Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VoodooAlert - let´s get loud. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tweakstone

Rampage

  • »Tweakstone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

1

Samstag, 4. Februar 2017, 15:35

Anleitung: Windows 98SE perfekt™ installieren und konfigurieren (Baustelle) [Achtung: Viele Bilder!]

Auf vielfachen Wunsch will ich mal anfangen, hier eine Anleitung für die Installation und Konfiguration von Win98SE zu erstellen.
Natürlich sieht das jeder immer etwas anders, aber ich behaupte einfach mal die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben :D
Ich betreibe sehr viele Retro PCs mit 98SE, auch über viele Jahre und LANs hinweg mit ein und der selben Installation. Und sie laufen.

Also: Die folgende Vorgehensweise verwende ich grundsätzlich immer (außer bei GANZ alten Kisten, dort wird ggfs. etwas abgewichen).
Ganz = ganz alt :D (32MB RAM und weniger, Pre- Pentium MMX grob gesagt).

Der Fokus liegt übrigens auf PCs mit dem Einsatzgebiet "3dfx-Ära Spiele" und auch nicht auf "alltagstauglichen" Gebrauch - sowas ist mMn sowieso Quatsch.
Deshalb verwende ich DirectX 8.1 und nicht neuer und keine Codec Packs oder ähnlich unnützen Quatsch.
Natürlich könnt ihr neuere DX Versionen verwenden etc. aber die folgende "Installations-Komposition" ist "empirisch getestet" :spitze:


Los geht's [Inhaltsverzeichnis]

Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von »Tweakstone« (5. Februar 2017, 17:18)


Tweakstone

Rampage

  • »Tweakstone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

2

Samstag, 4. Februar 2017, 15:38

Vorbereitung (Downloads, Hardware, Software)

Benötigtes / empfehlenswertes "Material":
  • PC / Notebook in freudiger Installationserwartung (ich gehe hier vorerst von Maschinen aus, die bereits Boot von CD beherrschen)
    -> WICHTIG: Für die Installation maximal 512MB RAM verbauen!
  • Win98SE Installations-CD nebst Key
  • Optional (praktisch für das Übertragen von Daten auf das Zielsystem): Eine Netzwerkkarte, für die 98SE ab Werk Treiber mitbringt
  • Optional: Boot-CD mit Partitionstool (Hilft Zeit sparen, wenn die Festplatte bisher keine (FAT32) Partition hat und/oder die Kapazität der HDD 64GB übersteigt


Bereitzuhaltende Software (für "nach der Installation"):
  • Windows 98SE Service Pack 2.1e (Ich benutze 2.1d, ist aber fast 100% identisch) -> DOWNLOAD
  • Native USB Treiber für 98SE (NUSB) (ich verwende immer eine steinalte Version, ihr nehmt ruhig die neuste ;) ) -> DOWNLOAD
  • Internet Explorer 6 SP1 -> DOWNLOAD (etwas scrollen nötig)
  • DirectX 8.1 -> DOWNLOAD
  • Optional: Die defrag.exe von Windows ME (kann ich euch nicht zum Download anbieten, aber wenn ihr nen ME installiert habt, kopiert euch die mal weg ;) )
  • Optional: Powerdefrag 3 Free (davon gibts nurnoch fragwürdige Download Quellen, daher hab ich das mal hochgeladen) -> DOWNLOAD
  • Optional: Coralsoft Win9x Taskmanager -> DOWNLOAD

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tweakstone« (8. März 2017, 18:00)


Tweakstone

Rampage

  • »Tweakstone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

3

Samstag, 4. Februar 2017, 15:39

Vorbereitung "am Gerät" (Boot von CD, Partitionierung, Formatierung)

Vorüberlegung: Wie bekomme ich meine Daten auf das Gerät?
==============================================


Zunächst mal muss man sich überlegen, wie man später die Updates und Treiber auf das Gerät bekommt um diese nach der Grundinstallation zu nutzen.

Man kann sich natürlich alles auf CD ziehen, diese später einlegen und die Daten herunterziehen.
Hat diverse Nachteile: Alles, was man von CD auf HDD zieht wird von 98 mit dem "schreibgeschützt" Attribut versehen.
Das ist für reine Setups noch nicht so schlimm, kann aber immer mal wieder zu Stolpersteinen führen.
Zudem kann man unter 98SE nicht per GUI einem Ordner inklusive aller Unterordner und -Elemente den Schreibschutz entziehen, sondern muss das Ordner für Ordner durcharbeiten.

