Posts by DerBiber

    Man liest leider zu viel über das Thema SSDs in Retrosystem, so dass es schwer ist eine verbindliche Antwort zu finden.


    So ziemlich alle aktuellen Marken-SSDs betreiben "trim" ein Stück weit bereits in Hardware durch die eigene Firmware mit "garbage collection" auch wenn es das trim ansich nicht 100% ersetzen kann.


    Ich verwende auch die ein oder andere SSD mit Win98 oder Win2k. Kann da bisher von keinem Ausfall berichten und behaupte mit ein bisschen Retrozocken, wird man Jahrzehnte brauchen bis die Schreibzyklen die SSD killen. Man kann im Zweifel ja auch die SSD einmal im Jahr ans aktuelle System klemmen und drüber trimmen lassen, aber gemacht habe ich das noch nie.

    Keine Sorge ;) PCIe 4.0 wollte ich nicht als wichtig darstellen, sondern eher in der Richtung, dass dann so schnell keine Plattformänderung mehr zu erwarten wäre mit Blick auf zukünftige CPU-Updates :).


    Hm also wenn du nicht bereits aus Prozessgründen oder auch im Hinblick auf den Takt innerlich zwei oder drei Systeme für dich planst, wäre dann als potente AMD-Einsystemlösung vielleicht ein EPYC-Dualboard (kostet nicht wirklich mehr als ein TR4 Board) mit zum Beispiel 2 48 Kernern (~2.300,00 EUR) was für dich? 64 GB könnte da nur knapp werden, um die Speicherkanäle überhaupt alle zu besetzen :). Die Prozessoren sind natürlich erst mal richtig teuer zusammen, aber 96 Kerne wäre dennoch ein schöner Sprung :).

    Bei dem neuen Preisniveau der AMD - Boards ist das sicher auch noch so eine Frage. Da die Zen 2 Treadripper und die neuen Boards jedoch bereits PCIe 4.0 liefern, dürfte ja eigentlich mit der kommenden Zen Stufe nichts Neues mehr dazu kommen und von 7nm (später "5nm") kommt AMD auch erst mal so schnell nicht mehr runter. Somit würde ich sagen, wenn du wieder an den Punkt angekommen sein solltest, dass dieser 32 Kerner nicht mehr reicht und kein Zen 3 wirklich Abhilfe schaffen könnte, wird sowieso schon wieder eine vollkommen neue Plattform seitens Intel oder AMD am Markt sein oder? :)

    Hi zusammen :),


    beim jüngsten durchstöbern des "Erlebniskellers" ist mir die Obsidian x24 wieder in die Hände gefallen, die ich immer mal

    verbauen wollte, aber mangels Kabel nie dazu kam :(.


    Hat einer von euch eins zuviel was er abgeben würde oder ein Tipp für Bezugsquellen?


    In diesem Sinne

    Auch wenn ich in der anderen bubble hänge, kurz meine Erfahrung aus dem Raum Aachen und Koblenz zwischen denen ich monatlich pendle. In meinem Umkreis gibt es sowohl die Skeptiker als auch Befürworter und hoffe mal mit den Begriffen fühlt sich niemand diskreditiert. In Koblenz habe ich seit kurz vor dem Sommerferien das Thema überhaupt nicht mehr öffentlich (sei es jetzt durch FFF, Plakate, Sticker oder facebook-Aufrufe) wahrgenommen. Im Raum Aachen ist noch ein bisschen was gefühlt präsent, aber die Aktion 20.09. habe ich sonst noch nirgends gesehen.

    Bei aller krimineller Energie, die da so im Raum stehen könnte. Solang die Zahlung mit Paypal angeboten wird, kann doch ansich nicht viel passieren oder?


    Hatte noch nie einen Streitfall bei eBay mit paypal, aber im Falle eines Falles könnte man sich doch die Kohle dort zurück holen oder?

    Ich beschäftige mich seit 30 Jahren mit dem Thema. Ich nehme Deinen Hinweis, die Definition von Klima zu lesen mit Deinem süffisanten Lächeln und dem Hinweis, die "30 Jahre", die Du Wikipedia entnommen hast, als sehr arrogante Sichtweise, Du wüsstest es besser und müsstest mich belehren. Daraus schließe ich, dass DU derjenige bist, der einfach nur Recht haben will, anstatt das beste Ergebnis für die Menschheit zu erreichen. Ich werde daher hier abbrechen - zumindest das Gespräch mit Dir. Du kannst jetzt also frei schießen, in dem Wissen dass ich Dir nicht mehr antworten werde. Ein schönes Leben noch - hoffentlich ohne Naturkatastrophen, Hitzewellen, Dürren, Hungersnöte, Wassermangel, sinkende Landmasse, 200 Millionen Flüchtlinge.


