Geplante Obsoleszenz

  • Ich habe noch einen Razer ONZA Xbox 360 Controller im Einsatz, aber der ist auch nicht frei von Mängeln.


    Mangel 1: Analog Sticks machten sich selbstständig. Spielfigur bewegte sich z.B. im Kreis. Lösung: Controller zerlegt und etwas WD40 in die Module gesprüht. Problem war damit dauerhaft behoben.


    Mangel 2: Die gummierte Oberfläche nutzt sich stark ab.


    Mangel 3: Manchmal leuchten die Buttons als wenn ich die Xbox eingeschaltet hätte, sie ist aber definitiv aus. Ursache konnte ich nicht feststellen, könnte auch an der Xbox liegen.


    Mangel 4: Bei manchen Xbox Starts wird der Controller nicht erkannt. Ich muss die Kiste dann neustarten. Kann wie Mangel 3 auch an der Xbox liegen, aber mit den Original Controllern hatte ich das Problem nie.

  • So, meine Neonröhre is ja doch im Arsch. Man siehts auf einer Seite. Der Starter hat wohl dauergestartet und die Röhre verbrannt, war ganz schwarz. Sonntag beim Conrad neue geordert. Dienstag da, reingesteckt, angedreht, Pin abgerissen. Sauber. Die eine hält 30 Jahre, die nächste 30 Minuten. :spitze: Mußte dem Drang widerstehen die Röhre an der Anrichte zu zerdreschen, um dann ZWEI (!) neue zu bestellen. Heute da - dieses Mal ist mir das Malheur nicht mehr passiert, jetzt brennt eine 18W Taglichtröhre im Bad.


    Aber!!


    Man mag es nicht glauben, diese Lumilux Röhren werden laut Aufschrift immer noch in Deutschland hergestellt, wenn auch nicht von Osram selbst, sondern von einem Contractor. Meine 200W Osram Monsterglühbirne war ja aus der Slovakei (auch gut - weil Europa!).


    Mich beschleicht ein gewisses Respektgefühl, was Osram angeht - berechtigt oder nicht?

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either... Edit: 2020... holy crap, we're on a roll here~♡!

    Quote Bier.jpg@IRC 2020: "Je schlimmer der Fetisch, desto besser!"

  • Soweit mir bekannt ist, waren es Osram - Lobbyisten in Brüssel / Straßburg, die einst das Glühlampenverbot in der EU zugunsten der Quecksilberlampen durchsetzten.


    Ein Freund von mir hat eine ganze Lampenreihe von 16 Stück E14 Quecksilberlampen. Die kann man fast nur mit Osram bestücken (andere sind kaum zu bekommen). Und die halten leider auch nicht sehr lange.


    Ein Respektgefühl beschleicht mich persönlich also eher nicht, wenn ich an Osram denke! ;)

  • Dafür haben's scheinbar noch Fertigungsstrecken für Glühbirnen und anderes Zeug in Europa anstatt in China? Das Glühlampenverbot ist natürlich strikt abzulehnen, solche Dinge gehören über Angebot und Nachfrage am Markt geregelt, nicht im Gesetzbuch.


    Aber von welchem sonstigen Hersteller bekommt man sonst noch "Made in Germany" oder "Made in Slovakia"?

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either... Edit: 2020... holy crap, we're on a roll here~♡!

    Quote Bier.jpg@IRC 2020: "Je schlimmer der Fetisch, desto besser!"

  • SYLVANIA - bis vor einiger Zeit, die wurden aber glaube ich auch von OSRAM geschluckt :-/
    Herstellername bzw. Handelsmarke Sylvania ist aber noch existent.
    So viele verschiedene Hersteller gibts leider garnicht mehr. NARVA, Philips und einige Nischenhersteller fallen mir noch ein.


