Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VoodooAlert - let´s get loud. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

undertaker_2

Flak Cannon

Beiträge: 552

Wohnort: nähe Köln

Beruf: Fachinformatiker Systemintegration

  • Nachricht senden

81

Samstag, 2. September 2017, 11:55

NVidia

Letzte Karte von Nvidia im Hauptsys war etwa 2001, namentlich Geforce 2 von Asus. Der Nachgolger war dann eine Xelo 7500 von ATi.
Was ich so in verschiedenen Foren so querlese, mit den Berühmt-Berüchtigen Treiberproblemen, kann ich nicht nachvollziehen. Intuitiver läßt sich imho kein anderer Treiber bedienen. Man sollte halt vorher lesen was man aktiviert... :spitze: Wie auch immer, seither ausschließlich ATi/AMD.
Die alten Nvidias mag ich allerdings, der Riva 128 zum Beispiel :hre: , und der TNT 1. =) (Als Prtner von Voodoo I + II :D )
Diskutiere niemals mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich mit ihrer Erfahrung
Mein Herzblut:
AMD 5x86-P75, 64MB-Ram, Voodoo I, Win3.11
AMD K6-III+ 400 @ 550MHz, 768MB-Ram, Voodoo II SLI, Win98SE
AMD 3700+, 3072MB-Ram, ATi FireGL X3-256
, WinXP SP3 (Sockel 754)

82

Samstag, 2. September 2017, 12:46

Ich muss gestehn mit Radeons hatte ich damals öfters Probleme
7500: Abstürze, Bild eingefroren
9800 / Pro: Grafikfehler anscheinend wegen VRAM, hatte dann bei Need for Speed Underground 1 oder 2 kein Plan mehr was es war, noch die Straße mit Stadt und Autos allerdings Himmel sah aus wie en Schachbrett in rot und schwarz. Reklamation hatte damals auch echt lange gedauert, allerdings sollte ich mich freuen :bonk: !!! am ende hab ich anstatt ner 9800 256MB ne 9800 Pro 128MB bekommen also 50% weniger Speicher aber immerhin 10% mehr Takt :adsh: ....
Dann hatte ich weil sie im Angebot war noch eine ATI HD 3870 die allerdings schnell zurückging.(Silvester war dagegen Erholung für die Ohren :spitze: )

Seitdem hab ich eigentlich zumindest beim Haupt PC NVidia Grakas genommen.

Beiträge: 13 658

Wohnort: A-8600, Bruck an der Mur, ÖSTERREICH

Beruf: UNIX Administrator

  • Nachricht senden

83

Samstag, 2. September 2017, 18:58

AMD und nVidia

Politisch kann ich nicht grade sagen, daß mir nVidia so zusagt, aber trotzdem habe ich hauptsächlich Karten von denen. Auf der XP x64 Maschine einfach deswegen, weil es noch relativ starke Geräte für das alte OS gibt, die offiziell supported werden (780Ti, Titan Black). Damit bekomme ich sogar "New Age Shit" wie CUDA 8 oder OpenGL 4.5, das die volle Nutzung der GPU trotz des alten Systems zuläßt (auch wenn es nicht viele Applikationen dafür gibt). Zudem ist die DXVA1 Implementierung besser, ganz speziell im Falle von kleineren, gebrückten PCI und PCIe Karten die mit nur einer Lane betrieben werden, da raufst dir die Haare aus bei AMD, weil die bei der Videobeschleunigung sinnlos unkomprimierte Full Frames über'n Bus schicken. Das war damals am Transmeta Thinclient für mich der Grund, von einer AMD/ATi Karte wieder zu einer nVidia zu wechseln.

Die neuesten Karten haben auch schon 4K HEVC ASICs drin, sowas will ich sehen. Maxwell Gen2 hat Main10 (10-bit) und Pascal sogar Main12 (12-bit) Hardware Decoding Support.. da hinkt AMD auch immer hinten nach. Warum? Das wäre noch der einfachere Teil des ganzen..

