FSC Futro S400 mit CF + Windows 98SE: Schwierig!

  • Hallo, liebes Forum!

    Es geht um meine drei Futros bzw. die Projekte mit den Namen "Brocken". Derzeit bearbeite ich diesen hier:

    Sämtliche 3dfx PCs von VoodooAlert vorgestellt!

    Originale Hardware: Fujitsu-Siemens Futro S400 [SiS Chipset, 1xPCI, RTL Gbit-LAN + SiS Audio onboard, CF-Slot onboard am P-ATA, externes 12V / 60W NT von Linearity]

    Mit geänderter / aufgerüsteter Hardware: AMD Geode NX 1750 (1400Mhz, original war Geode NX 1500), 1x1GB SO-DDR1 (original waren 512MB), 64GB Sandisk CF als Festplattenersatz (original war 500MB CF), 3dfx Voodoo4 4500 PCI (Slot war vorher leer, SiS-Grafik onboard).

    ---

    Auf der letzten VA-LAN ist die CF ausgefallen. Es gab am Ende nur noch Müsli statt einer funktionierenden Partition.

    Ich hatte die CF bei diesem Screenshot an einem Win7 - Rechner per USB-Adapter angeschlossen und mit Mini Tool Partition Wizard bearbeitet. Diskmgmt.msc zeigte aber auch nichts anderes. Nun habe ich diese 64GB CF mehrfach in verschiedenen Varianten neu partitioniert und formatiert, aber Windows 98SE lässt sich nicht installieren*. Habe dabei mit verschiedenen Clustergrößen experimentiert, die Partitionen per ExtFAT und FAT32 formatiert, primäre und erweiterte Partitionen angelegt, die Partition in der Größe 8GiB vom alten FDISK anlegen lassen und was weiß ich nicht.

    An Folgemdem liegt es nicht: Die Voodoo4 PCI, der größere RAM wurde gepatcht von PATCHMEM.EXE von "Rudolph R. Loew".

    H2testw läuft auf der CF gerade durch (maximal große, primäre FAT32 - Partition); dauert noch ein bisschen, bis jetzt (!) noch keine Fehler.

    ---

    Übersehe ich hier etwas? Ist mir etwas ganz Entscheidendes entfallen? Oder kann diese Kombination von "großer" CF und Win98SE schlicht nicht funktionieren?


    Gruß

    SK1


    *EDIT: Eine Installation hatte zunächst funktioniert, jedoch gab es ganz am Ende, nach Treiberinstallation, ioSP etc., plötzlich Abstürze, dann fuhr das Ding aus diversen Gründen gar nicht mehr hoch und am Schluss waren darauf angeblich Gigabyteweise fehlerhafter Sektoren, die Scandisk gefunden haben wollte. Wenn es Not tut, werde ich auch mal die Fehlermeldungen bei fehlgeschlagenen Win98SE - Installationen posten. Die habe ich leider nicht notiert.

  • Der Futro hat ja auch einen normalen IDE Anschluss.
    Versuch einfach mal, mit einer stinknormalen 3,5" IDE Platte (sofern die an den Port passt) dort Win98SE zu installieren.

    Ich weiß nicht, ob es am USB-CD ROM hängt. Was mich aber auch zu der Frage bringt _wie_ Du bisher Win98 dort installiert hast, auf die CF Karte.

    An der Größe kann es nicht liegen, FAT32 geht doch bis 128GB wenn ich nicht irre.


    RAM kannst Du ja zur Not mittels MemTest (USB Stick Image mit irgendeinem Linux oder UltimateBootCD) und ab dafür.

    IBM ThinkpadX31 der kleine Pinguin für unterwegs
    2x AMD Opteron 246 (ehm. 244er) 4 GB RAM, Tyan K8W Tiger eine "Troye" Linux Workstation für den Power-User,Debian, 7 3.2.0-4 amd64
    Thinkpad 760ED, Win 3.11 für Unterwegs.
    achja: GA-7IXE4 Sockel A Board, Voodoo 5 5500. Die LAN Schlampe, eines Tages bekommt sie anständiges Zuhause.
    Gigabyte-G5AA, Matrox G450DualHead, AMD K6-2, Terratec EWS64XL (64MB RAM) - Keyboard MIDI Workstation


    Nur ein Klassiker ist'n Klassiker. 3dfx und BMW

  • Auch hierfür danke!


    Ich werde eine 08/15 HDD testen. Ich hege die Vermutung, dass es dann ohne Weiteres funktioniert.


    Wie ich bis jetzt Win98SE installiert habe (versucht habe, es zu installieren): CF (meist!) per USB - Adapter am Win7-PC partitioniert und formatiert, dann (immer!) die Installationsdaten per USB - Adapteram Win7-PC darauf gebracht. Den Futro gebootet habe ich tatsächlich mit USB-CD-ROM und dann eben von CF auf selbe CF installiert (das funktioniert normalerweise problemlos). Windows 98SE kann nicht ohne Weiteres direkt von USB-CD-ROM installiert werden.


    Den RAM werde ich, wie oben geschrieben, durch Ersetzen prüfen.

