Ryzen von AMD anyone?

  • Da hättest du prinzipiell Recht, aber so wie ich die Lage sehe, reicht der 32-Kerner schon jetzt nicht mehr. Das ist natürlich nicht ganz leicht einzuschätzen, aber folgende Auflistung zeigt auf, was aktuell schon Mal deutlich nicht mehr ausreicht, also für das was ich eigentlich gerne kompromißfreier machen würde, gelistet "so ca." von alt bis neu:

    • 2 × Intel Xeon E5430 @ 2.66GHz (Harpertown, 8 Kerne pro Maschine)
    • 1 × Intel Core 980X @ 3.33-3.60GHz (Gulftown, 6 Kerne / 12 Threads)
    • 1 × Intel Xeon X5690 @ 3.46-3.73GHz (Westmere-EP, 6 Kerne / 12 Threads)
    • 1 × AMD FX-9590 @ 4.7-5.0GHz (Centurion, 8 ALUs / 4 FPUs) -> Der hier fällt grade flach, aufgrund eines Schadens in einigen L2 Data Cache Bänken
    • 2 × Intel Xeon E5-2620 v4 @ 2.1-3.0GHz (Broadwell, 16 Kerne / 32 Threads pro Maschine)
    • 1 × Intel Xeon Silver 4110 @ 2.1-3.0GHz (Skylake, 8 Kerne / 16 Threads)


    Wenn man das jetzt einfach nach Milchmädchenart zusammenzählt, wären das 44 Kerne, den sterbenden AMD FX nicht eingerechnet. Jetzt ist das natürlich unfair, weil die alten Chips tlw. deutlich lahmer sind als Zen 2, und tlw. auch niedriger getaktet als so ein Ripper. Aber wenn ich mir so ansehe wie die Hardware einfach so richtig nicht damit fertigwird, dann erscheint es mir schon möglich, daß sich das nicht ausginge.


    Die 2-3 fache Leistung oder noch ein Hauch mehr wäre wohl so das Ziel, und da dürfte ein 64-Kern Threadripper in etwa hinkommen, denke ich Mal. Dabei sei auch zu erwähnen, daß es nicht so leicht is, ewig weit in die Breite zu bauen. Bei 64 Kernen / 128 Threads werde ich die Workloads schon zusätzlich parallelisieren müssen, also nicht nur Multithreading, sondern auch -processing. Das geht, aber es gibt Grenzen. Noch mehr Threads würden mir wohl auch wieder Probleme machen. Daher auch gerne hohe IPC und viel Takt.


    PCIe 4.0 hingegen ist dann etwas, das ich - wie auch viel RAM - nicht wirklich brauche. Eine per NVMe angebundene 4-Lane PCI 3.0 SSD würde mir sicher mehr als nur leicht ausreichen. Ich denke sogar SATA/6Gbps würde mir noch ausreichen, muß man halt Mal 10-20min warten. Es passiert also auch Mal I/O so um die 40-100GiB Read/Write pro Jobstart, aber das ist der kleinere Teil des ganzen.


    Also, ich brauche keine Grafikkarten. Die Idee wäre es, die Kiste sogar komplett ohne GPU headless laufen zu lassen, sofern das UEFI das dann unterstützt.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either...

  • Keine Sorge ;) PCIe 4.0 wollte ich nicht als wichtig darstellen, sondern eher in der Richtung, dass dann so schnell keine Plattformänderung mehr zu erwarten wäre mit Blick auf zukünftige CPU-Updates :).


    Hm also wenn du nicht bereits aus Prozessgründen oder auch im Hinblick auf den Takt innerlich zwei oder drei Systeme für dich planst, wäre dann als potente AMD-Einsystemlösung vielleicht ein EPYC-Dualboard (kostet nicht wirklich mehr als ein TR4 Board) mit zum Beispiel 2 48 Kernern (~2.300,00 EUR) was für dich? 64 GB könnte da nur knapp werden, um die Speicherkanäle überhaupt alle zu besetzen :). Die Prozessoren sind natürlich erst mal richtig teuer zusammen, aber 96 Kerne wäre dennoch ein schöner Sprung :).

  • @GAT, sitzt nur du allein an den Kisten?


    Wenn ja würde ich mich schon lange von einigen getrennt haben, solange du da auch noch Geld bekommst!