    Kenne das Thema von der Aquaristik her, wenn man sich mal ein wenig intensiver mit Herstellern und Zulieferern
    beschäftigt. Irgendwann sah ich vor Jahren nämlich nicht mehr ein, mehr als Baumarktpreise für Vollspektrumröhren
    zu bezahlen, und Dennerle Trocal und JBL Arcadia sowie Tropic sind auch nix anderes als normale Tageslichtröhren
    wie Osram Lumilux Daylight oder Sylvania Grolux mit 840-865er 3Bandenspektrum bzw. 940-965er 5Bandenvollspektrum.
    Da lässt sich einiges sparen :] :spitze:

  • @Osman: also nur mal angenommen der Idealfall: Gute, europäische Technik wird aus ökologischen und ökonomischen Gründen mit einer Art Schutzzoll belegt und dient dann 30 Jahre. Nur um A) China auszuhebeln und B) den Blödmarktkäufer vor sich selbst zu schützen. Könnte ja auch Wirklichkeit sein ;-) und dann auch nicht so schlecht.

  • Meinen LG Monitor hat es nach 6 Jahren auch erwischt. Stromsparmodus des PC schaltete den Monitor in den Standby aus dem er nicht mehr aufwachte.


    Das Teil zu zerlegen war schon eine Qual, es besteht nur aus Plastik, man muss mit gezielter Kraft den Rahmen vom Display lösen. Zu meiner überraschung ist das Plastik nicht weggebröselt (hab da schon anderes erlebt).Das Herz des Monitors ist eine Platine im Metallgehäuse die auf die Panelrückseite mit 2 Klebstreifen geklebt wurde. Bis hierhin benötigte ich keinerlei Werkzeug zum öffnen :topmodel:.


    Um die Platine aus dem Metallkäfig zu befreien benötigt man aber einen Kreuzuschlitzschraubendreher (3 Schrauben). Nach Ausbau war der Fehler sofort ersichtlich, auf der Netzteilseite der Platine waren einige Elkos gebläht. Habe direkt alle ausgetauscht (auch die nicht geblähten) und "Die Guten (TM)" von Panasonic eingelötet.


    Seitdem läuft der Monitor wieder Problemlos.

  • Bei meinen Eltern ging vorgestern der 5 Jahre alte LED-Fernseher von Panasonic auch alle 30-60 Sekunden einfach komplett aus (also nicht in den Stand-by, die rote Lampe war auch aus) und sofort wieder an. Hatte ja auch gehofft, es läge an den Elkos, dann hätte ich meinen Eltern vielleicht einen neuen Lötkolben aus dem Kreuz leihern können.

    Also mal eben aufgeschraubt, aber die Rubycons (in einem Panasonic!) sahen alle noch top aus. Da war sogar überhaupt nichts Auffälliges zu sehen. Also blieb mir nur, mit dem Staubsauger den Dreck von der Trafoplatine zu saugen und noch das bißchen, was sonst so drinnen war, und in wieder zusammenzuschrauben.


    Ende vom Lied: Seitdem geht er wieder :) und ich muß mir meinen neuen Lötkolben doch selber kaufen X/

    Ich werde mich von keinem einzzzigen Prozzzessor trennen.
    Jedoch lockt es mich beinahe, ihn Dir zu überlassen, nur um zu sehen, wie er Dich in den Wahnsinn treibt :evil:


    Meine Begehren

  • Ein Freund von mir fährt einen 1er BMW Diesel; ich meine 1,6 Liter Hubraum. Dieser nutzt eine Steuerkette zur Kraftübertragung. Steuerketten sollen - so zumindest mein Halbwissen - haltbarer sein als Zahnriemen und effizienter als die antiken Stirnräder.


    Nach >100.000 km ist jedoch die Steuerkette fast hinüber; sie rattert bereits und hat sich wohl gedehnt. Als jemand, der öfters mal Autoreparaturvideos kuckt, weiß ich, dass Steuerketten heute eher unterdimensioniert sind und sich daher verlängern. Das könnte auch hier das Problem sein. Die Reparatur (Einbau einer neuen Kette) soll bei BMW ca. 1300 Euro kosten (man liest allerorts verschiedene Angaben).


