Looking for Voodoo 5 6000 card for sale

  • Hm... That may be.

    But if you want a time correct system, it's a old Athlon or a P3 around 1 GHz.

    Performance doesn't matter. You can even use modern CPUs with these cards when using an adaptor. They crush you trusty Athlon XP even in Standby mode.


    But if the system should be the maximum possible without any hacks or so, the Athlon XP or the P4 is the way to go. That's the sweet spot. There are a better options for a Athlon XP based system. That's also true.

    We should not discuss what is better, we should give some hints for building a system.


    Periodically correct:

    AMD Athlon, Intel Pentium 3 with 1000 MHz


    High(est) End:

    AMD Athlon XP 3200+, Intel Pentium 4 HT 3,06 GHz.

    „Wir leben in einer Welt, wo Ehrlichkeit als Schwäche zählt und die Lügner auf Händen getragen werden.“

    Edited once, last by CryptonNite ().

  • So for a return to topic:


    If you want a safe Intel Setup, go for the Asus P3B-F with Intel i440BX Chipset. I used it for my first test, when I initially received my card.

    And I used this out of all options, because it should be the single safest platform in existence to use that card (imho) ;)


    If you do not want to use a Tualatin-based Celeron (which I would advise; it is by far the fastest option for a FSB100 CPU on that board - and the Tualerons are really good CPUs!), you can totally use a modded Tualatin 1400 that then runs @ 1050 MHz. The other option would be a Coppermine 1000/100 (There are native Slot-CPUs and Socket 370 Versions).


    All Tualatin-based CPUs need to be modded in order to work (you can order pre-modded Tualatins on ebay) and obviously you will need some kind of Slotket to use the Socket 370 CPUs on the P3B-F.

  • Wenn es schnell und günstig sein soll, dann ASUS P4S333 + Pentium4 SL6PP @3,46Ghz. Zeigt mir erstmal ein Athlon System, dass dieses überbietet.


    Jedoch verstehe ich den Sinn einfach nicht. (OK vor einem Jahr dachte ich noch anders.)

    Die 6K hat lausige 32MB Vram und würde ab 1280x1024 langsam anfangen an ihrem dünnen Speicher zu verhungern. Im 3Dmurks sehe ich auch keine nennenswerte Skalierung gegenüber

    einer normalen 5500. Beide Karten glühen ungefähr auf dem selben Level aus.


    Meine Meinung.


    Ein Asus P2B, P3B Board + PIII 1100/100 und alles ist gut ab 1024x768 32Bit.

  • Thanks Tweakstone und Danke Marlon,


    I think I will go with the Asus P3B-F mainboard for starters. For one, I have one of those from 1999 with my Intel Pentium 3 - 500 MHz, for two, at 100 FSB with the i440BX chipset, and an AGP port with 3.3 volts and 66 MHz, seems safe to me. Gold Leader brought up multiple times that Windows 2000 SP4 is where it's at to not get the Hint chip too warmed up compare to windows 98 and again, I just want to have some fun with some games from that era, not trying to break benchmark records here. Running the voodoo 5 6000 is more of a dream come true as it was always a wish of mine to see one in action. That's all. Don't want to toast, roast, or smoke the card. I look at it as a piece of artwork more than anything else at this point. If I want speed, I run my RTX3080 card with modern games.


    Marlon,


    Danke für deine Info. Erst dachte ich das es toll wäre etwas schnelles zu bauen um die Karte die beste Umgebung zu geben. Bin aber mittlerweile eher an dem Punkt angelangt, wo ich einfach die Karte im Betrieb mal sehen möchte, mit ihr ein paar alte Spiele genießen möchte und das wars dann auch schon. Ich möchte die Karte nicht heiß werden lassen. Ein bisschen Unreal Tournament, Quake3, NFS, Diablo 2, Forsaken und Command & Conquer Generals oder so :)


    Fast schon eher eine Art "Bucketlist" das ich eben mal auf einer Voodoo 5 6000 gespielt habe und das vergleichsweise damalige Wunderwerk eben mal im Betrieb sehe. Als das 2000 in Spielemagazin veröffentlicht wurde das es da eine neue Monster Karte bald geben wird, war ich ganz aufgeregt und wollte die unbedingt haben. Das passierte aber dann nie und ich kaufte mir die Voodoo 5 5500 AGP für rund 700 DM (mein ganzes verdientes Sommer Geld) - haha...


    Wo kann ich eigentlich Treiber für die Karte finden?

