Backfire's V4, V5 5500 und V5 6000 Reparaturen und deren Ursachen

  • Avenger

    Alles gut - nur das Temperatur, da wo wir sie messen, träge ist. Schau: In dem Frequenzbereich erfolgen Erhitzungen im Kristall eines FETs in Mikrosekunden. Dann wenn er immer wieder auf der Kennlinie arbeiten muss. Im Anstieg und im Abfall. Ein Thermometer erfasst nur den Effektivwert und ist daher auch nur zum Teil repräsentativ. An einer generellen Überhitzung stirbt eine Voodoo so leicht nicht. Was wissen wir. Die Temperatur an den Elkos und den Fets die wir außen messen ist das Resultat der Verlustleistung der Bauteile. Miss mal die Integratorspulen - 8o


    Daher hat CryptonNite damit recht, das Gate Signal ist von Bedeutung und der IDS insbesondere in der Sperrphase und dessen Flanke über der Zeit. Ist das Signal am Gate niederohmig und steil ist das Leben des FET nur noch von der DC Qualität abhängig die am Drain ankommt. Je unsauberer und ungepufferter die Spannung am Drain des FETs ist desto mehr Harmonische entstehen, die der arme FET auch noch ertragen muss. Die ganze nachfolgende Schaltung im Sekundärkreis übrigens - weswegen auch so hochwertige Tanal Elkos und so viele Keramik Cs parallel verwendet werden.


    1. Diese Step Down Wandler haben keine Galvanische Trennung vom Primär- zum Sekundärteil. Ein Defekt ist daher oft fatal.
    2. Erfahrungen zeigen Defekte durch schlechte Elkos und Verschleiß, was sich nicht wegmessen oder wegdiskutieren lässt.
    3. Der FET schaltet ungefähr 160.000 /s = 57'600'000 /h = auf einer 24std LAN 13'824'000'000 mal. Irgendwann tritt auch hier Verschleiß ein.


    Ich weiß Avenger - Du rechnest das jetzt nach. ;)^^

    :!:

    Die alleine schon dieses Jahr ausgefallenen V5 und V56K - das spricht doch für sich. Das ist Fakt! Das ist die tatsächliche Praxis! Deswegen dieser Beitrag und die viele Mühe - weil ich sicher bin die Ursache zu kennen. Und wenn, dann wird hier auch nicht "rumgelötet", sondern eine ordentliche Reparatur mit ordentlicher Ausrüstung durchgeführt. Gewiss werde nicht nur ich aufmerksam neue Erkenntnisse von anderen über die Ausfallursachen lesen.


    Ich sag es nun noch einmal: Die Bauteile dieser genannten Gruppe werden nicht besser! Nur immer und immer schlechter!


    Der Sachverhalt ist klar.

    Die geliebte Karte instand zu halten - ist klug.

    Sie in dem Wissen um dessen Notwengkeit weiter zu nutzen bis sie dann endlich defekt geht - ist es nicht.

    Wer für sich meint es sei nicht notwendig, weil die Bauteile zwar schon schlechter, aber noch im Limit sind - jedem das Seine.


    Und nachher - nach dem Aufstehen und zum Kaffee - mache ich eine Spektralanalyse der Signale am Power Supply - das reizt mich ja mal voll. :spitze:


    In diesem Sinne...

    - Backfire -

  • Ok - ich hoffe jetzt nur, dass ich mir durch meinen Diskussionsstoff den Weg einer Wartung / Reparatur nicht "verbaut" habe. Sollte ich eine Karte in Zukunft zu euch Fachmännern schicken wollen. ;)

    Die Pixel beschleunigt, die Kanten gefixt, lang leben die Karten von 3dfx! :spitze:

  • Avenger Passt schon, gehört auch dazu... aber ich finde das meine zumindest bei Last schon ordentlich Hitze gemacht hat, daher habe ich sie auch umgebaut, um sie so Kühl wie möglich zu halten, auch ziehen meine RAM-Kühler und die Rückwärtigen richtig was raus, also bei Vollbetrieb möchte man da seine Finger nicht lange lassen.



