Der 10,- € Windows XP Gaming PC - Wyse Thin Client 5010 und 7010

  • Ich denke das der S720 sogar die bessere Wahl als der S920 ist. Hat zwar nur 2 Kerne, aber dafür halt 1,65ghz statt 1.5ghz. Die 150Mhz sollte man eher merken als die doppelte Kernzahl... Und bei dem Preis ;)

    Das AHCI geht ist natürlich top. Geile Sache das! Vielen vielen Dank an alle, die sich hier am S720/920 beteiligt haben, ich hatte ja schon aufgegeben.

    https://www.ebay.de/itm/134901809502

    Dann ist der doch ziemlich genial. Da könnte man sogar noch eine Grafikkarte nachrüsten.

    Der schaut verdächtig nach Fujitsu Siemens aus... Das ist sehr wahrscheinlich das gleiche Board wie im S720 und S920. Nur halt mit aktivem Cpu Kühler und zwei bestückten SATA Buchsen. Wobei für 2.5" nicht wirklich Platz ist. Ne fette mSATA SSD geht natürlich wie immer.

    Edited 2 times, last by Dem_Olli (February 24, 2024 at 8:50 PM).

  • AMD Fusion GX-420CA als maximale Ausbaustufe für Windows XP Thin Clients

    Der GX-420CA von AMD sollte die schnellste APU sein, die man in Thin Clients findet und als Thin Client eine gute Figur macht.

    Als Thin Client habe ich mir den Mdina Media MD1 QE2000 mit einem Fujitsu D3313-S3 Mainboard ausgesucht, da dieser aktuell mit Netzteil und SSD für unter 40 € zu bekommen ist.
    Auch wenn dieser preislich nicht mit den günstigen Wyse Thin Clients mithalten kann, ist das Plus an Leistung mMn den Aufpreis wert.

    Hardware Details

    Display Spoiler
    • CPU: AMD Fusion GX-420CA (4x 2.00 GHz)
    • iGPU: AMD Radeon HD 8400E (512 MB zugeteilt, 600 MHz (iGPU), 128/8/4/2 (Shader/TMU/ROP/CU)
    • Mainboard: Fujitsu D3313-S3
    • RAM: 4 GB DDR3-1600 11-11-11-28-39 (2x SO-DIMM)
    • Schnittstellen:
      • Intern: 1x PCIe x4, 1x Mini-PCIe x1, 2x SATA, 1x mSATA (shared mit SATA1), 1x USB 3.0, 2x USB 2.0 (Header*, Port), 1x SATA-PWR, TPM-Header, 2x Lüfter, 1x RS-232, 1x LPT
      • Extern: 1x DVI, 1x DisplayPort, 2x RJ45, 4x USB 2.0, 2x 3,5 mm Audio (Mikrofon/Lautsprecher), 2x RS232, 2x PS/2 (Maus/Tastatur)
    • Netzteil: 65 W (19 V / 3.42 A)
    • Stromverbrauch: 7 / 22 / 33 W (Idle/Gaming/Max. Load**)
    • Maße: 17,5 x 5 x 18 cm (BxHxT)

    * Obwohl nur als SATA-PWR im Handbuch aufgeführt kann derr USB 2.0 Header zwei Ports versorgen.
    ** Prime95 & FurMark

    Performance

    Display Spoiler
    • Quake III v1.32 Demo Four: 1280x1024, max. Details: 274 fps
    • UT99 City Intro: 1280x1024, max. Details: 78/195/110 fps (min/max/avg)
    • UT99 Benchmark.dem: 1280x1024, max. Details: 67/199/101 fps (min/max/avg)
    • 3DMark2001 SE: 17.342 Punkte
    • x264Benchmark: 5h 35m 6.578s

    Durch die zwei zusätzlichen Kerne, +350 MHz und die 25 W TDP ist durch den GX-420CA ein sehr deutlicher Leistungssprung im Vergleich zu seinen kleineren Brüder zu verzeichnen.
    Die iGPU (Radeon HD 8400E) hat wie die anderen iGPUs 128/8/4/2 (Shader/TMU/ROP/CU), taktet jedoch mit 600 MHz.
    Die Mehrleistung kommt aber wohl hauptsächlich von der stärkeren CPU.