Ein probates Mittel ist, die HDD auszubauen, in einem anderen System schon zu partitionieren und formatieren und direkt alles wichtige schonmal in einen Ordner auf die Festplatte zu kopieren.
Hiergegen spricht ausdrücklich nichts, außer man scheut den Aufwand / hat kein anderes altes System, wo man die Zielfestplatte entsprechend vorbereiten kann.

Eine weitere Variante favorisiere ich - das setzt allerdings die im ersten Post erwähnte Netzwerkkarte voraus (eine, für die 98SE bereits Treiber integriert hat).
Zwei gut funktionierende Modelle sind z.B. 3Com Fast EtherLink XL (3C905-TX) oder Intel Pro/100 PCI.
Hat man eine solche Karte während der Installation im System, hat man direkt nach der Grundinstallation ein funktionierendes Netzwerk und nach einer kleinen Einstellung von jedem beliebigen anderen PC (wegen mir von Windows 10 :D ) Daten auf die Kiste schieben.
Die genannten Netzwerkkarten sind ohnehin sehr gut für jegliche Retro Systeme zu empfehlen.

Wenn wir uns also darüber Gedanken gemacht haben, wie das "Problem" oben zu lösen ist, geht es los..



Es geht los - Partitionierung der Festplatte
================================


Zuerst muss im BIOS die Bootreihenfolge so eingestellt werden, dass die Maschine von CD bootet, die 98SE Installations-CD eingelegt werden und von dieser gestartet werden.

Tun wir dies, kommt zuerst dieser Screen zum Vorschein, hier wählen wir "Computer mit CD-ROM Unterstützung starten"..


..danach wählen wir Eintrag 2:


Als nächstes muss die Festplatte partitioniert werden. Ich gehe hier davon aus, dass die Festplatte komplett "leer" ist.
Was ich beschreibe ist der Weg mit "Boardmitteln". Habt ihr die HDD bereits partitioniert und formatiert springt ihr entsprechend weiter.
Die Boardmittel sind völlig ausreichend, grundsätzlich auch für Festplatten über 64GB (das Win98SE fdisk erkennt größere Festplatten falsch).
Bei größeren Festplatten kann man bei fdisk einfach wählen, dass die Partition 100% des Speicherplatzes verwenden möchte (was wir in dem Beispiel ohnehin machen).
Auch Festplatten mit zB 80GB oder 120GB werden so korrekt partitioniert.
WICHTIG: Nach der Verwendung von fdisk muss der PC neu gestartet werden (exakt so wie eben schon).

Also:
  • Auf das CD Laufwerk wechseln [ Hier D: ] (Laufwerksbuchstabe wird euch in der Eingabeaufforderung oben angezeigt, siehe erstes Bild)
  • In das Verzeichnis win98 wechseln
  • fdisk eingeben, ENTER drücken
  • Nachfrage bestätigen
  • Option 1 "DOS Partition erstellen.." wählen (ist vorausgewählt)
  • Option 1 "Primäre DOS Partition erstellen" wählen (ist vorausgewählt)
  • Nachfrage bestätigen (damit wird der gesamte Speicherplatz als eine Partiton belegt)
  • fdisk mit ESC beenden, PC neu starten (Strg+Alt+Entf)


In Bildern:








Die neue Partition formatieren
=======================


Beim Neustart wieder so vorgehen wie zuvor und wieder in das "D:\Win98" Verzeichnis wechseln
Dort eingeben: format c: (Nachfrage bestätigen)


INFO: Es gibt den Schalter "/q" (Befehl: format c: /q), jedoch kann dieser nur verwendet werden, wenn bereits ein Dateisystem auf der Partiton ist.
Da die Partion aktuell leer ist, müssen wir vollständig formatieren - wenn ihr Festplatten größer als 10GB habt, könnt ihr gleich was essen gehen, ab 20GB lohnt schon fast duschen - den Rest könnt ihr euch ausrechnen.

Ist die Formatierung beendet, können wir der Partition einen Namen geben (Optional, sonst einfach ENTER drücken) und bekommen danach eine Zusammenfassung präsentiert:




Als nächstes erstellen wir einen Ordner "98cab" auf C:, wo die Setupdateien für Win98SE reinkopiert werden.
Danach wird direkt aus diesem Ordner das Setup gestartet, dies hat den Vorteil, dass man später nie die Windows CD einlegen muss (was sonst bei so gut wieder jeder Änderung am System der Fall ist :topmodel: ).

