[Troubleshooting] Thinkpad x61 Spannungsprobleme

  • Hi,


    werde heute abend nichts mehr ausmessen aber ich habe ein Problem mit meinem Laptop. Hier sind wunderschöne neue Akkus angekommen, ich stecke sie rein, alles in Ordnung. Ich gucke nach einiger Zeit nochmal nach den Akkus und finde zwei Dinge die nicht sein sollten:


    Ladezustand 262%(166,1Wh bei 63Wh neu), Akkuspannung 16,6V (14,4 vorgesehen)


    Das würde auch erklären warum der letzte Akku (zugegeben erst nach sehr vielen Zyklen) plötzlich schnell verreckt ist. Interessanterweise wird der Unterschnallakku (wird über den Dockingport angeschlossen) korrekt geladen. Akku ist ein Nachbau aber das sollte doch eigentlich nichts zur Sache tun und hat vorher in einem anderen x61 gute Dienste geleistet, wenn er auch kaum genutzt wurde.


    Was mich am meisten wundert: Warum tut der (original) Unterschnallakku aber beide Hauptakkus die ich hier habe nicht? Wo sitzt bei dem Ding die Ladeelektronik eigentlich? Hab mich mit Akkus und der Ladeelektronik von Akkus noch nie so wirklich auseinandergesetzt :S


    Hab jetzt erstmal den Akku einfach raus genommen um ihn nicht weiter zu beschädigen, wäre aber sehr dankbar für Anregungen was ich testen kann, woran es liegen kann. Wenn irgend möglich würde ich den laptop gerne reparieren, der muss noch 1-2 Jahre mindestens halten (aus finanziellen Gründen vor allem).

    all I can do is be me, whoever that is. -Bob Dylan


    Römer sind keine Bieber!

  • Manche Notebooks muss man nach dem Akkutausch kalibrieren. Dazu reicht es oft aus, den Akku mehrfach hintereinander zu entladen und wieder aufzuladen. Manche Notebooks besitzen auch eine dementsprechende Kalibrierungsfunktion im BIOS / UEFI.
    Sollte sich das nicht legen, so liegt ein Defekt vor. Die Ladeelektronik ist idR. in der Nähe der Akkukontakte oder an der DC-Buchse im Notebook verbaut (wäre ja auch Unsinn, das ganze quer über die Leiterplatte zu bugsieren). In ganz seltenen Fällen steckt sie in den Akkus.
    Was kannst du machen... Nun, z.B. die Ladespannung kontrollieren, den Ladestrom über einen definierten Widerstand messen, die Funktion des Akkus prüfen usw.

    3dfx Voodoo 5 5500 AGP @ Dualatin

    Edited 3 times, last by CryptonNite ().

  • Also ich kann UNMÖGLICH nach jedem Akkutausch neu kalibrieren, ist ja nicht so das ich meinen Laptop fest mit einem Akku betreiben würde. Mit dem kaputten liegen hier 3 Hauptakkus und ein Unterschnallakku rum und wenn ich unterwegs bin kommt es durchaus vor das ich mir Akkus leihe. Da steckt alse im Schnitt jedes 0,8 mal hochfahren eine andere Akkukonfiguration drinn oder anders: pro Hochgefahrener Zeit steckt im Schnitt mehr als eine Akkukonfiguration drinn. Genau für sowas habe ich Thinkpads, und das war bei den alten auch nie ein Problem.

    all I can do is be me, whoever that is. -Bob Dylan


    Römer sind keine Bieber!

  • So, Idee und gleichzeitig neue Frage: ich hab früher auf Windows so kram eingestellt wie erst ab weniger als xx% laden (damit er nicht die ganze Zeit anfängt zu laden nur weil es mal 98% geworden sind durch ein paar Tage Lagerung)... Wenn der Ladestrom nicht zu hoch ist (kann ich ja nachmessen, bräuchte aber Vergleiche was normal ist) sollte es doch tun einfach zu sagen: Lade nur noch bis 99% statt lade bis voll. Das sollte doch softwareseitig möglich sein. Bleibt nur die Frage: Mit welcher Software? Die Energieverwaltungssoftware die ich unterm xfce Desktop nehme kanns soweit ich das grad sehe nicht. Kennt da jemand ein gutes Tool unter (Arch-) Linux das sowas regeln kann?

    all I can do is be me, whoever that is. -Bob Dylan


    Römer sind keine Bieber!