    PCIe 2.0

    Display Spoiler

    Die PCIe-Slots (PCIe x4 und Mini-PCIe x1) sind standardmäßig nur als PCIe 1.1 aktiviert.
    Hier stehen 2.5 GT/s als maximale Bandbreite pro Lane zur Verfügung.
    Die Mainboards unterstützen jedoch PCIe 2.0. Leider gibt es im BIOS keine Einstellmöglichkeit.

    Mit dem Programm EditCMOS kann man die Variable 0x1b7 (FjSetupIdPsppPolicy, PCIe Speed Power Policy) aber einstellen.
    Standardmäßig sollte dort der Wert 0x152 gesetzt sein, mit 0x151 kann man auf PCIe 2.0 umschalten.

    Der Befehl zum ändern lautet: editcmos.exe setid:0x1b7=0x151

    Nun stehen 5 GT/s pro Lane, also die doppelte Bandbreite, zur Verfügung.

    Wer eine dezidierte GPU oder eine WLAN-Karte einbauen möchte, sollte dies aktivieren, um das Maximum aus der Karte herauszuholen.

    BIOS-Einstellungen

    Display Spoiler

    Das BIOS ist über DEL aufrufbar.

    Für eine einfachere Windows XP Installation habe ich den IDE-Mode anstatt AHCI verwendet.

    Advanced >> SATA Configuration >> SATA Mode >> IDE

    Der QE2000 hat leider die gleiche Macke wie der HP 610 oder der S720, dass die Zuweisung des RAM zur iGPU komisch ist.
    Ich habe insgesamt 4 GB RAM verbaut und kann nicht auf die gesamten 4 GB zugreifen, also insgesamt.
    Genau wie beim T610 weise ich der iGPU 512 MB zu und das System hat noch ca. 2,5 GB zur Verfügung.

    Advanced >> IGD Memory >> 512M

    Treiber

    Display Spoiler

    Windows XP

    Display Spoiler

    Windows XP habe ich versucht so minimalistisch wie möglich zu konfigurieren, ohne aber ein eigenes Image dafür zu basteln.
    Installiert ist das neuste Service Pack 3 inkl. aller Updates, sowie .NET Framework 2.0, 3.5 und 4.0.

    Für das Deaktivieren von einigen Diensten nutze ich das Skript svc2kxp.cmd. (Link)

    Da ich Windows XP auf einer SSD installiert habe, sollte man die Defragmentierung noch deaktivieren. Bei einer SSD ist nicht mehr nützlich, sondern nur noch schädlich.
    Hierzu füge ich zwei Registry-Keys hinzu, die die Defragmentierung unterbinden.

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\OptimalLayout]
    "EnableAutoLayout"=dword:00000000

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Dfrg\BootOptimizeFunction]
    "Enable"="N"

    Hier als REG-Datei zum hinzufügen bzw. ändern: Link

    Bezugsmöglichkeiten

    Display Spoiler
    • QE2000: eBay (39,27 € inkl. Versand) oder IT42Life (35,34 € exkl. Vesand)


    Bilder

  • Treibersammlung für die Windows XP Thin Clients mit AMD APU

    Hier einmal eine kompakte Übersicht der Treiber, die ich für meine bisherigen drei Systeme zusammengetragen habe.

    AMD APU

    Bobcat-basierte APUs:

    • Catalyst 12.9 (9.00.100.9001)
      • GPU: 9.00.300.3001 (2013-12-23)
      • SMBus: 5.12.0.15
      • USB 3.0:
        • Hub: 1.1.0.145
        • Controller: 1.1.0.145
      • Mini-IDE: 5.2.2.179
      • HDMI-Audio: 5.18.0.5514

    Kabini & Steppe Eagle-basierte APUs:

    • Catalyst 14.4 (9.00.300.3001) (= Pack 3)
      • GPU: 9.00.300.3001 (2014-01-04)
      • SMBus: 5.12.0.15
      • USB 3.0:
        • Hub: 1.1.0.145
        • Controller: 1.1.0.145
      • Mini-IDE: 5.2.2.179
      • HDMI-Audio: 5.18.0.5515
    • Catalyst 14.x (9.00.300.3003)
      • GPU: 9.00.300.3003 (2014-05-12)
      • SMBus: 5.12.0.15
      • USB 3.0:
        • Hub: 1.1.0.145
        • Controller: 1.1.0.145
      • Mini-IDE: 5.2.2.179
      • HDMI-Audio: 5.18.0.5515
    • Catalyst 14.x (9.00.300.3005)
      • GPU: 9.00.300.3005 (2014-11-29, muss manuell installiert werden)
      • SMBus: 5.12.0.15
      • USB 3.0:
        • Hub: 1.1.0.145
        • Controller: 1.1.0.145
      • Mini-IDE: 5.2.2.179
      • HDMI-Audio: 5.18.0.5515
    • Catalyst 14.x (9.00.300.3006)
      • GPU: 9.00.300.3006 (2014-11-29, muss manuell installiert werden)
      • SMBus: 5.12.0.15
      • USB 3.0:
        • Hub: 1.1.0.145
        • Controller: 1.1.0.145
      • Mini-IDE: 5.2.2.179
      • HDMI-Audio: 5.18.0.5515
    • Catalyst 14.x (9.00.300.3010 Beta 1)
      • GPU: 9.00.300.3010 (2015-09-12, muss manuell installiert werden)
    • Catalyst 14.x Remix (9.00.300.3010 Beta 1)
      • GPU: 9.00.300.3010 (2015-09-12, muss manuell installiert werden)
      • SMBus: 5.12.0.38 (muss manuell installiert werden)
      • USB 3.0:
        • Hub: 1.1.0.276 (muss manuell installiert werden)
        • Controller: 1.1.0.276 (muss manuell installiert werden)
      • Mini-IDE: 5.2.2.179
      • AHCI RAID Controller: 3.3.1540.40
      • SATA AHCI Controller: 1.3.1.276
      • HDMI-Audio: 5.18.0.5515
      • Platform Security Processor: 4.5.0.0 (muss manuell installiert werden)

    Ich habe ein Remix-Treiberpaket erstellt, das die neusten Einzeltreiber für die 1st Gen G-Series APU beinhaltet.
    Die inf-Dateien sind so angepasst, dass sie vernünftig verarbeitet werden. Einige Treiber müssen jedoch manuell installiert werden, da sie nicht signiert sind.
    Neuere Versionen stammen meist aus Windows 7 32-bit Treiberpaketen, die aber lauffähig unter Windows XP sind. Wer ein Problem findet, bitte melden.

    An die GPU-Treiber habe ich das Release-Datum geschrieben. AMD hat 2015 scheinbar für den chinesischen Markt Windows XP Treiber herausgebracht, die mit den APUs funktionieren, wenn man die inf-Datei ergänzt. (Link)

    Installation unsignierter Treiber

    Da die Installtion unsignierter Treiber ein paar Fragen aufgeworfen hat, hier eine kurze, bebilderte Anleitung, wie man diese unter Windows XP installiert.

    Voraussetzungen:

    • Das Gerät wird im Gerätemanager erkannt, es fehlt nur der Treiber.
    • Der Treiber liegt entpackt bereit. Empfehlung: Haltet den Pfad kurz!

    Jetzt kann der Dialog zur Treiberinstallation oder Aktualisierung über das Rechtsklickmenü gestartet werden.

    Wenn im Vorfeld noch kein Treiber für das Gerät installiert wurde, taucht hier kein Gerät auf. Sollte man im Vorfeld bereits diverse Treiber installiert haben, tauchen diese mit Angabe der Treiberversion hier auf.
    Jetzt muss die INF-Datei des passenden Treiber ausgewählt werden. Navigiert zum Ordner, wo die INF-Datei liegt.

    Wenn vorher keine Geräte sichtbar waren und die INF-Datei passend zum Gerät ist, sollte hier jetzt genau ein Gerät auftauchen. Es ist das zur Vendor-/Device-ID passende Gerät.
    Hinweis: Taucht kein Gerät auf, wurde kein Treiber gefunden. Falche INF-Datei ausgewählt, oder man muss die INF-Datei noch modifizieren, damit der Treiber erkannt wird. So oder so endet die Reise hier erst, bis das Problem behoben wurde.