    Weil du musst auch Systemwartung und Stromverbrauch bedenken sowie natürlich den Platz...


    Also ich würde mit entsprechenden Kapital und dem Hintergrund das ich damit Arbeite und Geld verdiene, das ganze mit 1 System ersetzen, eventuell einen davon behalten, den potentesten als Ersatz, wenn mal was ist.


    Ansonsten den dicksten Threadripper aufbauen was geht ergo 64 Threads, massig RAM und damit hast du, dann eine ganze Weile ruhe, OC geht da auch einwenig. Wer nicht optimiert, Übertaktet oder an der Spannung spielt, ist selber schuld...


    Epic und so Serverkram Board/Schrank wäre mir persönlich nichts.


    Ich freu mich schon, wenn ich aufrüste, ich hab mir fest vorgenommen das ganze wie bereits erwähnt zu tun, wenn ich jegliche Leistung schlicht und einfach mit 100% verdoppel, CPU pro Core/Thread - IPC sowie Kerne.


    Und die Vega64 wird ersetzt mit min. Big Navi 2 dann sollte das passen, zu guter letzt statt 32 dann 64 GB oder mehr RAM mit 2x32GB Riegeln Low-Latenz.


    CPU: AMD Ryzen 7 1700@3800MHz Kühler: Scythe Fuma - SCFM-1000
    Mainboard: ASUS Crosshair VI Hero - X370
    RAM: 2x16/32GB G.Skill Ripjaws V - CL14-14-14-32@3200MHz
    GPU: PowerColor Red Devil Radeon RX Vega
    ⁶⁴
    Monitor: Iiyama ProLite X4071UHSU-B1 39,5" 4k - 3840x2160
    Sound: Creative X-Fi Titanium Champion @Teufel Concept E Magnum PE 5.1 + beyerdynamic Custom Game
    Tastatur/Maus: Cougar 700K & Cougar 700M
    Netzteil: bequiet! Straight Power 11-CM 750W
    SSD: Samsung 970 Evo Plus 1TB@Sabrent Rocket HTSK, Crucial MX300 1TB, Crucial MX500 1TB
    HDD: 2x Western Digital Green WD40EZRX 4TB


    Beim Monitor werde ich aber auch in Zukunft bei 4k bleiben, das ist einfach das neue 1080p, langfristig halt min. 120Hz und HDR irgendwas dann ersetze ich meinen Iiyama.


    Gruß:spitze:

  • Keine Sorge ;) PCIe 4.0 wollte ich nicht als wichtig darstellen, sondern eher in der Richtung, dass dann so schnell keine Plattformänderung mehr zu erwarten wäre mit Blick auf zukünftige CPU-Updates :).


    Hm also wenn du nicht bereits aus Prozessgründen oder auch im Hinblick auf den Takt innerlich zwei oder drei Systeme für dich planst, wäre dann als potente AMD-Einsystemlösung vielleicht ein EPYC-Dualboard (kostet nicht wirklich mehr als ein TR4 Board) mit zum Beispiel 2 48 Kernern (~2.300,00 EUR) was für dich? 64 GB könnte da nur knapp werden, um die Speicherkanäle überhaupt alle zu besetzen :). Die Prozessoren sind natürlich erst mal richtig teuer zusammen, aber 96 Kerne wäre dennoch ein schöner Sprung :).

    Ich müßte in jedem Fall die kleinstmöglichen Speichermodule nehmen, sofern das wirtschaftlich sinnvoll ist. Immerhin, wenigstens der RAM wird dann eher billig sein. Müßte man sich dann im Detail ansehen, aber eigentlich würd ich gerne beim Single Socket bleiben, eben weil dann auch die paar nicht so gut parallelisierbaren Sachen flotter laufen. Ripper hat halt Takt auch. In der Regel. Und jo, ich will weg von dem Multisystemzeug. Das ist einfach mühsam, verwaltungstechnisch.


    rockys82: Übertakten ist nicht geplant, ich will mir die ganze Stabilitätstesterei einfach nicht mehr antun. Und dann hast erst wieder einen Crash, wenn die Kiste schon eine Woche an etwas rechnet, sowas ist einfach nur Arsch. Die Zeiten sind für mich vorbei.


