Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VoodooAlert - let´s get loud. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »GrandAdmiralThrawn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 788

Wohnort: A-8600, Bruck an der Mur, ÖSTERREICH

Beruf: UNIX Administrator

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 23:49

x264 Benchmark (kein Schnelldurchgang! 32-Bit multicore und >=1GB RAM)



Neulich wurde ich im IRC gebeten, einen etwas "intensiveren" Benchmark auf Basis des x264 Video Encoders zusammenzubasteln, was ich nun hiermit getan habe. Funktionieren sollte der Bench auf Windows 2000 und höher, mit einem kleinen Trick der weiter unten beschrieben ist auch auf Win98/Me. Inoffiziell ist das Ausführen auch auf MacOS X / BSD / Linux und anderen UNIX Maschinen sowie auf Haiku OS möglich.

Der Benchmark bedient sich des Films Elephants Dream, sowie einiger Tools, die unter diversen OpenSource Lizenzen stehen.

Der Videostream mißt satte 668MB, und muß erst einmal heruntergeladen werden. Entsprechend langsame Downloads bitte ich zu entschuldigen. Dazu gibts ein ZIP Archiv, in dem die Tools und das Benchmarkscript liegen. User mit einer Nettobandbreite von unter 400kB/s würde ich bitten von Mirror 0 (mein Server XIN.at) zu saugen, User mit mehr Bandbreite wollen vielleicht auf CryptonNites, Blacktrons oder Crackys Mirror 1/2/3 ausweichen, die mehr Bandbreite besitzen (Danke an [CryptonNite], [Blacktron] und [Cracky] für die Bereitstellung der Mirror!):

Offizielle und gültige Builds, sowie die benötigte Videodatei:
Elephants Dream Test-Videostream für Benchmarkzwecke (~668MB) und x264 Benchmarktools für Windows (~6MB):

Um den Benchmark zu starten, entpackt man einfach das Archiv x264benchmark.zip, und legt die Datei elephantsdream_source.264 dazu. Danach führt man einfach die Datei launchbenchmark.bat aus! Das Ergebnis liegt nach Abschluß in der Datei RESULTS.TXT bereit, auf die man im Konsolenfenster extra hingewiesen wird, wenn der Durchlauf beendet ist.

Prüfsummen für das Benchmarkvideo:
  • SHA512: 379a1833354605bb35f62ef864885e62d6eec8d8303925f8a48ead3fbd574d462f0beb3dccb77a6fde6e2320c3cba5eea5802bb335920ad2c83f8295f6c37575
  • SHA1: c01a9ab76dfe267a50998280ec3800049ca68a4b
  • MD5: 7b7e40610d94e2a6c2eefb231845ddb7
Prüfsummen für das ZIP Archiv mit den Benchmarktools:
  • SHA512: 18f50a9d7422a93e0d813986d0703109a98d4df817a3c1474105132d909e49a62e86e25117a1b33ce5c4aefe913ae8ef16ae52a707804ad55898316c9a65b2d9
  • SHA1: 0c108c80962e68a9d0768258e2016bdb83f35fe8
  • MD5: 7e10d5cd34446638e4cab995eb63a5fa
Prüfsummentools für Windows (Extrahiert aus CygWin, GPL Lizenz):

Inoffizieller Sourcecode (für Selbstbau auf Linux etc., die Videodatei oben muß dennoch heruntergeladen werden!):
  • libavcodec/lavf Sourcecode --- [Link] (wird für eigene Kompilate auf Betriebssystemen wie MacOS, BSD oder Linux benötigt, um den H.264/AVC Input zu lesen).
  • x264 Sourcecode --- [Link] (MacOS X + xcode / BSD / Linux etc., muß gegen libavcodec/lavf linked werden!).
  • Bash Script --- [Link] (zum korrekten Ausführen des Benchmarks unter einer BASH wie etwa auf Linux/BSD vorzufinden. Script mit "time" vorangestellt ausführen, um ein Resultat zu erhalten, Videodatei sollte im selben Order liegen!)