Beinahe hätte ich jetzt einen nVidia Volta / Tesla V100 (PNY DGX-1 Deep Learning Maschine mit NVLink Bus und 8 GPU Modulen) Brick auf der Arbeit hinstellen dürfen, aber leider ist das Projekt auf eine andere Uni verschoben worden. Das sind die neuen Chips mit Tensor Cores für neuronale Netzwerke / künstliche Intelligenzen / Deep Learning. In dem Sektor arbeiten einige Forscher an dem Institut wo ich bin, da hatte ich letztens auch einige Frameworks dafür administrativ testen dürfen (Google TensorFlow, Caffe und Torch).

In dem Sektor hat AMD scheinbar einiges verschlafen irgendwie. Das sind irrsinnige Maschinen was die Leistung angeht, und zig Softwareframeworks (auch komplett freie) sind hauptsächlich auf CUDA optimiert, und weit seltener mit OpenCL auf Radeons nutzbar. Die Tensor Cores machen das besonders dramatisch, weil die Rechenleistung im Deeplearning Sektor um zig Faktoren höher ist, optional gestützt durch den eigenen NVLink (statt PCIe) für höhere Leistungen, wenn ein neuronales Netz mehrere GPUs umspannt.

Tut irgendwie weh zu sehen, daß AMD da scheinbar keine Paroli bieten kann. Die hätten da einen OEM Partner gebraucht, um fertige Maschinen anbieten zu können. Zudem hätten's mit den Frameworkentwicklern reden und denen die Karten schenken müssen, als Anreiz, um darauf zu optimieren. Dann hätte ich mir eine Uni mit Prestige gesucht (das MIT vielleicht?) und mit denen pressewirksame Kartenlaunches und Bereitstellungen veranstaltet. All das hat nVidia gemacht.

Kein Mensch, der jetzt einen GPU Brick für Deep Learning kauft würde AMD nehmen. Die PNY / nVidia Boxen kommen vorgefertigt mit Ubuntu Server daher, und die ganzen Frameworks sind entweder schon drauf installiert oder sauleicht aufzusetzen.

Kosten halt ein Vermögen die Dinger, aber die Zeit die man damit spart mit gut dokumentierten und getesteten Frameworks gleich loslegen zu können ist das einfach wert.

Jetzt sehe ich auch im professionellen Sektor in unserem Bereich einfach kein Licht für AMD. Auch wenn sie sogar mir politisch schon weit sympathischer wären, technisch und marktstrategisch haben's in dem Bereich aktuell einfach keine Chancen so wie das ausschaut :(.

Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:
  • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)
[http://wp.xin.at] - No RISC, no fun!

QotY: Girls Love, BEST Love; 2017 - The second Coming; The second great Year of Yuri!

undertaker_2

Flak Cannon

Beiträge: 552

Wohnort: nähe Köln

Beruf: Fachinformatiker Systemintegration

  • Nachricht senden

84

Samstag, 2. September 2017, 20:42

AMD vs. Nvidia

Jo, dürfte nicht zuletzt an sowas liegen, zugegebener Maßen nicht der aktuellste Bericht darüber, war aber der erste den ich gefunden habe.. :topmodel:

Forschungsausgaben:

Intel -> 11,54 Milliarden US-Dollar

Nvidia -> 4,35 Milliarden US-Dollar

AMD -> 1,18 Milliarden US-Dollar

(Stand 2015)

Ich glaube nicht das die Jungs etwas "verschlafen" haben, eher kein Budget. :S Bei der kurzen Übersicht sollte man bedenken: NVidia forscht nicht an x86 bzw. AM64 CPUs, bedeutet alles geht in die GPU Forschung. Gehen wir mal davon aus das AMD die 1,1 Mrd gerecht auf CPU und GPU Sparte teilt also etwa 500 Mio für jede Sparte, dann würde ich sagen das AMD beide regelmäßig den beiden feste in der Arsch tritt. Keine Graka von Nvidia ist um das 4 fache besser/schneller/whatever als eine AMD in der gleichen Preisklasse! Über Intel brauchen wir nicht zu reden, die Intel HD / Iris / whatever bekommt keinen Stich bei AMD. Und bei den CPUs? Najo, Ryzen, TP und Epyc lassen grüßen! :spitze:


