Butter bei die Fische: ASROCK!

  • So!
    Nachdem ich gerade diesen Thread von Harley Stone durchgelesen habe will ich es nu mal Wissen:


    Meine erste und letzte Begegnung mit ASrock in einem Mainsystem war das Board mit KT266A von VIA, das K7VT2. Ein Mischboard in Sachen Speicher (SDR +DDR, nicht gleichzeitig, sondern entweder - oder! :spitze: ) Habe es jetzt nicht hier gefunden, was für mich jetzte noch weniger für ASrock spricht! :thumbdown:


    Nicht das ich schlechte Erfahrungen mit dem Board gemacht habe, als ich keinerlei Vergleich hatte, fand ich es optimal!
    Bin dann auf das EpoX 8KHA+ (Gleicher Chipsatz!) weger des deutlich besseren OCs umgestiegen, und habe erst dann gemerkt was für eine lahme Krücke das ASrock war/ist! Seither mache ich einen großen Bogen um ASrock! Halt - Ein Retro Board habe ich noch hier rumliegen, das K7S8X. Dieses hatte ich mir mal besorgt da ich gelesen hatte das der SiS 746FX eine unglaublich gute IDE Performance haben soll. Habe das nie angetestet, von daher keine Ahnung ob das wirklich so ist. :topmodel:


    Als ich vor etwa 10 Jahren noch hier gearbeitet habe, hatte ich die Boards immer genommen wenn einer nix für einen Office PC ausgeben wollte. Streng nach dem Motto: Du willst billig, also kriegst du billig! :spitze:
    In eine High End System, egal ob Gaming oder Workstation, hätte ich niemals ein ASrock einbauen lassen, NIEMALS! :adsh:
    In so eine Maschine gehört imho Supermicro, Tyan oder auch Asus, oder halt eine Fertigkiste von Fujitsu, Dell oder HP.



    Nunja mittlerweise ist es aber so das in fast in jedem Board lese, das ASrock garnicht sooo schlecht sein soll. :huh:
    Für mich hat ASrock immer noch den Ruf eines Billigheimers und da greife ich persönlich lieber zu Biostar, ein Urgestein der Hardwarebranche, habe selber noch zwei in Semi-aktiven Systemen von mir (Athlon X4, sowie Llano FM1) verbaut. Ohne Murren und Knurren seit etwa 2011 oder 2012 (?)


    Wie sind so eure Erfahrungen mit den Jungs von ASrock? ?(

    Diskutiere niemals mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich mit ihrer Erfahrung
    Mein Herzblut:
    AMD 5x86-P75, 64MB-Ram, Voodoo I, Win3.11
    AMD K6-III+ 400 @ 550MHz, 768MB-Ram, Voodoo II SLI, Win98SE
    AMD 3700+, 3072MB-Ram, ATi FireGL X3-256
    , WinXP SP3 (Sockel 754)

  • ASrock = Billigheimer ist schon laaaange vorbei.
    Die aktuellen Boards sind wirklich gut und MEIST vernünftig bepreist im Vergleich zur Konkurrenz.
    Gibt natürlich, wie bei jedem anderen Hersteller auch, günstigere Boards mit abgespeckter Ausstattung, aber die sind auch durch die Bank brauchbar.

  • Ich kaufe nur noch ASRocks :D Meine drei letzten Bretter waren von ASRock und ich bin super zufrieden. Sowohl was die Layouts, Stabilität, Ausstattung und den Preis angeht. Auch der Support von ASRock ist klasse. Nicht nur der Support per Mail, sondern auch der BIOS Support. Bei meinen Boards der letzten Jahre, war es keine Seltenheit, dass auch nach 2, 3Jahren nochmal Updates rauskamen :)


    In sofern: Meine ASRock-Erfahrungen sind durchweg positiv!