    Er will es nicht reparieren lassen, sondern sich einen neueren, gebrauchten 1er BMW kaufen. Er fährt das Modell halt gerne.


    Was denkt Ihr, ist das sinnvoll? Handelt es sich dabei um geplante Obsoleszenz und wird der neuere 1er wahrscheinlich wieder die gleichen Probleme bekommen?

  • Das mit den Steuerketten finde ich eh lustig. Es wurde vielen als Argument verkauft, das man diese ja nie wechseln muss bzw. erst sehr spät. Nach einigen tausend Kilometern kam dann die böse überraschung :topmodel:. Ich musste meinen Riemen nur einmal erneuern weil ich 180.000km gefahren bin, und es kostete keine 400€ ingesamt.

  • Diese neue Art der Steuerkette passt voll ins Bild/Thread. Gut designed schaffen die im Prinzip jedes Chasis. Die 3er/5er aus den 90er Jahren sind damit locker 500.000km gefahren. Nachteil ist natürlich Gewicht/Mehrverbrauch, aber das interessiert ja niemanden.

    Mein B5 braucht den Zahnriemen alle 120k (oder 5 Jahre->die Zeit vergessen die meisten) und das ist dann insgesamt schon mehr Geld. Heutzutage ist ja kaum noch Gewinn am Neuwagen, da ist ein 'sorry' nach 100k für 'Materialfehler' ein gefundenes Fressen für ne (Vertrags-) Werkstatt. 1300€ für neue Kette mit Einbau bei BMW ist voll i.O., Zahnriemen kostet bei Audi auch um die 1000€. Schlossträger runter usw.

  • Ich musste bei bei meinem Ibiza damals auch die Kette wechseln lassen. Bei 60.000km... Ja Glückwunsch VW zu diesem tollen Motor :topmodel: Preilich lag ich Gott sei dank bei nur knapp über 800 Euro.

    Voodoo5-PC: Athlon XP 2600+, Gigabyte GA-7VRXP, Voodoo 5 5500 AGP, 1,5GB RAM


    Realität ist eine Illusion, die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird.
    MainPC: AMD Ryzen 9 3900X, ASRock X570 SteelLegend, 32 GB DDR4 @ 3600 MHz CL18, Radeon RX6900XT, WD Black SN750 NVMe, be quiet! Straight Power 11 750W ( Stand 08.04.21 )

    Laptop: MacBook Air M1 - 2020

  • Danke für die Antworten zum Thema!


    Er meint ja, er müsse sich nur einen "neuen gebrauchten" 1er holen, denn BMW hätte den Fehler ja sicher schon längst behoben. Meine Einschätzung war, dass das vielleicht etwas naiv sein könnte.


    Wenn man also - pauschal und stark vereinfacht - von einer Lebensdauer von 100.000 km ausgeht und das Auto schon 60.000 km auf der Uhr hätte, hätte er wieder nur noch 40.000 km Spaß daran. Sehe ich das richtig?

  • Kurzer Google-Auflug sagt 100.00 bis 120.000 km. Da könnte generell eine Steuerkette in ein Wartungsintervall fallen. Gleiches gilt für Zahnriemen. Bei meinem Baujahr sind es 90.000 km, beim Facelift meines Audis glaube ich alle 120.000 km.

    Man MUSS da nichts wechseln, aber durch die mechanische Beanspruchung kann es bei der Laufleistung zu Materialermüdung kommen. Bei Ketten gibt es auch zwei Versionen. Da gibt es sehr verstärkte Exemplare, die scheinbar kein Wartungsintervall haben, aber die werden nicht in Kleinwagen verbaut.

    Gibt auch genug Zahnriemen mit 300.000 km auf der Uhr. Kann man machen, wenn man keinen binären rechten Fuß hat, ich gehe da aber lieber den sicheren, wenn auch 350 € auf 4 Jahre teureren, Weg. Verkrafte ich gerade so.