  • [Detaillierte Anleitung zum Kompilieren und Installieren des Benchmarks unter Linux]

Die ZIP Datei wäre bitte einfach im selben Ordner zu entpacken, wo auch elephantsdream_source.264 liegt. Danach reicht ein Doppelklick auf das Script launchbenchmark.bat, und der Leistungstest wird ausgeführt.

Minimalanforderungen:
  • CPU mit SSE/MMX2 Befehlssatz
  • 1GB RAM
  • 3GB freier Festplattenspeicherplatz
  • Windows 2000

Windows 98/98SE/Me:

Das Benchmarkskript, mit dem der Benchmark ausgeführt wird ist unter Win9x nicht lauffähig. Um dem Abhilfe zu schaffen, hat CryptonNite mein ursprüngliches Skript abgewandelt und Win9x kompatibel gemacht. Um den Benchmark also unter 9x auszuführen, sollte es genügen statt der in den Tools befindlichen launchbenchmark.bat diese abgewandelte launchbenchmark_9x.bat auszuführen, dazu muß das Batch File natürlich im selben Ordner liegen, wie der Rest der Benchmarkdateien:

[launchbenchmark_9x.bat]

Ein mit diesem abgewandelten Skript ermitteltes Ergebnis behält seine volle Gültigkeit!

SSE/MMX2-lose CPUs unter MS Windows, sowie Windows NT 4.0 Unterstützung:

Solltet ihr die Minimalanforderungen im CPU-Sektor unterschreiten, ist die Referenzversion nicht mehr lauffähig. Um dem Abhilfe zu schaffen, habe ich einige spezielle Kompilate vom Sourcecode gebaut, die auch auf älteren CPUs lauffähig sind. Weitere Kompilate können auf Anfrage angefertigt werden, allerdings mache ich das nur für x86 CPUs, die noch kein SSE bzw. MMX2 unterstützen!

Zudem war es für die Unterstützung von Windows NT 4.0 ebenfalls nötig, neue Binaries zu kompilieren, da die offiziellen Funktionen von Windows 9x/2000 nutzen, die unter NT 4.0 nicht verfügbar sind. Diese sind für CPUs mit wie auch ohne SSE verfügbar.

Vorsicht ist hier allerdings geboten, diese Versionen sind allesamt nicht auf Win9x/Me lauffähig! Der Test von 686er Prozessoren ohne SSE ist damit auf Win9x/Me zum gegebenen Zeitpunkt leider nicht möglich. Danke an [Cyberhawk], der das Problem [entdeckt] hat.

Hier die Builds:
Windows NT 4.0 Builds:
Diese Versionen sind einfach über den bestehenden Benchmark zu kopieren, dabei ist die bestehende x264.exe zu ersetzen. Die beiliegenden DLLs entstammen einer CygWin Distribution (GPL Lizenz) und werden für die Ausführung dieser Binaries zwingend benötigt.

MacOS X auf Intel:
  1. Viper hat mich darauf aufmerksam gemacht, daß man mithilfe des Package Managers "brew" auf MacOS X sehr leicht den x264 Source saugen, kompilieren und installieren kann, fix-fertig gegen die nötigen libav Libraries linked. Das funktioniert wie folgt auf einem Terminal:
    1. curl -L http://github.com/mxcl/homebrew/tarball/master | tar xz --strip 1 -C /usr/local
    2. brew install wget
    3. brew install git
    4. brew update
    5. brew install x264

    Eine Grundvoraussetzung für die Funktion ist aber leider ein bereits kompiliertes und installiertes libav Paket, was xcode erfordert.

  2. Blacktron hat einen Weg gefunden, der den [yasm] Assembler, [xcode] und [git] voraussetzt, aber dafür ffmpeg statt libav für den Inputfilter kompiliert & installiert, und x264 gleich dazu! Nachdem man das yasm+git+xcode Trio auf dem System hat, genügt ein Ausführen des [hier beschriebenen Skriptes], um ein x264+ffmpeg zu bauen, welches den Benchmark ausführen kann! Danach genügt eine Ausführung des weiter oben verlinkten Bash Skriptes, welches im selben Verzeichnis wie die .x264 Datei liegen sollte.