    Voodoo5-PC: Athlon XP 2600+, Gigabyte GA-7VRXP, Voodoo 5 5500 AGP, 1,5GB RAM


    Realität ist eine Illusion, die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird.
    MainPC: AMD Ryzen 9 5950X, MSI MAG X570 TOMAHAWK, 32 GB DDR4 @ 3600 MHz CL18, Radeon RX6900XT, Kingston FURY RENEGADE NVMe, be quiet! Straight Power 11 750W ( Stand 30.03.22 )

    Laptop: MacBook Air M1 - 2020

  • Ich habe es bis jetzt 3x mit ASRock versucht, bei mir ging es 3x schief. Die ersten beiden Versuche sind schon ne Weile her, aus AthlonXP-Zeiten. Der Letzte ist eine Woche her. Hatte auch hier im Forum gepostet:


    Statt 4GB werden nur 3,3GB angezeigt, woran kann das liegen?


    Für mich ist und bleibt das leider nicht zu verwendende Hardware.

    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, Voodoo3 3000 AGP, SB Live!
    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, Voodoo3 3000 AGP, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, Millennium II AGP 4MB, 2x Monster II 12MB, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, Millennium II AGP 4MB, 2x 3D Blaster Voodoo² 12MB, SB Live!
    P3B-F, PIII 800MHz, 512MB, G400 Max 32MB AGP, 2x Monster II 12MB, SB AWE64 Gold
    P2B-F, PIII 600MHz, 512MB, G200 8+8MB AGP, 2x Monster II 8MB, SB 32 PnP

  • ASRock hat zu Beginn recht komisches Zeuchs gemacht, ob das damals war um aus der Menge heraus zu stechen: Keine Ahnung. Viele Features waren recht stumpf und nur grenzwertig sinnvoll, einen Ausfall oder sonstige Defekte hatte ich damit aber nie.
    Während der Studienzeit (2002-2006) hab ich immer wieder davon verbaut, da sie die einzigen "günstigen" Boards waren, die man in der Schweiz damals bekam. Der Preisunterschied machte sich nie ernsthaft bemerkbar, es gab halt weniger Schnittstellen und kaum OC Fähigkeiten.


    Seit einigen Jahren schaue ich vermehrt in Richtung ASRock, besonders auch auf Grund der kleinen Boards die sie bauen. In den Tests kommen sie immer ordentlich weg und machen auch ansonsten einen soliden Eindruck.
    Verbaut habe ich aktuell allerdings keines, schlichtweg weil die Verfügbarkeit im Vergleich zu früher doch eher mau ist und bei uns Gigabyte und Asus bei den Distris dominieren :rolleyes:


  • Ich kaufe nur noch ASRocks :D Meine drei letzten Bretter waren von ASRock und ich bin super zufrieden. Sowohl was die Layouts, Stabilität, Ausstattung und den Preis angeht. Auch der Support von ASRock ist klasse. Nicht nur der Support per Mail, sondern auch der BIOS Support. Bei meinen Boards der letzten Jahre, war es keine Seltenheit, dass auch nach 2, 3Jahren nochmal Updates rauskamen :)


    In sofern: Meine ASRock-Erfahrungen sind durchweg positiv!


    Same here. Ich habe auch im Bekanntenkreis viele ASRock Boards verbaut. Bis jetzt ist noch kein ASRock Board auf den Elektroschrott geflogen, da sind MSI und ASUS die Spitzenreiter :topmodel:


    Ursprünglich hatte ich eine ähnliche Einstellung wie der TE, hatte der Firma aber aufgrund des Preises ne Chance gegeben und es bis heute nicht bereut. Der Hauptvorteil von ASRock (der Preis) ist mitlerweile aber auch noch kaum existent. Nimmt sich preislich alles nix mehr wenn man was halbwegs vernünftiges haben will. Das war vor rund fünf Jahren noch anders, da bekam man einen High End Chipsatz+ordentliches Layout mitunter 50 EUR günstiger als bei den Mibewerbern. Bis zu den Z170 Zeiten waren die Layouts von den guten Boards auch nicht so durch große, sinnlose Kühler verschandelt wie bei der Konkurrenz. Spätestens mit dem Z370 hat ASRock da nun auch "aufgeholt".


