SSDs und alte PCs (Windows 98, PCI2SATA etc.)

  • Hiho


    für einen ordentlichen Retro-PC tut man sich einiges an, aber - zumindest für mich - hört der Spaß bei lauten, unzuverlässigen und vor allem langsamen HDDs auf.


    Ich überlege nun wie ich am einfachsten eine SSD mit einem ASUS P3B-F (zwangs)verheiraten kann, da letzteres mit UDMA33 auch für IDE-Verhältnisse doch arg beschränkt ist.


    Der Plan:
    PCI-to-SATA-Controller (der PCI-Bus bietet immerhin 133MB/s) und dann irgendeine SSD daran.


    Die Probleme/Stolpersteine:
    Das System muss von dem Teil booten können.
    Das System soll mit Windows 98 laufen, dh es braucht erstmal Treiber für das PCI-Controller-Ding (könnte man mit einer IDE-SSD umgehen, einen PCI2IDE-Controller besitze ich sogar, ob man von dem booten kann, weiß ich nicht, aber Win98-Treiber sollten irgendwo existieren).
    Es gibt sicher ein paar Dinge in Sachen korrekter Formatierung zu beachten (über FAT32 hinausgehend).
    SSDs mögen TRIM, was unter Win98 quasi unmöglich sein dürfte.


    Habe ich noch etwas vergessen?
    Ich denke, ich bin nicht der erste, der sich darüber Gedanken macht hat, daher bin ich gespannt auf eure Ideen und Erfahrungen. :)

    Voodoo²
    Elsa Victory II (Voodoo Banshee)
    Voodoo 3 3500
    Voodoo 4 4500 PCI
    Voodoo 5 5500 AGP
    :gadget:


    Aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir und sagte: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen", und ich lächelte und ward froh und es kam schlimmer.

    Edited once, last by J0ph33 ().

  • Ich hab mein PICMG System eine Zeit lang mit einer Intel SSD an einem SATA/IDE Adapter betrieben.
    Aus irgend einem Grund hatte anscheinend der Controller auf dem Adapter zu lange zum starten: die Platte wurde immer erst beim zweiten Power Cycle erkannt, booten ging danach aber problemlos (Sprich einschalten, auf die Fehlermeldung warten, Reset drücken und gut ist).
    Sehe ich als eine der eleganteren Lösungen an, zumal man keinen weiteren Controller braucht mit dem man rumfriemmeln muss. TRIM kann man natürlich vergessen, aber zumindest Garbage Collection sollte jedes Drive selber beherrschen (zumindest heute).


  • 98se rennt von Scsi schneller als von SSD.


    Aber die 33mb/s reichen auch mit einer SSD! Bedenke du hast noch Lan audio und evlt Grafik auf dem PCI.


    nehmen wir mal LAN 100 mbit ---> SSD etwa 10 mb/s USB ---> SSD max 30 mb/s (mit usb 2.0 Karte) HDD --> Ram mit 33mb/s und bei Max 1gb 31 Sekunden bei einer ausbaustufe von 512 mb sinds nur noch 15 Sekunden. Nun gehe ich mal davon aus das du zeitgemaesse Spiele spielst. Nun die nutzen nicht so viel RAM (ausser evlt unsere 4gb ut version :hre: ) Also eher 128 mb. Da bist du um alles zu laden bei 4 Sekunden. Und das Intro der meisten Games dauert laenger.



    Nimm einen IDE zu SATA Adapter knall eine SSD hinter und gut ist.

    Avatare sind Eckig! :steinigung:


    mein FTP
    z7t.de ist online.

  • Nunja es gibt ja "bidirektional(e)" Adapter/Konverter für SATA/IDE, also in beide Richtungen, das wäre schonmal Controllertreibertechnisch das einfachste.
    Was ansonsten Controller angeht, also SCSI-Karten wie hier bei mir z.B. eine 29160N sind eigentlich bootbar (das ist ja schon uralthardware), also wüsste ich nicht warum was "moderneres" nicht auch bootbar sein sollte, inkl. booten von CD-ROM/DVD.


    Ich glaube worauf man achten sollte ist "INT13" oder sowas dafür ?