    Zu dem "alleine an den Kisten sein": Nicht an allen. Die E5430 Box ist zwischen zwei Nutzern shared, die E5-2620 hat hunderte Nutzer, der Silver 4110 hat ein knappes Dutzend Nutzer, braucht nur i.d.R. die CPU nicht wirklich, nur LAN+Storage. Daher sind die CPU Ressourcen frei.


    Die anderen Maschinen sind allesamt Single User, nur ich. Der AMD FX-9590 kommt gezwungenermaßen weg, der 980X bleibt (ist meine Workstation auf der Arbeit) und der X5690 auch (Arbeitsrechner zu Hause).


    Nur zur Klarstellung: Der Ripper wird eine UNIX Maschine ohne Grafikausgabe, ohne Monitor und ohne Eingabegeräte. Nur virtuelles Remote Terminal über SSH2. Der soll nur rechnen, rechnen, rechnen, sonst gar nichts.


    Edit: Ah, ganz vergessen, die Idee war es ja auch noch, das ganze in µATX zu packen. Natürlich wissen wir noch nicht, ob es solche Boards für TRX80 geben wird, aber für'n alten Sockel TR4 gab es das ja.. Würde also gerne Platz auch noch sparen. Mit ITX und Sockel AM4 sind meine Erfahrungen bisher ja recht positiv, und ich will eigentlich keinen platztechnisch größeren Rechner mehr hinstellen.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either...

    Edited 2 times, last by GrandAdmiralThrawn ().

  • Die Tests zum 3950X sind online. Schon ne sehr geile CPU geworden.
    Passt auf ein AM4 Board von 2017, bringt 16C/32T, genug Takt zum Zocken und zerlegt nebenbei den 24C/48T 2970WX und Intels 18C/36T So. 2066 CPU.


    Jetzt müssen nur noch die neuen Threadripper kommen :spitze:
    Hoffentlich lassen WRX80 und TRX80 nicht lange auf sich warten.

    Voodoo-Kiste (seit 3dfx BayernLAN 2007):
    TUSL2-C, P3-S 1400, 512MB SDR, Voodoo 5 5500 AGP, 9,1GB IBM SCSI (OS), 40GB HDD (Games), Adaptec 2940-U2W SCSI
    Dualatin: GA-6VTXD, 2x P3-S 1400, 1GB SDR, 2x 60GB, Hercules Radeon 8500 128MB

    Work (CG): MSI TRX40 Creator, AMD TR 3970X, 128GB RAM, Titan RTX 24GB, 2x 500 GB SSD, 1TB NVME, 2x 2TB HDD

    Zock: GA-P67-D3-B3, i7 2600K 4,2GHz. 16GB RAM, RX Vega 64 8GB, 240GB SSD, 1TB HDD

  • Ist TRX80 jetzt noch ein Ding? Ich habe gelesen (irgendwo online halt, eh schon wissen...) daß der Sockel ein Hoax gewesen sei, und daß es nur WRX80 als Plattform geben solle. Das besorgt mich, weil wenn nur WRX80 ein Ding wird, dann können wir da wahrscheinlich EPYC-Preise erwarten, sowohl was Plattform als auch CPU angeht. Und die Dinger sind eher nicht im leistbaren Rahmen. Also 4000-5000€ ok, aber wenn's sagen wir an die >10.000€ für ein Single Socket System mit 64 Kernen geht, dann wird's langsam uninteressant.


    Wäre schon nice, wenn AMD hier nicht den Segmentierungshammer ansetzte, sondern den Preis einfach linear zur Leistung skalierte...

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either...

  • Ok, also mein Kenntnisstand ist auch schon ein paar Monate alt. Ob die 80er wirklich kommen, weiß ich nicht.
    Weiß da jemand mehr?