Also:
  • Auf Laufwerk C: wechseln
  • Dort einen Ordner erstellen: md 98cab
  • Wieder auf das CD Laufwerk wechseln, in das Verzeichnis Win98
  • Dateien in den neuen Ordner kopieren: copy . C:\98cab


In Bildern:




Jetzt wechseln wir in unseren Setup Ordner und starten das Setup...


..woraufhin Scandisk einmal alle Partitionen überprüfen möchte. Ist dies Vorbei, startet das eigentliche Setup.



Die Installations-CD könnt ihr jetzt bereits aus dem Laufwerk entfernen.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Tweakstone« (4. Februar 2017, 19:46)


Tweakstone

Rampage

  • »Tweakstone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

4

Samstag, 4. Februar 2017, 15:40

Windows 98SE Setup

So, das Setup geht los, die ersten Schritte bis zu Komponentenauswahl bestätigen wir jeweils, bei Setup Modus "Benutzerdefiniert" wählen:







Hier die Haken so setzen wie in den Bildern zu sehen, bei Verbindungen auf "Details" klicken:




Hier den Haken bei "Netmeeting" entfernen, mit OK bestätigen, dann auf Zubehör klicken, hier auch Details anklicken und die Haken wie zu sehen setzen (Spiele installiere ich immer mit :D ).
Danach auf Weiter gehen:






Name etc nach Gusto festlegen und bis zum Punkt "Startdiskette" durchklicken:






Das Erstellen der Startdiskette könnt ihr überspringen (Abbrechen), danach geht der Kopiervorgang los:






Es folgt der erste Neustart:




Nach dem Neustart Benutzerkonto anlagen, Lizenzvertrag akzeptieren, Lizenz eintragen:






Dann möchte das Setup noch Datum / Uhrzeit wissen und nach etwas ruminstallieren und einem Neustart begrüßt uns die fertige Grundinstallation:



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tweakstone« (4. Februar 2017, 17:39)


Tweakstone

Rampage

  • »Tweakstone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

5

Samstag, 4. Februar 2017, 15:40

Updates installieren

Sollten vor der Updateinstallation noch Daten über das Netzwerk auf das System geschoben werden müssen, bitte vorher einen Blick in die Rubrik "Netzwerk einstellen" werfen und die Pakete draufschieben.


Nach der Grundinstallation werden in dieser Reihenfolge die Updates installiert:
===========================================================


1. Internet Explorer 6 SP1

Im Setupverzeichnis die ie6setup.exe starten, Minimalkomponenten wählen, nach der Installation neu starten






2. Gewünschte DirectX Version installieren - ich empfehle DX8.1, danach Neustart




3. Windows 98SE SP2.1d / SP2.1e installieren



Kommandozeile, Farbschema und Bootlogo nach Gusto, den Rest würde ich so wärmstens empfehlen wie von mir eingestellt.


4. NUSB Paket installieren, Neustart (auch wenn der nicht angefordert werden sollte)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tweakstone« (4. Februar 2017, 19:25)


Tweakstone

Rampage

  • »Tweakstone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

6

Samstag, 4. Februar 2017, 15:41

Tweaks

Es folgen eine Tweaks und Einstellungen, die man durchgehen sollte.


DMA aktivieren
============


Als erstes sollte der DMA Transfer für alle Laufwerke aktiviert werden.
Vergisst man dies, sind alle Dateitransferoperationen extrem CPU lastig und das System läuft einfach Arsch (wie S2 sagen würde :D ).
Hinweis 1: Natürlich muss der Chipsatz dies beherrschen, allerdings brauchts schon WIRKLICH alten Krempel der nur PIO beherrscht. Sowas möchte man eh eher nicht mit Win98 verwenden :D
Hinweis 2: Nachdem man die Chipsatztreiber installiert hat, UNBEDINGT die folgenden Einstellungen nochmal nachkontrollieren. Teilweise werden die gesetzten Haken wieder entfernt!