    Mein Z87 und mein aktuelles Z170 Board waren zum Kaufzeitpunkt übrigens die einzigen (?) Boards mit einem vertretbaren Preis und einem Intel Netzwerkchip. Andere Hersteller vertrauten da auf so Propanden wie Realtek :cursing:

  • Oder die oberscheissigen Qualcomm Atheros WLAN Chips...


    Interessant, dass du MSI erwähnst. Zurückschauen sind das tatsächlich die Bretter, die am meisten in der Tonne gelandet sind (zusammen mit der ersten Generation Kingston HyperX).


  • Ich betreibe ein FX 990 Killer AM3+ der macht sein Job gut, ist bezahlbar gewesen, O.C sollen da andere Bretter etwas besser sein, aber das juckte mich echt wenig, ich wollte ja ein verhaltenen FX Prozessor, da macht es keinen Sinn, ihn doch wieder in die Höhe zu treiben!


    Würde auch sagen AsRock ist nicht mehr zu vergleichen mit dem Anfängen, die spielen echt gut mit.
    Die Kritiker von AsRock von vor zehn Jahren, sind mir eigentlich lieb, so sind die Preise bei AsRock eben noch tragbar. ;)

    In meinen Augen ein Fakt ist, egal ob Gott oder die Philosophie werken will, ein bedauerliches Übel bleibt erhalten, das Erbe, was an Menschen weiter gegeben wird, die es selbst nicht erwirtschaftet haben.

    Das Erbrecht muss erlöschen, erst dann wird die Vernunft triumphieren können über die Macht des Geldes als Druckmittel oder Sklavenpeitsche hinter dem Menschen selbst und die Erde wieder für folgende Generationen befreien.

    Zitat: V.F

  • Ich hab ein H97 board von ASRock, war neu, läuft jetzt ein halbes Jahr. - Bin zufrieden :)


  • In dem anderen Thread hatte ich eh schon mal erwähnt ...

    Mit den beiden genannten Boards hatte ich bisher wirklich absolut keine Probleme bezüglich der Stabilität und die Features sind auch nicht zu verachten. Mit dem ersten Sys kann ich wirklich noch alles zocken, was MIR gefällt und das Ding läuft und läuft ... etwas "Pflege" vorausgesetzt. Ich hasse es, wenn jemand seine Systeme verkommen lässt.

    Quote

    I think he's a psychotic with a psychopathic personality.

  • Ich hatte mehrere Asrock board. Aber verglichen mit MSI und ASUS, ist Asrock um Laengen schlechter. Ich hab momentan ein Asrock board und die CPU Kuehlfunktion im BIOS ist scheisse.

  • Die Kühlfunktion bei meinem Asus Z270G Gaming ist auch scheisse, liegt aber an den Thermal Spikes des 7700ers :grr:


  • Mein 4CoreSATA2 läuft noch einwandfrei.
    Bei meinem 939 DualSATA2 sind schon die Kondensatoren hinüber und auf einer AM2 Upgrade Karte ebenfalls.
    Ich denke wenn man die tauscht, funktionieren die Sachen wieder einwandfrei :)


  • Ich hatte mehrere Asrock board. Aber verglichen mit MSI und ASUS, ist Asrock um Laengen schlechter.

    Genau das empfinden habe ich auch. Wobei ich absolut allergisch gegen MSI Mainboards bin! Gigabyte hat einen ähnlichen Nachgeschmack bei mir...! Und dieser ist nicht von ungefähr:


    Ich hatte seit etwa 1997, durch meine Arbeit bei verschiedenen Resellern, einen sehr guten Einblick auf die Rückläufer. Also gehen meine Erfahrungen über die Masse, damit gemeint ist mindestens 100 Stück vom selbem Typ/Hersteller. Diese Hardware landete logischerweise auf dem Schrott. Diesen habe ich natürlich regelmäßig geplündert... :spitze:
    - Bei Mainboards ist der traurige Anführer definitiv ASrock dicht gefolgt von MSI und Gigabyte. In den 90er noch Syntax *1
    - Bei Netzteilen, mit riesengroßen Abstand war es LC-Power, Codegen, MS-Tech.. Also der fernöstliche Kernschrott!
    - Bei Platten war es Excelstore, IBM Deathstar.. ääh Deskstar :topmodel: Maxtor