  • Ich verstehe nicht warum, aber in einem zweiten Futro S400 (Brocken V5) wird die Karte zwar im BIOS erkannt - es erscheint sogar dort ihr korrekter Name "SDCFX2-064G". Aber ihre Kapazität wird hier bei automatischer Erkennung nur mit "33824 MB" angegeben. Ob ich LBA manuell einschalte oder automatisch, ist dabei egal.

    DOS 7 / Windows 98SE - DOS findet die bereits FAT32 - formatierte CF im Dateisystem nicht. Per FDISK ist da wieder eine ~60GB große, komplett auf NTFS formatierte und darum nicht zugängliche Festplatte drin. Ein Laufwerksbuchstabe wird nicht zugewiesen.


    EDIT: BIOS resettet, keine Änderung.

  • Folgendes habe ich zuletzt gemacht:

    • Die 64GB CF im zweiten Futro (BrockenV5, aber ohne Voodoo5) von der Win98SE - CD auf "maximale Größe" - 8GB - partitionieren lassen (war danach aktiv, btw),
    • sie dann im W7 PC von der Win7 - Routine formatieren (da keine Formatierungsroutine bei Boot von Std. - Win98SE - CD im USB-CD-ROM) lassen; Standard - Clustergröße,
    • Daten darauf übertragen,
    • im Futro von CD gebootet,
    • CF wurde diesmal gefunden,
    • im Futro Win98SE installiert,
    • im Futro das ganze Zubehör installiert (ioSP3.1, DX9, Treiber, Dotnet Framework, Webbrowser (warum auch immer), PDF-Reader etc. PP.).

    Es hat eine Zeit lang funktioniert, dann habe ich noch eine Kleinigkeit extrahiert (!) und: BSOD.

    • Beim nächsten Bootversuch wurde AFAIR kein Betriebssystem gefunden.
    • Beim übernächsten Bootversuch wurde AFAIR ein VFAT - BSOD ausgegeben.
    • Beim dritten Boot konnte ich abgesichert hochfahren. Ich konnte die CF mit Scandisk intensiv prüfen (dachte nicht, dass das abgesichert geht). Keine Fehler. Danach ließ ich sie ruhen.
    • Beim letzten Bootversuch wollte ich wieder normal starten -> VFAT BSOD.

    Habe danach extra unter DOS geschaut, ob der 512MB - Patch installiert war; er war installiert.

    ---

    </WOT>

    Vermutung: CF kackt bei normaler Belastung ab (normal für HDD) und versiebt dabei das Dateisystem oder was weiß ich irgendwie.

    ---

    Nächster Versuch: Installation auf HDD, wie Crash486 es schon vorgeschlagen hat.

  • Ich erinnere mich, dass ich damals auf (dem Futro, welchen Du mir mal gegeben hast) nur ein Linux drauf hatte und dort auch ein sehr abgespecktes.

    Sogar die auslagerungsdatei hab ich deaktiviert bzw. gar keine angelegt (swap partition).


    Ich erinnere mich nicht mehr, mit welcher CF Karte (Fabrikat, Größe, Typ) das war. Aber ich vermute stark, dass nicht jede Sorte von CF am Futro gut mitspielt.

    Falls Du was kleineres als 64Gb hast (8Gb Industrial 08/15) , wäre das mir persönlich noch einen Versuch wert.


    Oder lass es bei der HDD (egal ob mechanisch oder SSD). Das mit CF Karten macht nur unter plain-DOS Spaß.

    IBM ThinkpadX31 der kleine Pinguin für unterwegs
    2x AMD Opteron 246 (ehm. 244er) 4 GB RAM, Tyan K8W Tiger eine "Troye" Linux Workstation für den Power-User,Debian, 7 3.2.0-4 amd64
    Thinkpad 760ED, Win 3.11 für Unterwegs.
    achja: GA-7IXE4 Sockel A Board, Voodoo 5 5500. Die LAN Schlampe, eines Tages bekommt sie anständiges Zuhause.
    Gigabyte-G5AA, Matrox G450DualHead, AMD K6-2, Terratec EWS64XL (64MB RAM) - Keyboard MIDI Workstation


    Nur ein Klassiker ist'n Klassiker. 3dfx und BMW

  • Ich muss meinen vorherigen Kommentar leider größtenteils revidieren. Schon mal den Spruch "Du sollst den Tag nicht vor dem Abend loben" gehört? ;) Ja Mist, der Rechner ist mit der SSD zwar nicht im Betrieb abgestürzt, zeigt jetzt aber dennoch bei jedem Bootversuch den bekannten Fehler VFAT Device Initialization Failed. Ich probiere jetzt noch ein bisschen rum und wenn das alles nicht funktioniert (wovon ich ausgehe), versuche ich eine kleinere 60GB HDD statt der jetzigen 120GB SSD.

    Crash486: Zum Testen / Offenstehenlassen funktioniert das mit SSD und HDD. Bei geschlossenem Gehäuse passt leider keine 2,5" HDD und kein P-ATA->S-ATA - Konverter da rein.

  • Noch ne Frage:


    Du hast doch als CPU einen Geode NX1750 (also den "größeren") verbaut ?