Zum Aktivieren des DMA Modus:
  • In den Gerätemanager gehen (Rechtsklick auf Arbeitsplatz, Eigenschaften, Registerkarte "Gerätemanager")
  • Eigenschaften der Festplatte öffnen, Registerkarte Einstellungen, Haken bei DMA setzen



Die folgende Nachfrage mit OK bestätigen, diesen Vorgang für alle weiteren Festplatten und optischen Laufwerke wiederholen.
Danach den Gerätemanager schließen, Neustart





Explorer konfigurieren
=================


Als nächstes nehmen wir ein paar Änderungen am Explorer vor.
Die erste Änderung verbessert direkt die Geschwindigkeit des Explorers selbst...
  • Arbeitsplatz (oder beliebigen Ordner) öffnen, Klick auf Ansicht
  • Haken bei "Als Webseite" entfernen




...die weiteren sind "Ansichtssache" ( :topmodel: ), mMn aber sinnvoll u.a. (mehr Platz und Übersicht)
  • wieder auf Ansicht klicken (ich habe im selben Schritt auch die "Details" Ansicht eingestellt), Ordneroptionen
  • Registerkarte "Ansicht", Haken so setzen wie zu sehen (was nicht zu sehen ist, ist auf Standardwerten belassen)
  • Unten auf Übernehmen klicken
  • Auf "Wie Aktueller Ordner" klicken, Nachfrage bestätigen






Jetzt noch etwas mehr Platz schaffen:
  • wieder auf Ansicht klicken - Symbolleisten - Haken bei "Symboltitel" entfernen





Autostart aufräumen
================


Jetzt entfernen wir 2 unnötige Autostarteinträge, die ab Installation vorhanden sind:
  • Auf Start klicken - Ausführen - msconfig starten
  • Registerkarte Autostart
  • die Haken wie im Bild setzen (/entfernen)
  • mit OK schließen, nicht neu starten







Feste Auslagerungsdatei einstellen
==========================


Vor dem Neustart legen wir noch eine fixe Auslagerungsdatei fest.
Für die Größe: Grobe Richtung 1,5 - 2x die Größe des RAMs, wenn wenig RAM vorhanden ist (unter 256MB), mehr als 512MB ist idR Quatsch, gerade wenn man viel RAM hat.
Mein "Beispielsystem hat 256MB RAM und ich stelle hier 384MB für die Auslagerungsdatei bereit:
  • Rechtsklick auf Arbeitsplatz, Eigenschaften
  • Registerkarte "Leistungsmerkmale" - Virtueller Arbeitsspeicher
  • Benutzerdefinierte Einstellungen - bei min und max den gleichen Wert eingeben; Menge s.o.
  • Warnung bejahen, Gerätemanger schließen, Neustart







TweakUI kurz vorgestellt
===================


Einen kurzen Blick werfen wir noch in TweakUI - das (mächtige!) Tool wird mit dem Service Pack installiert und lässt sich in der Systemsteuerung wiederfinden.

Schaut einfach mal n bisl durch, da kann man einiges mit machen.
2 Beispiele zeige ich mal kurz. Einmal kann man z.B. das Shortcutverhalten ändern - micht nervt der automatisch erstellte Präfix "Verknüpfung mit.." kollossal - mit TweakUI kann man das einfach abstellen:



Was ich auch gern nutze, ist die Zusammenstutzung des Startmenüs.
Mit diesen Einstellungen...



..folgt dieses Ergebnis:




Damit hätten wir den Rahmen gesteckt, im nächsten Teil folgt die Treiberinstallation.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Tweakstone« (4. Februar 2017, 19:52)


Tweakstone

Rampage

  • »Tweakstone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

7

Samstag, 4. Februar 2017, 15:42

Treiber installieren

Installationsreihenfolge der Treiber
============================


Bei der Treiberinstallation ist vor allem eines wichtig: Als allererstes den Chipsatztreiber installieren!
Ich installiere die Treiber in folgender Reihenfolge:

  1. Chipsatz (Wenn IDE / AGP Treiber getrennte Pakete sind: zuerst AGP, dann IDE)
    -> WICHTIG: Hier nochmal der Hinweis - nach der Chipsatztreiber Installation nochmal die "DMA" Einstellung im Gerätemanager kontrollieren, siehe HIER
  2. Grafikkarte
  3. 3D Beschleuniger
  4. Netzwerkkarte (wenn nicht bereits unterstützt / vorher benötigt)
  5. Soundkarte
  6. Rest



