Alone in the Dark Movie

  • Meinungen zum Film 4

    1. Kein Interesse (2) 50%
    2. Totale Scheiße (2) 50%
    3. Der Film ist nicht so toll (0) 0%
    4. Spiel und Film gehen gerade so (0) 0%
    5. Der Film ist super aber das Spiel ... (0) 0%
    6. Spitzen Spiel & Film (0) 0%

    Ãch war jetzt mal zum Alone in the Dark Film gewesen vom Regiseur Uwe Boll. Und ich muss zugeben, dass ich nach der mächtigen Entäuschung von House of the dead movie, doch recht positiv überrascht war.
    Zumahl die casts exzellent sind mit Christian Slater als Carnby. Hat mich auch gewundert, dass der eine FSK16 abbekommen hat, der ist um einiges heftiger als Resident Evil 2 und das obwohl der ab FSK18 war.


    Jedenfalls kann ich allen den Film empfehlen, die sich auch dem vierten Teil des Spieles schon vergnügt hatten! :spitze:

    AMD 2400+XP; EPOX 8KHA+; WinXP-Pro; Audigy2+Inspire6700; 512 DDRSDRAM (266; CL 2); ATI 9700; Internet @ 100 MBIT-LAN :); Seagate 40,8 GB U100 340824A; Pioneer 16/40x AT DVD-A05SWSIK

  • *tief durchatmet* der film, war absoluter bullshit, ich weiß nicht welchen film du gesehn hast bei uns lief die fsk18 fassung und ich fand der film war einfach nur grottiger schrott, der mit nebenhandlungen und eingeschobenen sexszenen auf kinolänge gebracht wurde.
    Obwohl ich ja ein fan von filmen mit dargestellter gewalt bin fand sogar ich sie an manchen stellen im film total unnütz. Dabei war die Story auch noch total widersprüchlich, die Perle vom Carnby kriegt andauernd ne knarre in die Hand gedrückt und killt als ob sie das jeden tag machen würde (als assistentin im museum :rolleyes: ) Generell war der Bodycount in dem Film übertrieben zu hoch und alleine schon die szene wo carnby seinen jahrelangen freund umbringt (o-ton "ich habe ihn getötet"; und weiter gehts) ist total schwachsinnig vor allem das dann noch diese 50 special agents auftauchen und sich zu von den 20 zombies wegbashen lassen ist total bescheuert wo doch schon allein die büroassistentin (bemerkung sie hat keine spezialfähigkeiten, nur dicke titten die oft gezeigt werden im film) mindestens 5 von den zombies mit ner deagle plättet!
    eine weitere schwachsinnige szene: der trupp dringt zu dem hort des bösen vor, dort wo die schattenviecher leben (bemerkung es wird gesagt tagsüber können sie nicht leben, das ist wichtig für das große Paradox am schluss) so jetzt klettern sie dieses loch hinunter alle heile alle glücklich dann fällt von oben ein megastein herunter alle jumpen weg und eine bricht sich beim wegjumpen den fuss (ja ne is klar, der böse sandige boden :rolleyes: ) so dann lesen sie auf einer alten steintafel: "wenn ihr hier seid, sied ihr schon längst tot" und oh nein oh wunder aus dem sand kommt ein böser wurm beißt die wehrlose mit dem gebrochenen bein, alle anderen ballern auf die würmer, würmer treffen natürlich keinen anderen mehr, frau is tot und weiter gehts, auf der bodycount liste steht noch ein nebendarsteller der bei dem trupp ist, der sprengmeister, ich nenne ihn mal bob. so gehts ersma 5 mins weiter während draussen die megaschlacht tobt wo die armen special unit männekes geowned werden und das nicht zu knapp, liegt vllt an ihrem equipment das so dermaßen billig nach fahrradhelm aussieht und einem schnürlätzchen mit schaumstoff gefütter so das es aussieht als ob sie bauchmuskeln hätten (kein scheiß es sieht wirklich billig aus), naja zwei überleben die sich dann in die alte mine verkriechen und natürlich beide bestialisch abgeschlachtet werden und zwar so das die frau in zwei hälften geteilt wird, der mann sie findet um darauf hin selbst mit nem stachel in der birne gepwned zu werden. so zurück zu den helden die währenddessen im geheimen labor angekommen sind das direkt vor dem tor zu den viecher gebaut ist ( :spitze: ) gut das wir noch bob den sprengmeister haben, bob planted also die bombe direkt vor dem eingang sprengt diesen in die luft, juhuu alle freuen sich es kann weiter gehn naja dann kommt der böse prof und muss bob töten, denn bob hatte seine aufgabe ja erfüllt :topmodel:
    naja dann hinundhergelabere der böse prof kriegt nen dolch ins herzelein aber erst nachdem er das megator, die öffnung zu den schattenviechern, öffnen konnte :spitze:
    So und um jetzt noch das Ende zu spoilern, hier nun das Megaparadox bei dem nun sogar der hartgesottenste Filmfan von schlechten Filmen (ich zum beispiel :topmodel: ) laut aufgeschrien hat und den Film scheiße fand:
    Wie bereits in der mitte des films erwähnt wurde ja gesagt, dass diese schattenviecher tagsüber nicht leben können, juhuu tagsüber sind wir gerettet, neeeiiiiiin wir haben nicht mit dem drehbuchschreiber gerechnet, in der letzten szene siehst du carnby und seine uschi durch die evakuierte city laufen (oh nein "es ist wieder geschehen, eine ganze Zivilisation ist wie vom Erdboden verschluckt", o-ton :topmodel: ) sieht man aus der verfolgersicht des schattenviech wie es sie auf sie zuläuft/angreift, carnby sich umdreht, film ende, und das geilste daran ist, das alles ist tagsüber geschehen, würd es jetzt hier einen smiley geben der sich einen runterholt würde ich ihn hier hinpacken :topmodel:
    Da kann noch nichtmal mehr das zum Abspann schmetternde Nightwish träller lied "angel irgendwas..." was retten :spitze:


    Naja der einzige Wehrmutstropfen ist der das der Soundtrack zum Film 2 CD's vom feinsten Death/Black/Trash/Core Metal enthält die es wirklich in sich haben und absolut empfehlenswert sind, ohne scherz, das einzig gelungene an diesem Film!


    Also für mich (und ich bin einiges gewohnt) war das einer der schlechtesten Filme der letzten zeit wo es sich wirklich nicht gelohnt hat geld für auszugeben, absoluter bullshit der film!


    Just my 2 cents of nuisance!

  • Ok, deine Meinung ist durchaus berechtigt ;) ... aber mußtest du gleich das Ende und dergleichen Spoilen!?? X( Es gibt bestimmt einige, die den Film noch nicht gesehen haben und die hätten das vielleicht erstmal inszeniert beliebäugelt bevor sie deine verbale Verreiße lesen. :mauer:


    Naja, jedenfalls zu deinem Paradoxon am Ende, kann ich nur sagen, dass im vierten (Spiele-)Teil das ja ähnlich war, die Schattenmonster wurden nicht mehr durch deine Taschenlampe oder Lichtanknipsen etc. abgeschreckt. Soviel dazu.


    Ach und es gibt laut offiziellen Berichten keine Kinofassung mit FSK18, die ist in Deutschland FSK16 (und es wurde wohl eine Metzelszene komplett entfernt ... auch in der US-Fassung). Aber ich werd mir den Film jedenfalls auch auf DVD holen. Alleine schon wegen des Audiokommentars, der war beim House of the dead schon absolut genial (eigentlich besser als der Film, zumindest in der geschnittenen FSK18-Fassung, die ich hier habe).

    AMD 2400+XP; EPOX 8KHA+; WinXP-Pro; Audigy2+Inspire6700; 512 DDRSDRAM (266; CL 2); ATI 9700; Internet @ 100 MBIT-LAN :); Seagate 40,8 GB U100 340824A; Pioneer 16/40x AT DVD-A05SWSIK

  • Ich fand die Spiele genial und werd den Film noch anschauen. Ich lass mich mal überraschen. Zu höhe Ansprüche darf man aber denke ich nicht stellen.

  • Uwe Boll mir gefällt scheinbar überhaupt nix was der macht, vor zwei Tagen diesen besagten Film von ihm angeschaut und als ich dachte wie schlecht, habe ich im Video-Text, schnell eine Erklärung gefunden, als ich seinen Name gelesen hatte.


    Ich habe nicht einmal gewusst das ich mir Alone in the Dark anschaue, es war nur einfach so ein schlechter Film, das ich einfach sehen wollte, wer hinter dem Dreck steht.


    Für mich ist der Name Uwe Boll, ein rotes Tuch in der Filmwelt!

