Internetsteckdosen

  • Bzgl. Fensterdurchführungen, es gibt auch UTP-Kabel, oft auch in flacher Form. Damit kann man diese Hindernisse auch überbrücken. Schön ist was anderes, aber es ginge.

    Da wird es bestimmt auch explizit für diesen Anwendungsfall entwickelte Produkte geben.


    Infrastrukturelle Dinge mit WLAN oder PLC ist nur die Notlösung. V.a. im urbanen Raum hast du zu viele Störeinflüsse, die dir das Leben schwerer machen. WLAN für Mobiltelefone und Notebooks. Dafür ist es gedacht.

    MAC-Filter als "Sicherheits"-Feature halte ich für unnötigt, weil nervig und den Sicherheitslevel hebt es nicht an. Wer das WLAN angreifen will, dem sind 2 Minuten Extraarbeit für die Umgehung jedweden MAC-Filtern keine Mühe.

    WPA2 und ein Passwort mit 15+ Stellen und gut ist.

  • Ich als Amateurfunker hasse jeden, der eine solche Technologie benutzt. Sie stört die Kurzwelle ungemein. Sowas gehört verboten und ich persönlich melde jeden beim Entstördienst der Post.

    „Ich bin nicht nachtragend, aber ich vergesse nichts.“

  • Wie weit reichen die Störungen denn? Werden diese durch defekte PLC-Adapter hervorgerufen oder ist die Technik generell ein massiver Störer?

    Die ganze Sache ist ja auch irgendwie zugelassen mit Grenzwerten etc. pp. oder?


    Und warum meldest du das der Post? Machen die das immer noch? Ich hab irgendwie die BNetzA da im Hinterkopf, kenne aber auch einen DTAG-Mitarbeiter der Störungen im Mobilfunk aufspürt. Der muss ab einem gewissen Punkt aber auch die Behörden einschalten, wenn es geht Störsender auf Privatgrund auszuschalten.

  • Ein nicht geschirmtes Kabel hochfrequent zu belegen bedeutet eine Antenne zu haben. Kurzwelle ist aufgrund ihrer Eigenschaften sehr empfindlich. Selbst eine eingeschaltene Energiesparlampe kann empfindlich stören. So lange der Störer relativ weit entfernt ist, mag es gehen, hängt der Störer jedoch am gleichen Hausanschluß, dann kann es schon Probleme machen. Meist hilft es, wenn man versucht, die Phase zu wechseln.

    Und ja, es ist heute die Bundesnetzagentur. Ist halt so Gewohnheit, das mit der Post...

    „Ich bin nicht nachtragend, aber ich vergesse nichts.“

  • Ja OK, im gleichen Haus kann ich verstehen.

    Stören Amateurfunker eigentlich ungeschirmte Kupferkabel, womit DSL in das Haus kommt? Wie ist das da mit Abständen und Sendeleistungen?

  • So, nochmal zu dem Thema.


    Mittlerweile wohne ich in einem Mehrfamilienhaus, da ist so ein WLAN Repeater nicht möglich.

    Ebenfalls sind die Keller dermaßen abgeschirmt, dass da kein Signal durch kommt.


    Habe mich nun für folgende Netzwerksteckdosen entschieden:

    TP-Link TL-WPA8630P KIT


    Während von meinen gebuchten 400 MBit an meinem Router und auch bei meinen Geräte im Wohnzimmer per LAN sogar bis zu 455 MBit ankommen, sind es im Keller dann nur noch magere 20 MBit.


    Zu meiner Überraschung bin ich damit aber noch extrem flott unterwegs. Für Downloads wird es dann eben etwas gemütlicher, aber die uploadrate liegt immerhin noch bei 12 MBit von den gebuchten 20 MBit. Das reicht vollkommen.


    Und zum Vergleich kommt per WLAN in der Wohnung an meinem alten WinXP Laptop sogar weniger als 20 MBit an.

  • Wenn das Ganze mit den 20 MBit auch stabil läuft, dann ist das doch erstmal eine rel. gute Lösung :thumbup:

    20 MBit reichen ja auch z.B. locker für irgendwelche 1080p Streams etc...

    Voodoo5-PC: Athlon XP 2600+, Gigabyte GA-7VRXP, Voodoo 5 5500 AGP, 1,5GB RAM


    Realität ist eine Illusion, die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird.
    MainPC: AMD Ryzen 9 3900X, ASRock X570 SteelLegend, 32 GB DDR4 @ 3600 MHz CL18, Radeon RX6900XT, WD Black SN750 NVMe, be quiet! Straight Power 11 750W ( Stand 08.04.21 )

    Laptop: MacBook Air M1 - 2020