Ryzen von AMD anyone?

  • @GAT, ginge auch einfacher wenn es einfach Farblich oder per bezeichnung als Ht oder Virtuell getrennt dargestellt wäre...

    rockys82 : Da hast du sicher recht, aber im Grunde reicht das Wissen mit gerade / ungerade eigentlich aus. Klar wäre eine farbliche oder sonstige Markierung schöner. Aber im Wahrheit gibt es ja gar keinen "echten" und keinen "fake" Kern. Beide Kerne sind gleichwertige logische HT/SMT Kerne, die zusammen auf einem physikalischen sitzen. Vielleicht gibt's Tools, die das schöner visualisieren, als der Microsoft Taskmanager?


    Voodoo_Freak : Das meinte ich eigentlich mit "und dann kann man wieder schauen wo man bleibt, wenn man einen passenden Ersatz sucht". So erging es mir auch bei der Suche nach Ersatzlüftern für meinen Areca ARC-1883-12 RAID Controller, das ist auch kein Standardteil. Letzten Endes habe ich glücklicherweise vom Hersteller einen Distributor in Deutschland genannt bekommen, der mir die Dinger hat herschaffen können - glücklicherweise auch mir als Privatkunden.


    Aber bei Gigabyte, MSI, ASUS und derartigen Konsorten wird das wohl schwerer... vor allem wenn das Produkt Mal ein paar Jahre auf dem Buckel hat.


    Aber da wird schon noch was kommen, will da Mal zuversichtlich bleiben.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Dann ist falsch gemessen worden. Deterministisch gleicher Code wird beim Tausch zwischen den Siblings auf einem physikalischen Kern nicht langsamer laufen. Die Technologie unterscheidet ja unten herum nicht zwischen den Kernen. Es geht lediglich um das optimale Verweben der Operationen um die Execution Pipeline optimal auszunutzen. Die CPU gibt einem Prozess auf SMT Sibling 0 nicht "mehr Priorität" als einem auf SMT Sibling 1. Die beiden wären beliebig austauschbar.


    Unterschiede könnten maximal vom CPU Scheduler des Betriebssystems herrühren, sofern dieser nicht fair arbeitete.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Ist aber eine Falschinformation. Im Prinzip ist es eher so, daß du zwei virtuelle Kerne hast, die sich zu 50/50 einen physikalischen teilen. Zwischen den beiden gibt es keinen wirklichen Unterschied. Die CPU hat keine "Schätzchen", was das angeht. Das wäre auch viel zuviel Aufwand, sowas in Silizium zu implementieren. Und es würde nichts bringen.


    Natürlich, wenn du einen Quadcore mit SMT hast, und du willst 4 Threads losschicken, dann wirst du die auf Kerne 0, 2, 4 und 6 schicken. Und eben nicht auf 0, 1, 2 und 3, weil dann hättest nur 2 physikalische Kerne ausgelastet.


    Aber seit Linux 2.6 und Windows XP macht das das Betriebssystem schon recht sauber für dich, da muß man sich nicht viele Sorgen machen.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Ich denke, er meint, daß HT eben nicht die Mehrleistung bringt, als es eine CPU mit der gleichen Anzahl von Prozessorkernen bringen würde.

    Beispielsweise ist ein Prozessor mit 2 Kernen und HT langsamer, als einer mit 4 Kernen.

    HT, bzw. SMT dient dazu, die CPU besser auszulasten, wenn einzelne Prozesse eben z.B. nur wenige Funktionsgruppen einer CPU nutzen. Dann kann man eben auf den anderen, brachliegenden Bereichen noch einen weiteren Prozess abarbeiten lassen. Das steigert die allgemeine Effizienz.

    „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“

  • Ach so meinst. Jo, das ist natürlich wahr. Wobei sich die Effizienz von Intel HT scheinbar gesteigert hat. Ganz am Anfang war das mehr so +5% Leistung (wenn überhaupt) und +30% Energieaufnahme, jetzt scheint sich dieses Verhältnis schon zum besseren gewandt zu haben, wenn man sich anschaut wie moderne Intels beim Ein-/Ausschalten von HT reagieren. Bei AMD SMT habe ich ehrlich gesagt gar keine Ahnung. Also wieviel es eigentlich so bringt in der Regel.


    Aber ich sehe das so: Ich kaufe eine CPU mit sovielen physikalischen Kernen wie ich glaube zu brauchen. Und HT bzw. SMT ist dann ein netter Bonus der noch ein wenig Leistung bringen kann, wenn echt Mal mehr rechenschwere Threads auf den Chip losgelassen werden. Quasi ein Bonusfeature für Multithreading, um den Chip noch besser ausfahren zu können.


