WG mit Internet versorgen

  • Also ich zieh nächsten Monat um in eine richtig coole WG (private Bar/Kneipe, Tonstudio und mehr)


    Und der Vermieter meint ich soll mich um die VerLANung kümmern. 30 Leute sollen da mal wohnen. Als Internetanbindung dienen !2! DSL 16000er Leitungen und vielleicht noch ein Kabel BW 25MBit Anschluss. Das wird dann alles in die jeweiligen Router und dann in einen Server geleitet und dann im Haus verteilt so das jede Wohneinheit ~2000er DSL wenn die Hütte aus gebucht ist hat. Das nicht die einen die ganze Bandbreite "klauen" und dann andere mit 200kbit rumkrebsen.


    Zum einsatz kommen 1000Mbit Kabel die ganzen Haus verlegt werden und dann an RJ45 Steckdosen enden. Wahrscheinlich ein oder zwei anschlüsse pro zimmer.


    Dann bekommt noch jeder Raum entweder Kabel oder Satellitenfernsehen.


    Es sind 3 Stockwerke (ein riesending) plus Keller.


    Meine Frage ist wie wir das am besten von der Technik und der Software realisieren. Die wollen bald Kabel kaufen gehen und müssen dann genau wissen z.B. welche kategorie wir brauchen. Ich hab gleich zu Gb Kabeln geraten weil das Zukunftsicher ist wenn wir die eh einbauen.


    Von Steckdosen LAN halten die nichts.

  • Ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen: Wenn du nicht weißt, wie du das ganze zu verkabeln hast ("Gb-Kabel"), was du für Hardware brauchst und wenn das ganze so ein großes und kommerzielles Projekt ist, solltest du es nicht tun.
    Wenn das erstmal eingebaut und renoviert ist, kann man daran nichts mehr so einfach ändern, und sich da auf irgendein 3dfx-Forum zu verlassen, wo der Großteil dann doch Spieler sein wird...


    Was ist das btw für eine WG? 30 Leute? Tonstudio? Kneipe?
    Wie viel bezahlst du da?
    Und was für ne Zielgrupppe hat das?

  • Kat 5e oder 6 Kabel kaufen, entsprechende Dosen und Aufschaltwerkzeug dazu. Irgendwo zentral die Kabel hinziehen, kleines Rack stellen, die Kabel aufn Patchfeld hauen, durchmessen und den Rest ins Rack hauen ;)

  • Lass es lieber sein, soetwas braucht mehr Infrastruktur als du dir vorstellst. Wer soll die Server Verwaltung übernehmen? Ich wohne in einer Wg mit 6 Leuten und selbst da nervt es deren Admin zu spielen ;)


    Ich glaube das ist ne Schnapsidee von dem Vermieter um ne Mark zu sparen, lass dich da lieber nicht drauf ein, am Ende bist du imer der Dumme...

  • ich hab früher mal ne lanparty mit 45 leuten organisiert (mit paar kumpels) ohne jegliche vorkenntnisse... und wir waren froh, dass unter den gästen auch sehr erfahrene Leute waren... mit anderen worten: Lass es :topmodel:

  • Wenn du richtig damit umgehen willst brauchst du managebare Hardware. Wenn du beispielsweise noch nie einen Cisco-Router/Switch konfiguriert hat, was ich dir da auf jedem Fall empfehlen würde, dann lass es wirklich bleiben.
    Du musst dir nämlich nicht nur gedanken um die einfache Verkabelung machen. Das ist wirklich das einfachte noch zu entscheidene.


    Mach dir erstmal gedanken über Sicherheitssysteme, dass niemand den anderen ins Netzhackt. Dafür eignen sich VLans ganz gut, diese musste du aber auch erstmal administrieren können und berwalten etc.
    Dann kommt noch sowas wie Ports blocken, Volumen zählen etc etc.

  • um gottes willen, nein :).
    Damit hättest du noch mehr Probleme glaub mir. Du müsstest die Sendeleistung so einstellen, dass die nicht weiter als das Haus strahlt, du bräuchtest def. mehr als 2 Access-Points etc. . Ich glaub das wäre noch Kostespieliger

  • Wenn du das machst wärst du Admin für 30 Leute. Und das ist nicht mit 5 Stunden Aufbau-/Konfigurationszeit getan.
    Bei so vielen Leuten gibt es immer Probleme, die du dann lösen darfst, weil du derjenige bist der sich versklavt hat.


