Suche: AMD FX 8370 - als Notlösung 8350 oder 9590

  • Moin zusammen,

    ich mag meinem Spielerechner eine lebensverlängernde Spritze verpassen, bevor er zum Alteisen gehört.


    Dazu suche ich folgenden Prozessor:


    AMD FX 8370 (vorzugsweise in der black Edition)


    Falls es hierzu keine Angebote gibt, würde ich mich auch mit einem


    AMD FX 8350 (vorzugsweise black Edition)


    oder, wenn günstig, mit dem Heizstrahler


    AMD FX 9590


    zufrieden geben.


    Mein Rechner hat sich lange genug mit dem AMD Phenom 965 wacker geschlagen, jetzt muss was "neues" her. :spitze:

  • Oh, Du hast ja genau das Gleiche vor wie ich, so ein Zufall.


    Mein bisheriges System hat auch einen Phenom II X4 965 BE, 16GB RAM und eine GTX 770 4GB. Gestern ist das Bundle aus Board, FX 8350 und 16GB RAM gekommen. Eine GTX 1070 ist unterwegs.

    Was machst Du für eine Grafikkarte dazu?

    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, Voodoo3 3000 AGP, SB Live!
    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, Voodoo3 3000 AGP, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, Millennium II AGP 4MB, 2x Monster II 12MB, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, Millennium II AGP 4MB, 2x 3D Blaster Voodoo² 12MB, SB Live!
    P3B-F, PIII 800MHz, 512MB, G400 Max 32MB AGP, 2x Monster II 12MB, SB AWE64 Gold
    P2B-F, PIII 600MHz, 512MB, G200 8+8MB AGP, 2x Monster II 8MB, SB 32 PnP

  • Glückwunsch :topmodel:

    Ich bin immer wieder fasziniert, dass mein altes System in Full HD soweit alles, das was ich spiele, problemlos auf maximalen settings darstellen kann.


    Daher bleibt mein restliches System auch erst einmal unangetastet.

    Maínboard: Asus Crosshair V Formula-Z (schafft den FX 9590)

    RAM: gerade nicht im Kopf welcher, aber 32 GB

    Kühler: passiver Skythe Ninja rev 3 (glaube ich)

    Grafik: Geforce 970 GTX

    Hauptplatte: SSD

    Rest: SSHD

    Netzteil müsste ein 600 Watt be quiet sein.

  • Ist der Geschwindigkeitssprung vom Phenom II auf den FX groß?


    Der 8350 ist gegenüber dem 8370 wirklich kein Nachteil. Der 8370 hat lediglich in der letzten Turbostufe (2 Kerne) ganze 100MHz mehr, oder hab ich da was übersehen?

    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, Voodoo3 3000 AGP, SB Live!
    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, Voodoo3 3000 AGP, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, Millennium II AGP 4MB, 2x Monster II 12MB, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, Millennium II AGP 4MB, 2x 3D Blaster Voodoo² 12MB, SB Live!
    P3B-F, PIII 800MHz, 512MB, G400 Max 32MB AGP, 2x Monster II 12MB, SB AWE64 Gold
    P2B-F, PIII 600MHz, 512MB, G200 8+8MB AGP, 2x Monster II 8MB, SB 32 PnP

  • Phenom zu FX bringt garnichts, Geld verschwendung da ein Phenom mit OC teils immernoch schneller ist als ein FX... von beiden zu Ryzen ist das beste was ihr machen könnt!

    Ja, aber nicht auf AM3+!

    „Ich bin nicht nachtragend, aber ich vergesse nichts.“

  • Ist der Geschwindigkeitssprung vom Phenom II auf den FX groß?


    Der 8350 ist gegenüber dem 8370 wirklich kein Nachteil. Der 8370 hat lediglich in der letzten Turbostufe (2 Kerne) ganze 100MHz mehr, oder hab ich da was übersehen?

    Der 8350 und 8370 sind nahezu identisch. Der 8370 kam allerdings später heraus und soll ein weniger effizienter sein. So das was man liest.

    Daher hätte ich lieber gerne den "besseren" 8350, also den 8370.

  • Also wenn man da schon "Leistung rausholen" will, dann würde ich gleich das schnellstmögliche nehmen; Den FX-9590. Alternativ, wenns mehr um Mehrkernleistung als IPC geht würdest auch mit einem (billigen) Phenom II X6 deine +50% bekommen.


    Ansonsten ist das fast ein wenig wie einen Pentium 4 aufrüsten. Klar kannst die Kiste schneller machen, aber... najo... Ob das jetzt so wirtschaftlich und sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt geschrieben. Nicht nur was die Anschaffung angeht, sondern auch den Betrieb.


    Leider hat mein FX-9590 einen Schaden im L2 Cache, was beizeiten Kernelcrashes auslöst. Ansonsten hätte ich ihn glatt aus der Arbeit für dich rauskaufen können. Aber so bringt's nicht viel.


    Wenn's nur um's Geld geht, würde ich mir die paar Euros einbehalten und lieber warten, bis ich die ganze Kiste ersetzen kann. Bringt nichts für dieses wenig sinnvolle Upgrade Geld auszugeben, wenn du damit ein sinnvolles Upgrade nur noch weiter nach hinten schiebst.