    In meinen Augen ein Fakt ist, egal ob Gott oder die Philosophie werken will, ein bedauerliches Übel bleibt erhalten, das Erbe, was an Menschen weiter gegeben wird, die es selbst nicht erwirtschaftet haben.

    Das Erbrecht muss erlöschen, erst dann wird die Vernunft triumphieren können über die Macht des Geldes als Druckmittel oder Sklavenpeitsche hinter dem Menschen selbst und die Erde wieder für folgende Generationen befreien.

    Zitat: V.F

    Edited once, last by V.F ().

  • Der erste Bloodrayne war ziemlich "sehbar", Alone in the Dark 1 & 2 waren öde, Schwerter des Königs – Dungeon Siege war nette Unterhaltung, House of the Dead war Müll, Far Cry konne ich mir wegen Schweiger nicht anschauen und Postal war gut, obwohl ich Komödien hasse ... lag aber wohl auch an Zack Ward, der manchmal ziemlich unterbewertet wird. Hätte mir bei Postal aber eigentlich eher ne kranke und nihilistische Weltunergangsstimmung gewünscht ... wäre mir lieber gewesen als daraus ne richtige Komödie zu machen. Das trifft den Nerv des ersten Gameteils überhaupt nicht, da die Reihe erst ab dem zweiten zu nem Haufen Scheiße wurde.


    Man kann über Boll sagen was man will, er zieht seinen Stiefel durch. Ob man das jetzt gut oder scheiße finden soll bleibt jedem selbst überlassen. Aber das gleich irgendwelche Leute absolute Hasskampagnen gegen Boll aufgezogen haben geht zu weit. Ich ziehe hier auch keine gegen solche Pfeifen wie Schweiger & Konsorten durch, da mir das die Zeit nicht wert ist. Jeder hat ne andere Meinung und das ist auch gut so. Deshalb ist die obere Aufzählung nur meine persönliche Meinung ... genauso wie die Tatsache, dass ich 1968 - Tunnel Rats und Siegburg für die besten Boll Movies halte und Seed zum größten Mist aller Zeiten gehört. Hier hätte man soviel draus machen können ... Berg und Tal, bei Boll ist alles zu finden ...

  • War ich froh, dass der nicht auch noch Doom gemacht hat... auch nicht unbedingt eine Perle, aber immer noch besser als jeder Boll Film.
    Postal fand ich irgendwie einfach nur schlecht, der Humor ist einfach viel zu billig und hat kein Niveau. Far Cry hab ich mir mal angesehen und hat tatsächlich ein wenig Unterhaltungswert, auch wenn ich kein Schweiger Fan bin. Alone in the dark ist einfach nur Käse.

  • Für mich kein Thema mehr, sobald ich Uwe Boll höre ist Abschalten anmache!


    Was soll ich noch sagen, Er operiert doch recht erfolgreich und verdient damit auch noch das eine oder andere Brötchen.
    Aber bei den großen Vorlagen der Spielindustrie, glaube ich einfach, er ist der falsche Mann für diesen Job.


    Ich persönlich würde es schon begrüßen, würde sich ein Anderer an Stelle von Uwe Boll, mit dem Themen auseinandersetzen.


    Der hat ja auch eine Fan Seite, da sagt der Name doch schon wie es gewünscht ist sich zu äußern und da ich nicht vorhabe eine Anti Uwe Boll Fan Seite zu erstellen, würde ich das noch als persönliche Meinung abhacken.

    In meinen Augen ein Fakt ist, egal ob Gott oder die Philosophie werken will, ein bedauerliches Übel bleibt erhalten, das Erbe, was an Menschen weiter gegeben wird, die es selbst nicht erwirtschaftet haben.

    Das Erbrecht muss erlöschen, erst dann wird die Vernunft triumphieren können über die Macht des Geldes als Druckmittel oder Sklavenpeitsche hinter dem Menschen selbst und die Erde wieder für folgende Generationen befreien.

    Zitat: V.F

  • Postal RULT! :topmodel: Passt zum 2er Game wie die Faust aufs Auge. Und das 2er würde ich keineswegs als "Scheiße", sondern als herrliche sozialpolitische Satire bezeichnen, die mehr als nur einen Nerv trifft.


    Außerdem sollte man sich bei Boll vielleicht auch Mal seine ernsten Filme ansehen, also die, die er eigentlich machen will, nicht die, die er nur zum Geld abgreifen nutzt. So wie "Darfur" z.B., das ist recht harter Tobak. Siegburg hab ich auf der Liste, aber noch nicht gesehen..