  • Alle neueren modifizierten Treiber unterstützen die 6k. Der SFFT auf jeden Fall.

    „Wir leben in einer Welt, wo Ehrlichkeit als Schwäche zählt und die Lügner auf Händen getragen werden.“

  • Ich bin seit 17 Jahren Besitzer einer Voodoo 5 6000 und habe sämtliche erdenklichen software- und Hardware Kombinationen durch, glaub mir. Ich kann dir nur dazu raten Windows 98SE zu verwenden anstatt Windows 2000. Die Kompatibilität unter den alten spielen ist etwas besser und es ist seitens 3dfx längere Entwicklungszeit in die Treiber eingeflossen. Dass 98SE die hint stresst ist btw Unsinn.


    Für die Installation nimm am besten diese Anleitung: Anleitung: Windows 98SE perfekt™ installieren und konfigurieren [Achtung: Viele Bilder!]


    Treiber findest du hier:


    http://falconfly.3dfx.pl/vsa100.htm

  • Wenn er ein Slot 1 Board nutzen will, ist das natürlich vollkommen ok und sein Ding. Sag ich auch nichts gegen. Nur deine Punkte stimmen so nicht ganz ;).


    Als erstes ist es nicht ganz stimmig einen hochgeprügelten P4 mit einem Standard Athlon XP gleichzusetzen. Die Athlon XP-Ms jenseits der 2,6 GHz dürften da schon ran kommen. Mal davon abgesehen, dass man dann auch dazu sagen sollte, dass man sich direkt die CPUs besser auf Vorrat kauft, da heute noch Northwoods auf 3,5 GHz zu jagen schon ein NWSD mit Ansage ist.


    Da die VSAs zusammen an einem Bild rechnen und nicht wie die Rage Fury Maxx abwechselnd an einem Bild, ist die Limitierung von 32 MB nicht gegeben. Wenn müssten die Voodoo5 Karten auch alle überproportional an Leistung verlieren, wenn der Voodoo4 die Puste ausgeht. Das lässt sich jedoch nirgends sehen.


    3DCenter Test Voodoo 5 6000


    In dem Test oben sieht man schön, dass allgemein bei der Voodoo5 bei 1 GHz noch nicht Schluss ist und auch 1600x1200x16 noch nicht das GPU Limit darstellen. Jedoch die Voodoo5 5500 ab 1024x768x32 da angekommen ist. Wäre daher der Speicher allgemein auf 32 MB beschränkt, müsste bei der 6000 hier auch Schluss mit der Skalierung sein.


    Wenn ich natürlich Spiele aus 2002 oder neuer drauf spielen will, dann könnte eine Speicherlimitierung real werden, aber da wird der Pentium 3 schon fünf mal ausgestiegen sein.


    Wie gesagt jedem so wie ihm gefällt und was ihn glücklich macht. Gibt man schließlich schon genug Geld und Zeit für aus. Nur das alles nach einem 1GHz nichts mehr bringt, stimmt so nicht.


    Und zu 3dmark 2000/2001 = wenn deine Graka keine Geforce ist, ist dein PC scheiße.

  • Du hast den entscheidenden Punkt getroffen. Spiele bis 2002 sollten einen übertakteten P4 oder XP nicht wirklich benötigen, das bekommt ein flotter P3/Athlon auch hin.

    Ein wenig eye candy und die Voodoo steigt aus, bevor ein Athlon XP richtig warm geworden ist.


    Man darf auch bei den ganzen Benchmarks nicht vergessen, dass die Voodoo4 nur die Hälfte der Füllrate einer V5 5500 hat.

  • DerBiber: der Northwood Sudden Death tritt mWn aber nur bei erhöhter VCore auf (OK unpräzise -> diese begünstigt das Syndrom / die Elektromigration). Viele Northwoods laufen die 3,5 GHz aber easy (ich habe mehrere, die 3,6 oder 3,7 ohne VCore Anhebung laufen). Soweit ich weiß ist der hohe Takt allein kein Faktor für SNDS? Oder täuscht mich meine Erinnerung?

  • Nö glaub ich nicht. Habe welche mit erhöhter Vcore mittels Drahtmethode und diese wurden im laufe der Zeit instabil und sterben langsam den Heldentod.

    (Können immer weniger Takt ab)

    Jedoch gibt es genug die ohne Vcore+ hohe Taktraten erreichen und die laufen bei mir alle noch Rund.

  • Du hast den entscheidenden Punkt getroffen. Spiele bis 2002 sollten einen übertakteten P4 oder XP nicht wirklich benötigen, das bekommt ein flotter P3/Athlon auch hin.

