Marlon´s 3Dfx Build Thread

  • Habs eh verbockt, der Sticker ist net Silber sondern Transparent... macht natürlich Sinn auf schwarzen Hintergrund :mauer:

    Ich hätte fest behauptet, dass der stilistisch vom Celeron I und II wäre. Früher habe ich nicht darauf geachtet:whistling:

  • Wenn mich nich alles täuscht, dürfte das ein C2D Celeron Aufkleber sein.


    Viele Grüße

    soggi

  • Das Logo an sich ist gleich geblieben bis irgendwann Mitte 2000er, aber der Aufkleber wurde in dieser Form - noch dazu durchsichtig - nicht für PIII Celerons verwendet, der kam mMn erst später! Irgendwoher kenne ich diesen Aufkleber auch...von einem Gehäuse oder was weiß ich...


    Viele Grüße

    soggi

  • Nochmal zum Vergleich das alte Celeron M Logo...das sieht z.B. genauso aus -> https://de.wikipedia.org/wiki/Intel_Celeron_M.


    Viele Grüße

    soggi

  • Ich glaube Avenger hat recht mit dem Bild. Das Transparente Logo was ich da habe ist bestimmt vom ersten Celeron Modell ohne Cache...

    Halt Lowcost Emplem, damit dieser nicht schon vom optischen einem PentiumMMX oder Pentium2 ähnelt.

    Im Kopf habe ich diese Transparenten Logos auch noch mit rotem Kringel, das ist alles so lange her.

    Beim 486er wars doch nur Intel Inside mit Kringel auf transparenten Hintergrund?

    Das ist eine coole Idee für ein Thread, alle Badges von Intel und AMD chronologisch zusammen zu tragen.

  • Naja dieser blaue Strich fehlt halt...dafür steht bei deinem noch "processor" untendrunter (bei Marlon nicht), gibt halt zig Ausführungen davon. Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Intel_Celeron_%28P6%29.


    Diese "Fingerabdruckaufkleber" waren typisch für PIII Zeiten (und vll etwas davor), durchsichtige gab es mMn nach erst nach PIII Zeiten.


    Viele Grüße

    soggi

  • Den Fingerabdruckaufkleber kenne ich beim PentiumMMX, PentiumII und PentiumIII.


    Ich habe aber Fujitsu Siemes T-Bird Celeron PC´s gefunden, die das Logo haben was ich da ausgebuddelt habe... ist aber schwer zu erkennen. Die Kisten haben meistens ein 48X Laufwerk, dass sollte so PIII und CeleronII Zeit sein.

  • Ich sag ja "vll etwas davor"...beim Pentium (MMX) war ich mir jetzt nicht sicher, au jeden Fall gab es das beim P4 nicht mehr.


    Äh...du musst das mal konkretisieren...das Logo ist gleich geblieben, darum geht's mir nicht...mir geht es darum, dass ich diese Form und das durchsichtige Material eigentlich nicht von PIII Celeron Aufklebern kenne.


    Mir persönlich gefallen übrigens diese Metall-Sticker am besten, gab's aber wohl nur bei Pentium (MMX) und Windows XP!?


    Viele Grüße

    soggi

  • Es geht wieder ein Stückchen weiter mit dem V2 PC.


    Durch die kleine Vram Erweiterung der V2 und dessen positiven Auswirkungen, baue ich diese jetzt weiter aus.

    Ziel waren zwei Voodoo 2 mit jeweils 4/16/16 Bestückung.

    Doch ich musste mein Lehrgeld bezahlen, da ich durch Unachtsamkeit 42Pin Edo Speicher gekauft habe, die V2 aber 40Pin hat :mauer:


    Finanzieller Rückschlag, doch noch Motiviert genug um weiter zu machen.

    Ich habe jetzt eine kuriose 4/6/4 V2 gebaut, zum probieren. Dabei gehe ich stark davon aus, dass die 6Mb für die eine TMU nicht ganz genutzt werden, sondern nur 4MB angesrochen werden.


    Jetzt bleiben mir 2 Möglichkeiten.

    Entweder: V2 mit 4/6/6 Bestückung oder halt mit 4/8/8 Speicherausbau.


    Die frage die sich mir stellt ist bei der 4/6/6 Bestückung, Ob die TMU´s mit jeweils 4x512KB plus 4x1024KB umgehen können? Oder Reduziert jede TMU die zweite Speicherbank die mit 4Mb ausgestattet ist auf nur 2MB ?

    Vcontrol erkennt meine Karte nur mit 8MB Texturspeicher, obwohl 10MB Texturspeichervorhanden sind.


    Obwohl meine Test V2 nur mit 80Mhz läuft und dessen Rohleistung jetzt 15% niedrigider ist, macht sich die Performance in Grafikintensiven Spielen doch schon positiv bemerkbar.

  • Kleine Info


    Wenn jede TMU mit 2+4MB Texturspeicher gefüttert wird, werden scheinbar nur 2+2MB/TMU angesprochen.


    Ich habe meine Versuchs V2 auf der Vorderseite mit serienmäßigen 8x512KB Texturspeicher belassen und die Rückseite mit 8x 1024KB ausgestattet.

