Posts by CryptonNite

    Nö.

    Ich werde auf meinem normalen Rechner die Software schreiben, übersetzen, aufs EEPROM brennen und dann auf dem kleinen Ding laufen lassen.

    Das heißt, ich kann möglicherweise auf C zurückgreifen, wenn ich einen passenden Compiler dazu finde. Das ist aber nur nebensächlich. Im Grund gehts eher ums verstehen der Rechentechnik.

    BASIC?

    Ich denke eher nicht. Mit nem 4x20 Display macht das auch keinen Spaß. Die Programmierung wird rein in Assembler sein, oder, wenn möglich, in C. C ist die einzige Hochsprache, die ich einigermaßen beherrsche.


    Assembler ist viel einfacher, wenn man ne Befehlsliste hat und rein auf elektronischer Ebene denkt. Lade ich z.B. in PORTB die Folge 0x55, so habe ich ein schönes Muster an den Ausgängen (1010101, glaube ich).


    Primäres Ziel ist es, eine Textausgabe auf dem Display zu erzeugen, ein "Hello, world"-Programm sozusagen. Der Rest kommt später.

    Ich habe mir auch diverse Videos im Netz dazu angesehen.


    Ich habe 64 KB SRAM und nen 128 KB EEPROM für die Software. Das sollte genügen. Speichermedien brauche ich nicht. Das kann irgendwann mal in der fernen Zukunft dazukommen.

    Ein minimalistisches Lernsystem ist eher das, was ich mir vorstelle.

    In letzter Zeit habe ich mich recht intensiv mit Mikroprozessoren beschäftigt.

    Ich kenne jetzt die Funktionsweise der klassischen CPUs Z80 und 6502 recht gut.


    Geplant über den kommenden Winter ist der Bau eines Computers, der möglichst langsam und anschaulich arbeitet. Die beiden genannten CPUs lassen sich mit wenigen Hertz betreiben und sollten somit ideal dafür sein.

    Dazu muss ein EEPROM (oder auch ein EPROM mit Sichtfenster) mit Assemblercode gefüttert werden. Als Ausgabeeinheit werde ich ein LC-Display verwenden. Die haben ne standardisierte Schnittstelle.

    Als "Turbotakt" soll der Computer mit 1 MHz betrieben werden können.


    Ähnlich zum Uhrenprojekt werde ich hier immer wieder posten und den aktuellen Stand mitteilen.

    Kapazitäten der Kondensatoren misst man im ausgebauten Zustand.

    Aber so kann er feststellen, ob die Kondensatoren grundsätzlich funktionieren und keinen Kurzschluß verursachen, egal, ob die Kapazität stimmt.


    Die Sirene kenne ich vom K7M her. Bei mir fiel mal ein Lüfter aus und dann jaulte es fröhlich los. Es startete aber problemlos. Ums abzuschalten habe ich einfach die Überwachung des Lüfters abgeschalten. Ein späterer Tausch des Lüfters behob das Problem.


    Ich denke hier allerdings auch, daß die Elkos getauscht werden müssen. ASUS verbaute damals meist Nichicon und Rubycon, was Qualitätsmarken sind. Nach 20 Jahren dürfen die Elkos im Schaltregler hinüber sein.


    Übrigens kannst du die Elkos auch so messen: (es wird technisch)

    Wenn du einen definierten Strom in einer definierten Zeit reinjagst, muss eine definierte Spannung am Kondensator herrschen.

    Die Einheit der Kapazität ist As / V (Amperesekunden je Volt), zu Ehren Michael Faradays "Farad" genannt. Wenn sich die Spannung am (entladenen! ) Kondensator bei einem Strom von 1A in 1s um 1V erhöht, also er auf eine Spannung von 1V geladen wird, dann hat der Kondensator exakt 1F.

    Anders ausgedrückt: Wenn bei einem geladenen Kondensator die Spannung bei einem Strom von 1A in einer Sekunde um 1V sinkt, ist die Kapazität 1F.


    Wenn man rein mit Gleichspannung misst, kann man über die Zeit, den Strom und die Spannung die Kapazität bestimmen, unabhängig davon, ob das Messgerät einen Kapazitätsmesser besitzt. Die Methode ist zwar nicht sehr genau, aber ausreichend.


