--- Der Small Talk - Thread ---

  • Kurze Frage.


    Bestünde Interesse an einem Voodoo3 Benchmark Vergleich? Speziell zwischen SDR und SGR und ausschließlich AGP?

    Wirklich belegbare Vergleiche habe ich nicht gefunden. Würde dabei die V1000, V2000, V3000 und V3500 simulieren.

    Testplattform würde ich Zeitgemäß ein Athlon 700 benutzen sowie als Overkill den Pentium4 @3,46Ghz.

  • Hier mal ein Test mit der V3 2000: https://www.youtube.com/watch?v=pOLUocZevys


    Voodoo3 2000 PCI SD-RAM

    Voodoo3 2000 PCI SG-RAM

    Voodoo3 2000 AGP SD-RAM


    XP-M 2600+, EP-8K3A+, 1GB, V5 6000 AGP 3700, Audigy2 ZS
    XP 2200+, DFI AD75, 512MB, V5 5500 AGP 200MHz, Audigy Player
    PIII 1GHz SL4KL, Asus P3B-F, 512MB, Asus V8420, EvilKing V2 SLI 12MB, Diamond MX300

    T-Bird Slot A 1GHz, Asus K7V-T, 512MB, V4 4500 AGP, Aureal Vortex 2
    PIII 500, MSI-6147, 512MB, V3 3000 PCI, SB Live! 5.1
    Celeron 333, FIC VL-601, 256MB, Diamond Stealth III S540 AGP, STB V2 1000 12MB, AWE64 Gold

    233 MMX, FIC PA2010+, 128MB, ATI 3D Rage II+ 4MB, Skywell Magic 3D Plus 8MB, AWE64 Value

  • Interessant wäre der Einfluß der unterschiedlichen Speicherarten auf die Performance schon. Für mich mehr von Belang wäre aber ein Vergleich der beiden PCI-Versionen der V3-3000. Hab selber bisher leider nur die SG-RAM-Variante, seit kurzem :)


    Für AGP nimmt man (oder besser soweit es mich betrifft) halt die 3500 wegen ihres höheren Chiptaktes und die gab's ja nur mit SD-RAM soweit ich weiß.

    Ich werde mich von keinem einzzzigen Prozzzessor trennen.
    Jedoch lockt es mich beinahe, ihn Dir zu überlassen, nur um zu sehen, wie er Dich in den Wahnsinn treibt :evil:


    Meine Begehren

  • Interessant wäre der Einfluß der unterschiedlichen Speicherarten auf die Performance schon. Für mich mehr von Belang wäre aber ein Vergleich der beiden PCI-Versionen der V3-3000. Hab selber bisher leider nur die SG-RAM-Variante, seit kurzem :)


    Für AGP nimmt man (oder besser soweit es mich betrifft) halt die 3500 wegen ihres höheren Chiptaktes und die gab's ja nur mit SD-RAM soweit ich weiß.

    Was heißt hier leider? :)


    Ich bin der Meinung, dass die SGR Variante der Urschleim der Voodoo3 ist. Geschnitzt aus der Banshee. So waren die ersten Testtreiber der V3 noch mit Banshee bezeichnet.

    Die SGR PCB sieht auch ansprechender aus wie die speudo LowProfile V3s mit SDram.


    Deine V3 3000 war meine erste gekaufte Graka.

    So wie deine V3 PCI freue ich mich auf meine V3 1000 SGR AGP. Diese V3 gehört auch zum Urschleim und sollte mit 125Mhz, 2TMU's und 16MB SGR (5,5Ns!) die eigentliche V3 2000 sein.

    Zur Comdex98 war so die Aussage seitens 3dfx. Kurz vor Release wurden die Specs

    verworfen.

  • Marlon : Ich kann mir kaum vorstellen dass man eine V3 1000 so ohne weiteres auf 183 MHz Takt bekommt. Die Karte wird komplett passiv betrieben. Eine 3000er wird selbst mit 166 MHz Takt extrem heiß, die kann man auch mit einer Taktsenkung auf 125 MHz nicht passiv betreiben (also ohne Kühler) würde ich meinen. Meine Vermutung ist hier, dass die GPU der 1000er mit einer niedrigeren Vcore versorgt wird als die höher getakteten Modelle. Ganz sicher bin ich mir da aber nicht...

    Ich bin gespannt ob dein Versuch klappt.


    Edit: Verdacht bestätigt! V3 1000 -> Vcc = 2,20V. V3 3500 -> Vcc = 2,76V. Quelle Avenger/Voodoo3 Databook.

    Die Pixel beschleunigt, die Kanten gefixt, lang leben die Karten von 3dfx! :spitze:

    Edited once, last by Avenger ().

  • Die Kühlung sollte das kleinste Problem sein. Mit der Vcore Spannung ist natürlich so eine Sache. Danke für deine Recherchen! Würde vielleicht ein Spannungswandler einer V3 2000 helfen?


    Leider ist heute ein schwarzer Tag.

    Ich wollte das Bios meiner V3 3000 AGP überspielen. Leider ging das in die Hose.

    3dfxflash hat zwar den eprom gelöscht aber kein neues aufgespielt... Scheiße!

    OK V3 3500 eingebaut kurze Zeit später funkte es aus dem Taktgeber... Ergebnis für Heute: V3 3000 ohne Bios, V3 3500 abgebrannt, Netzteil gestorben.