    Dass du die Diskusion beendest, akzeptiere ich und werde auch so fair sein keine Gegenargumente auf deine Aussagen zu bringen, um dich nicht doch wieder zu triggern. Den smiley hatte ich gesetzt, da ich, wie in meinem vorhergehenden Post, bereits sagte, dass ich mir bewusst bin, dass das Thema emotional aufgeladen ist und sollte es etwas auflockern, hätte vielleicht mehr setzen sollen, damit der Eindruck nicht hätte so entstehen können. Nur deine Nazivergleiche kannst du aber stecken lassen. Ich habe dich auch nicht beleidigt in dem ich dich persönlich oder deine Argumente zu dem Thema in irgendwelche Ecken gestellt habe!

    Eiszeit, Waldsterben, Ozonloch, Maya Kalender usw. ist. Für alles (außer den Maya Kalender) ließen sich damals auch Wissenschaftler finden, die riesige Katastrophen aufgrund dieser Endzeitszenarien für uns vorhersagten. Aber heute wissen wir es besser und keiner will damals daran geglaubt haben.

    Nein, im Gegenteil. Ozonloch und Waldsterben sind und waren völlig korrekte, echte Phänomene. Die leugnet auch heute kein ernstzunehmender Wissenschaftlier oder Politiker. Du wunderst Dich, dass diese nicht eingetreten sind oder heute nich mehr in den Medien erscheinen? Das liegt daran, dass damals KONSEQUENT gehandelt wurde. Wir haben das drohende Unheil abgewendet. FCKW wurde weltweit geächtet, und seitdem schließt sich das Ozonloch wieder.

    Abgase wurden gefiltert (in Fabriken, durch Katalysatoren in Autos, durch Filter in Heizungsanlagen), dadurch geht es den Wäldern heute besser.


    In einem hast Du aber Recht. Den Klimawandel interessiert Dein "Glaube" nicht. Denn er ist wissenschaftlicher Konsenz, keine Religion. Er ist schon da. Nachweislich. Es ist nur die Frage wie stark er sich auswirkt.

    Es geht nicht darum, dass diese Phänomene nicht real waren bzw. noch sind, denn das Ozonloch gibt es immer noch, sondern dass daraus Endzeitszenarien gemacht worden sind. Auf ARD habe ich als Kind noch Berichte gesehen, in denen Deutschland vollkommen waldfrei gezeigt worden ist und dies sei unausweichlich gewesen. Im übrigen gilt das FCKW-Verbot nicht für Entwicklungsländer, die stoßen es auch heute noch fleißig aus und müssen erst 2021 anfangen den Austoß zu reduzieren. Indien will dies nun sogar noch auf 2031 verlängern. Also "weltweit geächtet" bedeutet nicht weltweit verzichtet...konsquent gehandelt..naja.


    In deinem letzten Absatz verstehst du mich absichtlich falsch. Ich habe betont es ginge um den menschengemachten Klimawandel, wobei Klimawandel ansich schon ein komischer Begriff ist. Stell dir dazu kurz die Frage was Klima eigentlich ist und dann google mal die Definition. Wenn du dir dann die Temperaturkurven von wann bis wann auch immer ansiehst, wirst du feststellen es war nie konstant. Den Punkt, den ich bezweifle ist, dass der antropogene CO2 Anteil von 3% (lt. IPCC) vielleicht 4% (Deutschland trägt davon laut statista 2,23% bei) überhaupt relevant ist. Wenn wir in Deutschland alles ausschalten, dann ist es als ob im Fussballstadion einer weniger furzt.


    Und das Szenario mit sterbenden Pflanzen wird auch nicht passieren, da selbst C4 Pflanzen noch bei eine CO2 Steigerung bis 0,075% Wachstumssteigerungen erfahren. C3 Pflanzen sogar bis 0,1%. Und das weiß man sehr genau, weil es Konzentrationen sind, die man in Treibhäusern zur CO2 Düngung durchgetestet hat. Hollands Wassertomaten lassen grüßen.


