--- Der Small Talk - Thread ---

  • Ich werde heute Abend Mal unsere damalige Familiäre und Finanzielle Situation offen darlegen. Sowas lässt mich in Scham versinken, aber scheinbar ist das nötig.

    Aber ein Rechenbeispiel an einer dreiköpfigen Familie sollte gut passen.

    Das mache ich aber nur, weil sich unsere Situation stark gebessert hat und wir dafür sehr dankbar sind! Das war natürlich nicht geschenkt, wie bei vielen von uns.

    Nur weil ich weiß, was es heißt im kapitalistischen Sumpf zu leben, mache ich hier das Maul auf.

  • Scham ist völliger Unsinn, zumindest in diesem Kontext. Das ist meine persönliche Meinung. Es gibt sicher vieles für das man sich zu Recht schämen sollte, aber nicht hierfür. Außer man hätte echt hohe Kompetenzen und Fähigkeiten und hätte die einfach komplett verschenkt, dann okay, dann vielleicht in gewissem Rahmen ja. Aber sonst nein.

    Tweakstone : Es ist sicher richtig, daß Österreich ein billigeres Pflaster ist als Deutschland. Aber die Immobilienblase berührt nicht nur euch. Die genannten Mieten erscheinen mir recht nah an dem was wir auch sehen. Sprit haben wir grade noch so unter 2€, wobei ich auch im "besten Eck" lebe, was das angeht. Autos kaufen geht auch nicht mehr, das ist so gut wie vorbei. +100% Preis am Gebrauchtmarkt, Nichtverfügbarkeit von Verbrennern am Neumarkt sowie irrsinnige Preise bei Hybriden und Elektrischen, die selbige einfach unleistbar machen. Der Lebensmittelpreisindex in AT hat sich in 3 Jahren um +50% nach oben verschoben. Von Energie ganz zu schweigen.

    Es ist bezeichnend, daß die diesjährige Ausschreibung des Konsumentenschutzes zu Angeboten aus Gas- und Stromsektoren nicht einmal einen einzigen Bieter angelockt hat. Trotz Kundschaft im Ausmaß einer ganzen Stadt. Kein Energieanbieter läßt sich mehr auf einen Vertrag mit einem vollen Jahr Preisbindung ein. Ab jetzt werden wir alle nur mehr Flexverträge bekommen, mit monatlicher Preissteigerung.

    Also ich verstehe schon die Ängste, so ist es nicht.

    Aber selbst das ist immer noch besser, als es in den meisten Teilen der Welt läuft, das ist die traurige Wahrheit.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either... Edit: 2020... holy crap, we're on a roll here~♡! Edit: 2024, finally last year's dry spell is over!

    Quote Bier.jpg@IRC 2020: "Je schlimmer der Fetisch, desto besser!"

  • So eine schnelle Kostenaufstellung meiner Familie. (damals noch zu Dritt)

    Der bisherige Lebensweg meiner Familie lässt sich räumlich in 4 Schritten eingrenzen.

    Das wären die Bundesländer Sachsen-Anhalt, Bayern, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

    Offenlegen möchte ich unser Leben in Süd Niedersachsen.

    Meine Frau und ich haben gemeinsam in einer Autohauskette gearbeitet, für einen mafiösen Hersteller mit Sitz in Wolfsburg.

    Zusammen hatten wir ein Nettoeinkommen von 2600€ zzgl. 184€ Kindergeld.

    Meine Frau war als Serviceassistentin mit gut 45Std./Woche tätig und ich als Meister 36Std./Woche, aufgrund der maximalen Betreuungszeit unseres Kindes.

    Wir hatten also ein Nettoeinkommen von 2784€.

    Davon ging ab:

    750€ Warmiete (auf dem Land, Wohnraum in der Stadt nicht bezahlbar)

    70€ Stromkosten

    412€ Kitagebühr

    50€ Essen/Trinken Kita

    250€ Benzinkosten Frau

    200€ Benzinkosten Ich

    90€ Kfz.-Versicherung beider Fahrzeuge

    400€ Essen/Trinken inkl. Kleinkindbedarf (Aldi, Lidl)

    33€ Kfz.- Steuer

    25€ Hausratversicherung

    10€ private Haftpflicht

    128€ Tilgung Darlehen Meisterausbildung

    130€ 0% Finanzierung Waschmaschine und Kühlschrank

    50€ Festnetz, Telefonie

    Sofern ich mich nicht verrechnet habe, blieben uns abzüglich dieser Kosten noch 186€.

