• Ich fürchte die Bücherei wird meine präferierten (=japanischen) Titel eher nicht führen. ;) eBooks nutze ich teilweise eh schon, weil ich noch einen PocketBook Color habe. Aber so richtig froh macht mich das auch nicht, bin da noch voll der Papierjunkie. Daher habe ich immer nur das als eBook besorgt, was ich halt auf Papier einfach nicht kaufen konnte.

    Das Papier ist mir jetzt nicht ganz so wichtig wie "Server abschalten", aber ein Punkt, den ich halt nicht so schnell aufgeben will wie andere Dinge.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either... Edit: 2020... holy crap, we're on a roll here~♡! Edit: 2024, finally last year's dry spell is over!

    Quote Bier.jpg@IRC 2020: "Je schlimmer der Fetisch, desto besser!"

  • Ein Thema fällt mir dabei noch ein: Abschalten der Zirkulationspumpe im Heizsystem. Hat damit jemand Erfahrung gemacht?

    Vor Jahren habe ich die Zeitschaltuhr gegen manuelle Anforderung getauscht. Ich weiß zwar nicht mehr genau was es gebracht hat, in den Erinnerungen war es aber ordentlich. Weil 3 Etagen.

    Zufällig lag halt schon ungenutztes Telefonkabel zwischen Heizraum und der Nähe zwischen Bad und Küche. Also im Heizraum ein "Treppenhauslicht-Relais" installiert und jedesmal bei Bedarf aktiviert. So zirkuliert das Wasser höchstens 5 Minuten durchs Haus und das war bisher völlig ausreichend.

  • Es gibt Zirkulationspumpen mit integriertem Temp.Sensor, welchen man einfach ans Rohr anschnallen kann.
    Wurde bei meiner Mutter vor einer Weile installiert und scheint auch messbar was gebraucht zu haben.

  • Ich hatte zu dem Themenbereich mal eine Einschätzung gelesen, die sinngemäß so lautet: Wenn Du die Zirkulation nicht vollständig abschaltest, hast Du wenig bis keinen Spareffekt. Der Gedanke, der dem zugrunde lag: Ob Du jetzt die Pumpe nur einschaltest, wenn sich das Wasser entsprechend abgekühlt hat, oder ob sie dauerhaft läuft: Du gibst die Wärme aus dem Rohr an die Umgebung ab. Wenn Du dauerhaft zirkulieren lässt, geht ist die Temparatur-Differenz zwischen Vorlauf und Rücklauf geringer, aber dafür halt dauerhaft. Wenn man wartet, bis es kalt wird, zirkuliert man seltener, aber die Differenz ist halt größer. Das käme daher aufs selbe heraus (wenn man nur den Wärmeverlust, nicht die Stromkosten der Pumpe selbst, betrachtet)

    Das klingt für mich erst mal plausibel, aber ich bin da thermodynamisch nicht der Experte. Eine Einschätzung von einem Profi würde mich freuen ;)

    We are Microsoft of Borg. Assimilation is imminent. Resistance is... Error in Borg.dll. Press OK to abort.

  • Ein Thema fällt mir dabei noch ein: Abschalten der Zirkulationspumpe im Heizsystem. Hat damit jemand Erfahrung gemacht?

    Vor Jahren habe ich die Zeitschaltuhr gegen manuelle Anforderung getauscht. Ich weiß zwar nicht mehr genau was es gebracht hat, in den Erinnerungen war es aber ordentlich. Weil 3 Etagen.

    Zufällig lag halt schon ungenutztes Telefonkabel zwischen Heizraum und der Nähe zwischen Bad und Küche. Also im Heizraum ein "Treppenhauslicht-Relais" installiert und jedesmal bei Bedarf aktiviert. So zirkuliert das Wasser höchstens 5 Minuten durchs Haus und das war bisher völlig ausreichend.

    Meinst du nen Stromstoßschalter?

    "Du bist und bleibst a Mensch und du kannst eben net deine menschlichkeit überwinden."

    Dennis_50300

  • Bei mir gibt es eigentlich schon fast kein Einsparpotential mehr, wenn ich nicht richtig Geld für Fenster (wobei die noch OK sind) in die Hand nehmen möchte oder evtl. in ein Balkonkraftwerk investiere.

    69m² Wohnung, erster Stock, Zentralheizung mit Gas. Über die warmen Monate habe ich schon immer den Heizungskreislauf komplett abgedreht, das werde ich jetzt ausdehnen solange die Temperaturen nicht im Minus liegen. Meine Wohnung hat Süd-West Ausrichtung mit großen Fenstern d.h. wenn sich die Sonne nicht hinter Wolken versteckt, wird es recht schnell warm. Sonst gibt es warme Socken, Trainingsanzug... evtl. finde ich noch Handschuhe für Bedienung von Maus/Tastatur, dann ginge da noch etwas mehr :topmodel: Duschen habe ich noch weiter reduziert... sowohl Warmwasser als auch Dauer.