    Kauft sich dein Freund auch neue Fahrzeuge, wenn ein Ölwechsel ansteht? Er kann sich ja mal eingehender mit den Wartungsintervallen für den BMW 1er beschäftigen. Da gibt es i.d.R. Listen je Modell und ggf. Baujahr, wann was zu machen ist bzw. nach Hersteller gemacht werden sollte.

    Das sind auch Punkte, die ich VOR dem Kauf berücksichtige, damit man die laufenden Kosten abschätzen kann.

  • Fahre selbst auch einen 1er BMW Diesel (DPF), aber mit 2,0 l (BJ 2006). Der hat jetzt etwa 135.000 km auf der Uhr und immer noch seine erste Kette. Geplante Obsoleszenz sehe ich hier nicht.

    Ich werde mich von keinem einzzzigen Prozzzessor trennen.
    Jedoch lockt es mich beinahe, ihn Dir zu überlassen, nur um zu sehen, wie er Dich in den Wahnsinn treibt :evil:


    Meine Begehren

  • Bei meinem Fiesta MK7 beträgt der Intervall 8 Jahre oder 160.000 km.

    Ich muss den nächstes Jahr wechseln lassen. Aufgrund von Verschleiß und Materialermüdung erachte ich die von Ford vorgegebenen Grenzwerte für sinnvoll und eine geplante Obsoleszenz kann auch ich hier beim.besten Willen nicht erkennen.

    Ein Auto besitzt nun mal viele Teile, die verschleißen. Bremsen, Kupplung, Lampen, Scheibenwischer... Das ist bei Reibung normal.

    „Ich bin nicht nachtragend, aber ich vergesse nichts.“

  • Chosen, ich glaube, Du sprichst da auch zwei gute Punkte an, die an und für sich dagegen sprechen, dass das hier geplante Obsoleszenz ist.


    Er hat wirklich einen binären Gasfuß und ich habe ihm gegenüber auch bereits angemerkt, dass es sich eventuell auch rein finanziell garnicht lohnt, wegen einer defekten Kette gleich das ganze Auto zu wechseln.


    Ich glaube, er würde nie freiwillig die Listen mit Wartungsintervallen durchwälzen. Das soll alles die Werkstatt machen. Ich werde ihn zwar nicht von seiner Meinung abbringen können, wollte aber (auch) mit diesem Thread wenigstens selbst etwas mehr über die Thematik erfahren. Es ist ja sein Geld und er kann damit machen was er will.


    BTW Kleinwagen: Zumindest laut Wikipedia zählt der BMW 1er zur größeren Kompaktklasse... aber gut, darum geht es ja hier gar nicht.


    Wie dem auch sei - nach allem was ich schon zuvor erfahren habe und was hier nun geschriebne wurde, schätze ich für mich selbst die extra dünnen Steuerketten als vermutlich eher zur geplanten Obsoleszenz gehörend ein.

  • BTW Kleinwagen: Zumindest laut Wikipedia zählt der BMW 1er zur größeren Kompaktklasse... aber gut, darum geht es ja hier gar nicht.

    Na dann mal vielen Dank für den Link. Als ich das Modell der dritten Generation (ab 2019) eben gesehen habe, ist mir erst mal schlecht geworden <X Das ist ja ein richtig potthässlicher Kahn:thumbdown:


    Die schönsten Modelle sind für mich immer noch Cabrio und Coupe der ersten Generation. Leider hab ich mir meinen 1 Jahr zu früh gekauft, sonst wär's wohl das Coupe geworden. So sind aber wenigstens Motor und Software ohne Kinderkrankheiten.


    "Groß" würde ich diese Kompaktbaureihe jetzt nicht nennen, zumindest nicht, wenn man vom Platzangebot in der ersten Modellreihe ausgeht, aber so ist eben BMW (Body-Mass-Wagen) X/

    Ich werde mich von keinem einzzzigen Prozzzessor trennen.
    Jedoch lockt es mich beinahe, ihn Dir zu überlassen, nur um zu sehen, wie er Dich in den Wahnsinn treibt :evil:


    Meine Begehren