    Voodoo-Kiste (seit 3dfx BayernLAN 2007):
    TUSL2-C, P3-S 1400, 512MB SDR, Voodoo 5 5500 AGP, 9,1GB IBM SCSI (OS), 40GB HDD (Games), Adaptec 2940-U2W SCSI
    Dualatin: GA-6VTXD, 2x P3-S 1400, 1GB SDR, 2x 60GB, Hercules Radeon 8500 128MB

    Work (CG): MSI TRX40 Creator, AMD TR 3970X, 128GB RAM, Titan RTX 24GB, 2x 500 GB SSD, 1TB NVME, 2x 2TB HDD

    Zock: GA-P67-D3-B3, i7 2600K 4,2GHz. 16GB RAM, RX Vega 64 8GB, 240GB SSD, 1TB HDD

  • Dazu brauchst du bei weitem nicht so derart weit in die Vergangenheit zu blicken. Da reicht ein kurzer Blick auf die Titan, und dann auf die Quadros für Workstations und die Teslas für Deep Learning. Segmentierung auch über den Treiber, weil man ja keine Deep Learning Linux Cluster mehr mit Titans bauen soll, sondern eben mit Teslas.


    Dahingegen war die GF2U noch ein unpassenderes Beispiel. Das war nicht wirklich Marktsegmentierung, so wie wir sie heute kennen, a la "Desktop" (Heimanwender), Profis (CAD, CAM, Engineering) und Forscher und Entwickler (Machine Learning, Deep Learning).


    Intel exerziert das ja auch eindeutig vor. wenn man sich die aktuellen Xeon Serien ansieht: Bronze, Silver, Gold, Platinum und dann noch "normale", M und L was den Adressbus für Speicher angeht.


    Also da gibt's 1000 bessere Beispiele als eine uralte GF2U, die genauso eine Gamingkarte war wie die GTS auch.


    Das bewegt sich mittlerweile in ganz anderen Regionen. Schau dir Mal die Top End Xeons an. 8280 und 8280L. Die Chips trennen nur ein paar Adressleitungen voneinander. Und doch ist da ein Unterschied von +17.000€...


    Sowas wollte ich halt beim Ripper lieber nicht sehen.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either...

  • GrandAdmiralThrawn Ich als Hobby Retro PC User bekomme das garnicht so mit. Deshalb mein wohl unpassendes Beispiel.


    Es ist Bemerkenswert welch ein Aufschlag verlangt wird für ein vermeintlich identisches Produkt, das scheinbar in der Produktion kaum teurer ist. Wenn Intel und AMD so Ihre Preispolitik gestalten, würde mir das Stichwort Preisabsprache in den Sinn kommen. Mal im Ernst... 17000€?


    Finde ich auch für Geschäftskunden, die auf CPU Power angewiesen sind echt heftig.

  • Glaubst du allen Ernstes, Intel und AMD würden gegeneinander arbeiten?

    Zwischen beiden zu entscheiden ist wie wählen zwischen Krebs und AIDS.

  • Najo, Ryzen/Ripper und Core/Xeon bringen dich wenigstens nicht um, die bringen je nach Produktauswahl nur dein Konto um. ;)


    Aber Leute die wirklich sagen wir 2 × 28 = 56 Kerne mit 4TB RAM brauchen, die stören vielleicht diese +17k (bzw. +34k für zwei Chips) auch nicht mehr. Da würde ja der RAM alleine (nach Geizhals) schon 52.000€ kosten. Ich glaube die wenigsten Leute kaufen im Serverbereich wirklich das Top End, von daher war das auch wirklich ein herausgepicktes Extrembeispiel. Aber klar, die Segmentierungen gibt's auch im Mittelfeld.


    Mittlerweile geht das bei CPUs ganz gut, weil ja schon fast alles direkt im Prozessor drinsteckt, zu großen Teilen zumindest: PCI Express Lanes, USB 3.x Schnittstellen, Speichercontroller usw.


    Meine Befürchtung ist halt, daß der WRX80 eher server-näher bzw. professioneller angesiedelt sein könnte. Also höhere Produktpreise und niedrigere Taktraten, ähnlich wie bei EPYC. Und halt kein Overclocking, wobei mich der Punkt eh nicht juckt.


    Dazu ist jetzt die Aussage seitens AMD gekommen, daß der neue TRX40 besonders langlebig sein soll. Frage ist was das genau heißt. Doch ein 64-Kerner auf dem Sockel? Weil ursprünglich hieß es ja, daß die ganz großen nur auf TRX80 bzw. WRX80 kommen sollten, dort auch mit 8-Channel RAM.


    Die sollen endlich ankündigen, die Warterei macht mich komplett irre! :topmodel:

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either...

  • Ok, da sinds, der 3960X und 3970X... Zeit für Reviews.