    Über den finanziellen Schaden mag ich garnicht nachdenken. ;(

  • Die V3 3k dürfte leicht zu retten sein. PCI Karte (wichtig keine 3dfx Karte!) + V3 verbauen, vorher "boot from PCI" wählen, dann sieht man auch wieder was man tut. ;) Sicherstellen dass das Flashprogramm zum Bios EPRom kompatibel ist (ebenfalls prüfen ob das Bios kompatibel zur Karte ist SGRAM/SDRAM...) und Flashvorgang nochmal ausführen.


    Der andere Schaden hört sich dann schon schlimmer an...

    Die Pixel beschleunigt, die Kanten gefixt, lang leben die Karten von 3dfx! :spitze:

  • Uff ich glaube 2.14 ich kann im Moment nicht nachschauen.

    Meine V3 3500 hatte das Bios der falcon 3500 (200/200) drauf. Ich glaube da hatte das Tool auch gemeckert. Aber ich weiß nicht mehr wie ich den flashvorgang forcieren konnte :/


    Für ein neues NT möchte ich garnicht soviel ausgeben. Wäre das BeQuiet Pure Power L8 350W für ein Slot A System brauchbar? Gibt's neu für 40€, mehr sollte es nicht kosten.

  • 2.14 sollte eigentlich keine Probleme machen. Würde trotzdem mal 2.17 nehmen.


    Das BeQuiet hat 15A auf der V5 Schiene, allgemein werden für Sockel A höhere Werte empfohlen. Ich denke das ist bei Slot A nicht anders, der zieht ja noch mehr aus der Leitung :topmodel:

    Ich kann dazu nicht viel sagen, ich benutze für meine Classics meistens Enermax/Seasonic und BeQuiet aus der guten alten Zeit, die habe genügend Saft auf 5V.

    Die Pixel beschleunigt, die Kanten gefixt, lang leben die Karten von 3dfx! :spitze:

  • Das interessante an den Dingern ist aber nicht die Größe, sondern der Speichertyp. Das ist [NVDIMM], der seinen Inhalt behält, auch wenn man den Strom abdreht. Heh, dafür also die in den RAM eingebaute AES-Verschlüsselung.


    Eine der großen Ängste bei nichtflüchtigem RAM war ja, daß man nach Diebstahl der Maschine auch Stunden später noch gemütlich den kompletten Inhalt des Hauptspeichers - Kryptoschlüssel z.B. - hätte extrahieren können...


    Edit: Regulärer, flüchtiger Speicher sitzt aktuell bei 128GiB pro Modul. Auch nicht so wenig.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Ist das etwas neues, daß RAM seinen Inhalt behalten kann?

    Kernspeicher kann das über Jahrzehnte und das ist ne ziemlich primitive und alte Technik.

    Mit Memristoren geht das übrigens auch.

    Kapazitiver RAM (DRAM) kann das nicht, da sich Kondensatoren entladen.

    „Ich bin nicht nachtragend, aber ich vergesse nichts.“

  • Mir krümelt der Hermann weg.


    Hermann Monster ist der Spitzname des PCs seit 1999.


    Diese beiden SMDs blieben in zwei Touren liegen, als ich meinen PC umgebaut hatte. Es scheint nichts drauf zu stehen. Es könnte sich um Teile der Grafikkarte (7970) handeln, aber da bin ich nicht sicher... Hat jemand eine Idee, wozu die genau dienen und ob ich das Ganze ohne diese SMDs einfach weiter benutzen sollte? 2D / 3D läuft

  • Unmöglich zu sagen.

    Das sind Kondensatoren. Die können für alles erdenkliche genutzt worden sein.

    Meist erfüllen Bauteile einen Zweck, aber ob dieser für die Funktion notwendig oder nur zur Verbesserung von Messwerten diente?

    Es kann zu defekten, Abstürzen oder fallscher Darstellung führen. Oder es passiert einfach nichts. :P

  • Ist das etwas neues, daß RAM seinen Inhalt behalten kann?

    Kernspeicher kann das über Jahrzehnte und das ist ne ziemlich primitive und alte Technik.

    Mit Memristoren geht das übrigens auch.

    Kapazitiver RAM (DRAM) kann das nicht, da sich Kondensatoren entladen.

    Kernspeicher ist ja fast aus dem zweiten Weltkrieg! :topmodel: Insignifikant, auch wenn lässig, habe selber schon Mal welchen sehen dürfen, im Computer History Museum im Silicon Valley.


    Das neue (aus aktueller Sicht in der Moderne) ist, daß Intel scheints die Verbreitung von nicht-flüchtigem Speicher im Mainstream anstrebt. Also nicht in irgendwelchen militärischen Großrechnern oder in anderweitig exotischen Systemen, sondern in jedem 08/15 x86 Server. Das hat einige Augenbrauen nach oben wandern lassen, speziell in einem Kontext, in dem NVDIMM vielleicht auch irgendwann am Desktop oder sogar im mobilen Bereich zum Einsatz kommen könnte. Eben weil der RAM dann leicht offline auslesbar ist. Das würde z.B. Festplattenverschlüsselungen ad absurdum führen, weil man den Schlüssel einfach aus dem RAM abgreifen könnte, nachdem man - sagen wir Mal - den Laptop entwendet hat.


    Aktuelle NVDIMMs sind aber zumeist rechte Frankensteinkonstruktionen - essentiell DDR4 mit einer SSD und einem Superkondensator zum Flushen der Daten auf besagte SSD. In Zukunft soll Intel 3D X-Point Speicher zum Einsatz kommen, völlig ohne separate Flash-SSD.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!