RyZen Neuling hat Fragen...

  • Ich bin ja gerade dabei mein Mainrig auf RyZen umzustellen.. und wundere mich.


    Ich habe vorliegen:


    - Ryzen 5 2600X als Übergangs-CPU bis Zen3 zu normalen Preisen verfügbar ist

    - Asus WS Pro X570-ACE, UEFI 3202 (ich sehe gerade, dass genau DIESE Version überhaupt nicht mehr bei Asus zum Download auftaucht und vor ca. einer Woche durch 3204 abgelöst wurde.. werde ich gleich mal testen)


    Wenn ich nach Installation der AMD Chipsatztreibers das Ryzen Balanced Energieprofil verwende, geht die VCore praktisch nicht unter 1,4V und der von CPU-Z angezeigte Takt senkt sich selten und nicht unter ~ 3 GHz. Das ist praktisch das gleiche Verhalten, wie "Windows Standard" (=Ausbalanciert). Damit zieht die Kiste 75W im Idle (in Minimalkonfiguration aufm Testbench) und verbraucht damit soviel wie mein über 5J altes S2011-3 System, was aber in dem Moment ein größere Grafikkarte, eine weitere SSD und ein paar Lüfter verbaut hat. Verwende ich das Profil "Energiesparmodus", sinkt der Verbrauch im Idle sofort auf 60W, die VCore liegt immer unter 1V (meist 0.8) und der Takt sinkt auf 2,2GHz.


    Ist das Board so beschissen? Oder ist das Energiemanagement generell schlecht bei AMD und keine Sau spricht darüber, weil die Leistung ja so toll ist?


    Ich bin aktuell recht underwhelmed und zudem genervt, dass auch das XMP Profil meines GSkill DDR4-3000 Kits nicht funktioniert (aber vom UEFI erkannt wird) und ich den RAM nicht über 2666MHz fahren kann. Ich hatte gehofft, wenigstens den RAM erstmal noch weiter nutzen zu können..


    Naja mit der Übergangs-CPU soll mir das noch recht sein, aber für die größere CPU wird dann wohl auch neuer RAM fällig :rolleyes:


    Also RyZen-Jünger: Ist das (ja theoretisch hochwertige) Board einfach schlecht, oder ist lernt AMD noch (/wieder) mit Energieprofilen? Das ging ja mitm Athlon64 besser als mit diesem Scheiss hier.


    €: Auch cool: Das Board hat sone Art KVM / Remote Management durch den Realtek LAN Chip. Wenn das aktiviert ist, verzögert es den Post/Boot erheblich, weshalb ich die Funktion abgeschaltet hab. Beim Starten eben ists aber pflichtbewusst wieder angesprungen. Kontrolle im UEFI: Steht weiterhin auf Disabled. Einwandfrei. Ich fange echt an, das Board zu mögen. Ich hoffe das neue UEFI schafft ein wenig Abhilfe..


    €2: Neues UEFI ist drauf. Ich hab mit dem alten UEFI unter Verwendung des Energiesparprofils mal Cinebench R23 in Single- und Multicore laufen lassen. In Single Core war der Boost dann auch häufig über 4,2GHz (wie es sein sollte). Mit neuem UEFI und RyZen balanced Profil bleiben alle Kerne stumpf bei ~4GHz (zuckt um ca. +-25MHz) und ich bin mir sicher dass das Ergebnis schlechter sein wird, als im Energiesparmodus. Schon ne stolze Leistung. :thumbdown:

  • Ich hätte jetzt darauf getippt, das dein Board nicht so gut in der Abwärtskompatiblität ist, aber dein Ryzen 5 2600X ist schon ein Pinnacle Ridge und sollte daher funktionieren. Die kleineren Ryzen 2xxx "Raven Ridge" sind offiziell inkompatibel mit X570. Trotzdem könnte ich mir vorstellen, das es zwar läuft, aber nicht 100%.


    Und wegen des Speichers: kannst ihn doch per Hand auf 3000 takten?

  • Ja, händisch habe ich auch probiert. Das UEFI erkennt die Settings auch korrekt (Können via Asus SPD im UEFI angezeigt werden). Tut's halt auch nicht. Alles über 2666 führt zu "nicht Posten".


    Ich denke ich werde mich Mal etwas belesen müssen zu teilern und Settings usw. Kann ja sein, dass bei händischem takten über 2666 RAM irgendwas anderes angepasst werden muss oder so.

  • Ja, händisch habe ich auch probiert. Das UEFI erkennt die Settings auch korrekt (Können via Asus SPD im UEFI angezeigt werden). Tut's halt auch nicht. Alles über 2666 führt zu "nicht Posten".