Die wichtigsten Chipsatztreiber (Übersicht)
================================


Da der Chipsatztreiber am wichtigsten ist, habe ich mal eine Auflistung für die wichtigsten Chipsets / Hersteller gemacht.
Die Treiber (außer die VIA, die habe ich separat verlinkt) bekommt ihr schön übersichtlich bei ->Soggi<- zum Download.
  • AMD 750/760: AGP Miniport v4.80 + IDE Bus Master v1.43s
  • Intel 430HX und früher: keine Installation nötig
  • Intel 430TX: Intel INF v3.20.1008
  • Intel 440xx (BX/LX etc): Intel INF v3.20.1008
  • Intel 8xx: Intel INF v6.3.0.1007
  • Intel 915/925: Intel INF v6.3.0.1007
  • SiS (k.A. ab wann die nötig sind, laufen jedenfalls mindestens bis inkl. P4): AGP (GART) v1.21 + IDE v2.04a
  • VIA bis einschließlich KT880 (ab Athlon 64 empfehle ich den Hyperion Pro und nicht Win98 :D ): Hyperion 4in1 4.56v -> DOWNLOAD
    -> Anmerkung: Bei älteren VIA Chipsets (KT133A und älter) ist ggfs. der ->Hyperion 4in1 4.35v<- besser geeignet, bei neueren hatte ich mit dem 4.56v nie Probleme.




Exkurs: Vorgehensweise für Treibinstallation ohne "Setup.exe"
==============================================


Nicht jeder Treiber bringt ein Setup mit und nicht immer ist es sinnvoll oder nötig, Treiber über ein geführtes Setup zu installieren.
Will man das System schlank halten, ist es oft sinnvoll den Treiber händisch über den Gerätemanager zu aktualisieren.

Nachfolgend also am Beispiel eines Grafiktreibers die manuelle Treiberinstallation (in 2 Varianten) ->


Beispiel: Manuelle Treiberinstallation, Variante1
===================================


In diesem Beispiel geben wir den Ordner an, in dem sich die .INF für das Gerät befindet und Windows erkennt den Treiber korrekt.

  • In den Gerätemanager gehen, die Eigenschaften des zu aktualisierenden Gerätes öffnen
  • Auf "Treiber aktualisieren" klicken, "Nach besserem Treiber suchen" wählen (Voreinstellung)"
  • Haken bei "Geben Sie eine Position an" setzen (alle anderen entfernen), Durchsuchen anklicken
  • In den Ordner navigieren, wo der entpackte Treiber sich befindet, mit OK bestätigen
  • Weiter - Fertigstellen - Neustart

In Bildern:











Beispiel: Manuelle Treiberinstallation, Variante2
===================================


In diesem Beispiel wählen wir den Treiber explizit aus. Dies kann nötig sein, wenn man zB ein Treiber Downgrade machen möchte und Windows den Treiber im angegebenen Ordner nicht als "besser" erachtet.
Es gibt auch Fälle, wo Windows den richtigen Treiber nicht als richtig ansieht.
Installiert zB mal den Voodoo Banshee Standardtreiber - dort werden ihr Windows immer wie im folgenden überreden müssen.

  • In den Gerätemanager gehen, die Eigenschaften des zu aktualisierenden Gerätes öffnen
  • Auf "Treiber aktualisieren" klicken, "Eine Liste der Treiber..." wählen
  • Auf "Diskette" klicken, im nächsten Fenster auf "Durchsuchen"
  • In den Ordner navigieren, wo der entpackte Treiber sich befindet, mit OK bestätigen
  • Es sollte jetzt das korrekte Gerät angezeigt werden, in dem Fall mit OK bestätigen; sonst auf "Alle Geräte anzeigen" klicken und aus der Liste auswählen
  • Weiter - Fertigstellen - Neustart

In Bildern:









Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tweakstone« (5. Februar 2017, 12:19)


Tweakstone

Rampage

  • »Tweakstone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

8

Samstag, 4. Februar 2017, 15:43

Netzwerk einstellen

Um mit 98SE im Netzwerk spielen zu können oder auch Daten hin- und her schieben zu können, müssen wir einige Einstellungen vornehmen.
Sobald eine Netzwerkkarte installiert ist, installiert Windows direkt das TCP/IP Protokoll für diesen Netzwerkadapter mit.

Damit aber auch die Ordnerfreigabe oder der Zugriff auf Freigaben funktioniert, müssen wir noch etwas einstellen.