    Ein wenig eye candy und die Voodoo steigt aus, bevor ein Athlon XP richtig warm geworden ist.


    Man darf auch bei den ganzen Benchmarks nicht vergessen, dass die Voodoo4 nur die Hälfte der Füllrate einer V5 5500 hat.

    Wenn es danach geht, braucht es auch keine Voodoo5 6000, sondern kann man auch alles mit einer Geforce 2 MX spielen ;).

  • DerBiber: der Northwood Sudden Death tritt mWn aber nur bei erhöhter VCore auf (OK unpräzise -> diese begünstigt das Syndrom / die Elektromigration). Viele Northwoods laufen die 3,5 GHz aber easy (ich habe mehrere, die 3,6 oder 3,7 ohne VCore Anhebung laufen). Soweit ich weiß ist der hohe Takt allein kein Faktor für SNDS? Oder täuscht mich meine Erinnerung?

    Cryptonite kann das sicher 1000 mal besser erklären. Aber für die CPU sind 3,5 GHz bei Standardvoltcore mehr oder weninger das gleiche wie 3,0 GHz bei +0,5 Volt (jetzt einfache Zahlenbeispiele ohne realen Bezug). Ohne zweite Sicherung wie z.B. den heutigen TDP Limits ist einfach zu viel Leistung in der CPU und sie wird vor allem heißer, womit sich die Elektromigration erhöht. Dass Kerne, die sich ohne Spannungserhöhung gut übertackten lassen, länger durchhalten, liegt meist daran, dass sie pauschal eine höhere Güte aufweisen (einfach: Stammen aus der Wafermitte). Wenn du diese auch ohne Spannungserhöhung dann an die Kotzgrenze treibst, wird er früher oder später den gleichen Tod sterben. Die Guten bei sparsamen Gebrauch, wie mal ein Stündchen zocken, später und die weniger Guten bei Dauerbetrieb sehr viel früher.

  • Du hast den entscheidenden Punkt getroffen. Spiele bis 2002 sollten einen übertakteten P4 oder XP nicht wirklich benötigen, das bekommt ein flotter P3/Athlon auch hin.

    Ein wenig eye candy und die Voodoo steigt aus, bevor ein Athlon XP richtig warm geworden ist.


    Man darf auch bei den ganzen Benchmarks nicht vergessen, dass die Voodoo4 nur die Hälfte der Füllrate einer V5 5500 hat.

    Wenn es danach geht, braucht es auch keine Voodoo5 6000, sondern kann man auch alles mit einer Geforce 2 MX spielen ;).

    Da hast du wohl Recht.

    Ich sage nicht, dass die 6K keine flotte CPU braucht. Um Gottes Willen, die Karte hat ne ordentliche Füllrate und eine Speicherbandbreite wovon eine GTS nur träumen kann.

    Ich meine ja nur dass die Karte aber einer bestimmten Auflösung nicht mehr von einem extrem übertakteten XP oder P4 profitieren kann.


    Daher sehe ich den PIII 1100 samt BX als sicherste, flotteste und zeitlich gut passende Alternative.


    Ich lehne mich jetzt Mal sehr weit aus dem Fenster und bitte korrigiert mich. Aber sollte der AGP 1x Bus nicht ein deutlicher Flaschenhals sein?

    Eine einzelne V3 mit extremer Übertaktung meckert bei niedriger Auflösung doch auch schon.

  • Einfach mal gucken, wie ein Feldeffekttransistor grundsätzlich funktioniert...


    Na ja, das Gate ist normalerweise nicht mit den anderen Anschlüssen verbunden. Es fließt also zwischen Gate und Source kein Strom (oder genauer gesagt Pikoampere). Aber: Diese Zwischenschicht bildet eine Kapazität, die man lädt und entlädt. Mit dem Wissen kann man sich dann den Rest und die Vorgänge beim Übertakten zusammenreimen.

    Das Umladen, also das Ändern des Schaltzustands eines FETs benötigt a) Zeit und b) Strom. Ergebnis: Beim Übertakten benötigt eine CPU mehr Strom. Damit die Transistoren schneller schalten können, kann man die Spannung am Gate erhöhen (hier Vcore), damit mehr Strom fließen kann (Ohm'sches Gesetz). Durch den höheren Strom entsteht mehr Hitze, das Material verändert damit seine Leitfähigkeit usw. Wenn man jetzt noch die Größe eines Gates von z.B. 130 nm bedenkt, dann ist da nicht viel, was diese höhere Belastung aushält. Dreht man jetzt beides hoch, dann verstärkt sich der Effekt natürlich dementsprechend.