    Meine private Erfahrung deckt sich in etwa mit der auf meinen ehemaligen Arbeitsstellen... Gigabyte habe ich zweimal privat ausprobiert, zweimal enttäuscht. Fazit: Brauch ich nicht, tue ich mir nicht mehr an. Mein einziges Gigabyte in Nutzung das ich habe ist ein E2100N und das hatte ich von dem Außendienstler von Gigabyte geschenkt bekommen hatte. Der steht im Wohnzimmer, und ich warte quasi jeden Tag drauf das der abknickt! :spitze: Also das Board... :topmodel:


    Wie auch immer: In meinen Hauptsystemen landen in der Regel ASUS Boards, einmal eingebaut laufen die Teile halt! In meiner Selbstständigkeit ( vor 1997 ;) ) Habe ich im Lowend immer Biostar verbaut, Midrange war Tekram, HighEnd Asus oder Tyan..


    Und wenn ich mir den Schnitt bis jetzt so anschaue, lasse ich besser die Finger von ASrock. Ausnahmen bestätigen die Regel, keine Frage, aber die "Ausnahme" ist mir halt zu wenig! Obwohl ich mir sehr wohl mehr Auswahl wünschen würde. (EPoX oder Abit :love: z.B.) Aber die Zeiten sind wohl endgültig vorbei... ;(


    Edit: *1
    Syntax vergessen... :spitze:
    Jo, es gab mal eine Zeit, da hatte ECS noch eine Billigmarke :spitze: Also der Billighersteller schlechthin, macht eine Billigmarke der Billigmarke! :topmodel:
    Nunja die Boards halten in etwa 4min bis nach Einbau. Wir hatten es versucht, nach etwa 2 Wochen aus dem Sortiment genommen...[Blocked Image: https://www.worldofugly.de/ugly/149.gif]
    Syntax Error halt! [Blocked Image: https://www.worldofugly.de/ugly/323.gif]

    Diskutiere niemals mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich mit ihrer Erfahrung
    Mein Herzblut:
    AMD 5x86-P75, 64MB-Ram, Voodoo I, Win3.11
    AMD K6-III+ 400 @ 550MHz, 768MB-Ram, Voodoo II SLI, Win98SE
    AMD 3700+, 3072MB-Ram, ATi FireGL X3-256
    , WinXP SP3 (Sockel 754)

    Edited once, last by undertaker_2 ().

  • Ja mein AsRock Brett läuft halt seit ca. 2,5 Jahren ohne Probleme, eventuell ja ein Montagsmodell. :topmodel:

    In meinen Augen ein Fakt ist, egal ob Gott oder die Philosophie werken will, ein bedauerliches Übel bleibt erhalten, das Erbe, was an Menschen weiter gegeben wird, die es selbst nicht erwirtschaftet haben.

    Das Erbrecht muss erlöschen, erst dann wird die Vernunft triumphieren können über die Macht des Geldes als Druckmittel oder Sklavenpeitsche hinter dem Menschen selbst und die Erde wieder für folgende Generationen befreien.