Netzwerk konfigurieren
==================

  • rechte Maustaste auf Netzwerkumgebung, Eigenschaften
  • Bei primäre Netwerkanmeldung muss "Client für Microsft Netzwerke" ausgewählt sein
  • Falls im oberen Fensterteil "Microsoft Family Logon" zu finden ist, dies auswählen und entfernen
  • Auf Datei- und Druckerfreigabe klicken
  • Beide Haken setzen, alle Fenster mit OK schließen, Neustart



Nach dem Neustart kommt bereits die Netzwerkanmeldung:





Daten übers Netzwerk transferieren
===========================


Jetzt können wir zB eine Freigabe erstellen, auf die wir von einem modernen System aus Daten draufschieben können.
  • Dazu einen Ordner erstellen (hier "Upload"), Rechtsklick auf den Ordner, Eigenschaften
  • Registerkarte Freigabe
  • "Freigabe als" anklicken
  • Lese-/Schreibzugriff anklicken, mit OK schließen




Jetzt könnt ihr von anderen PCs aus zugreifen, indem ihr unter ausführen \\RECHNERNAME eingebt







IPX Protokoll hinzufügen
==================


Für viele alte Spiele ist für den LAN Modus IPX nötig, was nicht "ab Werk" als Protokoll installiert ist.
So fügt ihr es hinzu:
  • Rechte Maustaste auf Netzwerkumgebung, Eigenschaften
  • Eure Netzwerkkarte anklicken, Hinzufügen anklicken
  • Protokoll anklicken, Hinzufügen
  • Als nächstes Microsoft wählen und rechts "IPX/SPX-kompatibles Protokoll"
  • Alles mit OK schließen, Neustart

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tweakstone« (4. Februar 2017, 19:54)


Tweakstone

Rampage

  • »Tweakstone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

9

Samstag, 4. Februar 2017, 15:44

Empfehlenswerte Tools

Natürlich gibt es eine Reihe an empfehlenswerten Tools für Windows 98SE.
Vorerst möchte ich hier aber keine Programme wie Bildbetrachter, Packprogramme o.ä. berücksichtigen.
Das kann man sicher noch erweitern in diese Richtung.

Durch die Installation des Service Packs haben wir bereits TweakUI auf dem System, wodurch man schonmal die Möglichkeit hat, das System umfangreich anzupassen.
Was Windows 98SE leider fehlt ist ein gutes Defrag Programm. Die originale defrag.exe ist kaum zu gebrauchen, alle Defrag Programme die ich kenne sind lediglich "Aufsätze" auf dieses Tool und bieten wenig Mehrwert.

Ein weiteres "Ärgernis" (wenn man "von neueren Windows Versionen kommt") ist das Fehlen eines richtigen Taskmanagers.



Austausch des Standarddefragmentieres + Installation Taskmanger
==================================================


Für den Austausch des Defrag Programms braucht ihr einen PC mit Windows ME oder etwas Zeit und Google.
Von dort (oder dort :D ) kopiert ihr euch die WinME-defrag.exe in das C:\Windows Verzeichnis und ersetzt die bestehende .exe
Von nun an geht das Defragmentieren erheblich schneller ;)




Im zweiten Post habe ich noch das Tool Powerdefrag3 verlinkt. Die downloadbare Free Version läuft nach 30 Tagen ab, hat aber eine wichtige Funktion :D
Sie installiert und registriert eine wichtige Komponente für den Coralsoft Taskmager: mscomctl.ocx. Diese fehlt dem Taskmanager nach der Installation sonst :spitze:
Alternative (um den Taskmanager ohne den "Umweg" mit der Installation des Defrag Tools zu nutzen:
Das Microsoft Visual Basic 6.0 Paket HIER herunterladen, entpacken und die mscomctl.ocx ins \Windows\System Verzeichnis entpacken. Siehe Post von Avenger

Das Programm selbst ist nicht schlecht und kann zB. für den Neustart einen Defrag planen und läft sich zB vor dem Explorer, damit der Defrag Vorgang ungehindert laufen kann usw.
Wems gefällt kann nach einer Lizenz suchen ( ;) ), grundsätzlich ist aber auch dieses Programm ein (guter) Aufsatz auf die Windows defrag.exe.




Bei der Installation des Taskmangers achtet darauf, den Pfad von "Program Files" auf "Programme" zu ändern, hier waren die Programmierer etwas schlampig :topmodel:
Leider ersetzt der Taskmanager nicht den integrierten taskmanager beim Druck von Strg+Alt+Entf, aber man kann ja jeglicher Verknüpfung eigene Shortcuts zuweisen..







Systemperformance tweaken
======================


Das meiner Meinung nach mit Abstand beste Tool zum Feineinstellen der Windows Performance ist ->Cacheman 5.5<-.
Da das SP2.1 bereits eigene "Performance Tweaks" mitbringt, benutze ich das Tool nur noch selten, allerdings kann man hier alles granular nach seinen Wünschen (und Anforderungen einstellen).
Es gibt auch zu allen Settings Wizards, die wirklich ausführlich erläutern, was eingestellt wird und was das für Auswirkungen hat / haben kann, zudem gibt es Presets für verschiedene Anwendungsgebiete, die man laden kann.
Hier muss man von System zu System unterscheiden, was eingestellt wird. Wir gehen mal die Wizards durch..