    Ein 64-Kerner namens 3990X wurde ebenfalls für 2020 angekündigt, allerdings mit der gleichen TDP von 280W. Da wird man wohl den Takt runterdrücken müssen. :( Und ob der dicke Chip auf TRX40 läuft oder wieder einen anderen Sockel braucht (WRX80? TRX80?) hat man auch gekonnt verschwiegen. Tz....

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either...

  • AMD sollte die CPU "IntelRipper" nennen :topmodel:

    Ich freu mich total für AMD.

    Voodoo5-PC: Athlon XP 2600+, Gigabyte GA-7VRXP, Voodoo 5 5500 AGP, 1,5GB RAM


    Realität ist eine Illusion, die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird.
    MainPC: AMD Ryzen 7 2700X, ASRock X370 GamingX, 32 GB DDR4 @ 3200 MHz CL16, GeForce RTX 2080TI, WD Black SN750 NVMe, be quiet! Straight Power 11 750W ( Stand 09.12.19 )

    Laptop: MacBook Pro (2017)

  • Dann lohnt sich das aufrüsten bald, entweder gleich warten auf die Ryzen 4 Serie oder wenn ich nochmal günstig nen 3700-3900er bekomme würde ich den auf mein X370 Asus C6H draufpappen, man merkt wie der 1700 non X an Puste verliert...


    Edit: eigentlich will ich nun endlich nur noch einen Navi 5800/5900 irgendwas Vollausbau sehen 4000 Shader oder 5000 aufwärts... was dann da geht, vermutlich schlicht eine verdoppelung der 5700er Leistung, oder gleich nochmal nen shrink mit rein um mit öko auch nochmal etwas zu punkten.

  • Leider kann ich in den sTRX40 nicht Mal so locker lässig einen billigen Quadcore stecken bis der Dicke da ist.. also werde ich mir das Trumm wohl doch nicht zu Weihnachten schenken, sondern warten bis mehr Infos zu dem da sind. Der 32er nimmt den i9-10980X ja schon relativ gut auseinander, auch wenn der Vergleich nach dem massiven Preisschnitt seitens Intel etwas hinkt.


    Oder... Will jemand eine Kaufoption mit Preisreduktion auf einen 3970X für den Fall, daß ich später doch einen 64er brauche? :topmodel:

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either...

  • Dann lohnt sich das aufrüsten bald, entweder gleich warten auf die Ryzen 4 Serie oder wenn ich nochmal günstig nen 3700-3900er bekomme würde ich den auf mein X370 Asus C6H draufpappen, man merkt wie der 1700 non X an Puste verliert...

    Warte auf Ryzen 4 bzw. die Zen3 Architektur. Steht ja auch schon für nächstes Jahr an und soll noch mal ordentlich mehr IPC und Takt liefern. Ist dann eh die letzte Generation für den AM4.


    Hinsichtlich Grafik -> Auf RDNA2 warten. RDNA1 ist ja eher meh.

  • Jup denk ich auch, dann lohnt es sich richtig... vermutlich werden die R4 garnicht mehr auf X370 laufen.


    Eventuell dann einfach alles NEU, Board und RAM etc., womöglich werd ich mein 2017er Ryzensystem in der Familie weitergeben und so erhalten, brauch da zwar keiner die Leistung aber in paar Jahren is das ding auch ganz lustig.


    Viel Geld werd ich beim Verkauf eh nicht mehr bekommen.

  • Da bin ich auch schon gespannt, also wie weit Zen 3 abwärtskompatibel gemacht werden kann, und ob das 2020 überhaupt noch einen Mainboardhersteller kümmert, Platinen der ersten oder zweiten AM4 Generation mit passender Firmware zu beliefern..


    Wenn es dann auch nur ein X370 Brett gibt, das einen Zen 3 frißt, wär das schon irgendwie nice. ;) Mal schaun wie es meinem X470 dann ergeht.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either...

  • Vorallem was bietet denn aktuell ein 570 mehr wie ein 370?


    Ich hab genug Lanes für meine Karten, USB anschlüsse SATA usw., bei 570 bekomm ich einen überflüssigen Lüfter obendrauf und PCIe4.0 was eh noch nichts Sinnvoll nutzt oder ausreizt.


    Da sehe ich kein mehrwert der bei mir am ende ankommt, ergo kann man das auch erstmal überspringen oder auslassen.