MacOS X auf PowerPC:
  1. Dank FS03, welcher mir Teamviewer Zugriff auf seinen PowerMac G5 gewährt hat, ist es mir nun gelungen, auch eine Anleitung für MacOS X auf PowerPC zu verfassen:


Haiku:
  1. Nach einiger Arbeit ist es mir nun gelungen, x264 auch auf Haiku (BeOS) zu portieren:


OpenSolaris 11:
  1. Daß ein Unix noch schlimmer / schwerer sein kann, als ein so völlig fremdartiges BeOS System wie Haiku mag man nicht glauben, stimmt aber trotzdem. Das hat einiges an massiver Hackerei erfordert, aber x264 ist nun auch auf OpenSolaris einsatzfähig, wenn man etwas Zeit hat und sich von ein paar Modifikationen nicht aufhalten läßt:


Oracle Solaris 11.2:
  1. Nachdem OpenSolaris eingestampft und in Oracles Betriebssystem eingegliedert wurde, soll hier nun auch eine Anleitung für Oracle Solaris nachgereicht werden. Die Installation von modernem libav+x264 auf Oracle Solaris 11.2 gestaltet sich sogar etwas einfacher als es vor Jahren noch auf OpenSolaris 11 der Fall war:


NetBSD 6.0 RC2:
  1. Ältere FreeBSD und OpenBSD Systeme leiden ja leider unter Problemen mit dem GNU portable Assembler, womit ein zufriedenstellender Bau des x264 Benchmarks unmöglich wird. Auf NetBSD hingegen ist es gelungen, die Software sauber zu bauen. Erfrischenderweise fallen die nötigen Modifikationen unter NetBSD relativ gering aus:


OpenBSD 5.4 - 5.5:
  1. Ältere OpenBSD Versionen ermöglichten es aufgrund von fundamentalen GNU Assembler Problemen kaum, ordentliche x264 Builds herzustellen, ab 5.4 allerdings wird das sauber möglich:


DragonFly BSD 3.0.2:
  1. Neben den drei großen BSDs ist DragonFly BSD wohl eher eine Randerscheinung. Dennoch ist der x264 Bau hier ähnlich gut möglich wie auf NetBSD, die von früheren FreeBSD und OpenBSD her bekannten Probleme wird man hier vergeblich suchen! Auch der Aufwand für einen erfolgreichen Bau ist kaum größer als z.B. auf NetBSD:


PC-BSD 9.1:
  1. PC-BSD basiert eigentlich auf FreeBSD, wo der Bau des Benchmarks bislang noch nicht gelungen ist. Auf PC-BSD hingegen klappt das, wenn auch wieder unter Einsatz einiger für den Benchmark allerdings unkritischer Workarounds:


FreeBSD 9.2:
  1. So, nun hat es auch endlich mit FreeBSD >=9.2 geklappt:


Debian GNU/Hurd 0.3:
  1. Auch das nach FSF-Konzept komplett freie GNU/Hurd ist mit dabei:


ReactOS:
  1. Der Gedanke eines 100% Windows-kompatiblen, freien und quelloffenen Betriebssystems klingt verlockend. Genau das will ReactOS sein, mit einem NT5.x Style Kernel (Win2003), Win32 Userland und sogar einer DirectX 9 Portierung namens "ReactX". Leider plagen das Betriebssystem noch viele Kernel Bugs, sodaß der Einsatz einer bestimmten Version für einen stabilen Test nötig wird. Zudem braucht es noch eine kleinere Modifikation am Benchmarkskript. All das wird in folgender Anleitung gezeigt:


FreeDOS:
  1. Dank der [Portierungsarbeit] von RayeR gibt es nun tatsächlich eine x264 Version für DOS. Diese unterstützt zwar keinerlei SSE Einheiten und natürlich auch nur einen Kern, lauffähig ist der Benchmark damit aber z.B. auch unter FreeDOS 1.1, wie hier gezeigt:


Microsoft Windows (2000 - 8.1):
  1. Auf Wunsch von Gold Leader soll hier nun auch eine Anleitung für Anwender von Microsoft Windows stehen, da die Nutzung des x264 Benchmarks im Vergleich zu gängigerer Software auch nicht unbedingt so glatt von der Hand geht:



Sobald der Benchmark durch ist, schreibt er eine Datei RESULTS.txt im selben Ordner, wo die Zeit, die der Durchlauf benötigt hat festgehalten wird. Weiters meldet er nach Ende des Tests folgende Ausgabe im Shellfenster:

Quellcode

1
2
3
"Das Ergebnis findet sich nun in der Datei "RESULTS.txt"!
===
The Results are now to be found in the file "RESULTS.txt"!"