    Wenn die Motivation einfach nur im Aufbohren der alten Plattform liegt, dann gibt's eh nur eines: Fettestmögliche CPU rein, Deckel drauf, fertig!

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Hmh, ok. Klingt ein wenig ernüchternd.

    Hatte doch gehofft, dass ein FX einen boost gegenüber meinem Phenom bringt.

    Auf der anderen Seite, bringen doch "neue" CPUs auch immer neue Befehlssätze und effizientere Architektur mit sich.

    Das scheint beim FX also nicht der Fall zu sein?

  • Ich glaube auch, dass du mit dem CPU-Wechsel nicht die Leistungsspritze bekommen wirst, die du dir erhoffst. So ein FX liegt auf i3-Niveau 3./4.-Generation....

    Ich würd' mich hier ebenfalls den anderen Meinungen anschließen und wenn es finanziell möglich ist, auf Ryzen umsteigen. DDR4 ist gerade wieder recht bezahlbar und die Ryzen2000er-Serie wird jetzt mit Ryzen3000-Release auch günstiger. Da könnte man durchaus n Schnäppchen schießen.

    Voodoo5-PC: Athlon XP 2600+, Gigabyte GA-7VRXP, Voodoo 5 5500 AGP, 1,5GB RAM


    Realität ist eine Illusion, die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird.
    MainPC: AMD Ryzen 7 2700X, ASRock X370 GamingX, 32 GB DDR4-2666 @ 3066 MHz, GeForce RTX 2080TI, Samsung 960 Evo NVMe SSD, Thermaltake Smart DPS 700W ( Stand 25.06.19 )

    Laptop: MacBook Pro (2017)

  • [...]

    Auf der anderen Seite, bringen doch "neue" CPUs auch immer neue Befehlssätze und effizientere Architektur mit sich.

    Das scheint beim FX also nicht der Fall zu sein?

    Doch, das ist der Fall, im speziellen die Befehlssätze BMI1 (Bitweise Zahlen manipulieren), FMA3+FMA4 (addieren und multiplizieren in einem Schwung, mit 3 oder 4 Operanden) und XOP, ein Satz von Vektorbefehlen sind neu hinzugekommen. Dazu gibt's noch Intels' AVX1. Aber "effizienter" ist da gar nichts. Siehe Pentium 4 vs. Pentium III zu Anfang. Da war der P4 auch nur heißer und hungriger, aber kaum schneller.


    Jetzt is der Bulldozer Kern also von Haus aus schon so schlecht, daß selbst hochoptimierter Code, der BMI, FMA und XOP+AVX usw. nutzt damit nicht weiß Gott wie schnell läuft. Die IPC ist halt schlecht, und das gilt auch für die erweiterten Befehlssätze. Als Beispiel kann ich die x264[1] und x265[2] Benchmarks anführen, in denen der FX-9590 mit deutlich moderneren Instruktionen und mehr Takt trotzdem nur ca. das Level eines viel älteren Intel Xeon X5690 (≙Core i7 990X) erreicht, also eines Chips der allerersten Intel Core Generation nach dem ersten Die Shrink und mit 6 Kernen. Der AMD hatte dabei 8 ALUs / Integerkerne. Der Test nutzt kein Fließkomma.


    Also da stehen sich folgende Kerne gegenüber:

    • AMD FX-9590 Centurion: 4.7GHz (8 ALUs, hier ohne Turbo, 220W TDP), SSE, SSE2, SSE3, SSSE3, SSE4.1, SSE4.2, SSE4a[1], AVX[2], BMI1[2], FMA3+FMA4[2], XOP[2]
    • Intel Xeon X5690 Westmere, 3.47GHz (6 Kerne, 3.6GHz all-core Turbo, 130W TDP), SSE, SSE2, SSE3, SSSE3, SSE4.1, SSE4.2


    Ist zwar nur ein einzelnes Testsegment, aber damit siehst schon ein wenig, daß der FX auch mit starker Optimierung seitens der Software einfach keine all zu großen Sprünge macht. Außer beim Energieverbrauch halt. ;) Ist einfach eine schrottige Architektur. Die eigentlich brauchbaren XOP und FMA4 Erweiterungen hat AMD übrigens wieder fallen gelassen, womit die einzige AMD-spezifische x86 Befehlssatzerweiterung seit Ryzen erneut SSE4a heißt, wenn man Mal von gewissen Unähnlichkeiten bei BMI absieht.


    Mein Fazit: Zum Spaß kann man das machen, aber als ernsthaftes Upgrade kann man das nur schwer einstufen.


    [1] SSE4a bleibt in beiden Benchmarks ungenutzt

    [2] Diese Instruktionen werden nur im neueren x265 Test genutzt

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

    Edited 3 times, last by GrandAdmiralThrawn ().

  • Danke GAT für die ausführliche Erklärung.


    Ich meine mich aber zu erinnern, dass der FX in Multimediatests oft vor dem passenden Intel Pendant lag.