    Von diesen 186€ mussten noch Kitaausflüge, Geburtstage, GEZ, Windeln, Kleider, Schuhe, Wartung und Instandsetzung der Fahrzeuge bezahlt werden.

    Hauptsächlich Kleidung für das Kind, das wächst halt.

    So kam es bei außerplanmäßigen Ausgaben dazu, dass ich Krank machen musste.

    Weil ich kein Geld für´s Tanken hatte und Alternativen gab es nicht.

    Geld für ein Kinobesuch, Schwimmbad oder ein Eis habe ich nach der Arbeit verdient.

    Für ein guten Freund und Autohändler habe ich mehrmals die Woche von 20:00 bis 2:00 Nachts gearbeitet, nur um 5:30 wieder aufzustehen.

    Ja, es geht uns hier verdammt gut in Deutschland, aber ein Fehltritt und landest ganz Unten.

    Und es macht ein himmelweiten Unterschied ob man nur für sich oder für eine Familie aufkommen muss.

    Diese Rechnung da oben war für uns vor 7 Jahren noch aktuell.

    Jetzt haben sich die Benzinpreise, Lebensmittelpreise und Energiepreise überschlagen.

    Und es geht vielen Bekannten schlechter denn je, da sie immernoch mit den gleichen Löhnen leben müssen.

    Leider sehen Manche nur den Strick als Ausweg und es ist kein Einzelfall.

    Dieser Lebensumstand hatte ein Ende, als meine Frau fristlos gekündigt wurde. Weil der Arbeitgeber uns zwingen wollte an einem Sonnabend gemeinsam zu Arbeiten, für ne beschissene Autopresentation. Es war der 4. Geburtstag unseres Sohnes.

  • Aber sollte man als Meister in der Automobilindustrie nicht alleine zweisechs in der Tasche haben? Die Frage ist wirklich ehrlich von mir gemeint. Ich habe im Bekanntenkreis niemanden in der Branche und zahlen aus dem Netz gleichen auch eher einer Wasserstandmeldung.

    Permanent aufgebaut:
    A7V133, Athlon 1,4GHz, 512MB, GeForce3 Ti200 128MB, SB Live! X-Gamer
    Für die LAN:
    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, GeForce2 GTS 32MB, 2x Monster II 12M, SB Live!
    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, GeForce2 GTS 32MB, 2x Monster II 12M, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, G400 Max 32MB AGP, 2x 3D Blaster Voodoo² 12MB, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, G400 Max 32MB AGP, 2x Monster II 8MB, SB Live!

  • Meister sind in der Branche ungern gesehen, da sie in ihrem Aufgabenfeld eher unproduktiv sind.

    Lehrlingsausbildung, Fahrzeugannahmen all so Zeugs womit die Betriebe kein Geld verdienen.

    Ich war auf Provisionsbasis eingestellt und hätte als reiner Monteur auch mehr Geld verdienen können. Jedoch hatte ich 3 Lehrlinge und 3 Junggesellen die meine Hilfe brauchten um nicht auf die rote Liste zu landen.

    Weil die Gesellen am EKG hängen und jede Minute Arbeitszeit am jeweiligen Fahrzeug erfasst wird. Schwierige Aufgaben wie Steuerketten ersetzen, Diagnosen und Fehlersuche musste ich halt mit zu fassen.

    Da die Kollegen eine sehr schlechte Ausbildung hinter sich hatten.

    Die Lehrlinge habe ich sehr schnell zur Selbstständigkeit erzogen und sagen wir mal mit "ostdeutscher" Mentalität.

    Das ist bis zum Hauptsitz durchgedrungen, sodass sich alle Lehrlinge bekloppt haben bei mir zu lernen.

    Sie wurden dort wie Untermenschen behandelt, besonders die mit Migrationshintergrund.

    Und bei mir wurden sie wie richtige Gesellen behandelt und je nach können für selbstständige Arbeiten eingesetzt.

    Durch dieses Konzept der frühen Selbständigkeit musste ich zusätzlich Zeit aufwenden, ihre Arbeit zu kontrollieren. Hinzu die Probleme in der BBS oder Familie lösen oder zumindest anhören.