    Andere Methode sind Messbrücken (mit Hilfe des Blindwiderstands Xc) oder auch die Bestimmung per Frequenz im Schwingkreis.


    --> https://multimetertests.de/kon…or-messen-mit-multimeter/

    Wenn bei Kondensatoren ein Durchgang dauerhaft messbar ist, dann sind sie hinüber. Kondensatoren dürfen Gleichspannung NICHT passieren lassen!

    Teste bitte mehrere Sekunden auf Durchgang, oder prüfe den Widerstand. Bei einer Widerstandsmessung sollte der Messwert steigen. Theoretisch müsste er unendlich werden, weil irgendwann der Kondensator geladen ist und der Strom null wird.

    Hm...

    Hast du mal für längere Zeit die Pufferbatterie entfernt?


    Da es ja Töne von sich gibt, funktioniert das Board grundlegend.

    Ich würde mal die Elkos durchmessen und ggf. auswechseln.

    Die sind nun 20 Jahre alt und garantiert nicht mehr 100%ig.

    Die Zahlen steigen... kennst du den Unterschied zwischen Infiziert und erkrankt? Nur weil der unvalidierte Drosten PCR Test irgendwelche Nukleinsäurerückstände findet hat das noch nichts auszusagen. Die meisten sind dann gesund zuhause und warten ab, bis sie wieder aus der Quarantäne am "normalen" Leben teilnehmen dürfen.


    Je mehr man testet, desto mehr findet man. Ich bin der Meinung, dass die Maskenpflicht absolut gar keine positive Auswirkung hat, eher negativ!

    Die Maskenpflicht ist wichtig! Die billigen Chinadinger müssen ja von irgendwem bezahlt werden und der bist DU! Kapitalismus, Baby!


    Wenn wir unsere Maßnahmen verringern würden, (und da sind teilweise deutlich schärfere Maßnahmen, z.B. in Frankreich), dann würden auch bei uns die Zahlen wieder ansteigen.

    Das tun sie ja auch, weil man schön "Meine-Deine-Unsere-Keime" gespielt hat, um das Geld aus dem Tourismus abzufassen.

    In der Zwischenzeit habe ich mir überlegt, mich dieses Jahr erstmals chippen zu lassen gegen die Grippe impfen zu lassen. Ein unter Hochdruck entwickelter Corona-Impfstoff ist mir Stand jetzt selbst als Impfbefürworter zu heikel, aber mit einer Grippeimpfung könnte ich trotzdem meinen Teil tun, um die Gesundheitssysteme zu entlasten - und auch eine gefährliche Doppelinfektion für mich selbst zu vermeiden. Na ja, und so ganz langsam komme ich ja eh in ein Alter... :topmodel:

    Aus eigener Erfahrung raus, wirst du dadurch möglicherweise eine leichte Erkältung bekommen. Das ist zwar normal, aber du wirst dadurch so ein paar Problemchen haben.


    Ich werde mich auch impfen lassen - schon allein, weil auf Arbeit recht viele sind und sich Seuchen schnell ausbreiten. Ich mache das jedes Jahr. Dadurch bekomme ich ein paar Tage Quarantäneurlaub...

    Was steht im Garten und ist typisch deutsch?




    Gartenzwerge! und in Trusetal im Thüringer Wald gibts nen ganzen Park damit und Wissenswertes über deren Herstellung. Übrigens wird das Zwergenland offenbar rein von sehr netten Frauen mit viel Liebe betrieben.


    Ein paar Meter weiter gibts nen Wasserfall.


    In Bad Tabarz ein paar Kilometer weiter war ein Oldtimer-Treffen und ich hatte eine ganze Weile eine Kolonne aus alten Trabis, Käfern, Enten, Wartburgs und sonstigen Vehikeln vor mir :D Der hier scheint quasi einmal quer durch Deutschland gefahren zu sein. Auf der Rückbank sitzen Schantalle und Schorsch (sic).




    Dann gings ein paar Kilometer den Rennsteig zum Großen Inselsberg wandern^^