    Im Moment lebe ich noch im Full HD Zeitalter. Mein Fernseher, noch ganz ohne Betriebssystem, ist mein Monitor bei Spielen.

    Das bleibt so lange, bis ich wohl irgendwann mal umziehe. Dann kommt ein neuer Fernseher und ein neuer Rechner.

    Mein jetziger reiht sich dann in die Reihe meiner "Retro" Rechner ein, wird also nicht verkauft.

  • Ist eben auch ein Multimediatest. Und da isser schon "nicht sooo schlecht", also die besten Ergebnisse liefert die CPU eh bei dem Zeug ab. Steht trotzdem in keiner Relation mehr zu Preis und Energieaufnahme. Und was die Auflösung angeht (wegen FullHD), da ist eh nur die Grafikkarte wichtig. Die CPU wird nur (auch) wichtig, wenn du auf 144Hz oder 165Hz hochgehst beim Bildschirm.


    Ich würde das mit dem FX nur machen wennst ihn wo saubillig (20-30€) oder umsonst bekommst.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be!

  • Ich meine mich aber zu erinnern, dass der FX in Multimediatests oft vor dem passenden Intel Pendant lag.

    Das auf jeden Fall.

    Mein Cousin hatte damals den FX und ich hatte n Xeon 1230 (v2 glaub ich). Er also 8 "Kerne" am FX und ich 4C/8T am Xeon. In Anwendungen oder Benchmarks wie Cinebench, wo wirklich schön alle verfügbaren Threads parallel genutzt werden können, war der FX schneller. Nicht soooo viel schneller als mein Xeon, aber doch schneller.

    Aber in Spielen, und du hast ja im #1 Beitrag geschrieben, dass es sich um einen Spiele-PC handelt, schmiert der FX leider ab :(

    Voodoo5-PC: Athlon XP 2600+, Gigabyte GA-7VRXP, Voodoo 5 5500 AGP, 1,5GB RAM


    Realität ist eine Illusion, die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird.
    MainPC: AMD Ryzen 7 2700X, ASRock X370 GamingX, 32 GB DDR4-2666 @ 3066 MHz, GeForce RTX 2080TI, Samsung 960 Evo NVMe SSD, Thermaltake Smart DPS 700W ( Stand 25.06.19 )

    Laptop: MacBook Pro (2017)

  • Am FX ist nichts gut, gar nichts. Das Ding heizt wie die Hölle, frisst unheimlich Strom (übrigens muss die Hauptplatine auch den Strom dafür bringen können, ohne zu verrecken) und ist nur in sehr sehr wenigen Fällen schneller als die passende Intel-CPU (6-Kern), d.h. die Fälle muss man mit der Lupe suchen. Sie stellt zwar das Nonplusultra dar, aber für die drei Prozent mehr an Schnelligkeit lohnt sich das nicht.

    Bulldozer war einfach eine, pardon, scheiß Architektur, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt war, ähnlich wie damals Netburst von Intel.

    Um AM{2,2+,3,3+} auszureizen, wäre das aber eher Geldverschwendung. Da würde ich lieber nen guten Phenom II X6 suchen und den ordentlich treten, oder es ganz lassen.

    „Ich bin nicht nachtragend, aber ich vergesse nichts.“

  • Das Topmodell dürfte ein AMD Phenom X6 1100T sein.

    Bei ebay auch erst ab 100 Euro aufwärts zu erwerben, was preislich schon über dem ist, was ich für einen FX 9590 bei Kleinanzeigen bezahlen müsste (82,50 Euro) und alles viel zu viel zu dem was GAT gemeint hat, was die CPUs noch "Wert" wären.

  • Danke auch von mir für die Erklärungen, ich mache quasi parallel das Gleiche. Ist aber ein reiner Zufall.

    Ich stand auch von dem Problem mit dem Upgrade auf einem Phenom II X6 (jetzt habe ich den X4 965)

    Mein „neues“ Set (Gigabyte Board, 8350, Kühler und 16GB RAM 1866) haben mich inkl. Versand 100,-€ gekostet. Daher hab ich es gemacht. Dazu noch günstig eine GTX 1070 von Gigabyte geschossen.

    Ich werd es sehen wie es läuft, es ist halt der Spaß an der Freude. Der 8350 hat gegenüber dem X4 965 auch 600 MHz mehr Takt, ohne Turbo. Ich lass mich überraschen....

    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, Voodoo3 3000 AGP, SB Live!
    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, Voodoo3 3000 AGP, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, Millennium II AGP 4MB, 2x Monster II 12MB, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, Millennium II AGP 4MB, 2x 3D Blaster Voodoo² 12MB, SB Live!
    P3B-F, PIII 800MHz, 512MB, G400 Max 32MB AGP, 2x Monster II 12MB, SB AWE64 Gold
    P2B-F, PIII 600MHz, 512MB, G200 8+8MB AGP, 2x Monster II 8MB, SB 32 PnP

  • Ehrlich gesagt halte ich eine GTX 1070 auf einem derart altem Sockel für Verschwendung. Die Karte wird sich langweilen. Aber jeder so, wie er möchte.

    „Ich bin nicht nachtragend, aber ich vergesse nichts.“