    Edit. Ich hatte den Deal mit der 36Std. Woche und daher auch weniger Geld. Der Serviceleiter der mich eingestellt hatte, wurde gekündigt und die vereinbarte Lohnanpassung wurde fallen gelassen. Der neue Serviceleiter hat mich gehasst, weil er mit Angst regierte und mich damit nicht berühren konnte. Ich war zwar erst 29, habe aber schon viel in diesem Beruf gesehen. Mit seiner Angstherrschaft konnte er nur die Lehrlinge, Gesellen und Servicedamen berühren. Das hat ihn Missfallen.

    Aber ich habe davor beim ADAC mitten in München gearbeitet und war etwas abgehärtet.

  • Ein durchaus prekäres Arbeitsverhältnis was Du da beschreibst. Hätte ich so nicht vermutet.

    Permanent aufgebaut:
    A7V133, Athlon 1,4GHz, 512MB, GeForce3 Ti200 128MB, SB Live! X-Gamer
    Für die LAN:
    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, GeForce2 GTS 32MB, 2x Monster II 12M, SB Live!
    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, GeForce2 GTS 32MB, 2x Monster II 12M, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, G400 Max 32MB AGP, 2x 3D Blaster Voodoo² 12MB, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, G400 Max 32MB AGP, 2x Monster II 8MB, SB Live!

  • Heftig, das so zu lesen. Danke für die Offenheit.

    We are Microsoft of Borg. Assimilation is imminent. Resistance is... Error in Borg.dll. Press OK to abort.

  • Ja aber so geht's hier den Meisten. Egal ob Ost oder West, ob Werkstatt, Friseur, Bäcker ach was weiß ich.

    Uns geht's jetzt viel besser und dafür bin ich dankbar. Aber zu sagen, es ist leicht hier zu leben, kommt ganz darauf an welche Ziele man verfolgt.

  • Wie gesagt, hier ist eine Aufrechnung wie wenn ich noch bei einem Mercedes Benz Autohaus arbeiten würde, aber von heutiger Sicht aus gesehen.

    Der Mindestlohn betraegt heute $15, was man in meiner Position machte und gehaltserhoehungen gab es nicht in der Position. Wenn man gefragt hat wurde man direkt gefeuert. Gearbeitet wird 5 Tage die Woche, 7:30 bis 17:30, minus 30 Minuten Pause. Also 9.5h am Tag. Das macht $2850 im Monat. Bezahlt wird alle 2 Wochen, also $1425 alle 2 Wochen. Das ist jetzt Brutto. Nach Steuerabzuegen ist das jetzt allerdings $1056, das ist dann $2112 im Monat, wovon wir in der Rechnung auch ausgehen.


    Miete: $1500 (das ist wenn man glueck hat in einer Billigeren Gegend fuer eine 1-Zimmer Wohnung alleine Wohnend).

    Strom: $100

    Wasser: $60

    Internet: $80

    Telefon: $80

    Studien Gebuehren: $100

    Monatlicher Bus pass damit ich zur Arbeit kann: $140

    Jetzt hab ich noch $132 ueber um Lebensmittel zu Kaufen. Das war jetzt meine Situation als ich da gearbeitet habe. Allerdings waren Lebensmittel, Miete usw. noch Billiger und Mindestlohn war $10.25, anstatt $15. Ich hatte damals knapp $110 im Monat ueber um Lebensmittel fuer mich zu kaufen und fuer meine Katze. Das war in einer Studiowohnung, also alles in einem Zimmer.

    Und das ist leider hier in der Stadt ganz realistisch. Die Boomer generation wundert sich warum hier niemand mehr Kinder haben will. Leute haben Schulden ohne Ende und wir rasen in Nordamerika auf eine Stagflation zu.

    Edited once, last by Harrold: Hab mich falsch ausgedrückt (May 28, 2022 at 7:31 PM).

  • Nein, ich habe für ein Mercedes Autohaus in Ottawa gearbeitet. Dachte die haben ihr Hauptquartier in Stuttgart. Ich sehe gerade ich habe mich falsch ausgedrückt.

  • Puh. Liest sich ja teilweise gruselig. Aber schön zu hören, dass sich deine Lage verbessert hat.

    Drücke die Daumen, dass es so weitergeht.

    Schaut man sich diese beiden Gehaltssituationen einmal an, wie legt man da was zur Seite? Ob jetzt private Vorsorge für Rente oder auch nur, wenn das Auto mal was hat, oder der Kühlschrank.