    Vorallem genau die hinter den GPU werden richtig Heiß, weil vorne ist ja aktiv, auch den beim Stromanschluß, daher hatte ich da mal einen draufgemacht.


    Sollte man die kleinen daneben eventuell auch Kühlerchen draufpappen und was ist mit den 4 kleinen Bausteinen unter den 4.7 Spulen?


    Zumindest bin ich Finger technisch sehr empfindlich und was nach grob 10sec für mich zu Heiß war unter 3D Auslastung, habe ich so umgebaut.


    Gruß:topmodel:

  • Deletet

    Wow - 8) - stay cool, stay safe. :spitze:


    Avenger

    Mach Dir keinen Kopf :-), meine etwas spröde Art bitte ich zu verzeihen, aber ich bin deutlich in fachlichen Dingen - des Verständnisses wegen. Daher halte ich Einwände, denen auch weitere Erkenntnisse folgen, für sinnvoll. Beispielsweise eine weitere oder andere Ursache dafür, warum die Power Supplys defekt gegangen sind. Sonst hat's nur das G'schmäckle des Gegenredens und Zweifelns. Denn ich erhebe nicht den Anspruch alles zu wissen und lerne stets gerne dazu - so gesehen sind wie alle Halbwissende.


    Andererseits forderst Du mich heraus und darum bin ich den Dingen noch weiter auf den Grund gegangen. :)

    Aber hey - wennst mal Bock hast dann können wir mal so richtig Fachsimpeln. Mail per P/N und wir telefonieren mal. :thumbup::saint:


    Tatsächlich hat mich Avenger angeregt noch etwas zu wühlen. Hier die Ergebnisse im folgenden Post...

  • Guter Elko - Böser Elko - Spektralanlysen und Oszillogramme

    Zunächst sei kurz gezeigt, das sich die Bauelemente sehr schonend entfernen lassen. Das hier ist meine heißgeliebte, allererste V5 5500 die ich seinerzeit selbst im Laden gekauft habe.


    Repair Power Supply


    Test-RIG


    ************************


    1.

    Guter Elko NEU: 497µF Q=105
    Böser Elko ALT: 266µF Q=33

    2.

    Guter Elko NEU: 103µF Q=118

    Böser Elko ALT: 41µF Q=12


    ************************


    Böser Elko: Peaks an den FET's bei Uss= 3V. Die kleinen 2,2MHz HF Pakete sind übersprechen des Athlon XP 2200+. Da hatte der Counter gerade getriggert. (interessant)



    Guter Elko: Peaks an den FET's bei Uss= >1V. Selbst die eingestreuten HF Pakete sind stärker bedämpft. Weniger Last für den FET.


    Gate Control Signal. Hier Info auch für CryptonNite: Entgegen der Voodoo 5 6000 schwingt das Power Supply der 5500 auf 306khz (!) - dazu unten mehr. Wir sehen hier, nur zur Demonstration, das Ansteuersignal aus dem PSU Controller 1929. Die V5 5500 hat eigentlich zwei Power Supplys die Parallel arbeiten. Eins mit 5V und eins mit 12V auf der Primärseite, die beide Sekundär ca.2,8V-2,9V erzeugen und über die Auskoppelwiderstände R109 und R116 parallel geschaltet sind.


    Böser Elko:

    Nachklingeln (Ringing) gemessen am Gate der FET's - Das hat im Peak etwas über 10V und beeinflusst und belastet den FET, was sich auf den IDS auswirkt.


    Guter Elko:

    Halb so hohes Nachklingeln. Halbe Belastung damit.


    Spektralanalyse:



    Böser Elko:

    / Kurz erklärt was man hier sieht:
    Ein Oszilloskop mißt die Spannung über der Zeitachse. Ein Spectrum Analyzer mißt die Spannung über der Frequenzachse.

    Der erste Peak auf dem der Maker 1 liegt ist die Grundfrequenz des Power Supplys der V5. 306MHz und zu sehen oben im Bild (M1:306kHz,..)