    Das 98SE an sich schneller läuft als von IDE würde ich so nicht behaupten, allgemein läuft einfach jeder Rechner mit SCSI besser, es sei denn die CPU ist schwach genug das das IDE-Gerödel darauf auffallend "lastet"
    Das kann ich anscheinend von meinem Athlon XP in dem anderen Thread von mir wohl behaupten, gerade bei Windows XP was ja bekanntermaßen noch fetter ist als 98SE (wenn man da von "fett" heutzutage noch sprechen möchte) läuft damit auch viel schneller.


    Eigentlich müsste die PCI Schnittstelle inkl. die performance der Platten selbst eigentlich ein Flaschenhals darstellen, tut es aber lustigerweise nicht, zum Vergleich wäre da die IDE Platte mit 80GB die im UDMA 5 oder 6 läuft also sprich 133 oder war/gab es sogar 166 ?!??, also 100 macht die wohl definitiv denk ich mal.


    Was eine "normale" SSD an sich angeht, kann man auch gut und gerne damit Leben wenn diese einfach von Haus aus eine gute "Garbage Collection" hat, wie beispielsweise eine Crucial M4 mit 128GB, die hatte ich ne Zeit lang mal an nem Amiga 4000, von SATA zu IDE und von IDE dann noch zu SCSI an einer Fastlane Z3 dran gehabt :-) (konnte die performance der SSD natürlich bei weitem nicht ausschöpfen, war aber dennoch eine lustige Angelegenheit auch zwecks der Lautstärke), derzeit mit PFS3 betrieben, da es mir logisch erschien das die SSD damit schonender behandelt würde als mit dem FFS Dateisystem.


    Was CD/DVD Laufwerke/"Toaster" (wie Cracky sie liebevoll bei Rawiioli auf YouTube immer nennt) angeht, setze ich demnächste komplett auf SATA und eben jene Adapter/Konverter von SATAzuIDE, da alle möglichen alten IDE-Geräte so langsam aber wirklich die Grätsche zu machen scheinen, einfach wohl tatsächlich mal aufgrund des Alters.
    Hab hier die Tage 4 Laufwerke die komplett im Eimer sind, keine Erkennung mehr, zuguterletzt starb mir sogar eines der legendären LG's alá "GSA-...." und die waren so dachte ich immer auch weil genau deswegen beliebt, sehr langlebig, nunja auch deren Zeit ist so langsam wohl leider gekommen, liesst einfach keine Discs mehr, egal ob originale oder gebrannte.


    Gruss Dennis

  • nimm einen IDE-Controller mit SIL0680 Chip und nen einfachen IDE-SATA Adapter. die Dinger sind billig, bootfähig, können sogar Raid falls benötigt und es gibt Treiber für alle möglichen Betriebssysteme. Hatte einen davon in meinem Voodoo5-PC, der wurde nur ausgebaut da ich alles auf SCSI umgestellt habe. Ich mag alte ratternde Festplatten in den alten Rechnern, nur so bekommt man die volle Retro-Dröhnung :spitze:

  • Danke für die ganzen Antworten.


    Ich werde, wenn die Kernkomponenten des PCs da sind, erstmal ein wenig herumexperimentieren mit dem Kram, den ich schon da habe. Dann gucke ich mal weiter. :)

    Voodoo²
    Elsa Victory II (Voodoo Banshee)
    Voodoo 3 3500
    Voodoo 4 4500 PCI
    Voodoo 5 5500 AGP
    :gadget:


    Aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir und sagte: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen", und ich lächelte und ward froh und es kam schlimmer.

  • Gerne :-)


    Wenn es die Dinger noch zu haben gibt, ich hab ne DOM hier für IDE von Kingston mit 8GB, steckt man direkt in IDE und braucht ein 4Pin Molex, qausi eine SSD für alte Kisten.
    Wäre perfekt für ne Silent-Retrokiste, die Performance ist wirklich sehr nett, zumindest Lesen ist sehr gut, Schreiben jetz nicht so, aber gut, eingerichtet ist eingerichtet, ansonsten kann man ja auch auf ner Festplatte alles einrichten und dann z.B. per "Drive Snapshot" einmal alles ummodeln. (hab da noch so ne Bart PE, von ner CT am start, das geht flott und stabil)


    Desweiteren gerne mal berichten, was nach dem herumexperimentieren so herauskam.