    Ich denke ich werde mich Mal etwas belesen müssen zu teilern und Settings usw. Kann ja sein, dass bei händischem takten über 2666 RAM irgendwas anderes angepasst werden muss oder so.

    Da passt was nicht! Habe ein B450 Board und habe folgendes getestet:


    Athlon 3000G @ DDR 3333 i.O.

    Ryzen 1700 @ DDR 3200 i.O., 3333 gabs einmal ein Absturz

    Ryzen 2400G wie Athlon 3000G


    DDR 2666 lässt dein Ryzen verhungern.

  • Meine bisherige Erfahrung mit Ryzen (1400 und 3600) ist, dass die Plattform im Vergleich zu Intel Sockel 1151v2 / 1200 im Idle ca. 10W-20W mehr zieht, das soll wohl erst mit Zen3 besser sein. Bei meinen Intels waren es i.d.R. ~40W-50W und beim Ryzen 50W-70W Idle (auch mit Energie sparen Profil).


    Unter Last hab ich mit dem Standardverhalten der CPUs auch ziemlichen Krampf erlebt, siehe mein Post hier: CPU-Z Screenshot Thread

    (das gilt auch für den Ryzen 1400, der bekommt auch erst eine vernünftige Spannung, wenn er den Multi manuell eingestellt bekommt.


    Hier ist auch ein Test zu deinem Board, bei dem ein Ryzen 3700X verwendet wurde: https://secinfinity.net/der-as…ace-test-x8x8x8-ohne-rgb/

    Mal etwas runter scrollen zur Tabelle mit dem Ergebnis der Temperatur- und Leistungsaufnahmemessungen bei Default vs PBO vs manuell eingestelltem Takt -> manuell auf 4,2GHz und geringerer Spannung braucht das Teil 33W weniger und bleibt 15°C kühler, als mit PBO oder "Performance Enhancer".


    Bzgl. Speicher: lade mal das XMP Profil und ändere anschießend den Speichertakt auf 2933 oder 3066 anstelle der 3000. Schau auch mal, ob die Spannung korrekt übernommen wird.

  • Löschzwerg  Marlon : Mit dem RAM komme ich einfach nicht höher, egal was ich mache. Ist ja allerdings auch recht alter DDR4, da lag der RyZen noch nicht mal als Käse im Schaufenster :D Ich denke die spielen einfach nicht gern zusammen. Muss ich halt mit leben, auch wenns nervt.


    @Psücho: Bei dem Review geht es ja um die Last Werte - die sind mir ziemlich egal. Ich nehme auch an, dass die dann eine feste VCore verwenden, das ist ja für Idle auch nicht grad ideal (außer es liegen sonst 1,4V an :topmodel::topmodel::topmodel: ).

    Performance Enhancer stand erst auf Auto - jetzt hab ich mal "default" genommen. Freihändig würde ich sagen: Bei Cinebench Multicore (läuft noch) führt das zu ca. 100 MHz weniger Takt und kaum geringerer VCore (1.290-1.295; vorher praktisch auf 1.3V festgenagelt bei Volllast). [mittlerweile ist der Bench durch: ~7% weniger Punkte].

    Aber mit festem max Multi etc. werde ich mit der neuen CPU denke ich mal antesten. Mit der "Winterschlampe" ( xD ) ist mir das jetzt zu viel Gehampel.


    Aber irgendwas hat das BIOS Update wohl gebracht - wenn ich das Windows Profil "Ausbalanciert" nehme, geht die VCore nun ebenfalls bis auf 0.8V runter und die Kerne takten lt Ryzen Master fröhlich unterschiedlich - waren vorher stets gleich.


    Ich denke mir reicht das erstmal so. Kommt ja eh noch ne andere CPU rein beizeiten.

    Nur die blöde Realtek LAN Karte nervt mit ihrem kack Kernel, der bei jedem kompletten abschalten erstmal 20 Sekunden lädt, OBWOHL der Dreck ausgeschaltet ist :grr:

    Hab jetzt den Chip komplett deaktiviert, zum Glück ist noch ne Intel NIC drin. Ich hoffe damit ist jetzt Ruhe :rolleyes:

  • Cool n Quiet ist neuerdings PSS Support, ist bei meinem B450-A Pro von MSI jedenfalls so, ist allerdings dennoch irgendwie ohne Funktion.

    C-State Control ist da schon interessanter was den Stromverbraucht angeht, an und für sich aber auch ein Witz.