Außerdem, wir erinnern uns: Es war einmal im Oktober 1996... Eine kleine fast unbekannte Chipsatzschmiede schüttelt einen SST-1 aus dem Ärmel und wirft den 3D Spielemarkt auf den Haufen. Besser bekannt unter Voodoo Graphics, oder später auch Voodoo I , zeigt eine kleine aber feine Firma den Großen (damals Matrox, S3, Trident, ATi) wie 3D funktioniert :spitze: !
Will damit sagen, eine gute Idee zum rechten Zeitpunkt und die (Grafik-)Karten werden wieder neu gemischt.... =) :D
Diskutiere niemals mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich mit ihrer Erfahrung
Mein Herzblut:
AMD 5x86-P75, 64MB-Ram, Voodoo I, Win3.11
AMD K6-III+ 400 @ 550MHz, 768MB-Ram, Voodoo II SLI, Win98SE
AMD 3700+, 3072MB-Ram, ATi FireGL X3-256
, WinXP SP3 (Sockel 754)

Beiträge: 13 658

Wohnort: A-8600, Bruck an der Mur, ÖSTERREICH

Beruf: UNIX Administrator

  • Nachricht senden

85

Samstag, 2. September 2017, 22:21

Ausgaben

Eher nicht, weil die Zeiten sind schon lange vorbei. "Neu mischen" tut kaum mehr jemand irgendwas. Heute gewinnt der, der die Softwareseite zu sich ziehen kann.. 3dfx ist auch schon lange nicht mehr. Und es geht nicht darum, ob nVidias' Karten in einem Segment 4 Mal so schnell sind. nVidia hat erkannt, daß die Deep Learning Community einen Prozessor für neuronale Netzwerke braucht (so wie auch IBM mit dem Synapse Chip). Deswegen gibt es jetzt eine Volta GPU mit Tensor Cores, die alle beteiligten Institutionen um zig Millionen kaufen - der Synapse ist noch teurer, und wird hauptsächlich militärisch eingesetzt.

In dem anvisierten Segment sind diese Chips 10 Mal und mehr schneller, nicht "4 Mal". Weil das Geld im richtigen Bereich auf die richtige Art investiert wurde. Deswegen sage ich "AMD hat es verschlafen". Das wäre auch mit weniger Kohle möglich gewesen. Aber darum alleine geht es gar nicht: Die Technologie ist auch einsetzbar, weil die Software dazu bei Auslieferung der Maschine schon vorinstalliert bereitsteht! Das hätte AMD mit ein paar hunderttausend Dollar auch schaffen können...

Und bei Intel darfst du nicht vergessen - die haben Fabs. Like "real Men have Fabs". Die investieren auch astronomische Beträge in "Star Trek Shit" wie Extreme Ultraviolet Lithography. Lies Mal nach was es braucht für EUV, da glaubst du nicht, daß sowas überhaupt schon existieren kann auf unserem Planeten, so futuristisch klingt die Technologie. Da fließen hunderte Millionen rein jedes Jahr, einfach nur um weiter shrinken zu können.

Also die Ausgaben von Firmen die "fabless" sind (wie eben nVidia und mittlerweile auch AMD) kannst schlichtweg nicht mit denen vergleichen die noch Fabs haben wie Intel oder IBM.

Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:
  • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)
[http://wp.xin.at] - No RISC, no fun!

QotY: Girls Love, BEST Love; 2017 - The second Coming; The second great Year of Yuri!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GrandAdmiralThrawn« (2. September 2017, 22:23)


Maniac81

Flak Cannon

Beiträge: 548

Wohnort: Ostholstein

Beruf: Groß- und Außenhandelskaufmann

  • Nachricht senden

86

Samstag, 2. September 2017, 23:30

Hmm,
ich habe sowohl Nvidia als auch AMD (ATI) Karten in meinen Systemen (zur Zeit: 1080 HOF und 290x lightning [wird bald gegen ne Vega 64 ersetzt]).

Den Charme von 3dfx werden die wohl nie erreichen, aber richtig schwere Probleme hatte ich bis jetzt mit keiner der verbauten Karten.
(und ich hatte mal 2 Stück 6990, das war allerdings nicht ganz leise und hat nicht so viel gebracht).

Von 3Dlabs habe ich bis jetzt nur ne Wildcat 800 Realizm getestet, und die war in Q3A echt gut, wenn auch nicht für sowas gedacht. Hat mich beeindruckt.
Und die Karte ist immerhin ganz schön voluminös (finde ich gut)

styvi

Ultra Kill

Beiträge: 2 729

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Maschinenbauer

  • Nachricht senden

87

Sonntag, 3. September 2017, 01:11

Wie steht ihr zu NVidia?