    Gruss Dennis

  • Ist zwar nicht ganz die Antwort auf deine Frage.


    Aber ein anderer Lösungsweg um deine genannten Probleme zu beseitigen.


    IDE to CF Card Adapter und Comfact Flash Karte.
    Der Adapter kostest fast nichts Single Slot Adapter zum direkten Einstecken oder etwas teurer diesen hier


    Hier noch eine Slotblech Variante, da kann man dann die CF einfach austauschen.


    Die erste Variante gibt es auch noch mit zwei CF Slots, konnte jetzt auf die schnelle allerdings keinen finden.


    Das läuft wunderbar bei mir in mehreren Rechnern seit ca. 6 Jahren.
    Lautlos, zuverlässig und arbeitet wie eine normale HDD nur schnellere Zugriffszeiten.


    Was noch möglich wäre, IDE to SD Card Adapter.
    Das ist eine Alternative von anderen die ich selbst aber noch nicht probiert habe.

    3dfx SYSTEME (Silent/low Noise) Windows 98 SE:

    QDI Legend V2200 AGP +Diamond Monster 3D +Videologic Apocalypse 3Dx | ASUS P2B-B | PII 450 | 128MB | 32GB CF
    Matrox G400 MAX +Matrox m3D +Orchid Righteous 3D² SLI | ASUS P3B-F | PIII 1100 | 256MB | 8GB CF
    Voodoo 5 5500 AGP | ASUS TUSL2-M | PIII-S 1400 | 256MB | 120GB SSD
    Voodoo 5 5500 AGP | EPoX EP-8K5A3+ | AthlonXP 3000+ | 512MB | 16GB CF |

  • Daywhite_81:


    Ja das wäre auch noch eine Variante, allerdings ist die Performance nicht so super, zumal es Problemchen mit den alten IDE's geben kann, die man beim Amiga schon hat.
    Performance beim Amiga ist da ja auch schon schlechter als mit einer echten Platte, Reaktionszeit ist zwar spitze aber irgendwie bekommt man keinen Durchsatz zustande wie mit einer Festplatte und das obwohl das alles überwiegen noch Piomode ist. (es gibt für den Amiga 4000 z.B. noch ein Piomode Upgrade auf Pio Mode 4, aber UltraDMA gibt es nicht soweit ich weiss, für sowas braucht man SCSI Controller der sowas dann kann in Verbindung mit den restlichen Komponenten die man auch so angeschlossen hat)


    Da würde ich es tatsächlich lieber vorziehen alte Sägen einzustetzen, DOM oder eben neu-alte Platten mit solchen Adapter/Konvertern von SATA auf IDE.
    Ich denke eine DOM mit 8GB oder 16GB wär schon nicht übel, wenn die nicht reicht könnte man damit notfalls als Zweitdatenträger noch erweitern, für Games dürfte das reichen, aber als Betriebsystem läuft das aus Erfahrung schon am Amiga irgendwie wie'n Sack Nüsse.



    Gruss Dennis

  • Also das die Leistung mit Win98SE als Betriebssystem auf einer CF Karte langsam ist und schlechter läuft als eine HDD kann ich nicht bestätigen ganz im Gegenteil.
    Allemal besser als eine alte "Kreissäge" einzubauen, diese ständige Geräuschkulisse würde ich mir nur mit SCSI Platten antun.


    Amiga war ja nicht die Frage, davon hab ich mal gar keine Ahnung.