    Der Zweite Peak (Marker 2, 615kHz zeigt die erste Harmonische doppelter Frequenz (Oberschwingung) der noch viele Harmonische bis in den MHz bereich folgen. Was hier auffällig ist, ist der sehr mächtige Rauschteppich zwischen den Peaks, der seinerseits einen sehr mächtigen Peak bei der halben Harmonischen der Grundfrequenz hat. Dieser entsteht durch unsauberes Schaltverhalten der FET's auf der abfallenden Schaltflanke. Zu sehen zwischen M1 und M2.



    Guter Elko:

    Sofort fällt auf, der Rauschteppich (bereich zwischen den Peaks) ist erheblich niedriger in Relation zum Grundsignalpegel. Besonders ist direkt hinter der Grundfrequenz der Peak im Rauschteppich weg. Das ist mit einem neuen Elko sehr erfreulich, denn ein hoher Rauschteppich kostet Energie da er ja erzeugt wird.



    In Ermangelung einer HF Sonde habe ich mir hierfür schnell eine selber gebaut. Denn so kann man, sofern der Spectrum Analyzer einen guten HF-VV hat...


    ...kontaktfrei und berührungsfrei messen. Voll gut. ;)

    Hier überträgt die Eigeninduktivität des Elkos das Spektrum direkt in die HF Sonde.


    Welches man hier sehen kann. Es ist natürlich nicht repräsentativ was die tatsächlichen Pegel angeht, aber die Verhältnisse zueinander und Spektren sind es durchaus.



    Pfuuh... :bonk:jetzt habe ich aber auch erstmal genug und hole mir einen Kaffee...

    Ich hoffe das dieser Exkurs in die Elektrotechnik jene Bereiche zu erhellen vermochte, die vielen noch nicht so zugänglich waren.


    Bleibt mir gewogen

    - Backfire -

  • Hm... Man könnte also theoretisch mit nem Radio auf Mittelwelle prüfen, in welchem Zustand die Karte ist. Nimmt man die erste Oberwelle bei 618 kHz, so ist man vollständig im Mittelwellenbereich.

    Ich nehme als HF-Sonde immer einfach nen Stückchen Draht zwischen Masse und Signal. Mit dem Oszi auf keinster Stufe, also höchster Empfindlichkeit, geht das recht gut.

    So habe ich auch rausgefunden, daß meine Nixies übelste Sender sind, wenn sie mit PWM betrieben werden :D

    „Ich bin nicht nachtragend, aber ich vergesse nichts.“

  • Ich hoffe das dieser Exkurs in die Elektrotechnik jene Bereiche zu erhellen vermochte, die vielen noch nicht so zugänglich waren.

    Sehr lehrreich untermauert! Dem habe ich nichts hinzuzufügen, geschweige denn etwas entgegenzusetzen. Ich bin überzeugt.

    Ich bedanke mich nochmals für deine Mühe, echt super Engagement:!::thumbup:


    Kannst du etwas zur V5 PCI Version sagen? Müsste das selbe sein wie bei der AGP, bloß mehr Bauteile (FETs/Tantals) oder gibt es dort noch etwas zu beachten?

    Die Pixel beschleunigt, die Kanten gefixt, lang leben die Karten von 3dfx! :spitze:

  • 8) Top!


    Mmh - da habe ich bisher keinen Unterschied gemacht. Aber Reparaturen an einer V5 PCI sind aufgrund der Seltenheit auch nicht so häufig bei mir eingegangen. Die Tage kommt aber eine rein und dann kann ich mehr dazu sagen.

    Ich meine dass das Power Supply etwas anders aussieht. Zumindest das Layout. Die Bauteile unterliegen den selben Bedingungen. Früher oder später wird es auch bei denen zum Tragen kommen.


    - Backfire -

  • Die Bauteile unterliegen den selben Bedingungen. Früher oder später wird es auch bei denen zum Tragen kommen.

    Das stelle ich auch nicht mehr in Frage nach deiner ausführlichen Analyse. Übrigens würde ich den Post im Startpost festhalten / verlinken, denn ich halte ihn für sehr informativ. Wer weiß wie lang der Thread noch wird, dann findet man es schneller wieder. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.