    Guck das du ihn mit so wenig Spannung wie möglich bei 3,9Ghz allcore betreiben kannst, ist der Beste Kompromiss aus Leistung/Verbrauch und dabei geht der schön kühl und leise ohne Fluktuieren der Lüfterreien.


    Die Mehrleistung durch den Turbo und oder Precision Boost Overdrive ist ein nicht wirklich spürbarer Witz, der aber ordentlich auf Temperatur und Lautstärke geht.


    Meiner läuft am Besten bei 1,2250V VCore mit LLC6, NB auf 1.1V festgesetzt. (3000er RAM Corsair LPX, den ich durchaus auch auf 3200 laufen lassen könnte, wobei alles über 2933 halt aber auch schon OC ist)


    Der Stromverbrauch ohne Turbo/PBO ist 30 Watt weniger auf Vollast bei allen Kernen mit Prime95, im IDLE geht er allerdings ordentlich runter von der Temperatur, weniger als "normal" egal ob nun mit oder ohne PBO.


    Der meiste Stromverbrauch liegt hier einfach an der Last bei der Generation, also Cool'n'Quiet ist so oder so quasi nicht vorhanden, nicht sinnvoll, hab es gemessen mit Leistungsmessgerät.

    Ausführlicheres hab ich schonmal bei Igorslab niedergelassen "Dennis techexpierence"


    Thema RAM, nutze soweit möglich die XMP-Profile und dreh den Takt sowie die nötigen Latenzen doch einfach selber rein, funktioniert dann wunderbar, ich muss auch erst das eine XMP nutzen womit ich erstmal auf 2933mhz komme, Takt bisschen anpassen und dann auch bisschen die latenzen, denke von 70 auf 58 bei tRCD muss ich nachträglich händisch einstellen


    Ich komme auf rund 70 Watt, 4 Gehäuselüfter, 1nvme (kingston a2000), 2 Festplatten, 1 Capture, 1 SouindBlaster Z, RTX 2060 MSI, 1 BluRay Brenner.


    Achso ich hab übrigens den Noctua NH-D14 drauf, mit 2 Lüftern dran.


    Energieprofil auf Höchstleistung in Windows und fertig :-) (das Ryzen balanced kann man auch von minimum 90 auf was niedrigeres einstellen, 80 oder so, macht aber keinen Sinn, interessant ist nunmal wenn er schaltet was er schaltet, aber nicht was er schalten könnte wenn er würde, daher Höchstleistung und dann ist gut)


    Die X570er Chipsätze ziehen wohl auch ne Ecke mehr als die B450er


    Thema Cinebench, wir können gerne mal die möglichen Varianten durchbenchen und Vergleichen, Turbo mit und ohne PBO, und 3,9 @all mit so wenig Spannung wie möglich.

    Ich sehe, auch in den Benches halt nicht wirklich nennenswert mehr wenn ich den nur auf 3,9@allcore laufen habe bei um die 1,2V und ja der Verbrauch sinkt nicht wirklich im IDLE und steigt aber auch nicht wenn ich kein Cool'n'Quiet wirklich nutze, Core-parking ist so oder so deaktiviert, bei Windows weitestgehend sowie im Ryzen Balanced Profil.


    Gruss Dennis

  • Hier mal messdaten, das allerhöchste der Gefühl auf was ich den geprügelt habe war Allcore wohl 4150mhz :-)

    Packe das mal in nen Spoiler weil die Notizen ziemlich "dicke" sind, mit RTX 2060 von MSI und derzeit aktuellen Treibern vs. älterer mit GTX 1060 auf bewiesen das VSync keine Leistung mehr zieht wenn man NVidia nutzt und das FPS-Limit seitens der NV-Treiber sind sogar auch effizienter als Afterburner/RTSS :-)

    Das war mit GTX 1060 und zumindest älteren Treibern was anderes, da zog die Kiste genausoviel wech mit VSync wie ohne VSync und ohne FPS-Limit :bonk:

    Es würde ich brennend interessieren ob das mit aktuelleren Treibern mit ner GTX 1060 immernoch so ist oder ob NV da bei der 1000er GTX-Reihe zumindest noch per Treiber nachbessern konnte und dies auch tat.


    Edit:

    Achso und nicht vergessen, bei verwendung von NV-karten, unbedingt auf "Adaptiv" einstellen in der Systemsteuerung, die anderen beiden Optionen und auch die Standardeinstellung kosten im IDLE, direkt mal eben mehr Saft, das eine direkt, das andere kommt er nach dem Gaming nicht mehr runter, in der Praxis mal festgestellt, Adaptiv funktioniert aber einwandfrei


    Gruss Dennis