Disk Cache: Sofern man nicht gerade knapp bei RAM ist (dann ist das eher kontraproduktiv), den Haken setzen wie im Bild.




Name & Patch Cache: Je nach Anforderung, siehe Text..




CDFS Cache: Bei Systemen mit wenig RAM oder wirklich kaum gebrauchtem CD/DVD-ROM würde ich die Einstellung wie im Bild setzen, habt ihr ab 384MB aufwärts würde ich ein schnelles Laufwerk mit "Frequent Usage" einstellen = es wird viel Cache reserviert. Tut nicht weh und verbessert die Geschwindigkeit beim kopieren von CD / DVD, sowie Installationen.




Icon Cache: Groß machen ;)




RAM: Den ersten Haken auf jeden Fall setzen (ist auch voreingestellt), den zweiten würde ich erst ab 512MB setzen.




VFAT Size: "Larger Value"




Read-Ahead: Würde ich auf default lassen, kann man aber n bisl mit rumspielen und testen




Page Buffers: Maximum setzen




Misc Tweaks: Alle Haken setzen




Alternativ kann man auch unter Settings - Profiles vorkonfigurierte Settings laden:




haben wir alles nach unseren Wünschen eingestellt, sollten wir noch einstellen dass das Programm nicht beim Systemstart läd (unter Options)...




... und dann auf Exit, dort natürlich "Save Settings" wählen und danach "Restart"



Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tweakstone« (12. Februar 2017, 09:54)


Tweakstone

Rampage

  • »Tweakstone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

10

Samstag, 4. Februar 2017, 15:44

Troubleshoot / Q+A?

PLATZHALTER

Tweakstone

Rampage

  • »Tweakstone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

11

Samstag, 4. Februar 2017, 20:06

So, Feierabend für heute, morgen gehts weiter! :D

12

Samstag, 4. Februar 2017, 20:11

Wirkt richtug Gut, ich mach zwar bisschen was anders aber egal :)

Bei gelegenheit poste ich hier nochmal eine Anleitung um eine 98 CD Selbst zu bauen.

Verbraucht mehr Bandbreite:

mein FTP
z7t.de ist online.

KRIEG BEDEUTET FRIEDEN, FREIHEIT IST SKLAVEREI, UNWISSENHEIT IST STÄRKE
Wer die Vergangenheit kontrolliert, der kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, der kontrolliert die Vergangenheit

13

Samstag, 4. Februar 2017, 21:42

Ich möchte jedoch anmerken, daß diese riesige Menge Bilder bitte im Titel vermerkt werden sollte.
Bei Verwendung uralter Hardware führt das zu erheblichen Rucklern, auch wenn's 4Bit-PNG ist. (Ich mach immer 8Bit-PNG mit Floyd-Steinberg-Dithering in IrfanView).
Aber toll, daß PNG verwendet wird. Es würde so mancher sonst wohl ein 100%-JPEG verwenden...
2007 - 2017

http://www.einzigste.info/

"Fährt der alte Lord fort, fährt er nur im Ford fort."
Heinz Erhardt

Tweakstone

Rampage

  • »Tweakstone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 5. Februar 2017, 09:43

Naja die Quelle hat nur 16 Farben, daher reicht das ja dicke ;)
Ich bin jetzt davon ausgegangen dass das egal ist - die Bilder sind winzig und haben zusammen ein Volumen von unter 2MB..
Wenn man natürlich mit einem Athlon XP (SCNR :D ) hier durchscrollt kann ich mir vorstellen, dass das laggt :topmodel:
Aber jut - ich editier das mal ;)

feinripp

VA Clan CS Source

Beiträge: 3 085

Wohnort: Bayern

Beruf: Webentwickler

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 5. Februar 2017, 11:18

Super Anleitung, werde ich das nächste mal definitiv benutzen.