    Ich habe hier auch noch deinen Geode rumliegen (Du hattest ja per PN gefragt). Und damit hatte ich auch viele Probleme, angefangen damit, dass das Board nur gebootet hat, wenn ich einen BIOS Reset gemacht habe, ansonsten nicht.


    Wäre es eine Option, einen GeodeNX 1500 zu testen ? Vielleicht macht irgendeine In-Kompatibilität Zicken.

    IBM ThinkpadX31 der kleine Pinguin für unterwegs
    2x AMD Opteron 246 (ehm. 244er) 4 GB RAM, Tyan K8W Tiger eine "Troye" Linux Workstation für den Power-User,Debian, 7 3.2.0-4 amd64
    Thinkpad 760ED, Win 3.11 für Unterwegs.
    achja: GA-7IXE4 Sockel A Board, Voodoo 5 5500. Die LAN Schlampe, eines Tages bekommt sie anständiges Zuhause.
    Gigabyte-G5AA, Matrox G450DualHead, AMD K6-2, Terratec EWS64XL (64MB RAM) - Keyboard MIDI Workstation


    Nur ein Klassiker ist'n Klassiker. 3dfx und BMW

  • CF Karten größer 16GB sind idR sehr zickig mit dem S400, das würde ich mir sparen. IDE sollte eigentlich bis zum üblichen Limit (~130GB) gehen. Versuche mal bei Nutzung der IDE Platte den Jumper J1 zu entfernen, dadurch wird der IDE zum Master Device.

  • Crash486 Hier im Beispiel ist der erste getestete Futro ("Brocken V4" weil normalerweise mit Voodoo4) mit einem 1750 bestückt, der zweite (Brocken V5) mit dem originalen 1500. Die CF habe ich an beiden getestet, die SSD (bis jetzt) nur auf dem B-V5.


    Löschzwerg Hattest Du mich (und Crash) nicht damals angesteckt mit dem Futro - Fieber? ^^ Das mit dem Jumper ist theoretisch bekannt, aber wenn keine CF drin ist, wird das als Master gejumperte Laufwerk auch als Master genommen. Glaube ich zumindest. Werde demnächst eine 30GiB P-ATA HDD testen (die 60GiB ist leider verreckt;().


    Ich bin bis Freitag nicht zuhause;dann werde ich mir den Knecht ma' wieder vornehmen.:adsh:

  • Ich weiß nicht mehr, was ich alles probiert habe.

    Jetzt ist eine 3,2 GiB Seagate P-ATA HDD drin. Das 80-Pin - Kabel wurde gegen ein 40-Pin - Kabel getauscht.

    Und jetzt geht der!*

    Es könnte wirklich an einer zu hohen Festplatten- / CF- Größe im Zusammenspiel mit dem Chipsatz und teilweise auch U/DMA 66-133 - Kabel liegen. Könnte, aber muss nicht. Wahrscheinlich muss ich Löschzwerg s Idee befolgen und für alle Futros 16 GiB CFs kaufen... wenigstens mal für einen zum Testen.


    *Du sollst nie den Tag vor dem Abend loben, aber noch ist alles in Ordnung. Ich versuche gerade, mehr Plattenlast zu fabrizieren.

  • Du sollst nie den Tag vor dem Abend loben, aber

    Geil. Auch bei der 3,2 GiB P-ATA HDD ist jetzt der PC kurz nach der Installation einer Software (in dem Fall ein Partitions Manager) eingefroren und bootet nur noch entweder abgesichert oder in diesen BSOD. Hat nur etwas länger gedauert.

    Ich habe Tweakstone in seinem angehefteten Thread hier im Forum mal nach dem inoffiziellen Service Pack 3 gefragt. Mal schauen, ob der alte SP2 vielleicht besser funktioniert.

    Und die Treiber auch mal wieder neu runter laden. Löschzwerg Hättest Du eventuell eine öffentliche Bezugsressource für die von Dir verwendeten Chipsatz- /IDE- treiber?

  • Entschuldigung, dass ich hier hundert fast gleiche Posts hintereinander abschieße.


    Ich habe gestern wieder die 30GiB 2,5" P-ATA HDD angeschlossen. Als Servicepack habe ich diesmal den SP2.1d genommen und mit Internet Explorer 5.5, den .Net Frameworks 1.1 und 2, DX9.0c für Win98, den offiziellen Chipsatztreibern und ein bisschen Kleinkram gepaart. Ansonsten wieder fast alles gleich gemacht.

    Gestern lief das System noch. Ich bin nachts ins Bett gefallen und als ich heute Früh wieder drauf sah, war es aus (5 Stunden bis Energie sparen und so). Einschalten -> BSOD mit VFAT - Nachricht, PC nicht mehr benutzbar; siehe oben.


    Löschzwerg & @alle anderen: Hat jemand einen Futro S400 mit Windows 9x/ME erfolgreich in Betrieb? Also kann das überhaupt funktionieren?


    SiS bietet die Chipsatz- und IDE - Treiber auch für Win9x/ME an, das ist klar. Aber der Futro besteht ja nicht aus dem Chipsatz allein...:/