    Falls du schon mal früher auf die V5 PCI schauen möchtest, ich gehe da immer auf exxes Seite. Die Bilder sind gut aufgelöst im Gegensatz zu anderen Bildern im Netz. [Link] (3840x2160 Pixel Link nutzen)

    Die Pixel beschleunigt, die Kanten gefixt, lang leben die Karten von 3dfx! :spitze:


  • Zur V5 5500 PCI:

    Die grundlegende Stromversorgung ist vom Aufbau her das gleiche. Es sind zwei Schaltregler (5P und 12P ), die parallel geschalten sind und vom SC1175CSW gesteuert sind. Sieht man an R122 und R126. Unterhalb ist ein zweiter Schaltregler, dessen Funktion mir jedoch unbekannt ist. Da es ebenfalls eine Abwärtskonfiguration ist, könnte es vielleicht sein, daß dieser Wandler die Spannung für z.B. den DVI-Part bereitstellt, denn der fehlt gänzlich bei der V5 AGP.

    Datenblatt SC1175CSW: https://www.digchip.com/datash…eet/420/SC1175CSW-pdf.php

    Datenblatt SC1102CS: https://pdf1.alldatasheet.com/…9/SEMTECH/SC1102CSTR.html


    Bild gemopst bei tdfx.de und misshandelt von mir.

  • :respekt:


    Ist sehr interessant und auch für den Laien verständlich nachvollziehbar, auch die Ausführungen, die tiefer ins Detail der Technik gehen.


    Und das Angebot, Karten in der Güte generell zu überholen bzw. zu reparieren ist ein unschätzbarer Beitrag für alle hier, vielen Dank dafür :thumbup:

  • Dankeschön :)


    Immer wieder ist es auch hilfreich für mich. Sachverhalte zu erklären festigt sie auch in einem selbst mehr und mehr. Insbesodere dann, wenn sich andere mit Einbringen, was wie ein Korrektiv fungiert.


    - Backfire -

  • Ich werfe mal halb OT in die Runde wie es mit den V2 und Reparaturen aussieht? Waren die vielleicht qualitativ besser? Ich frage aus reinem technischem Interesse, hier bei uns in der Zockhölle läuft seit locker 20 Jahren ein Daytona mit durch! Oder waren die vielleicht hardwaremäßig doch nochmal mit besseren Komponenten ausgestattet?

  • Hey :)


    Wenngleich es bei den Voodoo 2 Karten einige Unterschiede im Layout gibt, so ist die eigentliche Architektur der Karte doch gleich - soweit ich weiß. Zugegeben - ganz sicher bin ich mir da nicht.

    Hier versteht Badroadrunner wohl mehr zu berichten... ;)


    Sicher ist aber das die V2's keine eigenen Powersupplys haben. Also eine eigene, komplexe Baugruppe, die aus den vom PC glieferten Spannungen noch eine ganz eigene, hoch belastbare erzeugt. Lineare Spannungsregler schon, die finden wir auf fast allen Steckkarten von Computern.

    Die hohe Verlustleistung wird hier von den 3dfx Chips erzeugt. Daher sind die Defekte auf diesen Karten auch ganz anders gelagert. Entweder gehen diese Chips selbst defekt oder ihre Pins lösen sich von den Pads, was allerlei kuriose Störungen verursacht. Speicherfehler auch - das häufigere Übel.


    Weil auf den V2s also keine Leistungsbauteile sind, keine hohen Kapazitäten, sind sie scheinbar auch weniger gefährdet. Was erfreulich ist. V2s rocken eben. :spitze:


    Da allerdings in letzter Zeit immer mehr Karten in Umlauf sind, die aus dem Schrott gezogen wurden, haben sich auch solche Exemplare verstärkt bei mir mit Reparaturwunsch eingefunden. Und bei denen trifft man ungleich häufiger die gelösten und vermackten Pins an.


    - Backfire -


    (Jetzt habe ich schon wieder so viel geschrieben. Ich schweife immer so aus - ... sorry) ?(

  • (Jetzt habe ich schon wieder so viel geschrieben. Ich schweife immer so aus - ... sorry) ?(


    Nicht entschuldigen! Das ist alles äußerst interessant für die, die diese Karten erhalten wollen würde ich mal sagen. Zumindest für mich ;)


    Ich schreib dir die Tage auch mal ne PN bezüglich der "vorsorglichen Überholung" meiner V5... Hat aber keine Eile.

