Software Rendering

  • Hallo,


    ich hatte die Tage eine interessante Seite mit dieversen Benchmarks gefunden.


    http://www.vgamuseum.info/index.php/benchmarks/unreal


    Eine Sache dort hat mich jedoch überrascht. Es wurde dort Quake und Unreal im Software Rendering Modus verglichen.


    Ich hatte immer vermutet, dass die CPU in diesem Fall alles komplett berechnet und das Bild einfach nur durch die Karte gesendet wird. Daher sollte doch eigentlich die FPS Zahl immer gleich bleiben, sofern der Rest des PC gleich bleibt.


    Was genau macht eine GPU eigentlich dann noch im Software Rendering Modus, dass es zu solch krassen unterschiedlichen Ergebnissen kommwn kann?

  • Sajuk

    Changed the title of the thread from “Software rendering” to “Software Rendering”.
  • Na ja, die Daten müssen ja trotzdem irgendwie über die Grafikkarte gehen, sonst würde man ja auch nichts sehen.

    Ich vermute, daß hier irgendeine Transferrate bremst. Eventuell die Speicherbandbreite der Karte?

    3dfx Voodoo 5 5500 AGP @ Dualatin


    Alles schwingt, nur der Oszillator nicht.

  • Eine Möglichkeit besteht auch noch darin, daß manche Grafikkartentreiber grade bei den alten Karten vielleicht kein [Write Combining] beherrschen. Meistens war das bei den Windows Treibern schon immer aktiv, aber bei den alten Karten... vielleicht nicht. Und wenn das fehlt, dann verliert man richtig viel Leistung, weil der Bus viel ineffektiver genutzt wird. Zudem muß auch die CPU den Bus so nutzen können, was bei Intel ab dem Pentium Pro und bei AMD ab dem K6 geht. Das wäre beim gezeigten Testsystem also gegeben.


    Es gibt auch Tools um das unter Windows 9x explizit zu aktivieren (so wie mit FastVid oder auch einem modernen VESA Treiber unter DOS), also vielleicht gab es echt Grafikkartentreiber die das nicht von sich aus gemacht haben? Bei Karten aus der Zeit von vor dem i686 und dem AMD K6? Ich glaube ab Windows 2000 war das dann fix immer an (ich *glaube* das nur). Weil da wurde ja sowohl 9x wie auch XP genutzt beim Benchen!


    Aber das ist nur eine seeeehr vage Vermutung von mir, die auch mit anderen Faktoren wie den von CryptonNite genannten zusammenspielen kann, so meine Annahme denn überhaupt zutrifft.


    Ich sage das nur, weil ich das damals mit'm Pentium II unter DOS gemacht habe, und zwar mit Quake 1, vor dem 3Dfx Patch. Und die Beschleunigung war sehr ordentlich, ohne sonst was zu verändern.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either... Edit: 2020... holy crap, we're on a roll here~♡!

    Quote Bier.jpg@IRC 2020: "Je schlimmer der Fetisch, desto besser!"

  • Soweit ich mich richtig erinnere, wird beim Software Rendering ein Treiber genutzt der nicht die Grafik Hardware in Anspruch nimmt. Mesa hat z.B. swrast welches shader auf der CPU läuft falls du keine in der Hardware hast.