Dieses Ergebnis kann z.B. so aussehen, wie im Falle meines i7 980X, auf dem ich grade mit etwas Zusatzlast nebenher getestet habe:

Quellcode

1
TimeThis :  Elapsed Time :  01:15:47.703


Das wären also 1 Stunde, 15 Minuten und 47 Sekunden. Der Test nutzt auch mehrere Hyperthreads und/oder CPU Kerne, falls vorhanden. Weiters sollte schon 1GB RAM im System stecken, um nicht ins Swapping zu geraten.

Es ist beim Test bitte unbedingt drauf zu achten, daß nicht an der Systemzeit gedreht wird, solange er noch läuft! Das schließt Sommer-/Winterzeiteinstellungen (DST) mit ein, solche darf es während des Tests nicht geben!

Zu posten wäre ein Ergebnis z.B. wie unten in der Liste zu sehen, das "ungefähre" Format wäre ca. so (Ohne Spitzklammern):

<Zeit> | <Nickname des Urhebers> | <Sockel>/<Kerne pro Sockel>/<Threads pro Sockel> | <CPU(s)-Name(n)> | <Mainboard/Rechner/Plattform> | <Mainboard-Chipsatz> | <RAM-Typ & Menge> | <Betriebssystem>

Die Basis des Tests sind zwei x264 Encoding Passes mit 10MBit/s und den im Blu-Ray Guide Thread gezeigten Einstellungen.

Encoded werden übrigens 15.691 Frames pro Pass, in Summe also 31.382 Frames in 2 Passes!

WARNUNG: Auf Maschinen mit sehr wenigen und/oder langsamen CPU Kernen kann es gut und gerne dazu kommen, daß der Test tagelang läuft! Man beachte hierbei speziell das Ende der Ergebnisliste, um sich einen Eindruck verschaffen zu können!

Edit, 02.11.2010: Der ZIP Datei mit den Benchmarktools wurde nun die MSVCP60.DLL hinzugefügt. Danke an exxe, der herausgefunden hat, daß diese Library, die zum Visual C++ Redistributable Package gehört auf frisch installierten Windows 2000 Maschinen mitunter fehlen kann.

Anmerkungen zur untenstehenden Ergebnisliste bzw. deren Farbmarkierungen:

** - Betriebssystem wurde virtualisiert (VMware, XEN, KVM, VirtualBox, ...) oder in einer Wine Laufzeitumgebung ausgeführt - für Referenzvergleiche ungültig!
** - Benchmark wurde mit geringeren als Minimalspezifikationen ausgeführt (z.B. 512MB RAM statt 1GB) - für Referenzvergleiche ungültig!
** - Benchmark wurde nicht mit Referenzsoftware ausgeführt (z.B. Custom x264 Build, OpenCL supported, etc.) - für Referenzvergleiche ungültig!

Lizenzrechtliches:

Dieser Beitrag wurde bereits 394 mal editiert, zuletzt von »GrandAdmiralThrawn« (19. November 2017, 12:33)


  • »GrandAdmiralThrawn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 788

Wohnort: A-8600, Bruck an der Mur, ÖSTERREICH

Beruf: UNIX Administrator

  • Nachricht senden

2

Freitag, 29. Oktober 2010, 09:09

Bench

Die Ergebnisliste:

Die Liste wurde nun auf meinen externen Webserver ausgelagert, da die Liste dort besser organisierbar und benutzbar ist.

Link:



Ein Screenshot, der in etwa die Optik zeigt (linked auf die Ergebnisliste):



Ergebnisse sollten natürlich auch nach der Auslagerung hier im Thread gepostet und diskutiert werden, ich werde die neuen Ergebnisse wie gewohnt eintragen!