    Und mir ist Boll Trash (Bei Spieleverfilmungen) noch lieber, als wenn ich mir Angelina Jolie noch Mal als Lara Croft geben muß.

    1-6000-banner-88x31-jpg

    Stolzer Besitzer eines 3dfx Voodoo5 6000 AGP Prototypen:

    • 3dfx Voodoo5 6000 AGP HiNT Rev.A-3700 (defekt)

    [//wp.xin.at] - No RISC, no fun!

    QotY: Girls Love, BEST Love; 2018 - Lo and behold, for it is the third Coming; The third great Year of Yuri, citric as it may be! Edit: 2019 wasn't too bad either... Edit: 2020... holy crap, we're on a roll here~♡!

    Quote Bier.jpg@IRC 2020: "Je schlimmer der Fetisch, desto besser!"

  • Na jetzt hört aber auf, das ist ja immer das Problem, für mich ist die wahre Lara Croft seiner Zeit, die Rhona Mitra gewesen und das der Film besser seien könnte, keine Frage. ;)

    In meinen Augen ein Fakt ist, egal ob Gott oder die Philosophie werken will, ein bedauerliches Übel bleibt erhalten, das Erbe, was an Menschen weiter gegeben wird, die es selbst nicht erwirtschaftet haben.

    Das Erbrecht muss erlöschen, erst dann wird die Vernunft triumphieren können über die Macht des Geldes als Druckmittel oder Sklavenpeitsche hinter dem Menschen selbst und die Erde wieder für folgende Generationen befreien.

    Zitat: V.F

    Edited once, last by V.F ().

  • [...]
    Man kann über Boll sagen was man will, er zieht seinen Stiefel durch. Ob man das jetzt gut oder scheiße finden soll bleibt jedem selbst überlassen. Aber das gleich irgendwelche Leute absolute Hasskampagnen gegen Boll aufgezogen haben geht zu weit. Ich ziehe hier auch keine gegen solche Pfeifen wie Schweiger & Konsorten durch, da mir das die Zeit nicht wert ist. Jeder hat ne andere Meinung und das ist auch gut so. Deshalb ist die obere Aufzählung nur meine persönliche Meinung ... genauso wie die Tatsache, dass ich 1968 - Tunnel Rats und Siegburg für die besten Boll Movies halte und Seed zum größten Mist aller Zeiten gehört. Hier hätte man soviel draus machen können ... Berg und Tal, bei Boll ist alles zu finden ...


    Manager und Banker ziehen halt auch ihre Stiefel durch.
    Was sich jemand anzieht, reinzieht, durchzieht, aufzieht ist mir egal solange er sich das auch selbst bezahlt.
    Ich fand seine Filme allesamt scheisse und normalerweise geht einem schlechten Produzenten irgendwann das Geld aus.



    Quote from http://de.wikipedia.org/wiki/Uwe_Boll#Finanzierung

    Uwe Boll finanzierte seine Filme zwischen Sanctimony – Auf mörderischem Kurs (2000) und Far Cry (2008) fast ausschließlich durch deutsche Medienfonds. Dazu bot die BOLU Filmproduktions- und Verleih GmbH zwischen 1999 und 2005 Beteiligungen an insgesamt zehn Kommanditgesellschaften an.[6]
    Wegen dieses Geschäftsmodells wurde Uwe Boll – wie auch zahlreichen weiteren Filmproduktionsfirmen im In- und Ausland – vorgeworfen, die deutschen Steuerzahler durch die Ausnutzung dieser Steuerlücke zu belasten. Zurückzuführen sind diese Vorwürfe nicht nur auf die meist mäßigen Kinoerfolge derart finanzierter Filme, sondern auch darauf, dass ein großer Teil der zur Verfügung stehenden Budgets an Drehorten im Ausland und nicht in Deutschland verbraucht wurde. Seit 2007 finanziert er seine Filme über seinen Filmweltvertrieb, Vorverkäufe, Subventionen und Rückstellungen.


    Oh!
    Wenigstens musste er die Filme anscheinend nicht selbst bezahlen :spitze:


    Vielleicht ist das auch ein Grund für seine Popularität :topmodel:

  • Ich fand den Postal film scheisse.... Ich fand Alone in the Dark den Film scheisse.... Ich finde so ziemlich jeden Film von Uwe Boll scheisse...


    Ist uebrigens Nett von dir den Thread nach 9 Jahren mal wieder auszugraben ^^