    Voodoo: Athlon XP-2600+ auf Epox 8K5A2+, 512MB DDR, Voodoo 5 5500 AGP, SB Audigy Platinum EX, Win98SE
    Voodoo²: Athlon XP-1800+ auf MSI K7T266Pro, 512MB DDR, ATI Rage Fury MAXX und Voodoo 2 SLI, SB Live!, Win98SE
    Kaputt im Schrank: 2x PIII-S 1,4GHz auf MSI Pro266TD Master

    Mainsys: Xeon E5-1680V2 auf Asus P9X79, 32GB DDR3, Vega56, Win10

    Midrange: 2x Xeon 3,2GHz Dell Precision 450, 3GB DDR, ATI HD3850 AGP, SB Live! mit LiveDrive, WinXP

  • Und ich habe Backfire auch noch zwei meiner IBM/Delta Netzteile zur Analyse und Kostenbestimmung geschickt (für meinen Steinzeitserver). Ich glaube langsam überrennen wir den guten ein wenig.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either... Edit: 2020... holy crap, we're on a roll here~♡!

    Quote Bier.jpg@IRC 2020: "Je schlimmer der Fetisch, desto besser!"

  • Ich glaube langsam überrennen wir den guten ein wenig.

    Darum schicke ich ihm erstmal nur ne V55, wie es der Thread vorsieht.

    Wenn wir jetzt mit anderer Hardware noch zusätzlich anfangen, kann ich mir schon vorstellen, dass es doch zur Belastung wird.

    Aber das kann er uns ja selbst sagen ;)


    In ein bis zwei Jahren können wir nen Thread zB für die 9700er ATIs aufmachen. Wie andere Hardware sind die vielleicht dann auch bratfertig.

    Eine meiner 97Pros bekommt nämlich langsam Kaltstartprobleme.


    CryptoNite ist ja auch richtig fit in solchen Sachen. Vielleicht nerv ich den dann mal :topmodel:

    Voodoo-Kiste (seit 3dfx BayernLAN 2007):
    TUSL2-C, P3-S 1400, 512MB SDR, Voodoo 5 5500 AGP, 9,1GB IBM SCSI (OS), 40GB HDD (Games), Adaptec 2940-U2W SCSI
    Dualatin: GA-6VTXD, 2x P3-S 1400, 1GB SDR, 2x 60GB, Hercules Radeon 8500 128MB

    Work (CG): MSI TRX40 Creator, AMD TR 3970X, 128GB RAM, Titan RTX 24GB, 2x 500 GB SSD, 1TB NVME, 2x 2TB HDD

    Zock: GA-P67-D3-B3, i7 2600K 4,4GHz. 16GB RAM, GTX 1080, 240GB SSD, 1TB HDD

  • :saint:

    Ihr seid wirklich super - richtig, ich sage schon bescheid wenn es zu viel wird. Das ist ohnehin via P/N praktischer. So habe ich dann auch einen sortierten Überblick und dieser Thread wird nicht überfrachtet. Wenn bei mir ein paar Packerl stehen die nicht gleich fertig werden ist das schon ok.


    Wenn CryptonNite mitmachen möchte - herzlich gerne. Der weiß ja auch an welchem Ende der Lötkolben warm wird. ;):D

    Je mehr sowas können und auch machen, umso besser für die Community.

    Das hält sie lebendig.

    Einige sammeln, einige Spielen, einige machen LANs, einige reparieren, einiuge tauschen, einige stellen Ersatzteile bereit, einige sind in Software fit, andere in Hardware, im BGA Löten...

    Was ich daran so grandios finde ist, das alle am Ende mehr gewinnen als sie investieren. So etwas habe ich ich noch KEINEM anderen Forum erlebt.


    Derzeit am Tisch: V5PCI, Rework. 4 neue Speicherchips, Power Supply, und Leiterbahn Reparatur.



    Neuer Speicherchip und hauchfeines Drähtchen. Schon mit Lötschutzlack versehen.


    - Backfire -