Edit: CSS für IE6, IE7, IE8 und IE9 auf Javascript mapped, funktioniert. FireFox 3 funtioniert nicht ordnungsgemäß. Nachfolgend eine Liste getesteter Browser:
  • Internet Explorer 6 @ Win 2000 (mittlerweile nicht mehr unterstützt, CSS Fehler beim Chipsatzhover)
  • Internet Explorer 7 & 8 @ XP x64 (mittlerweile nicht mehr unterstützt, CSS Fehler beim Chipsatzhover)
  • Internet Explorer 9, 10 & 11 @ Win 7
  • Safari 5.1 @ MacOS X, Safari 5.34 @ XP x64
  • Opera 11.50-12.16 @ XP x64
  • Opera 12.16 @ Linux & BSD UNIX
  • FireFox 6.0-27 @ XP x64, Linux & BSD UNIX
  • Chrome 13-31 @ XP x64 & Linux
  • Chromium 31-32 @ BSD UNIX
  • Midori 0.5.6 @ BSD UNIX
  • Epiphany 2.30.6 @ BSD UNIX
  • Konqueror 4.3.4 & 4.8.4 @ Linux
  • NetSurf 3.0 @ BSD UNIX

Edit 2: Auf Anfrage von 666psycho und Konsorte hier das Überwachungssystem vom wahrscheinlich langsamsten Rechner, der sich da jemals durchquälen wird (Hard Refresh evtl. nötig für'n Reload): ;)

Edit 3: 486er Überwachungsscreenshot nach Ende des Projektes enfernt. Dafür gibt es ein neues Feature zum Vertrösten: ;)




Die User Topliste wird natürlich auch dynamisch erzeugt und ist damit immer am aktuellen Stand!

Edit 4: Weitere dynamisch erzeugte Statistiken hinzugefügt, dieses Mal mit schönem Gebälk:





Edit 5: Das neue Chipsatz-Hover-CSS funktioniert ggf. in einigen Browsern wie älteren Internet Explorern, Midori oder Safari nicht zu 100% korrekt, das sind aber nur kleinere kosmetische Fehler. In NetSurf 3.0 funktioniert das Hover gar nicht.

Edit 6: Verlinkungen von Usernamen für besondere Fälle auf externe Webseiten ermöglicht. Sicherheit durch nur lesenden Zugriff des Datenbankbenutzers für die Liste optimiert.

Edit 7: Die Usertopliste weist nun auch die Gesamtlaufzeit aus, die ein Benutzer in den Benchmark investiert hat, und zwar ebenso wie die durchnittliche Geschwindigkeit über alle Rechner, die ein Benutzer eingesendet hat!

Edit 8: Nach einer erneuten starken Verbesserung der Usertopliste kann ein Benutzer die Liste hier nun nach freier Wahl nach Einsendungen, Gesamtlaufzeiten oder durchschnittlichen Laufzeiten sortieren!

Edit 9: Frametimegraphen!

Diese Graphen visualisieren die Geschwindigkeit des Benchmarks entlang der Zeitachse. Man sieht also, wo er schneller, und wo er eher langsamer rechnet (je nachdem was im Eingabevideo gerade kodiert werden muß). Je niedriger der Graph, desto höher die Geschwindigkeit:


(Frametimes Pass 1)


(Frametimes Pass 2)


(Frametimes Pass 1, geglättet auf 500 Datenpunkte statt 15691)


(Frametimes Pass 2, geglättet auf 500 Datenpunkte statt 15691)

Für die geglätteten Graphen geht Dank an Elianda, der dafür die benötigte Plotting/Graphing Software zur Verfügung gestellt hat!