Regungslos. Hatte von verschieden Herstellern/Entwicklern über die Jahre diverse Karten in Betrieb.
Letztendlich spielt es nur eine Rolle, welche Leistung zu welchem Preis geboten wird.
Manche Karten hat man halt emotional verknüpft, wie 3dfx mit den Glidespielen, Indiana Jones Infernal Machine
und TombRaider 1-4 auf Kyro 2, GF2 mit CoD, ATI 8500 mit MAFIA, GF4200TI mit Vietcong, ATI 9800XT mit HalfLive2,
GTX260 mit MAFIA II - so in etwa - usw. usf.

So etwas hält sich halt über die Jahre und durch die Erinnerungen, nur sind die Firmen dahinter fast Wurst, obwohl
es mir lieber wäre, 3Dfx hätte besser gewirtschaftet und ATI/AMD käme so langsam mal aus dem Quark um auf dem
Markt sicher und langfristig in der oberen Klasse mitzuschwimmen. Wenn die weiterhin so vor sich hinträumen war es
das irgendwann in nicht allzu langer Zeit :-/ Wenn die Leistung zu sehr hinterherhinkt greift man i-wann zu etwas
passenderem aus der Richtung von Mitbewerbern..

Generell habe ich immer gerne zu den Underdogs gegriffen, auch wenn ich nie irgendjemandes Fanboy war.
So hatte ich doch oft den Hang gerade Produkte der weniger Angesagten zu kaufen, aus purem Ausgleich ;)

Ich fahre ja auch keine Autos, die viele andere fahren, wäre schlicht zu fad :P

Daywhite_81

Double Kill

Beiträge: 817

Wohnort: Österreich, Kärnten

  • Nachricht senden

88

Sonntag, 3. September 2017, 01:30

Den Charme von 3dfx werden die wohl nie erreichen, aber richtig schwere Probleme hatte ich bis jetzt mit keiner der verbauten Karten.

Sehe ich auch so, 3dfx Karten sind für mich einfach etwas besonderes, sowie Rendition, als Exot.

Ich nutze eine AMD/ATi GPU im Hauptrechner und eine nVidia im Zweitrechner, Treiberseitig sind die nVidia Karten immer besser gewesen. Der Wille einen der zwei zu Nutzen ist Neutral, und eher eine Preis/Leistungs Frage.
Die Sammelwut geht eher Richtung Highend nVidia, aber auch einige AMD/ATi Karten.
Bei den Prozessoren war und bin ich eher bei Intel.
3dfx SYSTEME (Silent/low Noise) Windows 98 SE:
QDI Legend V2200 AGP +Diamond Monster 3D +Videologic Apocalypse 3Dx | ASUS P2B-B | PII 450 | 128MB | 32GB CF
Matrox G400 MAX +Matrox m3D +Orchid Righteous 3D² SLI | ASUS P3B-F | PIII 1100 | 256MB | 8GB CF
Voodoo 5 5500 AGP | ASUS TUSL2-M | PIII-S 1400 | 256MB | 120GB SSD
Voodoo 5 5500 AGP | EPoX EP-8K5A3+ | AthlonXP 3000+ | 512MB | 16GB CF |

Voodoo_Freak

Monster Kill

Beiträge: 5 584

Wohnort: Berlin

Beruf: Disponent

  • Nachricht senden

89

Sonntag, 3. September 2017, 09:59

@styvi:
Wenn ich dich richtig verstehe, unterstellst du das eine Ablösung von nV oder AMD in absehbarer Zeit möglich wäre.
Mich würde interessieren an wen du da denkst. Auch ist mir nicht ganz klar wo hier Leistung fehlen soll? Praktisch jeder Hersteller der sich an diesem Markt versucht hat ist gescheitert. Der letzte ernsthafte Konkurrent war Matrox.

Der letzte verbliebene Hersteller wäre Intel und selbst die müssten einen riesigen Batzen Kohle in die Hand nehmen - Wobei selbst dann fraglich ist ob man mit dem ersten Chip/Treibern überzeugen kann.