    Sollte es bei der Treiberinstallation zu Kopierproblemen kommen, es können Dateien nicht kopiert werden, die aber sicher im Treiberpaket liegen, ist der Pfad wahrscheinlich zu lang. Dieser darf max. 256 Zeichen lang sein.
    Entpackt den Treiber zur Not unter C:\ und benennt den Ordner kurz und knapp (z.B. C:\3010_Remix).

    Verläuft die Installation ohne Probleme ist das Gerät installiert.


    SATA AHCI

    Ich habe es bisher nicht geschafft einen XP Thin Client im AHCI-Modus zu installieren, aber mit der Anleitung von Dem_Olli wird das sicherlich bald passieren.
    Falls jemand Treiber sucht, ich hätte da eine kleine Auswahl.

    AMD AHCI Compatible RAID Controller (ahcix86.sys)

    Version

    Release-Datum

    Bemerkung

    3.1.1540.612008-05-06
    3.1.1540.1032008-12-23
    3.1.1540.1512009-07-01
    3.2.1540.922010-09-23
    3.3.1540.132011-03-14
    3.3.1540.222011-09-22
    3.3.1540.262011-11-17
    3.3.1540.292011-12-29
    3.3.1540.332012-05-28
    3.3.1540.402012-12-10
    3.3.1591.162011-05-17Datum passt nicht zur Version. Wahrscheinlich eher 3.3.1540.16
    3.3.250.412012-12-27

    AMD SATA AHCI Controller (amd_sata.sys)

    Version

    Release-Datum

    1.2.1.3212011-10-28
    1.2.1.3372012-10-12
    1.3.1.2762015-03-19
    1.3.1.2772015-04-15

    Alle Treiber sind in einem Paket hier downloadbar: Link

    Edited 8 times, last by Chosen_One (June 17, 2024 at 1:23 PM).

  • Auch wenn der ganze Krempel für mich nicht wirklich relevant ist, vielen Dank für deine Arbeit und diese übersichtliche Zusammenstellung Chosen_One!

    Das sollte unbedingt im Startpost verlinkt werden RaVeNsClaw

    Allgemein denke ich dieser Thread hat genug Qualität und Relevanz um vielleicht abgepinnt zu werden? hutzeputz  S2 Sedan

  • Auch wenn der ganze Krempel für mich nicht wirklich relevant ist, vielen Dank für deine Arbeit und diese übersichtliche Zusammenstellung Chosen_One!

    Das sollte unbedingt im Startpost verlinkt werden RaVeNsClaw

    Allgemein denke ich dieser Thread hat genug Qualität und Relevanz um vielleicht abgepinnt zu werden? hutzeputz  S2 Sedan

    Wenn alle das auch finden?
    Ich habs mal gemacht....

    Einen schönen Sonntag.

  • Habe den ersten Post aktualisiert! 8):thumbup:

    Chosen_One:
    Warum hast du bei den Bezugsquellen eine mSATA Platte angegeben? :/
    Bei den verlinkten Angeboten sind 256GB SATA SSDs dabei.
    Ist der Lüfter auf dem QE2000 eigentlich geregelt? Und ist das Teil laut?

    EDIT:
    Mir fällt jetzt erst auf, dass der S720 und der Mdina Media MD1 QE2000 das selbe Mainboard PCB haben. :D

    Come to the dark side, we have cookies!

    Edited 4 times, last by RaVeNsClaw (February 25, 2024 at 3:16 PM).

  • Dabei, 1A Arbeit.:thumbup:

    MfG. HellScream

    Asus P5E VM-HDMI S.775 / Intel Xeon X5460 @ S.775 Mod. / 4x 2GB A-DATA Vitesta Extreme Edition DDR2-800+ / EVGA GTX 570 Classified

    Asus Maximus Formula Special Edition S.775 / Intel Core2 Extreme QX6850 / 4x 1GB Crucial Ballistix Tracer-1066/PC2-8500 / Evga Geforce GTX 285 FTW

    DFI LanParty NF4 SLI-DR Expert / AMD Athlon 64 FX 60 Dual-Core / 4x 1GB OCZ EL Platinum @ OCZ Kühler / SLI @ NVIDIA GeForce 8800GTS 512MB G92

  • Copy & Paste ;)
    Bei dem Angebot ergibt eine mSATA SSD natürlich wenig Sinn.