    Strom geht nicht weniger. Für Office/Web nutze ich eh schon nur einen kleinen Rechner (NUC Klasse), der zusätzlich gedrosselt läuft. Wenn ich zocke (egal ob Konsole oder dicker PC), dann sind auch die jeweils anderen Systeme aus. Am ehesten könnte ich noch meinen LG OLED + Receiver komplett vom Strom trennen, damit kein Standby anfällt... aber dann muss der Smart-TV jedes mal komplett booten und das dauert. Lohnt letztendlich nicht.

    Smartphone und Akkus könnte ich sicher irgendwie mit einem mobilen Solargenerator laden, da wollte ich mir eh einen für die Freizeithütte zulegen.

  • Ich habe unsere nationale Sparvorschläge noch einmal angeschaut und bin ein wenig erstaunt.

    Da stehe nämlich nirgendwo drin, dass man die Heizung aktuell komplett ausschalten bzw. in den Frostschutzbetrieb nehmen kann (was ich seit Juli sowieso gemacht habe). Die Nächte fallen aktuell ja teilweise wieder in kühlere Bereiche, die Gebäudestruktur verliert aber auf Grund der Tageswärme noch nicht wirklich an Wärme.

    Meine Gasheizung hat letztes Jahr, als ich diese Massnahme noch nicht gemacht habe, trotz allem im Sommer ein paar Dutzend Kubikmeter Gas verbraten, würden alle aktuell darauf verzichten würde das sicherlich schon wieder zur Besserung beitragen.

    Stromverbrauch ist halt so eine Sache: Ich habe 2.5 Jahre alte Geräte und mein Haus(!) verbraucht ohne aktives Gerät (Kühl-, Gefrierschrank, Heizung, WP-Boiler) im "Standby" gerade einmal 110W. Da bei mir der Strompreis sowieso nicht steigen wird, ist da kaum Potential vorhanden. Die Investition in Steckerleisten etc. rentiert da schon fast gar nicht erst.

  • Warmwasser Zirkulation ausschalten spart die meiste Energie. Die 5-10 Sekunden kaltes Wasser sind deutlich günstiger, als die wärmemenge die das Wasser dauernd abgibt.


    meine Pumpe ist seit Jahren defekt, und es stört nicht.


    was enorm viel bringt sind Energieeffizienzpumpen für de Heizkreisläufe. Statt 2x90W sind es jetzt 2x3-12W. Das hat doch enorm bei der Stromrechnung eingeschlagen.

  • Am ehesten könnte ich noch meinen LG OLED + Receiver komplett vom Strom trennen, damit kein Standby anfällt... aber dann muss der Smart-TV jedes mal komplett booten und das dauert. Lohnt letztendlich nicht.


    Bitte den OLED nicht vom Strom trennen. Das sollte seine Lebenszeit spürbar verkürzen.

    Der sollte im Standby gut 0,5 bis 2,5 W/h ziehen.

    Brauchst du den Receiver? Manche Receiver-Funktionen sollten ja mittlerweile mit einem CI+ Modul oder einem DVB-S Receiver in der Glotze gehen. Könnte ein Gerät arbeitslos machen.

  • Zum Thema Kochen:

    Einen Schnellkochtopf verwenden? Das soll recht sparsam sein, aber leider kann man darin nicht alles kochen. Braten geht natürlich auch nicht.

    Wo könnte man noch sparen... Man könnte die Anzahl der Leuchtmittel in Lampen verringern, also z.B. aus ner Vierfach-Lampe ne Zweifach-Lampe machen. Das verringert die Leistung auf die Hälfte. Bei Leuchtdioden ist die Einsparung natürlich nicht so riesig, aber da.

    Smartphones könnte man auch im Auto während der Fahrt laden, kostet aber Sprit oder Akkustrom. Gerade aber Besitzer von E-Autos haben doch gewisse Vergünstigungen soweit ich weiß, die könnte man doch ausnutzen. Man kann sie auch einfach mal abschalten. Oder man nimmt das seelige Nokia 3310. Das liegt 20 Jahre in der Ecke und hat beim Einschalten noch immer drei Striche Akku.:topmodel:

    Man könnte auch, gerade wenn man ne Frostbeule ist, im Winter eine Wärmeflasche ins Bett legen. Hat meine Uroma immer gemacht.