Ich gehe sogar soweit, dass ich sage nV kann in seinem Marktsegment schalten und walten wie sie wollen. Wie lange gab es jetzt nichts vergleichbares von AMD? 1 (!) Jahr? Da Vega nicht deutlich an der GTX 1070/1080 vorbei ziehen konnte, ist alles paletti in Santa Clara.
...then we thought...HEY! Let's use it for games!

Beiträge: 13 658

Wohnort: A-8600, Bruck an der Mur, ÖSTERREICH

Beruf: UNIX Administrator

  • Nachricht senden

90

Sonntag, 3. September 2017, 10:09

GPUs

Mir wär's auch sehr recht gewesen, wenn Matrox nach der Parhelia nicht das Handtuch geworfen hatte. Die Karte war damals fast gut genug, und ein paar innovative Sachen waren auch mit an Bord, FAA z.B.

Also Matrox als großer dritter Hersteller im Highendsektor, das wäre auch gut vorstellbar gewesen für mich.

Selbiges gilt für die ausgesprochen interessanten GPUs von PowerVR, aber die gibt's ja nur mehr in Smartphones und Tablets. Die sind wohl auch knapp an einem Sitz ganz oben vorbeigeschlittert.

Aber scheinbar kann sich ein Markt mit sovielen Mitbewerbern einfach nicht stabilisieren, und am Ende bleiben immer nur zwei übrig, oder gleich überhaupt nur mehr einer im schlimmsten Fall (so wie bei kommerziellen Betriebssystemen geschehen).

Den Charme von 3dfx erreicht sowieso keiner. Aber wenn 3dfx überlebt hätte, dann wären's heute auch eher so wie AMD oder nVidia, weil sonst überlebst ja nicht.

Edit: Voodoo_Freak ist mir ein klein wenig zuvor gekommen mit seinem Post. :)

Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:
  • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)
[http://wp.xin.at] - No RISC, no fun!

QotY: Girls Love, BEST Love; 2017 - The second Coming; The second great Year of Yuri!

Voodoo_Freak

Monster Kill

Beiträge: 5 584

Wohnort: Berlin

Beruf: Disponent

  • Nachricht senden

91

Sonntag, 3. September 2017, 10:21

Naja, die Parhelia war zwar innovativ, leider waren die "Balken" in den Benchmarks aber nicht lang genug. Dies gebündelt mit einem hohen Preis...
Mir kam es beim Release der Karte schon so vor als hätte Matrox diesbezüglich schon lange das Handtuch geworfen.
Heute ists eh vorbei mit eigenen Chips. Den Rückstand holen die nie wieder auf. In deren Nische lässt es sich sicherlich auch ganz gut auskommen. Mit Matrox sind einige beeindruckende Multi-Monitor Kombinationen möglich (konnte mir sowas mal am Flughafen anschauen).

Neben 3Dfx trauere ich definitiv noch PowerVR nach. Die Kyro Karten waren ein schönes Stück Hardware. Warum die Kyro III nie erschien, werden wir wohl nie genau erfahren. Vermutlich ist man wohl aber auch hier zu dem Schluss gekommen, das man den technologischen Rückstand nicht mehr einholen kann oder will (weil zu kostenintensiv).

3DLabs hatte vor einigen Jahren mal einen interessanten Chip und eine passende Karte dazu in der Pipeline (sah ähnlich wie eine Geforce 4 aus), leider war auch hier vor Release wieder Schluss mit dem Zauber, wenn ich mich recht entsinne hatte hier auch nV seine "Schmuddelfinger" im Spiel...
...then we thought...HEY! Let's use it for games!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Voodoo_Freak« (3. September 2017, 10:24)


styvi

Ultra Kill

Beiträge: 2 729

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Maschinenbauer

  • Nachricht senden

92

Sonntag, 3. September 2017, 16:00

@styvi:
Wenn ich dich richtig verstehe, unterstellst du das eine Ablösung von nV oder AMD in absehbarer Zeit möglich wäre.
?( Nein. Frage mich, wo Du das hineininterpretierst?

