outlook 2019)
    • Eingebunden ist ein T-Online-Mailkonto (IMAP)
    • gespeicherte Kontakte werden aktuell lokal ins Adressbuch gesichert

    So, jetzt ist natürlich passiert, was nicht hätte passieren dürfen: der PC ist abgeraucht, und nach der Office-Installation auf dem neuen PC die Frage "Wo sind die Kontakte?".

    Jetzt würde ich den neuen PC gerne so einrichten, dass dieser Fall nicht nochmal eintreten kann und würde entweder gerne Kontakte synchronisieren oder wenigstens regelmäßig sichern lassen (automatisch).

    Zum Thema synchronisieren habe ich nur gefunden, dass das wohl gar nicht geht? Link1, Link2,..

    Nun kann man die Kontakte ja händisch sichern (als PST Exportieren soweit ich weiß), aber kann man das auch irgendwie automatisieren? Oder muss ich hier den User dazu erziehen, dass er dieses exportieren einmal pro Monat selbst macht?


    Hat hier jemand eine saubere Lösung?


    Vielen Dank schonmal :)