    Aber klar, blenden darf man sich von HT/SMT auch nicht lassen. Passiert bei uns auf der Arbeit auch immer, wenn sich User auf den Rechenknoten anmelden, und dann meinen, sie hätten z.B. 16 Cores, voll geil! Dabei waren's nur 8 mit HT. Gibt User, denen habe ich das bestimmt schon 10 Mal erklären müssen, warum ihr Code nicht so schnell rennt wie gedacht...

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Jetzt ist es auch offiziell. Ryzen 9 3950X 16C/32T für AM4 im September zum Startpreis von 750 USD.


    Zu 16 Cores auf dem AM4 Sockel innerhalb von zwei Jahren. Das is schon sehr geil :thumbup:
    Da hätte man dann auf längere Zeit echt Ruhe.

    Vier von den Dingern auf uATX, je 64 oder 96GB RAM, AiO und schon hätte man ne kleine Renderfarm.

    Voodoo-Kiste (seit 3dfx BayernLAN 2007):
    TUSL2-C, P3-S 1400, 512MB SDR, Voodoo 5 5500 AGP, 9,1GB IBM SCSI (OS), 40GB HDD (Games), Adaptec 2940-U2W SCSI
    Dualatin: GA-6VTXD, 2x P3-S 1400, 1GB SDR, 2x 60GB, Hercules Radeon 8500 128MB

    Work: ASRock X399 Taichi, AMD TR 1950X, 128GB RAM, Titan RTX 24GB, 480 GB SSD, 500GB NVME, 3x 2TB HDD

    Zock: GA-P67-D3-B3, i7 2600K 4,2GHz. 16GB RAM, RX Vega 64 8GB, 240GB SSD, 1TB HDD

  • Nicht schlecht, auch wenn ich's nicht brauche. Der AM4 ist für mich einfach immer noch ein Gaming- und Desktop-Sockel. Mich interessiert am ehesten der Ryzen 5 3600X, und das ist kein Wunder - ist der direkte Nachfolger meines 2600X. Grund: Genug Kerne mit genug TDP um hochzutakten. Wenn die Hitze es denn zuläßt bei mir. Wenn er noch kühler dabei rennt als der 2600X, um so besser. Mehr Takt.


    Bei 16 Kernen wundert mich echt die Bezeichnung des Dings als "Spieler CPU". Ich meine, der Takt bei wenig Threads ist sicher hoch, und gratis-Kerne nimmt man halt gerne an, aber wenn ein Chip mit weniger Kernen um (viel) weniger Geld auch reicht...


    Wie groß ist der Anteil von Spielen, die 8 oder gar 16 Kerne ausfahren können oder sogar müssen?


    Und ich meine die Frage nicht rethorisch, ich würde das echt gerne wissen (habe nämlich keine Ahnung diesbezüglich).

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Für mich sieht der Ryzen 7 3700X am interessantesten aus. Im Boost-Takt nur 100 MHz hinter dem 3800X aber 70 Dollar günstiger (und deutlich niedrigere TDP).


    Eigentlich würde mich ein Upgrade ja schon reizen (hehe, reizen, ryzen,... ok egal). Aber zum Einen muss man mal warten, wie gut die neuen Ryzens auf den "alten" Platinen perfomen. Zum Anderen empfiehlt AMD 3200er RAM, besser noch 3400 MHz. Diesen habe ich nicht, sondern nur 2666er (der immerhin 3066 mit OC packt). Von daher denke ich, wenn ich jetzt einfach so einen Ryzen 3000 auf meinen AM4-Sockel packe, wird der Performancesprung kleiner sein. Und es würde mich wurmen, wenn ich wüsste: "eigentlich kann der Chip schneller".


    Ich bin wirklich auf die ersten Benchmarks gespannt :)

    Voodoo5-PC: Athlon XP 2600+, Gigabyte GA-7VRXP, Voodoo 5 5500 AGP, 1,5GB RAM


    Realität ist eine Illusion, die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird.
    MainPC: AMD Ryzen 7 2700X, ASRock X370 GamingX, 32 GB DDR4-2666 @ 3066 MHz, GeForce RTX 2080TI, Samsung 960 Evo NVMe SSD, Thermaltake Smart DPS 700W ( Stand 25.06.19 )

    Laptop: MacBook Pro (2017)

  • RAM hätte ich schon 3200er. Da habe ich gleich schnelleren Speicher gekauft, weil es schon von überall her geheißen hatte, daß der Chip Durchsatz braucht. Also das wird schon passen. Vor allem wenn ich eh nicht mehr Kerne hätte, die das Interface saturieren können.