Ich gehe sogar soweit, dass ich sage nV kann in seinem Marktsegment schalten und walten wie sie wollen. Wie lange gab es jetzt nichts vergleichbares von AMD? 1 (!) Jahr? Da Vega nicht deutlich an der GTX 1070/1080 vorbei ziehen konnte, ist alles paletti in Santa Clara.
Das passt schon eher ;) Momentan können die offenbar relaxt die Füße hochlegen..
Wenn es so weitergeht wie bislang, wird NV mangels potenter Konkurrenz zusehends allein als Anbieter von
schnellen (PC) 3D GPUs den Markt bedienen und je länger dieser Prozess läuft, desto schwieriger wird es für
die Anderen. Irgendwann ist ein "Point of no Return erreicht"..
AMD als letzter verbliebener Anbieter, der nicht zu weit abgeschlagen ist, muß mal ranklotzen. Vielleicht war
Vega der Auftakt dazu.
Solche Entwicklungen und darauf oft folgende "Marktbereinigungen" sehe ich jedenfalls immer sehr skeptisch.

93

Sonntag, 3. September 2017, 19:37

Persönlich bin ich fast mit meinem Bedarf nur noch an Mainstream interessiert!

Mir hat ja gefallen, was AMD da mit der Radeon R9 Fury Nano 4GB HBM gebaut hatte, aber der Preis war einfach zu hoch für die Karte, Vega ist ja auch wieder zu teuer für die gebotene Leistung.
AMD ist nicht wirklich schlecht, nur der Gebrauchtpreis für die Fury, fällt ja auch ganz gut soweit.
Mir fehlt halt doch immer das nötige Geld, um das ich in die erste Reihe beim Kauf für solcher Karten gehen kann, das ist natürlich nicht das Problem von AMD, aber doch real. ;)
Und Nvidia dominiert mit dem Stromverbrauchswerten doch recht deutlich und da gibt es auch für deutlich kleineres Geld was gebrauchtes, was der teuren Vega die Stern bitten kann.
ich selber finde es auch gut, das Nvidia noch immer die DVI Anschlüsse auf dem Karten verbaut. :thumbup:
Da meine CPU aber bald am Ende ist, ist meine Auswahl auch nicht mehr ganz in Richtung Oberklasse ausgelegt, real bedeutet das Nano oder GTX1060 ja und wenn es auch Neuauflage von der Pascal werden sollte, fast möglich, das mir Mainstream GeForce GTX 2050 reichen könnte oder das höchste der Gefühle Midrange 2 in Form von der GeForce GTX 2060 6GB ;)
Mein Bock kann ja kaum mehr ausfahren ohne das ich mein System komplett erneuere, mein Monitor sagt auch, nicht deutlich mehr als 60 FPS und es sollte dir reichen müssen. :O
Jetzt habe ich meine alte FX Hütte aber auch mit übertrieben DDR3 Ram bestückt und spiele ja einfach kaum noch etwas, halt das 40+ Problem, der Jugend von gestern. :whistling:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »V.F« (3. September 2017, 19:40)


94

Sonntag, 3. September 2017, 19:52

Ich hab ja schon öfter Mal gesagt, wir konnten unsere geballte Kompetenz zusammen legen :D und an einem Grafikchip arbeiten :adsh:

95

Sonntag, 3. September 2017, 20:28

Ha ha!

Nö, das kriegen wir nicht gebacken, ich auf keinen Fall, ja sag Bescheid wenn es soweit ist, ich gestalte die OVP mit. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

96

Sonntag, 3. September 2017, 21:27

Dann Fang schon Mal mit der ovp an! Ich bin ab jetzt der Führer in unserem Projekt! :topmodel:

undertaker_2

Flak Cannon

Beiträge: 552

Wohnort: nähe Köln

Beruf: Fachinformatiker Systemintegration

  • Nachricht senden

97

Sonntag, 3. September 2017, 21:42

Eher nicht, weil die Zeiten sind schon lange vorbei. "Neu mischen" tut kaum mehr jemand irgendwas. Heute gewinnt der, der die Softwareseite zu sich ziehen kann.. 3dfx ist auch schon lange nicht mehr. Und es geht nicht darum, ob nVidias' Karten in einem Segment 4 Mal so schnell sind. nVidia hat erkannt, daß die Deep Learning Community einen Prozessor für neuronale Netzwerke braucht (so wie auch IBM mit dem Synapse Chip). Deswegen gibt es jetzt eine Volta GPU mit Tensor Cores, die alle beteiligten Institutionen um zig Millionen kaufen - der Synapse ist noch teurer, und wird hauptsächlich militärisch eingesetzt.