    Am Waschbecken waschen spart auch Energie. Eine andere Möglichkeit zum Sparen wäre, besonders wenn man Familie mit Kindern hat, vielleicht das Baden in der Badewanne. Ist aber nur so nen Gedanke meinerseits.

    "Du bist und bleibst a Mensch und du kannst eben net deine menschlichkeit überwinden."

    Dennis_50300

  • Telefon im E-Auto zu laden ist vermutlich meist keine ökonomisch sinnvolle Idee. Hat man den Strom zu Hause bezogen, ist es nicht günstiger als in der heimischen Steckdose. Hat man extern geladen, wird Strom teurer als zu Hause sein.


    Gestern war Ablesen des Zählers angesagt, 1600 kW/h sind es geworden.

    Dafür, dass Brot und Brötchen oft aus dem eigenen E-Backofen kommen, finde ich das ok.

  • Telefon im E-Auto zu laden ist vermutlich meist keine ökonomisch sinnvolle Idee. Hat man den Strom zu Hause bezogen, ist es nicht günstiger als in der heimischen Steckdose. Hat man extern geladen, wird Strom teurer als zu Hause sein.

    Ich denke, der Punkt ist: Im Auto liegt die Spannung eh an, und der Wirkungsgrad dürfte dafür sorgen, dass es kaum einen Unterschied macht, ob was dran hängt oder nicht? Zu Hause läuft ein Netzteil nur dafür... (Laien-Verständnis. Das müssen die Elektroniker mal bewerten :))

    We are Microsoft of Borg. Assimilation is imminent. Resistance is... Error in Borg.dll. Press OK to abort.

  • Am Waschbecken waschen spart auch Energie. Eine andere Möglichkeit zum Sparen wäre, besonders wenn man Familie mit Kindern hat, vielleicht das Baden in der Badewanne. Ist aber nur so nen Gedanke meinerseits.

    Du meinst, das Badewasser wiederzuverwenden? Weil der direkte Vergleich zwischen Badewanne und Dusche dürfte ja klar für die Dusche ausfallen, wenn man nicht ewig lang duscht.

    We are Microsoft of Borg. Assimilation is imminent. Resistance is... Error in Borg.dll. Press OK to abort.

  • Bitte den OLED nicht vom Strom trennen. Das sollte seine Lebenszeit spürbar verkürzen.

    Der sollte im Standby gut 0,5 bis 2,5 W/h ziehen.

    Brauchst du den Receiver? Manche Receiver-Funktionen sollten ja mittlerweile mit einem CI+ Modul oder einem DVB-S Receiver in der Glotze gehen. Könnte ein Gerät arbeitslos machen.

    Ja, den OLED hätte ich natürlich erst nach dem Refresher Cycle abgeklemmt. Nach 2-3 Minuten hört man einen leises "Klick" ^^ Den Standby Verbrauch hatte ich tastsächlich nicht mehr im Kopf, das lohnt dann echt nicht.

    Mit Receiver meinte ich den A/V Receiver, der via eARC über den TV gekoppelt ist. Aber das lohnt auch eher nicht.

    Gut, da bleibt an "Dauerverbrauchern" eigentlich nur noch der Kühlschrank, mein kleiner Wecker und das DSL Modem.

  • Mein Sony-OLED klickt auch manchmal mitten in der Nacht und repariert sich selbst. Ich vermute, dass das dein LG auch so machen wird - Sony nutzt AFAIK LG-Panels. A/V-Receiver habe ich bei Nichtbenutzung abgeklemmt, das Gerät ist von 2012 und dürfte im Standby vergleichsweise durstig sein.

  • Joa, da haben die Hersteller vermutlich alle ihre eigenen Zyklen einprogrammiert. Den A/V habe ich gerade gemessen, braucht 0,6-0,7W im Standby, ist damit ebenfalls vernachlässigbar (Yamaha RX-V475).

    Eigentlich bräuchte ich echt ein Balkonkraftwerk mit kleinem Batteriepuffer für die Nacht, alles weitere ist hinsichtlich Strom uninteressant. EDIT: Wenn da natürlich nicht der hohe Anschaffungspreis wäre ;) Der Speicher lohnt nicht.

    Edited once, last by Löschzwerg (September 1, 2022 at 5:23 PM).

  • Ja, den OLED hätte ich natürlich erst nach dem Refresher Cycle abgeklemmt. Nach 2-3 Minuten hört man einen leises "Klick" ^^

    Du könntest eine Standby-abschaltende Steckdose oder ne "smarte Steckdose" dazwischen schalten, und so programmieren, dass sie beim Standby-Verbrauch abschaltet, aber noch nicht beim Refresher Cycle.

    We are Microsoft of Borg. Assimilation is imminent. Resistance is... Error in Borg.dll. Press OK to abort.