Dieser Beitrag wurde bereits 54 mal editiert, zuletzt von »GrandAdmiralThrawn« (26. August 2014, 23:35)


S2 Sedan

GrillmasteR

Beiträge: 3 897

Wohnort: Großraum Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

3

Freitag, 29. Oktober 2010, 09:14

Das hört sich gut an. Das werd ich mir auch saugen und meine PIII ein weniig quälen :spitze:
Meine ISA Soundkarten & Wavetables..................................................V5-6000 Rev.3700

Lenovo X220

  • »GrandAdmiralThrawn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 788

Wohnort: A-8600, Bruck an der Mur, ÖSTERREICH

Beruf: UNIX Administrator

  • Nachricht senden

4

Freitag, 29. Oktober 2010, 09:21

SSE

Es ist denkbar, daß es nicht ohne SSE2 geht. Aber ich kanns nicht testen, weil ich momentan keine solche Maschine in Betrieb habe. Um das zu verifizieren, kann man einfach das ZIP laden, extrahieren, und auf einer Kommandozeile "x264.exe" starten. Wenn er SSE2 braucht, sollte er dann entsprechendes hinschreiben. Keine Ahnung wie man eine SSE2-lose Maschine emulieren könnte um das zu testen..

Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:
  • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)
[http://wp.xin.at] - No RISC, no fun!

QotY: Girls Love, BEST Love; 2017 - The second Coming; The second great Year of Yuri!

5

Freitag, 29. Oktober 2010, 09:38

Bei mir läufts jetzt, hat der Error am Anfang was zu bedeuten?

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
        1 Datei(en) verschoben.
ffms [error]: could not create index
lavf [info]: 1920x1080p 1:1 @ 24/1 fps (cfr)
x264 [info]: using SAR=1/1
x264 [info]: using cpu capabilities: MMX2 SSE2Fast SSSE3 FastShuffle SSE4.2
x264 [info]: profile High, level 4.0
580 frames: 3.25 fps, 9648.24 kb/s

  • »GrandAdmiralThrawn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 788

Wohnort: A-8600, Bruck an der Mur, ÖSTERREICH

Beruf: UNIX Administrator

  • Nachricht senden

6

Freitag, 29. Oktober 2010, 09:44

Der Error bedeutet, daß der ffmpegsource Decoder sich weigert, einen H.264 Elementarstream zu indizieren. x264 verwendet dann statt dessen einfach lavf (libavcodec). Dieses Verhalten ist völlig normal, und betrifft alle x264 Versionen.

Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:
  • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)
[http://wp.xin.at] - No RISC, no fun!

QotY: Girls Love, BEST Love; 2017 - The second Coming; The second great Year of Yuri!

7

Freitag, 29. Oktober 2010, 09:57

ist da denn ne abfrage drin welche Videodatei man dann nimmt?
die Prüfsummer der videodatei z.B., sonst kommt noch wer auf die Idee ne kleinere Datei zu nutzen



VoodooAlert IRC Channel


Und hier noch ein blöder Spruch den nicht jeder sehen kann.
:spitze: Anscheinend ist es ja mittlerweile modern, Schriftfarben zu nutzen die man nur in einem der beiden Designs sehen kann :spitze:

  • »GrandAdmiralThrawn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 788

Wohnort: A-8600, Bruck an der Mur, ÖSTERREICH

Beruf: UNIX Administrator

  • Nachricht senden

8

Freitag, 29. Oktober 2010, 10:40

264

Nein, der Benchmark ist angreifbar, so wie alles, was rein scriptgesteuert ist. Du kannst das File tauschen, du kannst auch einfach das Script umhacken, ist also voll verletzlich.

Aber ich release das ja ned auf breiter Basis, ist nur für ein paar Leute hier. ;) Die Sicherheit ist nicht gewährleistet, aber ich setze bei den VA Usern einfach Mal Ehrlichkeit voraus.

Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:
  • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)
[http://wp.xin.at] - No RISC, no fun!

QotY: Girls Love, BEST Love; 2017 - The second Coming; The second great Year of Yuri!

Tweakstone

Rampage

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

9

Freitag, 29. Oktober 2010, 12:46

Coole Sache, ich denk da werd ich auch nachher ma meinen Phenom II X6 drauf ansetzen :spitze:

  • »GrandAdmiralThrawn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 788

Wohnort: A-8600, Bruck an der Mur, ÖSTERREICH

Beruf: UNIX Administrator

  • Nachricht senden

10

Freitag, 29. Oktober 2010, 13:41

Phenom II X6

Noch ein Hexcore! Ja, der sollte es relativ flott bewältigen. :D

Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:
  • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)
[http://wp.xin.at] - No RISC, no fun!