In dem anvisierten Segment sind diese Chips 10 Mal und mehr schneller, nicht "4 Mal". Weil das Geld im richtigen Bereich auf die richtige Art investiert wurde. Deswegen sage ich "AMD hat es verschlafen". Das wäre auch mit weniger Kohle möglich gewesen. Aber darum alleine geht es gar nicht: Die Technologie ist auch einsetzbar, weil die Software dazu bei Auslieferung der Maschine schon vorinstalliert bereitsteht! Das hätte AMD mit ein paar hunderttausend Dollar auch schaffen können...

Und bei Intel darfst du nicht vergessen - die haben Fabs. Like "real Men have Fabs". Die investieren auch astronomische Beträge in "Star Trek Shit" wie Extreme Ultraviolet Lithography. Lies Mal nach was es braucht für EUV, da glaubst du nicht, daß sowas überhaupt schon existieren kann auf unserem Planeten, so futuristisch klingt die Technologie. Da fließen hunderte Millionen rein jedes Jahr, einfach nur um weiter shrinken zu können.

Also die Ausgaben von Firmen die "fabless" sind (wie eben nVidia und mittlerweile auch AMD) kannst schlichtweg nicht mit denen vergleichen die noch Fabs haben wie Intel oder IBM.
Ich fang mal mit deinen Beispiel der fabless Firmen an:
Soweit ich den von mir verlinkten Link verstanden habe, geht es nicht um Produktionskosten sondern um Forschungsgelder. Witzig finde ich es aber, das du in dem Zusammnehang mit Intel ausgerechnet Jerry Sanders III zitierst, der ja bekanntlich der Firmengründer von AMD war. :D

Zu der Vergabe der Forschungsgelder innerhalb eines Unternehmens:
Lisa Su hat ja bewiesen das Sie offentsichtlich mit allen Wassern gewaschen ist. Alles was du über über die Forschungsgelder die Nvidia in Sachen Deep Learning / Volta geschrieben hast , ist völlig richtig, allerdings das Prestige / Bekanntheit wird nicht über solche Sonderfälle zu erhalten sein, sondern wird eher gering sein. AMD kommt in Sachen Grafikkarten nicht über solche Spezialfälle in aller Munde, (und ich denke das Lisa Su ähnlich denkt) sondern eher über Hardware / PC Mags. Jetzt ist der Markt so ,das AMD immerhin in Augenhöhe mit Nvidia ist, es wird auch noch etwas dauern, aber den Markt haben sie, zur Zeit geht es um High End Karten (1080 vs Vega) damit lässt sich allerdings in der Regel nicht das große Geld verdienen, die Mittelklasse macht das Geld, also eher die unter 300€ Klasse. Davon abgesehen, könnte mir auch vorstellen das die Jungs und Mädels bei AMD insgeheim an Deep Learning rumforschen... Aber hier kommt wieder das Budget der Forschungsgelder ins Spiel.. :spitze:

Thema: Karten werden neu gemischt:
Nunja, wer hätte noch vorletztes Weihnachten geglaubt das AMD so ein Stück Technik wie den Zen auf den Markt schmeißt? Ich beantworte mal die Frage: Kein Mensch!
Aber wie wir gerade sehen, im CPU Bereich werden zur Zeit die Karten neu gemischt... (Mich erinnert die derzeitigen Reaktionen von Intel an diese die wir zu Athlon 64 Zeiten schonmal hatten... (Netburstkatastrophe) . ) Stichwort: "Totgeglaubte leben länger!" ;) :D

Wie auch immer, ich bin guter Dinge das AMD uns mit dem ein oder anderen Stück Technik überraschen wird.
Diskutiere niemals mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich mit ihrer Erfahrung
Mein Herzblut:
AMD 5x86-P75, 64MB-Ram, Voodoo I, Win3.11
AMD K6-III+ 400 @ 550MHz, 768MB-Ram, Voodoo II SLI, Win98SE
AMD 3700+, 3072MB-Ram, ATi FireGL X3-256
, WinXP SP3 (Sockel 754)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »undertaker_2« (3. September 2017, 21:48)


Beiträge: 13 658

Wohnort: A-8600, Bruck an der Mur, ÖSTERREICH

Beruf: UNIX Administrator

  • Nachricht senden

98

Montag, 4. September 2017, 08:46

OEM

Sagen wir's Mal so, ich sehe AMDs Problem konkret nicht in der Technologie an sich. Ich mein, andere GPGPU Sektoren gierten vor nicht all zu langer Zeit (und auch jetzt noch) nach Double Precision FP Leistung. Und da waren die Radeons ewig lang immer massiv schneller. Und trotzdem ist im professionellen Sektor überall nVidia gelandet. Software- und Marketingsache. Und auch da fließen keine kleinen Gelder. Der erste Titan Cluster alleine hat für $97 Millionen den Besitzer gewechselt, und da gibt es noch einige Cluster mehr, auch größere.