    Heute sind diese kleinen Transen anders aufgebaut und halten auch langfristig 4 GHz und mehr aus.

    Grundsätzlich aber kann das jede CPU treffen.

    „Wir leben in einer Welt, wo Ehrlichkeit als Schwäche zählt und die Lügner auf Händen getragen werden.“

    Edited once, last by CryptonNite ().

  • Ich lehne mich jetzt Mal sehr weit aus dem Fenster und bitte korrigiert mich. Aber sollte der AGP 1x Bus nicht ein deutlicher Flaschenhals sein?

    Eine einzelne V3 mit extremer Übertaktung meckert bei niedriger Auflösung doch auch schon.

    Bei dem 3DCenter Test sind ja auch die Voodoo4 AGP 4x und die Voodoo5 AGP sowie PCI dabei und man kann ein bisschen daran ablesen, wann es ein Problem werden kann.


    Es kommt darauf an, welches Limit man als erstes erreicht wird. Durch den AGP Bus müssen ja nicht nur die Texturdaten, sondern auch die Geometrieinformationen. Je mehr Power die GPU hat, desto schlimmer trifft sie natürlich die kleinere Bandbreite des AGP 1.0 sprich die nur 266 MB/s. Bei Spielen in denen die Texturgröße aufgrund der Auflösung ein Problem sind, kann AA helfen, da die Texturen bei niedrigerer Auflösung kleiner sind, aber dann eben Rechenpower kosten. Wenn es allerdings an der Summe von Geometriedaten liegt (denke das sollte bei Dungeon Siege 2 der Fall sein), dann hilft leider nichts mehr.

  • Der Test von 3DCenter ist natürlich super gemacht. Der Sprung vom Athlon 1000 zum 2,6 zeigt stellenweise auch sehr deutlich, dass in grafisch aufwendigeren Spielen keine saubere Skalierung mehr statt findet. Und zwar bei 1024x768. Aber das gilt so ziemlich für alle Teilnehmer.

    Bemerkenswert finde ich die Ergebnisse der Voodoo4. Wurde sie doch von der Presse runter geputzt, dabei räubert die Karte in GeForce 256 SDR Gefilde. Eine Takterhöhung auf 183Mhz hätte ihr gut getan und deren Preis besser gerechtfertigt.


    Aber ich bleibe dabei. Ein schneller P3 mit BX Board passt, dazu gibt's dann FSAA gratis. ^^


    Ich muss noch hinzufügen, was mir im Grunde an der V5 6000 gefällt. Und zwar die vorhandene Speicherbandbreite die in einem gesunden Verhältnis zur Füllrate steht. Als Nvidia Ihre Riva 128 auf den Markt schmiss, war ich von derer 1,6GB/s begeistert! Eine GeForce 2 Ultra mit der 10fachen Pixelleistung hat aber nur eine 4,6fache Speicherbandbreite und kastriert sich selbst, wenn mehr und mehr Daten in den Grafikspeicher geschrieben und gelesen werden müssen.

    Bevor Speicherkomprimierung ein großes Ding wurde, waren Fury MAXX, Voodoo 5 und GeForce 256 DDR die waren Champions. Die Anderen Papiertiger. ;)

  • Die Voodoo4 hatte es schwer, da sie gegen die Geforce 2 MX antreten musste (was für ein Zufall 😅). Die MX war günstiger und warum hätte man dann damals die Voodoo4 nehmen sollen...


    Die Voodoo4 mit 183 MHz und 64 MB wäre sicher netter gewesen :). Aber glaube nicht, dass sie so die Geforce2 MX eingholt hätte. Vielleicht wenn 3dfx HSR wirklich brauchbar in den Treiber hätte implementieren können, so dass es ähnlich wie bei der Kyro2 ausgesehen hätte.

  • Jo der große Pluspunkt der 2MX war auch die Verwendung von T&L, welches langsam ins Rollen kam. Bevor Ihr mich mit der Aussage steinigt. Probiert einfach mal Quake2 mit einem kleinen PII (233) auf einer Map wo viel Beleuchtung und Gegner sind. Eine MX200 hieft den kleinen Pentium auf ein Niveau, wozu eine TNT2 Ultra nicht Mal ansatzweise in der Lage wäre.


    Und nicht jeder von uns hatte 2000 ein fetten Athlon oder PIII. ;)