Posts by Anakin94

    Ja das DFI Lanparty Pro875b sieht ganz schick aus.

    Das wird aber bestimmt auch etwas teurer sein, wenn es bei ebay auftaucht.

    Und das Abit IC7 Max3 ist mir viel zu teuer und ich denke auch das sich das nicht lohnen wird. ^^

    Gut, wenn das P4P800 keine nennenswerten Nachteile bietet, ziehe ich das auch in Betracht.

    Von den X und SE Versionen halte ich Abstand, Danke. :)

    Die Boards sehen auf den ersten Blick schon einmal gut aus.

    Nur die ganzen Bezeichnungen verwirren mich.


    -P4P800

    -P4P800 Deluxe

    -P4P800-E Deluxe

    -P4P800-S

    -P4P800 SE

    -P4P800-S-X

    -P4P800-VM

    -P4P800-X


    -P4C800

    -P4C800 Deluxe

    -P4C800-E Deluxe


    Primär wollte ich da eine Geforce FX mit AGP einbauen.

    Rein aus Interesse zum testen, funktioniert die Voodoo 4 4500 AGP in den Boards, ohne das die Schaden nimmt?


    Die VIA, oder SiS Chipsätze taugen nichts?

    Hi zusammen,

    Kann mir Jemand ein Mainboard mit Sockel 478 empfehlen?

    Der Prozessor wird höchstwarscheinlich ein Intel Pentium 4 2,8C mit Hyper-Threading sein.

    Gibt es da noch Boards ohne Onboard-Soundchip?:/

    Und welche Chipsätze sind da generell empfehlenswert?

    Neben der Telemetrie, den über 100 Hintergrundprozessen und dem seltsamen Design, stört mich halt das ich mich wieder zu sehr umgewöhnen muss.

    Auch hab ich Angst um meine SSD im Hauptrechner.

    Ich besitze die seit 2012 und habe damit Vista und 7 benutzt.

    Die Smartwerde zeigen noch 100% i.O. an.

    Wenn das ganze rumgeschreibe und massenhafte geupdate mit Windows 10 anfängt (Sollte ich auf 10 umsteigen), wird die wohl geraten nur noch 5 Jahre mitmachen.

    Hat Jemand Windows 10 Enterprise LTSC getestet?

    Da fallen immerhin die halbjährigen Updates aus und Telemetrie kann man 0 stellen.

    Der Homenutzer scheint wohl Dreck in Microsofts Augen zu sein.

    Ich mache mir da nur Sorgen um die Lizenz.

    Mit ein paar Anpassungen an den Diensten, Prozessen und dem Design, sollte doch damit was möglich sein.:/

    Ich bin nun wieder auf Windows 98SE und habe das Soundproblem gelöst.

    Es lag doch an der Einstellung, die Lösung habe ich von hier.

    https://www.vogons.org/viewtopic.php?p=449185#p449185


    Im Bios stehen auch wieder alle DMA-und IRQ-Werte auf PnP.


    Das Problem liegt an dem High-DMA Channel, der muss deaktiviert werden.

    Wer dasselbe Problem hat, geht wie gefolgt vor. (Werte können variieren.)


    1.Im abgesicherten Modus, oder Dos die "AUTOEXEC.BAT" bearbeiten.

    Von "SET BLASTER=A220 I5 D1 H5 H330 T6"

    auf "SET BLASTER=A220 I5 D1 H1 H330 T6"


    Alternativ lässt sich das auch mit dem Diagnosetool machen.


    2.Gerätemanager->Creative Soundblaster 16 Plug and Play->Rechtsklick->Eigenschaften->Resourcen.

    Haken bei "Automatisch einstellen" rausnehmen.

    Dann die Werte von "Basiskonfiguration0000" auf "Basiskonfiguration0004" übertragen.

    Bei mir war es DMA auf 1 und E/A-Bereich auf 330-331.

    Und mit "Basiskonfiguration0004" übernehmen und neustarten.


    Das Soundknacksen ist weg, :) ich war schon nach einer anderen ISA SB16 am suchen.

    Jetzt bleibt nur noch die beschissene IDE-Leistung unter Windows 98.

    Also, Windows 95 fährt deutlich schneller hoch, das müssten ~27 Sekunden mit dem Bios Screen sein.

    Der Windows 95 Startsound ist auch Normal, kein knacksen oder klicken.

    Die Festplattenleistung stimmt auch, da hängt nichts mehr.

    Ich höre aber in Windowsspielen immer noch ein klicken im Sound.

    Ich empfinde es als geringer, aber es ist da.

    Bei den Dosspielen ist das nicht.

    Ich habe jetzt auch noch im Soundblaster Diagnosetool die Tests durchlaufen lassen.