    Aber in Summe wird's das nicht wert sein. Besser die GPU aufrüsten sobald möglich. Bringt mir sicher mehr.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Wie groß ist der Anteil von Spielen, die 8 oder gar 16 Kerne ausfahren können oder sogar müssen?

    So schnell wird das bei mehr als 8C nicht passieren. Also der Anteil ist noch relativ klein. Gibt zwar vereinzelt Games, die mit Kernen gut skalieren (Rise of the Tomb Raider zB), die Cores werden aber eher wichtig, wenn man nebenher noch was anderes macht.

    Mit Spielen für die neue XBox und PS5 wird erweiterte Mehrkernnutzung schon eher eintreten.

    Ich zocke aber leider zu selten und dann auch zu wenig neues, um das ordentlich beantworten zu können :/


    Cracky von Rawiioli und Digital Foundry haben da mehr praktische Erfahrung als ich. Die testen sehr viel mit Games und schauen sich die Skalierung an.

    Voodoo-Kiste (seit 3dfx BayernLAN 2007):
    TUSL2-C, P3-S 1400, 512MB SDR, Voodoo 5 5500 AGP, 9,1GB IBM SCSI (OS), 40GB HDD (Games), Adaptec 2940-U2W SCSI
    Dualatin: GA-6VTXD, 2x P3-S 1400, 1GB SDR, 2x 60GB, Hercules Radeon 8500 128MB

    Work: ASRock X399 Taichi, AMD TR 1950X, 128GB RAM, Titan RTX 24GB, 480 GB SSD, 500GB NVME, 3x 2TB HDD

    Zock: GA-P67-D3-B3, i7 2600K 4,2GHz. 16GB RAM, RX Vega 64 8GB, 240GB SSD, 1TB HDD

  • Hab' ihm Mal eine PM geschrieben, Mal schauen ob er das liest. ;)

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Ryzen 3000 Tests, was sagt ihr?


    https://www.computerbase.de/2019-07/amd-ryzen-3000-test/


    Ich hoffe noch das ein 8+8x2 ergo 16/32 threader für AM4 kommt also nicht der max. aktuelle 12 Core mit Ryzen 3000!


    Vorher waren es ja 8, ich denke 2x8er Cores auf einem Chip sind sicherlich möglich und sollten nicht nur der Threadripper Plattform vorbehalten bleiben...


    Gruß:spitze:

  • Ist doch schon fix (seit einiger Zeit) angekündigt, nennt sich Ryzen 9 3950X und kommt im Herbst mit 16 Kernen, siehe die entsprechende [AMD Webseite] zur CPU.


    Allerdings wird der 16-Kerner alles andere als billig werden, USD $749 sind angesetzt.


    Die IPC jedenfalls finde ich durchaus beeindruckend, das ist kein Scheiß mehr.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Jupp, 16C/32T für AM4 kommt im Herbst. Threadripper 3xxx angeblich Anfang nächsten Jahres.
    Zen 2 ist schon sehr geil geworden. Muss man sich mal vorstellen. 16 Cores auf dem Mainstreamsockel AM4 :topmodel:

    Wo waren wir da noch vor ein bissl mehr als zwei Jahren ...


    Aber auch Navi bzw. deren drei Modelle RX 5700, 5700XT und 5700XT AE sind definitiv einen Blick wert.

    Die "kleine" 5700 liegt direkt auf dem Niveau der Vega 64 bei wesentlich geringerer Leistungsaufnahme.


    Eigentlich durch die Bank Erfolge für AMD :thumbup:

    Voodoo-Kiste (seit 3dfx BayernLAN 2007):
    TUSL2-C, P3-S 1400, 512MB SDR, Voodoo 5 5500 AGP, 9,1GB IBM SCSI (OS), 40GB HDD (Games), Adaptec 2940-U2W SCSI
    Dualatin: GA-6VTXD, 2x P3-S 1400, 1GB SDR, 2x 60GB, Hercules Radeon 8500 128MB

    Work: ASRock X399 Taichi, AMD TR 1950X, 128GB RAM, Titan RTX 24GB, 480 GB SSD, 500GB NVME, 3x 2TB HDD

    Zock: GA-P67-D3-B3, i7 2600K 4,2GHz. 16GB RAM, RX Vega 64 8GB, 240GB SSD, 1TB HDD

  • Bei den CPUs sehe ich das definitiv auch so. Nur bei den GPUs bleibe ich kritisch, da würde ich einfach deutlich mehr Leistung brauchen - für High Res VR. Die Vega 64 stemmt mein Headset mit 2880×1600 grade noch so, und man braucht leider einfach Downsampling/Supersampling wegen dem Frame Warping für die Fresnel Linsen. Und ich würde gern auf ein Reverb oder das Acer im Herbst upgraden, mit 4320×2160, damit die VR Experience endlich nicht mehr ausschaut wie VGA... ;) Da muß einfach massiv mehr Power her.