    Der menschengemachte Klimawandel ist kein wissenschaftlicher Konsenz (z.B. Prof. Kirstein, Prof. Shaviv, Klaus Puls oder auch Leute wie Hendrik M. Broder, der nun alles andere als ein AFD-Spinner ist). Und dann kommt die 97% der Wissenschaftlerstudie. Hast du die dir mal angesehen bzw. wie die erhoben worden ist? Das Interessante ist, dass grade mal etwas mehr als 1/3 aller Wissenschafter überhaupt geantwortet haben. Und bei aller Wissenschaftler meine ich interdiziplinar, also es wurden nicht nur Meterologen oder Klimatologen gefragt. Bei den Antworten wurde alles von "Der Mensch ist zu 100% verantwortlich" bis "es könnte einen geringen prozentualen Anteil geben" zu den bekannten 97% zusammengefasst. Auch der oft zitierte photoakustische Effekt von CO2, der schon 1880 nachgewiesen worden ist, wird gern genannt, aber nicht, dass die Troposphäre sich nicht erwärmt, was aber erforderlich wäre, um den Treibhauseffekt auf der Erdoberfläche zu erhöhen.


    Der IPCC ist keine Stelle, die ergebnisoffene Forschungen fördert, sondern explizit den Klimawandel nachweisen will (intergovernmental panel on climate change). Daher ist die Bezeichnung "Klimarat" irreführend. Arbeiten, die dem IPCC widersprechen, werden dort nicht gefördert und nicht veröffentlicht.


    Ich habe mich viel damit ernsthaft beschäftigt, aber gebe gerne zu, dass ich sicher nicht alles 100% verstehe, selbst 50% wird schwer. Aber wirklich wissen kann es auch niemand. Niemand kann das Klima verbindlich für die nächsten 30 Jahre vorhersagen (wenn du die Definition liest, wirst du wissen wieso 30 :) ). Und da es niemand wirklich weiß, ist es ein defacto Glaube daran welche Vorhersage auf Basis von Vermutungen und Modellen eintreten wird. Denn auch der IPCC sagt selbst, dass sie es nicht vorhersagen können und haben keinen effektiven Beweis, außer den Autoritätsargument es sei wissenschaftlicher Konsens. Naja, wenn ich nur Arbeiten veröffentliche, die meine These stützen, ist das einfach. Oder kannst du schlüssig darlegen wie 3% menschengemachtes CO2 in 9 Jahren die Pole schmelzen lassen? Wenn ja, bist du der meistgefragteste Mann unserer Zeit und ich bin der Erste, der es gierig verschlingen wird, wenn nein, glaubst du auch nur an irgendwas.


    Wenn du den menschengemachten(!) Klimawandel schlüssig findest, habe ich damit kein Problem, weil es eben keinen wissenschaftlichen Nachweis gibt und sage, lass uns in 10 Jahren nochmal gucken. Vielleicht kannst du ja mit dem Finger auf mich zeigen und sagen "du Idiot, war doch schon damals klar".



    Marlon: Ich habe direkt gesagt zu vielleicht 80% sowie, dass man verzichten muss. Nur gewissen Bereichen wie z.B. der Medizin würde ich sagen geht Fortschritt eben vor. Aber bitte erzähle mir nicht, dass du die Apps zum Leben brauchst oder dich jemand zwingt?. Du allein willst diese Apps nutzen. Du sagst ja selbst, du möchtest nicht wieder in der Steinzeit leben. Nur die Wirtschaftsform in der man alles immer auf dem aktuellen Stand hat und dabei keine Umweltverschmutzung auftritt, gibt es nicht.

    Da der menschengemachte Klimawandel ähnlich emotional ist wie die BVB-Fahne im Schalkeblock zu schwenken, bin ich hier wohl eher der BVB Fan im Schalkeblock. Oder umgekehrt falls sich jemand mit Schalke beleidigt fühlen sollte.


    In den 50er-70ern waren einige Wissenschaftler der Meinung es würde eine neue Eiszeit kommen auch aufgrund der Verbrennung fossiler Brennstoffe und es wurde durch die Medien gepeitscht, bis die Menschen Angst vor einer Eiszeit hatten, die nie kam. Daher mache ich von meinem Recht auf Meinungsfreiheit gebraucht und behaupte frech, dass die CO2 Nummer das nächste Endzeitszenario wie die neue Eiszeit, Waldsterben, Ozonloch, Maya Kalender usw. ist. Für alles (außer den Maya Kalender) ließen sich damals auch Wissenschaftler finden, die riesige Katastrophen aufgrund dieser Endzeitszenarien für uns vorhersagten. Aber heute wissen wir es besser und keiner will damals daran geglaubt haben.