    Zitat: V.F

  • Moin :)


    Interessant eure Meinungen zu ASRock zu lesen. Von "absolut zufrieden" bishin zu "nie wieder" ist ja echt alles dabei.
    Ich muss zugeben, ein "Horror-Board" hatte ich aber noch nie. Also ich kann eigentlich von keiner Marke sagen "Boah, das geht gar nicht". Das einzige, was mir negativ in Erinnerung ist, ist Gigabyte. Da hatte ich mal ein Brett (Modell weiß ich leider nicht mehr) in Rev1.0 und wollte gerne ein CPU Upgrade machen. Leider ging dies nicht. Auch Rev2.0 wäre nicht gegangen. Erst Rev3.1 wäre upgradebar gewesen. Das war was, wo ich mir denke, toll, ein Boardmodell aber 100 Revisionen und man selbst hat natürlich das, was am schlechtesten ist :D


    Ansonsten wenn wir schonmal dabei sind:

    • MSI hatte ich seit Jahrzehnten nicht mehr. Auf meinem letzten MSI lief noch mein Celeron466 :topmodel: MSI kam auch nie in meine engere Auswahl. Ich weiß gar nicht wieso? Ist es der Preis?
    • Gigabyte meide ich, wegen meiner o.g. "Revisions-Geschichte". Wobei keine Ahnung, ob das heute noch so läuft bei Gigabyte?
    • ASUS war ich bisher auch sehr zufrieden. ASUS ist sogar der Hersteller, mit dem Board mit dem ich bisher am zufriedensten war, das P8P67 DELUXE. Das war einfach ein klasse Brett.Bei meiner Frau läuft zZ das ASUS E3 Pro Gaming V5ebenfalls einach nur stabil und zuverlässig.
    • Ansonsten eben ASRock: Auffällig unauffällig. Die Dinger laufen einfach bei mir.
    • Womit ich leider noch nie in Berührung gekommen bin: Biostar. Da kann ich gar nichts zu sagen.
    • Was es leider nicht mehr gibt, was ich aber auch noch sehr gut in Erinnerung habe: DFI. Mein DFI LANParty X38 war einfach nur geil :topmodel:

    Voodoo5-PC: Athlon XP 2600+, Gigabyte GA-7VRXP, Voodoo 5 5500 AGP, 1,5GB RAM


    Realität ist eine Illusion, die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird.
    MainPC: AMD Ryzen 9 5950X, MSI MAG X570 TOMAHAWK, 32 GB DDR4 @ 3600 MHz CL18, Radeon RX6900XT, Kingston FURY RENEGADE NVMe, be quiet! Straight Power 11 750W ( Stand 30.03.22 )

    Laptop: MacBook Air M1 - 2020

  • Ja ist wohl immer so mit den Marken, hier erwischt es auch Gigabyte und dort gibt es auch Freunde von dem Brettern, bei AsRock hatte ich so ein Gefühl als hätte ich mir was von Asus kaufen sollen, weil es gab eben die Zeit, da wurde das Bord verschwiegen wenn es von AsRock ist, aber es ist echt zu seiner Zeit das Modernste gewesen.
    Zu der Zeit das Eine mit M.2 gewesen, glaube Asus hatte da noch Eins nachgeschoben.
    Und es war das Bord wo die Unterstützung zum Opteron HE bescheinigt wurde, der Rest der Hersteller hatte den Opteron nicht auf dem Zettel und wer kauft schon gerne Bretter nach, wenn es sich vermeiden lies.
    Das ist auch der Hauptgrund gewesen ! :O

    In meinen Augen ein Fakt ist, egal ob Gott oder die Philosophie werken will, ein bedauerliches Übel bleibt erhalten, das Erbe, was an Menschen weiter gegeben wird, die es selbst nicht erwirtschaftet haben.

    Das Erbrecht muss erlöschen, erst dann wird die Vernunft triumphieren können über die Macht des Geldes als Druckmittel oder Sklavenpeitsche hinter dem Menschen selbst und die Erde wieder für folgende Generationen befreien.

    Zitat: V.F

    Edited 2 times, last by V.F ().

  • ASRock fiel bei mir immer negativ mit entweder schlechtem Layout (z.B. blockierende Elkos) oder mieser Qualität der Teile auf.
    Hab lang nix mehr von denn gehabt.
    MSI hat nen Top-Support, der Google und Forenbeiträge Minderjähriger Fanboys in Qualität übertrifft.

    3dfx Voodoo 5 5500 AGP @ Dualatin


    Alles schwingt, nur der Oszillator nicht.