    Also 4/6/6, jedoch wird Sie im Treiber mit 8MB Texturspeicher erkannt und auch DXdiag nennt 12Mb Gesamtspeicher.


    Also scheint eine 16MB Voodoo2 mit ungleichen Speicherausbau nicht zu klappen.


    Jetzt bleibt mir nur noch eine 20MB Voodoo2 mit 4/8/8 Bestückung.


    Also gehts weiter :/

  • Ich habe jetzt eine Single Voodoo2 mit 20MB Gesamtspeicher (4MB Frame/ 16MB Texturspeicher) fertig.


    Wisst Ihr ob der größere Texturspeicher im Treiber verankert werden muss?

    Egal ob Fastvoodoo oder Last Reference, es werden immer nur 8MB Texturspeicher erkannt.


    Quantum Obsidian X24 Treiber ging garnicht :rolleyes:

  • So ein neus 3dfx System ist in der Mache :)


    Weg vom Ghz Wahn zu etwas zeitlich authentisches.


    Herzstück wird ein Aopen AK72 der frühen Stunde samt VIA KX133 Chipsatz.

    Das Bios Date ist der 25.5.2000 und passt damit ganz gut zum Release der Voodoo5.

    Ein Athlon700 steht der Voodoo zur Seite, leider etwas zahm vom Prozessortakt, liegt

    die Performance fast auf dem Niveau meines PIII1100/BX.

    Zum testen habe ich schnell mal eine WinME IDE Platte entwendet und gestartet.

    Mir fehlen noch die meisten Treiber jedoch läuft Windows ME wesentlich runder ggÜ.

    dem BX Board. Kein sekundenlanges Warten mehr wenn der Desktop erscheint. :)


    Desweiteren laufen die beiden CPU lüfter am Athlon erstaunlich leise. Meine

    Slot1 CPU´s haben gebrüllt wie verrückt.


    Jetzt heißt es warten auf den passenden Tower und dann gehts los.

    Aber ein schnellen Benchmark konnte ich mir net nehmen lassen;)

    UT99, 1024x748, 16Bit, 2xHigh, 0 Disirede Framerate

    Min 32.35fps/ Max 126.10fps/ Avg 61.62fps


    Mein erstes SlotA Athlon Retrosystem wird mir wohl noch Freude bereiten.

  • Slot A :thumbup:


    Sind die Elkos auf deinem Board noch original? Mein Epox 7KXA war auch noch Original und sah noch top aus, war aber komplett instabil. Habe dem jetzt mal komplett neue Elkos spendiert (alles ab 460µF neu), Test steht noch aus.

    Sind die Slot Athlons echt nem P3 so überlegen? FSB ist in deinem Fall ja vermutlich identisch und der BX ist ja eigentlich sehr performant, was P3 Chipsätze angeht. Ich hab auch ne 700ter Athlon auf meinem System, bin gespannt wie die sich so schlägt im Vergleich, wenns denn dann mal nicht mehr ständig abschmiert :P

    Voodoo: Athlon XP-1700+ auf Asus A7V333 (@FSB 166), 1GB DDR, Voodoo 5 5500 AGP, SB Audigy Platinum EX, Win98SE
    Voodoo²: Athlon XP-1800+ auf MSI K7T266Pro, 512MB DDR, ATI Rage Fury MAXX und Voodoo 2 SLI, SB Live!, Win98SE

    Mainsys: Ryzen 5-3600 auf Asus Prime B350-Plus, 32GB DDR4 3200, Win 11

    Midrange: 2x Xeon 3,2GHz Dell Precision 450, 3GB DDR, ATI HD3850 AGP, SB X-Fi mit Frontpanel, WinXP

  • Zeitlich gesehen sind Slot A und V3 - V5 100% korrekt. Bin auch Fan dieser Plattform, auch wenn sie eine V5 nicht bis zum Anschlag auslasten kann. Zum zocken reicht es aber eh und in den damaligen Benchmarks lag der Slot A weit vorn. Was mir aber aufgefallen ist, ist dass interner L2 Cache noch etwas beschleunigt speziell in Spielen mit der Unreal Engine. Also Coppermine und Thunderbird liegen hier an der Spitzel, der T-Bird ist ein Tacken schneller. Im Vergleich zwischen Argon/Pluto/Orion (AMD) und Katmai (Intel) sind die AMD CPUs schneller. Kann man alles in meiner UT Benchsession nachsehen ;)


    Also falls ihr noch etwas aus euren Systemen rausholen wollt und nicht die teuersten und seltensten CPUs sucht, dann würde ich euch einen 800er Thunderbird empfehlen. Die sind ab und zu noch zu erschwinglichen Preisen zu finden.


    Das 7KXA habe ich auch hier (zurzeit nicht verbaut). Als ich es bekam waren auch 3 Elkos gewölbt, habe daraufhin alle Elkos tauschen lassen und dann lief es "stable as hell" ;)

    Die Pixel beschleunigt, die Kanten gefixt, lang leben die Karten von 3dfx! :spitze: