Posts by Iwellius

    Hallo miteinander.

    Habe gestern endlich Mal Zeit gefunden das Board zu testen und habe ein Problem:

    Bis 1024x768 läuft die Karte reibungslos. Ab 1280 aufwärts zeigt der Eizo Monitor einen Fehler in der vertikalen Frequenz.


    Habe beim Suchen im Forum Einträge von 2010 gefunden, bei denen das schonmal diskutiert wurde.


    Kennt jemand Begründungen?


    System ist

    RE-V56K auf 8K5A3+, 1 GB RAM, WinXP, Amigamerlin 3.1, neues 600W Netzteil, sonst (noch) nichts.

    Quote

    All in all I See this as something fantastic something we all should support and be thankful for, that there is finally a solution and something to chose from for those that always wanted to experience the Voodoo5 6000 in it's whole.

    Cool, da sind ein paar tolle Gedanken sind zusammen gekommen! Interessant finde ich die Ansicht, dass der Nachbau das ist, was wir daraus machen: Replik oder Nachfolger - das ist eigentlich reine Interpretationssache, so wie Schicksal und Zufall. Ich bin davon überzeugt: Betrachten wir es in den Foren als Nachfolger, wird es als Nachfolger in Erinnerung bleiben. Betrachten wir es als Replik oder Fake, wird es genau das werden. Wir haben es im Grunde unmittelbar in der Hand, was wir daraus machen... oder? Machen wir das Beste daraus!


    P.S.: Gestern hab ich das neue ABBA Album bei meiner Mama gehört und musste bei einem Refrain echt lachen. Als hätten die ehrenwerten Herrschaften extra zum Thema und zu unseren Emotionen hier etwas getextet... da musste ich gleich mal was basteln... hehe...


    In dem Sinne, kommt gut ins neue, hoffentlich spannende 20-Jahres-3dfx-Auflösungs-Jubiläumsjahr!

    Ich habe gerade ein paar Einträge von CryptoNite im Post RETRO PC Projekte gelesen und mache mir so meine Gedanken.


    Interessante emotionale Eruption zum Streitpunkt Original vs. Nachbau. Schade, dass es persönlich wurde, aber der philosophische Kernpunkt bleibt interessant:


    In meinen Augen ist ein V56K-Nachbau technisch nahezu gleich dem Original, denn das Herzstück, die VSA100, sind in jedem Falle authentisch. Alles andere ist m.E. nötiges Standardbeiwerk mit winzigen Effekten auf den ein oder anderen Benchmarkpunkt, aber nicht mehr.


    Sehr wohl macht es einen Unterschied aus Sammlersicht, denn der Wert der originalen V56K relativiert sich gerade erheblich.

    Ich muss unweigerlich an den Millennium Falcon denken (Lego Nr. 10179 vs. 75192): Vor Erscheinen des Nachfolgers war das Ding 4000 Schleifen Wert, danach stürzte der Preis auf 500 ab. Das kann sehr deprimierend sein und ist wohlmöglich auch der Zündstoff für persönliches Unwohlsein eines Sammlers, der Wert auf den Wert legt.


    Aber entthronen wir damit gerade die "Gôttin" oder erheben wir sie endlich zu dem, was sie immer werden sollte: eine Frau des Volkes mit vier Herzen in neuem Gewand und Serienreife für alle, die das nötige Manufaktur-Kleingeld haben?


    Ich finde es Klasse. Es haucht dieser Plattform nach ewig wirkender Stagnation ein faszinierendes, neues Leben ein. All diese reverse engineered Retro-Karten. Ist das nicht einfach nur eine grandiose Ehrwürdigung? Wer hätte es für möglich gehalten, dass diese Niesche nach 21 Jahren ein solches Revival und sogar Verbesserungen durch ein paar Enthusiasten aus Spanien und Russland und der ganzen Welt erfährt, die über altbackene Internetforen vernetzt sind wie Eckkneipenbesucher auf ihrem Stammplatz?


    Der Nachbau ist eigentlich viel mehr als das Original. Es ist das Resultat aus zwei Dekaden Faszination. Und die ist echt, echter als der klägliche Versuch von 3dfx im Jahre 2000 den Markt durch schiere SLI-Multicore-Gewalt einzuholen, der mit einfachem Herzen hoffnungslos voraus war.


    Mein Fazit: Wir reden erstaunlich viel von Religion hier. Und aus dem Blickwinkel heraus betrachtet meine ich: Göttinnen dürfen sich weiterentwickeln, sonst sind sie bald entmachtete Herrscherinnen eines sich langsam entfremdenden Religionskultes. Die Frage Original vs. Nachbau ist möglicherweise sehr von der Angst geprägt, den eigenen Wert in einer scheidenden Weltordnung zu Gunsten der Allgemeinheit einbüßen zu müssen, so wie vor 500 Jahren vielleicht: Katholisch vs. Evangelisch.


    Und Benchmark? Wurscht. GAT hat vor 100 Jahren den ultimativen Benchmark bereits erbracht.


    Die Karte ist säkular betrachtet obsoleter Edelschrott.


    Was meint ihr?

    Ich hab vor ein paar Wochen die alten Einzelstücke wieder zusammengeschraubt, die ich mir mal 2003 zusammengestellt hab. Meinem 8K5A3+ traue ich nicht mehr so ganz über den Weg. Da bot sich das hier ja zufällig an. Jetzt bin ich auf Nostalgietrip und versuch mit dem Gerät ne Aalchemy 8132 ans Laufen zu bekommen. Komponenten sind gerade unterwegs für den Netzteilbau. Falls das alles klappt, gibts sexy Modelfotos mit allen fsaa-gerenderten Kanten und Kurven einer kunterbunt leuchtenden 3dfx-Kiste in der Vorstellungsrubrik ;)

    Mein Exemplar hier hat 2,7V und 3,3V und sieht im Aufbau an vielen Stellen anders aus als die 2,9V Version.

    Wenn ich zunächst mit zwei Labornetzteilen rangehe, die die beiden Spannungen bringen, frag ich mich, ob die Karte Schaden nehmen könnte, wenn ich sie unter Strom setze, bevor der Rechner selbst angeschaltet wird. Kann mir das jemand beantworten?