    3dfx SYSTEME (Silent/low Noise) Windows 98 SE:

    QDI Legend V2200 AGP +Diamond Monster 3D +Videologic Apocalypse 3Dx | ASUS P2B-B | PII 450 | 128MB | 32GB CF
    Matrox G400 MAX +Matrox m3D +Orchid Righteous 3D² SLI | ASUS P3B-F | PIII 1100 | 256MB | 8GB CF
    Voodoo 5 5500 AGP | ASUS TUSL2-M | PIII-S 1400 | 256MB | 120GB SSD
    Voodoo 5 5500 AGP | EPoX EP-8K5A3+ | AthlonXP 3000+ | 512MB | 16GB CF |

  • @Daywhite_81:


    Ja gut besser als nix ist es allemal ja :-)


    Nur mal so Vergleich, Beispiel Amiga 4000D (der schon modifiziert ist und Piomode 4 dadurch kann) da kommt man so auf rund 2MB/sek, wie wir wissen schafft man mit IDE, selbst bei richtig alten Kisten unter 1Ghz, mit UDMA33 so um die 20 bis 30MB Pro Sekunde.
    Was einem ausreicht oder man doch lieber haben möchte muss dann jeder selbst für sich entscheiden, je nach Angebot/Nachfrage vielleicht auch zu entscheiden wegen dem preislichen Argument.


    Am Amiga reicht sowas, am PC, also ich würde sagen no Way.


    Desweiteren zum Thema, ich hab 2 Stück Konverter/Adapter hier, die kann man in IDE stecken und daran dann Floppy Saft (den kleinen 4pin molex) und 2 Sata Geräte, leider 0 Erfolg mit SATA optischen Geräten, Festplatten gehen allerdings.
    Dann hab ich noch einen der ist dafür gedacht das man den in IDE Geräte reinsteckt und dann SATA anschliessen kann, hilft natürlich nix, denn andersherum lässt sich das Teil leider auch nicht betreiben (für den Fall das nur ein optischen an nem Secondary-Master ausreichen sollte)


    Ne PCI Karte wäre natürlich eine feine Sache anstelle z.B. einer SCSI wie bei mir eine Adaptec 29xxx hat niemand gesehen wo verbaut ist, also mit nem Bios was das vorhandene vom Mainboard ergänzt und halt auch entsprechend bootbar ist/wird. Aber auch hier stellt sich mir die Frage, was ist denn dann über PCI drin an Übertragungsraten im Vergleich zum OnBoard IDE und wie sieht es im Mischbetrieb mit mindestens einer Netzwerkkarte und einer Soundkarte aus.
    Insbesondere dann wenn die Netzwerkkarte wo eine Realtek 8xxx ist die Gigabit-LAN unterstützt (noch ein Tip am Rande, die Dinger gibt es von CSL bei eBay für um die 10€, wer also einer Retrokiste eine moderne LAN-Anbindung gönnen möchte mit ordentlich Datendurchsatz für's Netzwerk... wohl zumindest mehr als 100mbit dürften dabei herumkommen, das Brett muss nur PCI 2.1 können afaik)
    Wobei man natürlich auch ein Laufwerk im Fall der absoluten Fälle von einem modernem Rechner sicherlich übers Netzwerk auch freigeben könnte oder ?


    So hätte man das optische Laufwerk schonmal passe, nur zum Betriebsystem installieren ist das natürlich ohne vorhandenem Laufwerk so eine Sache, es sei denn hier hat jemand einen Tip wie man über Netzwerk brauchbar komfortabel booten kann :-)


    Gruss Dennis

  • So hätte man das optische Laufwerk schonmal passe, nur zum Betriebsystem installieren ist das natürlich ohne vorhandenem Laufwerk so eine Sache, es sei denn hier hat jemand einen Tip wie man über Netzwerk brauchbar komfortabel booten kann :-)


    Nicht über Netzwerk aber ohne optisches Laufwerk Win98SE installiereren.

    Anleitung: Windows 98SE perfekt™ installieren und konfigurieren (Baustelle) [Achtung: Viele Bilder!]

    3dfx SYSTEME (Silent/low Noise) Windows 98 SE:

    QDI Legend V2200 AGP +Diamond Monster 3D +Videologic Apocalypse 3Dx | ASUS P2B-B | PII 450 | 128MB | 32GB CF
    Matrox G400 MAX +Matrox m3D +Orchid Righteous 3D² SLI | ASUS P3B-F | PIII 1100 | 256MB | 8GB CF
    Voodoo 5 5500 AGP | ASUS TUSL2-M | PIII-S 1400 | 256MB | 120GB SSD
    Voodoo 5 5500 AGP | EPoX EP-8K5A3+ | AthlonXP 3000+ | 512MB | 16GB CF |