mein 486er soll endlich funktionieren

  • Hallo,


    nach all den Jahren, bin ich jetzt das erste Mal hier in der Werkstatt.


    Ich suche Hilfe, mein 486er sucht Hilfe.


    Symptome:

    Das Bild taucht manchmal beim Starten des Rechners auf, oft aber auch nicht.

    Ist kein Grafikkarten Problem und auch kein Slot Problem, da ich es mit mehreren Karten und Slots getestet habe.

    Wenn das Bild auftaucht, lädt er sehr oft nicht den kompletten RAM. Mit zwei Riegeln habe ich es immerhin mal auf die vollen 32MB geschafft, aber mit 4 Riegeln komme ich nicht auf die 64MB.


    Vielleicht ist es nur eine Einstellungssache der Jumper, aber da bin ich raus.

    Hatte zwar mal einen 486er als Kind, aber den habe ich nur ein- und ausgeschaltet und mich nicht mit ihm beschäftigt.


    Hinzu kommt, dass es sicherlich auch gut wäre die Batterie zu wechseln oder zu modifzieren. Eventuell auch die Caps zu tauschen.


    Für die Festplatte hatte ich mir mal vor Jahren eine 512MB "SSD" gekauft, welche kaum größer als eine CF Karte ist und ich in das IDE Kabel stecke.

    Aber selbst meine neuen Rechner können mit dem Teil nicht wirklich was damit anfangen. Selbst wenn sie erkannt wird und ich sie formatieren soll, kommt als nächstes, dass das Gerät nicht bereit ist. Dennoch soll das Teil irgendwie in meinen 486er.


    Mein Wunsch wäre es hier jemanden zu finden, der sich dem Rechner annimmt, ihn sich anschaut was zu machen ist, wie er vielleicht noch verbessert werden kann und natürlich, dass er am Ende einwandfrei funktioniert.


    Dazu habe ich ein weiteres Mainboard, wo definitiv die Batterie am Ende ist und ich beim Startbildschirm daher nicht weiter komme und das BIOS auch die Änderungen nicht speichert.


    Wer sich der Thematik annehmen mag, sehr gerne bei mir melden. :thumbup::)

  • Ich glaube Du müsstest erstmal noch ein paar technische Daten liefern um überhaupt wo anfangen zu können.


    Ein paar Sachen sind mir aber schon aufgefallen.


    - 64MB RAM in einem 486er?

    Mir war so als wenn die Boards aus der Zeit garnicht soviel cachen können

    - warum überhaupt soviel? Es ist ein VIERSECHSENACHTZIGER!!!!

    - 16MB reichen für Doom und Commander Keen, oder willst Du da WinXP installieren?

    - SSD in so einer alten Kiste, gibt es da Adapter damit der Controller überhaupt was damit anfangen kann?


    Ich würde so ein Projekt nur mit zeitgemäßer Hardware umsetzen, alles andere ist irgendwie Murks und bringt mehr Probleme als nennenswerte Geschwindigkeitsvorteile.


    So jetzt könnt ihr.....:topmodel:

    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, Voodoo3 3000 AGP, SB Live!
    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, Voodoo3 3000 AGP, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, Millennium II AGP 4MB, 2x Monster II 12MB, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, Millennium II AGP 4MB, 2x 3D Blaster Voodoo² 12MB, SB Live!
    P3B-F, PIII 800MHz, 512MB, G400 Max 32MB AGP, 2x Monster II 12MB, SB AWE64 Gold
    P2B-F, PIII 600MHz, 512MB, G200 8+8MB AGP, 2x Monster II 8MB, SB 32 PnP

  • 486ziger MIT TurboKnopf mein zweiter Pc:spitze:

    Ich würde dir gern weiterhelfen aber meine einzige Modifikation, war ein dickes Kissen aufs Modem zu legen, damit meine Eltern nicht hören, wenn ich Nachts heimlich ins Internet rein bin :steinigung:

    Asus P5E VM-HDMI S.775 / Intel Xeon X5460 @ S.775 Mod. / 4x 2GB A-DATA Vitesta Extreme Edition DDR2-800+ / EVGA GTX 570 Classified

    Asus Maximus Formula Special Edition S.775 / Intel Core2 Extreme QX6850 / 4x 1GB Crucial Ballistix Tracer-1066/PC2-8500 / Evga Geforce GTX 285 FTW

    DFI LanParty NF4 SLI-DR Expert / AMD Dual-Core Opteron 185 / 4x 1GB OCZ EL Platinum @ OCZ Kühler / SLI @ NVIDIA GeForce 8800GTS 512MB G92



  • ich hab schon 386 zerlegt mit 32MB und auch schon 486 mit 64MB.. Nur weil Du Dir das vielleicht nicht leisten konntest, heisst es nicht das es das nicht gab oder nicht Zeitgemäß wäre ;)


    Naja SSD, ich vermute mal er mein DOM Laufwerk, ansonsten habe ich daheim auch 64MB oder 128MB SSD mit IDE im 3,5" Formfaktor. Also ich wäre immer sehr Vorsichtig mit so Sprüchen wie Zeitgemäßer Hardware ^^



    @ Matrix


    Da Du ja viele Details ausgespart hast geh doch mal auf stason.org

    Dort gibt es sicher auch für Dein Board ein Handbuch. Da steht alles drin.