    Wir haben viel schlimmere ökologische Probleme wie die Schwermetallbelastung, Atommüll, Nahrungserzeugung generell oder (Plastik)Müll im Meer als die 0,04% CO2, die vielleicht 0,05% oder 0,06% werden könnten. Da gabs viel höhere Konzentrationen in der Erdgeschichte, aber kein Plutonium, das in den Weltmeeren oder Bergwerken strahlte oder Plastik, das die Nahrungskette durchwanderte.


    Der Kapitalismus als solches ist hier an gar nichts schuld. Seht euch einfach mal die Umweltbilanz (Plastik im Meer oder meinetwegen CO2 Ausstoß) der kapitalistischen USA gegenüber dem sozialistischen China an. Kleiner Spoiler vorab, die USA verlieren nicht. Niemand wird in unserem Kapitalismus gezwungen sich jedes Jahr ein neues Smartphone bestehend aus seltenen Erden aus Afrika und der Produktion aus Asien zu kaufen, was damit schon drei mal um die Welt gefahren ist, bis es hier im T-Punkt landet. Absolut niemand. Aber wer von euch hat bewusst nur eins in den letzten 5 Jahren gekauft oder verzichtet konsequent und einen alten Nokia-Knochen? Wer glaubt es wäre alles besser, wenn wir hier ein Handies produzieren ohne überhaupt die seltenden Erden dafür zu haben? Mit Holz und Kohle funktioniert sowas nicht. Verzichtet auch jemand bewusst auf Bananen aus Equador (da kommen die meisten her) und isst stattdessen selbst eingeweckte Kirschen aus dem Garten? Im Kapitalismus wie wir ihn jetzt haben, kann jeder bestimmt gut 80% mit seinem Kaufverhalten und seinem Verzicht auf solches ökologisch oder klimaschonend (wenn er daran glaubt) leben. Niemand braucht einen 4x Zoll Plasmafernseher. Mit dem Auto muss genauso niemand fahren. Es gibt das Fahrrad (kein neues Kohlefaserrad aus Asien, sondern Opas alter Drahtesel) oder die Bahn (man fährt dann eben eine Stunde anstatt 20 Minuten). Die Wahrheit ist, wir könnten das alle und noch viel mehr tun. Aber wir wollen es nicht! Wir leben nach Geiz ist geil und wollen schnell mit dem Auto irgendwo hin fahren, damit wir Zeit sparen, um dann zu konsumieren oder Netflix zu gucken. Müssen tun wir das alle nicht. Gezwungen wird auch niemand. Daher zu sagen der Kapitalismus ist schuld ohne selbst bis in die letzte Konsequenz bereits alles im täglichen Leben umgesetzt zu haben, ist nur das Schieben der Verantwortung auf ein großes Neutrum, das man nicht fassen kann und hoffe alle glauben einem, dass das Monster was men geschaffen hat nicht aus der eigenen Hand gefüttert worden ist. Aber wir belügen uns damit nur jeden Tag selbst und solang die anderen diese Lüge glauben, weil sie uns dieselbe erzählen, geht es uns gut. Die Wahrheit wird es aber nicht nur weil wir uns alle dieselbe Lüge erzählen.


    Von daher sehen wir doch einfach mal in 10 Jahren in den Thread rein und sehen was sich bewahrheitet hat. Denn das Schöne ist, ob ich daran glaube oder nicht, wird keinen Einfluss auf die Realität im Jahre 2029 haben ;).

    Die EU in ihrer aktuellen Form ist reformbedürftig. Die Lösung ist aber nicht "Weniger miteinander", sondern "Mehr miteinander".

    Richtig. Es ist ein aufgeblasener, bürokratischer Apparat.

    Und da arbeiten die auch ganz fleißig daran, dass das so bleibt. Ich finde es nur befremdlich, wieviele den Nationalstaat verteufeln, aber dem EU-Zentralismus zujubeln. Ich bin nicht davon überzeugt, dass es besser ist noch mehr Macht auf noch weniger Köpfe zu verteilen.