    Beim 8 Bit Test kein klicken, bei 16 Bit schon.

    Möglicherweise hatte ich früher einfach Spiele mit 8 Bit Soundausgabe gespielt und das so nicht gemerkt?

    Bei meinen Dosspielen werden dann warscheinlich nur 8 Bit Sounds + 16 Bit Redbook Audio sein, was ja nicht betroffen ist.

    Oder die Karte verreckt langsam, oder ich mach etwas falsch.

    Zum Treiber, ich hatte wieder den VIA 4-in-1 v5.14 installiert, AGP installiere ich immer im normalen Modus.

    Die 2 CD Laufwerke (CD+CD Brenner) können keinen DMA Modus, die Festplatte schon.

    Ich hatte das schon Testweise aktiviert, machte aber keinen Unterschied.

    So nebenbei, bei Windows 95 führte das immer zu einem Bluescreen.

    Die DMA und IRQ Einstellungen auf ISA zu setzen und ohne die CD Laufwerke ist das knacksen auch immer noch da.

    Ich denke das ich später nochmal Windows 95 installiere, um einen sehr zufälligen Hardware Defekt auszuschließen.

    Mit dem HDSDOS-Report hast Du jetzt erst einmal Deine Grundwerte. Die Kommunikationsprobleme solltest Du beobachten. Kann sein, daß das noch von früheren Rechnern herrührt, in denen die Platte verbaut war. Wenn sich die Anzahl aber erhöht, ist Deine Konfiguration wohl das Problem.


    Auch wenn es noch nie geholfen hat :rolleyes:, stell mal für den PCI Latency Timer (siehe Dein Screenshot vom BIOS) einen Wert von 32 statt 64 ein. Dann können PCI-Karten den PCI-Bus nicht so lange am Stück belegen und die Soundkarte erhält vielleicht etwas öfter Zugriff.

    Ok ich prüfe den Wert dann ab und zu.

    Das mit der PCI Latenz änderte auch nichts.

    Für VIA-Chipsätze gab es mal einen PCI-Latency-Patch:

    http://www.georgebreese.com/ne…atency_v020b21_readme.HTM

    Es wird gesagt, daß der unter Umständen bei den neueren KTnnn-Chipsätzen solche Probleme beheben kann. Ob der auch bei der älteren MVP-Reihe funktioniert oder ob es da was ähnliches gibt, weiß ich aber nicht. Hier gibt's noch mehr zu dem Thema:

    https://www.deinmeister.de/mvp3_zlt_e.htm

    Ich hab den Patch installiert, hat auch nichts geändert.

    Auch sollte VIA das Problem ab dem Chipsatztreiber v4.32 behoben haben.

    Schade, beim lesen klang das echt plausibel.


    Ich wüsste jetzt ehrlich gesagt nicht, welche IRQ's ich ändern sollte.

    Das habe ich noch nie gemacht, ich hänge mal zwei Bilder an.

    Mein Bios sieht auch anders aus, ich hab nicht wie im Handbuch ein AWARD Bios, sondern ein AMI Bios.

    MSI bietet auch nur AMI Biose für das Board an.


    BIOS:


    Diese IRQ Werte werden vor dem Booten angezeigt:




    Der Report ist im Anhang.

    Die SMART Werte zeigen alle "OK" und 100% an.

    Eine Sache gibt es trotzdem.

    "

    Problems occurred between the communication of the disk and the host

    14613 times. In case of sudden crash or reboot it is recommended to try

    an other data cable (avoid round cables, use 80 wire standard cable).

    "

    Files

    • REPORT.TXT

      (10.05 kB, downloaded 12 times, last: )

    Das Board hat schon ISA, du mußt die falschen Bilder erwischt haben: [Siehe Hersteller].

    Ja, genau dieses ist es.

    Scheint es wohl mit als auch ohne zu geben :).


    Handbuch

    Korrekt, hab aber die OEM Variante und damals das Retail BIOS geflasht.

    Was sagt denn Windows dazu? Hast du im Gerätemanager nen Ausrufezeichen?

    Liegt die Soundkarte zufällig auf dem gleichen IRQ wie der Festplattencontroller?

    Ich habe nachgeguckt, es sind keine Ausrufezeichen da.

    Es werden auch keine Konflikte angezeigt.


    Die Soundkarte kann nur in den einen Port, da nur ein ISA Slot vorhanden ist.

    Im Bios finde ich keine Option, ich hatte auch mal diese Memory Hole Optionen durchgetestet.

    Zeigt auch keinerlei Wirkung.

    Im reinen Dos tritt es nicht auf.


    Hast Du mal ein anderes CD-Laufwerk getestet?