    Cache Settings, CPU settings, was für Ram Du stecken kannst usw.

    Das solltest Du erstmal durcharbeiten da beim 486 ALLES manuell gejumpert werden muss.

    Also nix stecken und los, sondern erstmal Handbuch studieren und alles korrekt jumpern....

  • Zum testen nicht so viel RAM stecken.

    Alle Karten außer Graka rausnehmen (wenn IDE schon onboard)

    Was für eine Batterie/ Akku hat das Board? Tonne oder Knopfakku oder doch Dallaschip?


    Zu dem SSD Geraffel: wenn das Bios keine Autoerkennung hat oder das Ding nicht erkannt wird, das LW an einem etwas moderneren Rechner erkennen lassen.

    Wird es nicht erkannt = Tonne.

    Erst einmal feststellen, was für HDD das Mainboard überhaupt betreiben kann....

  • Moin Sedan,


    hier hatte ich mal meinen Rechner vorgestellt, da ich ihn ursprünglich in ein "modernes" Gehäuse packen wollte.


    mein 486er


    Jetzt habe ich aber doch ein altes Desktop Gehäuse bekommen und die Hardware dort eingebaut.

    Eigentlich hatte der Rechner auch vorher funktioniert.


    Eventuell ist jetzt das Netzteil des Gehäuses hin?


    Das Mainboard schafft im Übrigen insgesamt 128 MB an RAM.


    @Vader:

    Ich hatte dann nur noch einen RAM Riegel drin und nur die Grafikkarte an den drei verschiedenen PCI Slots betrieben.


    Die Batterie ist eine verlötete "Tonne".

  • @Vader:

    Ich hatte dann nur noch einen RAM Riegel drin und nur die Grafikkarte an den drei verschiedenen PCI Slots betrieben.


    Bitte gem. Handbuch stecken! da gibt es manchmal einschränkungen welche Slots bestückt werden müssen wenn man nur einen oder zwei Riegel stecken möchte.

    Bei 486 muss man da imm allgemeinen sehr genau sein, sonst gibt es halt Probleme die sich recht unspezifisch äußern können.

  • --> https://de.wikipedia.org/wiki/Solid-State-Drive


    Das ist keine neumodische Entwicklung. Die Technik gibts schon sehr lange. Flash-Speicher hat sie jedoch erschwinglich gemacht.

    Im Prinzip ist sogar nen Flipflop eine Art SSD, denn es speichert genau ein Bit und das ist ja auch eine Information irgendwie.

  • Ihr wollt mir doch nicht erzählen das es 486er mit eingebauter SSD als fertigen Rechner im Laden gab?

    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, Voodoo3 3000 AGP, SB Live!
    TUSL2-C, PIII-S 1,4GHz, 512MB, Voodoo3 3000 AGP, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, Millennium II AGP 4MB, 2x Monster II 12MB, SB Live!
    CUSL2-C, PIII 933MHz, 512MB, Millennium II AGP 4MB, 2x 3D Blaster Voodoo² 12MB, SB Live!
    P3B-F, PIII 800MHz, 512MB, G400 Max 32MB AGP, 2x Monster II 12MB, SB AWE64 Gold
    P2B-F, PIII 600MHz, 512MB, G200 8+8MB AGP, 2x Monster II 8MB, SB 32 PnP

  • Wahrscheinlich nicht, aber es gab zum Zeitpunkt definitiv SSDs, also wäre es möglich gewesen.

    Das Problem ist aber eher, was man heute unter dem Begriff SSD versteht.

    „Ich bin nicht nachtragend, aber ich vergesse nichts.“

  • Die alten SSDszu um die Zeit waren aber soweit ich mich erinnere alle DRAM-basiert? Dann brauchst wieder Batterien für Stromausfälle und einen sekundären Festspeicher um flushen zu können usw. Einfach unpraktisch, und noch dazu sauteuer. Maximal als Scratchdisk zu gebrauchen, für Wegwerfdaten aus irgendwelchen Berechnungen usw. Ich sehe es im Prinzip nicht als falsch an, heutzutage automatisch an Flashspeicher zu denken, wenn von SSDs geredet wird.


    Es denkt ja auch keiner automatisch an Ringkernspeicher (oder würde es als Problem bezeichnen wenn man's nicht tut), wenn wir von RAM reden, nur weil es da ja Mal was gab, das nicht auf Kondensatoren basiert hat...