    Verkabelung ist das einfachste. Cat.7-Kabel ziehen und fertig. An der Administration der Hard-/Software wird es scheitern, wenn du keine Ahnung davon hast. Wie Zwerg1hero schon sagte: Du braucht managebare Hardware ala Cisco. Und da kann man viel einbauen.
    Vor allem das Load Balancing der DSL-Geschwindigkeiten zu den einzelnen Parteien wird schwer oder kann ein normaler Catalyst das?

  • Chosen_One:


    Load Balancing mit meheren DSL Leitungen auf einen Port, sprich: 2x Wan, 1x Lan geht ohne Probleme, ob aber du 2x Wan auf 30x Lan gerecht verteilen kannst weiß ich gerade nicht aus dem Kopf. OB Cisco Geräte das machen können weiß ich ebenfalls nicht. Cisco Router beherschen auf jeden Fall Load Balancing für Fall A, für Fall B bin ich gerade überfragt.


    Was ich mir persönlich vorstellen kann ist, dass du einem Cisco-Gerät sagen kannst, Port I darf max. Up/down von XX KBs haben.


    Sinn macht das aber in Profi bereich weniger, da es dort um geschwindigkeiten von 100-10.000 Mb/s geht :).

  • Also die 2900-Series haben das wohl nicht. Weder der Port noch ein VLAN können begrenzt werden. Würde mich mal interessieren, ob die 3500er das kann. Kann ich morgen mal antesten.


    Oder ich google mal eben...

  • Kann dir keiner sagen....


    Hab früher jahrelang solchen Netzwerkinfrastrukturmist gemacht und in bestehenden Gebäuden ohne die entsprechenden Vorbereitungen für die Verkabelung ist der Aufwand enorm was sich zwangsläufig auch in den Materialkosten niederschlägt (Kabelkanäle- und rohre, längere Kabel durch Umwege, evtl. neues Equipment zum Bohren etc.).... ich würds nicht machen an deiner Stelle, es kostet dich viel Zeit und Nerven und ist enorm unbefriedigend, selbst wenns läuft am Schluss.


    Zudem kommt dann der ganze Supportmist.... Da geht mal eiine Verbindung ned und was ists dann ? Das Kabel, einer der Stecker, die Patchverbindung, die Konfig, die Netzwerkkkarte ... dazu der Usersupportschrott: mein MSN geht ned, mein Bittorrent will nen Port, mein WoW hat lagg, mein CS hat nen hohen Ping, mein Porno streamt so langsam dass ich keinen realen Bezug mehr finde undsoweiterundsofort...

  • Quote

    Original von Chosen_One
    Also die 2900-Series haben das wohl nicht. Weder der Port noch ein VLAN können begrenzt werden. Würde mich mal interessieren, ob die 3500er das kann. Kann ich morgen mal antesten.


    Oder ich google mal eben...



    Du scheinst dich auszukennen? Hast du schon mal ein Cisco Switch konfiguriert oder gar einen Router?


    Wenn ja, glaubst du das jemand der noch nie was von Protokollen etc. gelesen hat solch eine Leistung vollbringen kann?


    Ich für meinen Teil muss dann an die ganzen ACLs denken und wenn ich das nie gelesen hätte,.....no way.


    Also ich würde die Aktion lassen.... ist nicht das gleiche, als wenn man mit seinen Kollegen ne kleine Lan macht....10 Mann...

  • Ich beschäftige mich ein wenig im Betrieb und in der Berufsschule mit dem Konfigurieren von Cisco Hardware. Router und Switches sind es bisher.
    Viel kann ich selbst noch nicht. Eine Standardkonfiguration bekomme ich hin, aber ich lerne es halt gerade ;)


    Btw: Die Draytek-Produkte haben das Feature! Die Router inkl. Modem haben zwar nur 4 LAN-Ports aber das kann man ja mit VLANs regeln.


    # 2x 16.000 kbit/s-DSL
    # 2x Draytek Modem+Router (8 LAN-Ports)
    # 1x Cisco Catalyst mit 48 Ports (100 MBit-Version ist bezahlbar - 48x 1 GBit ist für Privatpersonen doch ein wenig sehr teuer)
    # 8 VLANs für jeweils 4 Personen (auf den Cisco Switches)
    # Pro VLAN gibt es dann 4 MBit (1 MBit pro Person)


    Ob man das einstellen kann, dass sich die PCs in den verschiedenen VLANs sehen können, aber nicht die Limitierung des Internetverkehrs verändern, weiß ich leider nicht...