    Vielleicht ist Dein Quad-Speed-Laufwerk - so nostalgisch es auch ist - einfach zu langsam oder hat zu wenig internen Puffer, um genügend Musik rüberzuschieben, wenn es gleichzeitig auch noch Spieledaten liefern soll. Ich weiß zwar jetzt nicht genau, was Du spielst, aber die Spiele haben sich von der DOS-Ära bis zur Win98SE/Pentium III-Ära doch schon ein bißchen aufgebläht.

    Ansonsten könntest Du im BIOS noch ein bißchen mit den Optionen 16/8-bit I/O-Recovery Time, PCI Latency Timer, Passive Release, Delayed Transaction und wie sie sonst noch alle heißen herumspielen.


    Kann das Laufwerk schon DMA-Transfer?

    Das Problem ist ja auch beim Windows Boot schon, das der etwa eine Minute zum booten braucht und der Startsound schon so klickt.

    Bei Demos ist das Problem auch.

    Im Bios habe ich schon sämtlichen Sachen rumgefummelt und dann wieder zurückgestellt.

    Wie schon geschrieben, mit Windows 95 war das nicht so.

    Ob das Laufwerk DMA kann weiß ich nicht.


    Ich möchte noch ergänzen, das der Mauszeiger ruckelt, wenn ich z.b. Eigenschaften und den Gerätemanager öffne.


    EDIT: Kann es auch sein das sich die Festplatte verabschiedet?

    Hi liebes Forum,

    Ich habe schon länger ein Problem mit meinem Retro-PC, seitdem Windows 98SE darauf ist.

    Und zwar hab ich beim Sound ein knacksen, oder klicken.

    Das hört man auch in Spielen öfters, Redbook Audio ist nicht betroffen.

    Im Dosmodus ist das Problem nicht.

    Mir fiel auf, das ist dann immer bei Festplattenaktivität, wenn z.B. was nachgeladen wird.

    Der Bootvorgang dauert etwa eine Minute bis zum Desktop, mit Windows 95 war das gefühlt viel schneller.

    Ich habe den Startton von Windows 98 aufgenommen, da hört man das auch.

    Ist im Anhang.


    Ich hatte dieselben Treiber wie bei Windows 95 installiert.

    Grund für den Umstieg war, das ich einen USB Gamepad benutzen möchte.

    Hardware ist die in meiner Signatur, sollten Angaben fehlen trage ich die nach.


    MB : MSI MS-6309 OEM (Retail BIOS)
    CPU: Pentium III 933 @466MHz
    RAM: 128MB SD-RAM 133MHz @66MHz
    GPU: Matrox Milennium 2 4MB AGP
    3D : 3Dfx Voodoo² 12MB
    SFX: Soundblaster 16 Pro PnP ISA
    NET: Realtek RTL8029AS
    HDD: IDE IBM 40GB
    CDD: Mitsumi Quad Speed

    CDB: HP 7200
    NT : 200W
    OS : Windows 98SE


    Was ich schon erfolglos probiert habe:

    -Unter dxdiag Soundbeschleunigung deaktiviert

    -Alten SB16 Treiber von DX5 und DX6 getestet

    -DMA aktiviert

    -VIA Chipsatz Treiber 4.35 anstatt 5.14 den ich sonst benutze

    -CPU und RAM wieder auf Standard Takt gesetzt

    -Soundkabel anders verlegt

    -Elkos überprüft


    Eine andere Soundkarte möchte ich ungern benutzen und ich denke auch nicht das die das Problem ist.

    Files

    • Sound.zip

      (1.36 MB, downloaded 15 times, last: )

    Das Kabel sieht sehr viel versprechend aus, aber trotzdem stören mich die 30cm.

    Mein altes ist etwa halb so lang.

    Der Test mit den Kabeln ist sehr, interessant.

    Vorallem da ich auch der Meinung war, das ein dickeres ein besseres Bild liefert.

    Ja, aber 17€ ist so ein Kabel überhaupt nicht wert.

    Das ist reinste Abzocke, die benutzen nur den Namen 3dfx.

    6-7€ ist verkraftbar, wenn es aus Deutschland verschickt wird, und wenn es was taugt.

    Aber 30cm kommen mir etwas lang vor.

    Hast du einen Link dazu?

    Hi,

    da mein Loopkabel andauernd Störungen macht (Diagonale Streifen), hatte ich nach einem neuen gesucht.

    Ich finde hier in Deutschland nur Angebote für etwa 15€.

    Das kann doch nicht sein, für so ein simples Kabel.

    Wenn ich nach Adapterkabeln suche bekomme ich nur welche in Überlängen angezeigt.

    In China gibt es wohl welche ab ~2€.

    Hat mit den Kabeln schonmal Jemand Erfahrungen gemacht?