    Der 60 mm Lüfter ist nicht hörbar, leistet aber auch nicht wirklich was. Prime95 & FurMark habe ich nach einigen Sekunden abgebrochen.

    Das PCB kommt aus der gleichen Familie. Hier hat Fujitsu ein paar Layouts im Angebot mit dem D3313 (-Ax,-Bx,-Sx).

    Edit: Meine kleine Benchmarkübersicht habe ich auch einmal erweitert.

    Chosen_One
    February 21, 2024 at 7:28 AM

    Edited once, last by Chosen_One (February 25, 2024 at 4:02 PM).

  • Ich renne nachher nochmal rüber und schaue nach. Löschzwerg hatte mir die passende Riser Card empfohlen, finde den Thread gerade nicht wieder.

    Die Sapphire R7 240 LP sollte für den Futro die schnellste XP fähige Grafikkarte sein. Die Radeon Pro WX 3100 (mit BIOS Mod) für alles neuere.

  • Auch wenn der ganze Krempel für mich nicht wirklich relevant ist, vielen Dank für deine Arbeit und diese übersichtliche Zusammenstellung Chosen_One!

    Das ist eben derzeit ein Trend (aufgrund der Energiewenden), immer kleiner und sparsamer, auch in der Retro Community. Ich bleibe auch bei meinen klassischen Retro PCs und verbaue halt keine Stromfresser CPUs, oder undervolte sie, solange der Strom leistbar bleibt.

    Für eine Retro LAN sin diese Thincliets schon was praktisches und sogar ohne Auto transportierbar.

  • Das ist eben derzeit ein Trend (aufgrund der Energiewenden), immer kleiner und sparsamer, auch in der Retro Community.

    Ich sehe den Futro einfach pragmatisch... Nicht jeder hat Platz für einen kompletten RetroPC, will aber den alten Kram zocken. So einen Futro kann man notfalls sogar unter den Schreibtisch kleben, ohne das er Platz frisst. Oder im Wohnzimmer hinter den TV. Noch dazu ist er günstig (bzw. günstiger als ein komplettes Retrosystem) und lautlos. In meinen Augen - sofern man nicht den Anspruch an zeitgemäße Hardware hat - ist die Kiste der perfekte Begleiter für alles um 2000 - 2003.

    Das er wenig Strom frisst ist nur noch ein weiterer Bonus.

    Finde aktuell immer was um die 20 €. Da ist der Thin Client ja günstiger

    Jop. Exakt der Grund weshalb ich so einen bisher nicht gekauft habe. Wäre die Frage ob noch andere Riser passen... Ich werde mir wohl eher ein 10" Rack Gehäuse 3D drucken, wo die PCIe Karte ohne Riser rein geht. Das Board müsste mITX sein - da hat einer bei Fujitsu mitgedacht :D

    Mir fällt jetzt erst auf, dass der S720 und der Mdina Media MD1 QE2000 das selbe Mainboard PCB haben. :D

    S920 auch... Ist alles der selbe Krams, macht uns natürlich das Leben leichter.

  • Ja die Riser Karten sind nicht günstig. In meinem Fall war diese auch zu der Zeit nirgends lieferbar.

    Was mir besonders am Futro gefällt (habe den S720 und 930 im Einsatz) ist das gefällige Design und den PCIe 4x Slot. Neuere Modelle haben nur PCIe 1x und werden somit für grafische Anwendungen unbrauchbar.

    Den S930 habe ich als sparsamen Xbox 360/ One Ersatz gebaut. Der 4Kerner kann eigentlich jedes Spiel das für die 360 veröffentlicht wurde als PC Port flüssig wiedergeben. Allein schon Alien Isolation in WQHD oder Rise of Tomb Raider war den finanziellen Einsatz Wert.

    Ein Resident Evil Village oder Prey (2016) läuft Prima. Bei Hellblade und Detroit become Human wird's dann aber kritisch. Alles in allem aber ein echt toller kleiner Spiele PC.

    Da der S720 XP tauglich sein soll, freue ich mich schon darauf eine XP Partition zu erstellen.