    Bei modernen Flash SSDs könnte ich mir aber schon vorstellen, daß sie Probleme an uralten Rechnern machen könnten. Die SSD kommt mit logischer Blockadressierung in der Firmware daher, und beherrscht wohl keine Emulation für klassische Cylinder/Head/Sector Addressierung mehr. Wenn das BIOS "Festplatten" aber nur per C/H/S adressieren kann, dann hätte man schon verloren und müßte einen moderneren Controller nachrüsten. Und dazu braucht man wohl PCI Slots.


    Dinge wie TRIM funktionieren dann wohl auch nicht bei den Uralt-Controllern. Bei DRAM SSDs brauchte man sowas ja noch nicht.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either... Edit: 2020... holy crap, we're on a roll here~♡!

    Quote Bier.jpg@IRC 2020: "Je schlimmer der Fetisch, desto besser!"

  • @Vader:

    Ich hatte dann nur noch einen RAM Riegel drin und nur die Grafikkarte an den drei verschiedenen PCI Slots betrieben.


    Bitte gem. Handbuch stecken! da gibt es manchmal einschränkungen welche Slots bestückt werden müssen wenn man nur einen oder zwei Riegel stecken möchte.

    Bei 486 muss man da imm allgemeinen sehr genau sein, sonst gibt es halt Probleme die sich recht unspezifisch äußern können.

    Die RAM Kontakte und Slots mal mit Isopropanol zu reinigen, kann auch oft helfen. Beim Pentium MMX System hatte ich so die Stabilitätsprobleme in den Griff bekommen, weil oft stürzte er ab und manchmal gab es auch einen Blackscreen. Alles gereinigt und seitdem läuft er wie ein Glöckchen.

    XP-M 2600+, EP-8K3A+, 1GB, V5 6000 AGP 3700, Audigy2 ZS
    XP 2200+, DFI AD75, 512MB, V5 5500 AGP 200MHz, Audigy Player
    PIII 1GHz SL4KL, Asus P3B-F, 512MB, Asus V8420, EvilKing V2 SLI 12MB, Diamond MX300

    T-Bird Slot A 1GHz, Asus K7V-T, 512MB, V4 4500 AGP, Aureal Vortex 2
    PIII 500, MSI-6147, 512MB, V3 3000 PCI, SB Live! 5.1
    Celeron 333, FIC VL-601, 256MB, Diamond Stealth III S540 AGP, STB V2 1000 12MB, AWE64 Gold

    233 MMX, FIC PA2010+, 128MB, ATI 3D Rage II+ 4MB, Skywell Magic 3D Plus 8MB, AWE64 Value

  • Ihr wollt mir doch nicht erzählen das es 486er mit eingebauter SSD als fertigen Rechner im Laden gab?

    Naja, sicher nicht von der Palette im Vobis. Aber Zeitgemäß heisst ja nicht das es sich auf Consumer Hardware beschränkt. Es gab auch steckbare 8MB SSD mit 8bit ISA... da waren irgendwelche Speicherbausteine drauf. das war dann eher zu 286/386 Zeiten. Es gab eine menge toller Hardware die Du noch entdecken kannst.

    Consumer PC von der Stange gibts noch immer an jeder Ecke

  • Habe die beiden schon lange nicht mehr getrennt gesehen. (Und die Links habe ich jetzt rein von der Optik eben ausgewählt. Der Adapter sieht ja auch ein klein wenig anders aus als meiner)

    Eins von beiden ist auf jeden Fall male. Die passen also zusammen.

    Schaue ich heute Abend mal, welche von beiden.


    Hier beim ersten Bild, siehst Du meinen Adapter und die Festplatte.


    erstes Bild

  • Die alten SSDszu um die Zeit waren aber soweit ich mich erinnere alle DRAM-basiert? Dann brauchst wieder Batterien für Stromausfälle und einen sekundären Festspeicher um flushen zu können usw. Einfach unpraktisch, und noch dazu sauteuer. Maximal als Scratchdisk zu gebrauchen, für Wegwerfdaten aus irgendwelchen Berechnungen usw. Ich sehe es im Prinzip nicht als falsch an, heutzutage automatisch an Flashspeicher zu denken, wenn von SSDs geredet wird.

    Das ist auch nicht falsch, an Flashspeicher zu denken. Es ist nur die Behauptung falsch, daß SSDs eine Erfindung des 21. Jahrhunderts seien.

    Und nein, nicht alle damaligen SSDs waren DRAM-basiert. Es gibt ja nicht nur diese Möglichkeit, Daten elektronisch zu speichern.

    Flashspeicher hat die SSDs nur im Preis verfallen lassen, so daß man sie heute hinterhergeschmissen kriegt.