Die Volta Maschine die ich evtl. hätte kaufen sollen (und das ist nur EIN Rack Brick) hätte sich hierzulande auch auf ~200.000€ belaufen, irgendwo in der Gegend, für eine Box mit 8 NVLink Modulen, dicken Xeons und 1TB RAM oder was es war, plus ein paar HET MLC SSDs. Da gibt's schon auch Kohle zu holen, so isses ned.

Natürlich kommt die meiste Kohle aus dem niedrigpreisigen Massenmarkt, da gebe ich dir schon auch Recht. Aber mir kommt vor daß AMD seine Fehler immer eher im sozialen Networking, "Honig-ums-Maul-schmieren"-Kundenlocken (freie Samples und zielgerichtetes Direct Marketing für gewisse Zielgruppen usw.) und im Finden/Anlocken von passenden OEM Partnern macht.

Du brauchst die guten, persönlichen Kontakte zu Entscheidungsträgern bei Großabnehmern und bei OEMs glaub ich fast. Das reißt mehr als ein Chip der irgendwo 20% schneller ist. Vitamin B mit einem Wort. Weil Strongarmtaktiken kommen ja ohnehin nicht in Frage für einen Underdog.

Zu "Karten neu mischen": Damit meinte ich eher den Einstieg eines momentan nicht Beteiligten. s3 oder Matrox könnten nie mehr im GPU Sektor einsteigen. Die Hürden in der R&D und der Rückstand sind einfach zu groß. Oder VIA bei Highend CPUs. Dafür reicht's scheinbar einfach nicht mehr.

AMD und ATi mischen ja nichts neu, weil die hatten die Anschluß ja nie wirklich ganz verloren! Nur weil der Bulldozer ein bisserl ein Schrott war, war er ja nicht vollends weg vom Schuß. Er war halt nur "ein wenig zu lahm" und "ein wenig zu heiß", aber gleich dem Pentium 4 keine komplette technologische Katastrophe... aber dieses "wir haben Intel, AMD und nVidia" wird wohl so bleiben für eine noch viel längere Zeit.

Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:
  • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)
[http://wp.xin.at] - No RISC, no fun!

QotY: Girls Love, BEST Love; 2017 - The second Coming; The second great Year of Yuri!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »GrandAdmiralThrawn« (4. September 2017, 09:00)


Grindhavoc

Unstoppable

Beiträge: 9 306

Wohnort: Where absurdity dwells...

Beruf: ITSE / Admin

  • Nachricht senden

99

Montag, 4. September 2017, 09:17

Ihr schneidet es ja beide schon etwas an.
Es geht halt wirklich um Kontakte und Marktmacht.

Der Pentium4 ist das beste Beispiel, obwohl der ziemlich mies war und
das auch zu genüge in Hardwaremags usw. beschrieben wurde,
hat Intel den mit ihrer Marktmacht trotzdem sehr gut durchdrücken können
(bzw. gab vorher schon genug die nur Intel verkauft haben wie MediaMarkt usw.).


Zitat

AMD immerhin in Augenhöhe mit Nvidia ist

nun das sehen die meisten momentan aber anders.
Vega gilt ja bisher als Enttäuschung, etwas wird noch rauszuholen sein,
aber das reicht nicht für hier und jetzt.

Ich denke zwar auch, dass das Geld im Mainstream GPU Markt gemacht wird,
jedoch wird das Kaufinteresse stark von Prestige GPUs beinflusst
("ah Nvidia hat die schnellste Karte(1080ti), dann ist der Hersteller generell besser und ich kaufe mir
eine 1050...").

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Grindhavoc« (4. September 2017, 09:21)


100

Montag, 4. September 2017, 09:35

Der FX leistet gute Arbeit unterdessen!