QotY: Girls Love, BEST Love; 2017 - The second Coming; The second great Year of Yuri!

11

Freitag, 29. Oktober 2010, 14:45

Ich werds mal auf nem E7400 @ 4,2 GHz probieren.
2007 - 2017

http://www.einzigste.info/

"Fährt der alte Lord fort, fährt er nur im Ford fort."
Heinz Erhardt

12

Freitag, 29. Oktober 2010, 15:11

Hier mal ein erstes Ergebnis:

FS03 | XEON L5640 | Win7x64 | TimeThis : Elapsed Time : 02:04:00.997

  • »GrandAdmiralThrawn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 788

Wohnort: A-8600, Bruck an der Mur, ÖSTERREICH

Beruf: UNIX Administrator

  • Nachricht senden

13

Freitag, 29. Oktober 2010, 15:45

Sexy Hexy

Hmm, nice. Also direkt wenig Hexcore User ham wir hier nicht! :topmodel:

Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:
  • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)
[http://wp.xin.at] - No RISC, no fun!

QotY: Girls Love, BEST Love; 2017 - The second Coming; The second great Year of Yuri!

14

Freitag, 29. Oktober 2010, 16:31

Hat das jemand behauptet? :)

  • »GrandAdmiralThrawn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 788

Wohnort: A-8600, Bruck an der Mur, ÖSTERREICH

Beruf: UNIX Administrator

  • Nachricht senden

15

Freitag, 29. Oktober 2010, 17:43

Hexi

Hmm, am Pentium 4 auf der Arbeit läufts noch. Wird es wohl auch morgen noch. :topmodel:

@Hexcore: Das nicht, aber angenommen hätt ich ned, daß schon so viele einen haben! :)

Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:
  • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)
[http://wp.xin.at] - No RISC, no fun!

QotY: Girls Love, BEST Love; 2017 - The second Coming; The second great Year of Yuri!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GrandAdmiralThrawn« (28. November 2014, 14:46)


Tweakstone

Rampage

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

16

Freitag, 29. Oktober 2010, 18:44

So, DL is endlich feddich, hab die Hexe eben ma an die Arbeit geschickt :D

  • »GrandAdmiralThrawn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 788

Wohnort: A-8600, Bruck an der Mur, ÖSTERREICH

Beruf: UNIX Administrator

  • Nachricht senden

17

Freitag, 29. Oktober 2010, 19:23

uralt

Ich brauch irgendwen, der prüft, ob der Mist auf einem Pentium III auch rennt! ;) Überall nur diese hypermodernen CPUs! :topmodel:

Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:
  • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)
[http://wp.xin.at] - No RISC, no fun!

QotY: Girls Love, BEST Love; 2017 - The second Coming; The second great Year of Yuri!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GrandAdmiralThrawn« (28. November 2014, 14:46)


Tweakstone

Rampage

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

18

Freitag, 29. Oktober 2010, 21:14

Tweakstone | Phenom II X6 1055T | Win7x64 | TimeThis : Elapsed Time : 02:20:35.342

19

Samstag, 30. Oktober 2010, 09:16

6 1/2 Stunden Download??? Ich werds wohl von zuhause aus ziehen, da störts mich nicht ;)
2007 - 2017

http://www.einzigste.info/

"Fährt der alte Lord fort, fährt er nur im Ford fort."
Heinz Erhardt

  • »GrandAdmiralThrawn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 788

Wohnort: A-8600, Bruck an der Mur, ÖSTERREICH

Beruf: UNIX Administrator

  • Nachricht senden

20

Samstag, 30. Oktober 2010, 09:37

Encode

Jo, es ist leider groß aufgrund des Quellvideos, läßt sich nicht ändern. ;)

Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:
  • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)
[http://wp.xin.at] - No RISC, no fun!

QotY: Girls Love, BEST Love; 2017 - The second Coming; The second great Year of Yuri!