  • Harrold das klingt wirklich Mies! Schön dass du da raus bist!

    Chosen_One eigentlich gar nicht.

    Du kannst für Andere Autos reparieren, was nicht im Sinne unseres Staates ist oder kaufst Autos und richtest die wieder her.

    Wir haben uns als Familie aus den Sumpf gezogen. Wir haben alles verändert, um unsere Lebenshaltungskosten zu reduzieren.

    Meine Frau hat nach Jahren der Tyrannei im Autohaus sich geschworen nie wieder zurück zu gehen. Jetzt ist sie Bundes-Beamtin, aber dafür hat sie gekämpft, sich gegen 50 andere durchgesetzt und es nur durch Fleiß geschafft, nicht durch Vitamin B.

    Ich für mein Fall habe zumindest diese ganze Autokonzernvertragsscheiße hintermir gelassen... denn das ist moderne Sklaverei in seiner reinsten Form. Das ist auch gut so, ich habe den Konzern richtig hassen gelernt. Wenn ich diese neuen Autos sehe, könnte ich direkt drauf los kotzen.

    Schlimm das die Leute sowas kaufen, aber sie wissen es nicht besser.

  • denn das ist moderne Sklaverei in seiner reinsten Form.

    Ich finde Arbeit heute generell ist Sklaverei in reinster Form. Vor allem mit den Stunden, Gehalt, usw. Ich habe z.B. in der Schule _NIE_ Hausaufgaben gemacht. Ich habe nicht eingesehen wieso ich fuer nichts nach 5 - 8h Schule am Tag nochmal 2 - 4h am Tag an Hausaufgaben machen soll. Fuer mich ist das schon die Indoktrination in den Kapitalismus.

    Wozu soll ich 45 Jahre lang Arbeiten, nur um als alter Mensch in Rente zu gehen um dann das Leben "geniessen" zu koennen?!? Warum kann ich mein Leben nicht jetzt geniessen? Warum soll ich Zeit meines Lebens verschwenden um jemanden anderen reich zu machen und ich selber bekomme nur Brotkruemel ab?

    Seitdem ich da gearbeitet habe, leider ich unter Depressionen und habe hohen Blutdruck. Arbeiterschutzgesetze sind nicht Streng genug meiner Meinung nach. 5 Tage die Woche ist auch zuviel. 3 - 4 Tage hoechstens finde ich. Ich bin in Wochen wo ich nur 3 - 4 Tage arbeite viel Produktiver.

    Edited once, last by Harrold (May 28, 2022 at 10:05 PM).

  • Du hast jetzt deine Gesundheit zu ruinieren und für den Staat zu ackern, damit du als alter Sack möglichst schnell krepierst und dem Staat nicht so lange auf der Tasche sitzt. Da reichts nämlich sonst nicht für die ganzen Polit-Bonzen.

    DAS ist Kapitalismus :D

    "Du bist und bleibst a Mensch und du kannst eben net deine menschlichkeit überwinden."

    Dennis_50300

  • War es ein Fehler nach Kanada zu gehen?

    Du warst vorher in Bayern, wenn ich mich richtig erinnere. Da war ich auch wollte richtig Karriere machen mit Erfolg. Doch die seelisch vereinsamten Menschen begannen uns krank zu machen, deswegen sind wir nach zwei Jahren in einer Nacht und Nebel Aktion geflohen.

    CryptonNite dich hatte es doch wegen Corona angeschissen?

  • Lol ja, das mit den vereinsamten Menschen verstehe ich. Ich war in Prien am Chiemsee und ich wuerde es nicht vermissen wenn man den Teil mit einer Atombombe von der Landkarte und aus Deutschland streichen wuerde. Braucht kein Schwein diese Gegend. Ich glaube das ist das einzige mal wo ich richtig Hass Gefuehle bekomme. Mich hat es da ja fast in den Selbstmord getrieben. So was verabscheuliches, von allen so verachtet zu werden das man sich als Mensch nicht mehr angenommen gefuehlt hat.


    Kanada war definitiv die richtige Entscheidung. Selbst wenn ich Deutschland besuche bemerke ich jedes mal immer wieder das es nichts in dem Land fuer mich gibt. Ich fuehle mich auch generell Unwohl wenn ich meine Familie besuche.