Solche Anleitungen wie diese, den Blu-Ray Guide von GAT oder die Liste mit den APi-Unterstützungen von Spielen, müssen m.M nach fast auf einer eigenen Website konserviert werden. (Edit: GATs Guide ist das auch)

Warum bietet Microsoft eigentlich kein direktes Image von Win98 zum Download?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »feinripp« (5. Februar 2017, 11:23)


16

Sonntag, 5. Februar 2017, 11:42

Weil Win98 so uralt ist, daß man es auch auf Disketten haben kann!
2007 - 2017

http://www.einzigste.info/

"Fährt der alte Lord fort, fährt er nur im Ford fort."
Heinz Erhardt

Tweakstone

Rampage

  • »Tweakstone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 5. Februar 2017, 12:02

So, die Sparte "Treiber" ist auch fertig, viel fehlt nicht mehr :spitze:

Super Anleitung, werde ich das nächste mal definitiv benutzen.

Solche Anleitungen wie diese, den Blu-Ray Guide von GAT oder die Liste mit den APi-Unterstützungen von Spielen, müssen m.M nach fast auf einer eigenen Website konserviert werden. (Edit: GATs Guide ist das auch)


Danke! :)
Ich denke mal (und hoffe das inständig!!) das Forum wird schon "noch etwas" bestehen.
Für mich als "Nichtkundigen" im Webseitenbereich bietet sich ein Forum schon sehr an, um so einen Guide zu erstellen - verringert den Aufwand nicht unerheblich.
Zumal - wenn ich es an 2 Stellen hätte, müsste ich ich es doppelt pflegen bei Veränderungen.

Das einzige was passieren kann oder wird - die Bilder werden irgendwann weg sein. Aber ist wumpe, dann lad ich die neu hoch und verlink die. Abgespeicherte sind se.
Hab ich bei meinem "ich bench mich tot" Thread auch nach n paar Jahren auch mal gemacht - das kratzt mich nicht weiter :D

18

Sonntag, 5. Februar 2017, 12:49


Das einzige was passieren kann oder wird - die Bilder werden irgendwann weg sein. Aber ist wumpe, dann lad ich die neu hoch und verlink die.

Hast du nen Account bei Abload?
2007 - 2017

http://www.einzigste.info/

"Fährt der alte Lord fort, fährt er nur im Ford fort."
Heinz Erhardt

Tweakstone

Rampage

  • »Tweakstone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 085

Wohnort: Osnabrücker Land

Beruf: IT-System Elektroniker

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 5. Februar 2017, 13:09

Nö.

styvi

Ultra Kill

Beiträge: 2 729

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Maschinenbauer

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 5. Februar 2017, 13:16

Schöne Anleitung Tweaki, gut gemacht.
Da weichen unsere OS inkl. Anpassungen offenbar kaum von einander ab.
Und: Ja! Mich hat das Prefix "Verknüfung mit.." auch schon seit jeher derbst genervt.
Die Spielchen gehören auch def. mit dabei.. :spitze:

<€:>
Eine bessere Einstellung ist mir gestern schon als Vorschlag eingefallen, mußte jetzt erst nochmal
Deine Beiträge lesen..
Als Tastaturlayout wählt man während des Setups besser "Deutsch (IBM)" ;)
</€>

Zu den brauchbaren Tools würde ich noch TuneUp95 zuzählen, kann man auch schon mit herumspielen :)
Allerdings sind da 2-3 Funktionen bei, die nix taugen und wo der Laie vermutlich Bockmist baut :rolleyes:
Ein weiterer sehr guter Defragmentierer für win9x ist übrigens VoptXP.
Bei viel RAM ggf. noch nen RAMdisk Treiber, aber da bin ich persönlich wieder von weg.

Zusätzlich noch sinnvolle Einstellungen wären so aus der Erinnerung:
Keine Diskettenlaufwerke bei Systemstart suchen,
reguläre PC-Nutzung auf Netzwerserver einstellen,
scanreg bei Start kann m.E. auch aus.

DX Version tendiere ich eher zur Version 8.2
ACHTUNG! - DirectPlay Versionen sind der einzige Unterschied und die funktionieren nicht miteinander!
Habe mich 3 Stunden lang doof gesucht, warum die Spiele nicht miteinander kommunizieren wollten!


Ich habe den ganzen Programmkram auf nem USB-Stick und pflege das zügig ein (kopieren), und knall
dann nen .reg-Import ins System, fertig.
Wollte schon mal ne 98se Setup-CD erstellen, wo das ganze Geraffel gleich kpl. fertig auf die Platte kommt,
lohnt aber nicht mehr so recht, so viele Systeme baut man mit dem OS ja nicht mehr und es mal langsam
in 30-50min. nebenbei zu machen ist auch ne schöne Entspannung bei ner Tasse Kaffee ;)

Grüße @LL

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »styvi« (5. Februar 2017, 14:20)


Ähnliche Themen