    Ich find's schade, daß AMD nicht das Flaggschiff zuerst rausläßt. Hätte ich sofort gekauft, wenn's Leistung >= RTX 2080 Ti gehabt hätte. :(


    CPU wär auch ein nettes Upgrade. Ryzen 5 2600X auf 3600X. Mehr Leistung bei gleicher Abwärme oder so? Aber aktuell brauch ich das nicht so wirklich. Ich brauche die doppelte GPU Leistung von dem was meine Vega 64 stemmt...

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Ist ein Nebeneffekt bei Fresnel-Linsen nicht, dass das gelieferte Bild leicht milchig erscheint?

    Da würde ne höhere Pixeldichte schon Sinn machen.

    Bin jetzt kein VR-Experte aber wenn dann bei der benötigten, viel höheren Auflösung die 60fps noch gehalten werden müssen (nehme an wegen Time Warping), dann könnte selbst ne 2080Ti nicht mehr reichen dafür. Der würde wahrscheinlich eh zuerst der Speicher ausgehen.

    Evtl. packts die nächste GPU-Gen. Da würde ich dann lieber noch ein Jahr warten.


    Aber wie gesagt, in Sachen VR habe ich nicht genug Erfahrung ;)

    Voodoo-Kiste (seit 3dfx BayernLAN 2007):
    TUSL2-C, P3-S 1400, 512MB SDR, Voodoo 5 5500 AGP, 9,1GB IBM SCSI (OS), 40GB HDD (Games), Adaptec 2940-U2W SCSI
    Dualatin: GA-6VTXD, 2x P3-S 1400, 1GB SDR, 2x 60GB, Hercules Radeon 8500 128MB

    Work: ASRock X399 Taichi, AMD TR 1950X, 128GB RAM, Titan RTX 24GB, 480 GB SSD, 500GB NVME, 3x 2TB HDD

    Zock: GA-P67-D3-B3, i7 2600K 4,2GHz. 16GB RAM, RX Vega 64 8GB, 240GB SSD, 1TB HDD

  • 90fps sind Standard bei VR, weil 60fps bei dem Setup schon stotternd aussehen, je nach User. Eine 2080 Ti schafft das grade noch so bei der 4K Res, aber Downsampling schaltest dann eher nicht mehr ein. Je nach Spiel.


    Ein Problem der Optik ist, daß sie das Bild wölbt. Also wird der Frame rendered, und dann "warped", also gekrümmt. Das so gekrümmte Bild (passend zum jeweiligen Headset) wird dann wieder "grade", durch die Linsen. Dieser Prozeß kostet stellenweise Auflösung und generiert vor allem auch Aliasing, wenn man nicht super-/downsampled. Also was das Headset als Input bekommt, ist so etwas:


    Für VR gekrümmte Frames ([Quelle], Kicken zum Vergrößern)


    Zudem blickt dein Auge ja immer nur auf einen winzigen Ausschnitt der Panels. So als würdest viel zu knapp vor einem riesigen Bildschirm sitzen oder halt einen echt ausladenden FOV haben. Das heißt dein Auge sieht bei einem einzelnen 1440×1600 Panel nie die vollen 1440×1600 auf einmal, sondern in dem Fal vielleicht nur so 400×200 Pixel oder sowas. Und dann hängt's auch noch von der Größe des Panels ab, also von den dpi. Je höher die dpi, desto besser. Optimal wäre es bei VR aber eh, die Auflösung in Pixel pro Winkelgrad anzugeben (manche tun das sogar), weil die absolute Auflösung oft gar nicht sooo aussagekräftig ist. Hängt ja von Panelgröße und Optik/FOV ab, was beim Auge pro Winkelgrad wirklich ankommt.


    Nachteile des ganzen: Du brauchst eine Monsterauflösung und Downsampling obendrein. Zudem sind SLI und Crossfire in VR derzeit über proprietäre APIs gelöst (AMD LiquidVR, nVidia VRWorks). Kaum einer unterstützt das, und dann erst Recht nicht für beide Hersteller. :(


    Daher brauche ich ein wahres Monster als GPU! ;) Bevorzugt hätte ich das halt gern von AMD dieses Mal... Ich will nicht schon wieder zu nVidia zurück müssen. Hatte jetzt eh 17 oder 18 Jahre nichts anderes. :(


    Navi 20 soll's richten!

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

    Edited once, last by GrandAdmiralThrawn ().