Posts by Giovannie

    Also QuakeII hab ich zwar nicht arg getestet aber QuakeIII Arena läuft flüssig, da vermute ich mal, dass es mit QuakeII nicht arg schlimmer ist ;)


    wenn du mir spezielle Spiele nennst kann ich die nächste Woche auch gerne mal testen, atm rechnet das T23 mal wieder am x264 Bench (wollte mal wissen was das mit aktuellem custom build der x264 software so reißen kann^^


    bin bei manchen Dingen leider etwas überfragt ob die nur mit externer Karte im Dock oder auch so gingen, es gingen aber zumindest eine Menge Spiele nach dessen minimalanforderungen die 16MB der Graka eigentlich zu wenig hätten sein müssen. Z. B. tat bei mir auch Empire Earth sehr gut (naja, nicht auf maximaler Grafik aber naju).

    Mir ist grad beim durchgucken alter x264 Ergebnisse follgendes aufgefallen: mein x61 wird einmal mit 2,0 Ghz (Linux) und einmal mit 2,2Ghz (Windows) geführt. Das ist natürlich richtig, aber die 2,2Ghz sollten als Übertakterergebnis geführt werden (2Ghz sind natürlich der Standardtakt vom T7300 Core 2 Duo, die 2,2 natürlich übertaktet auch wenn ich nicht weiß wie durchgängig der den höheren Takt mit seiner mangelhaften Kühlung auch echt gefahren ist)

    Definiere halbwegs brauchbar.


    Alles was es so an üblichen Retrogames bis 2002 gibt läuft eigentlich flüssig auf meinem alten Thinkpad T23, da werkelt ne S3 SuperSavage mit 16Mb drinn. Allerdings tut nicht alles mit geilsten Details oder hochauflösenden externen Monitoren (der interne hat 1024x768 ) flüssig, dafür habe ich dann eine Dockingstation wo man ne Voodoo 4 PCI reinbekommt (leider wegen den Abmessungen keine V5 aber gibt ne große Auswahl an PCI-Grakas die da rein gehen, tendenziell limitiert dann natürlich bei mehr als V4 schnell der PCI-Bus). Die S3 macht offiziell DirectX7 aber wie mit den meisten Karten aus der Zeit tun die meisten DirectX9 Spiele wunderbärtig. Das Teil hat tendenziell 1-1,2Ghz CPUs allerdings gesockelt, austauschbar, und in Asien wurden 1,333Ghz Teile verbaut, wenn du da an welche kommst für unter 120€ nehm ich gerne einen, und nimmt bis zu 1GB RAM (auch wenn original natürlich nur 128 oder 256Mb verbaut waren). Sonstige Vorteile: super robust (kannst du draufspringen oder aus dem 2. Stock fallen lassen), meins hat tropischen Regen, Motorradstürze ohne Tasche und vieles mehr überlebt. Sieht zwar nicht mehr aus wie neu aber die Funktion ist in keiner Weise beeinträchtigt.


    Wenn jemand PIII Schläptops mit geiler Graka im Gerät kennt nur her damit, aber ich hab auch schon 3dfx LAN mit dem Laptop und V4 gezockt :)


    Edit: für Reisen mit erhöhter Gefahr für den Laptop oder ähnlichen Einsatzgebieten nehm ich den auch jetzt noch ab und an, mir sind nur vor kurzem 2 meiner 3 Festplatten über den Jordan gegangen (die älteste tut noch :spitze: ), der schaft auch modernes Web solange die Webseiten es mit Flash und JS nicht übertreiben aber ich muss ja keine modernen Flashspiele spielen und kann ja Adblocker installieren :whistling:


    Edit2: Thinkwiki Link und x264 Benchmark Ergebnisse


    Edit3: falls es dich interessiert, es geht auch Win7 problemlos, wenn du aber Linux möchtest dann ist das mit dem S3 Chip eine nur mäßig performante Sache, ich nehme aber mal an du zielst auf Win98/XP und Gaming ab, von daher kein Ding.

    Da ist der Nutzen ja recht begrenzt, wozu dann den Aufwand?
    Rescuedinge macht man doch eh lieber per WXPE CD etc.


    Naja, der Nutzen für mich ist, das ich meine externen Festplatten die eigentlich für XP aufwärts gedacht sind und Standardmäßig mit NTFS formatiert werden halt zur Not auch von Win98 aus lesen kann. Zusätzlich ist es unter gewissen Umständen natürlich auch ganz nett die MFT einfach mal öffnen und darin rumpfuschen zu können auch wenn das selten gut geht xD


    Und ansonsten: warum macht man sowas unter Win98? Weil es geht.

    NTFS für Windows 98 (SE) mag eine knuffige Idee sein, allerdings krankt es in den Details. Ich hab' ja einfach den Ordner "Eigene Dateien" auf die NTFS - Festplatte kopiert. Danach habe ich Eigene Dateien unzählige Male kopiert, um die Festplatte möglichst schnell voll zu bekommen. Ein paar dieser Kopien liefen vollständig (!) ab. Bei den letzten Kopien jedoch stürzte der Rechner irgendwann ab... ist halt Windows 98. Nach dem Hochfahren funktionierte die Partition nicht mehr. Nun das eigentliche Problem:
    Scandisk.exe kann halt einfach kein NTFS! :spitze: Auch das Paragon Programm und eine Partitionierungssoftware konnten nicht mehr helfen. Außerdem war die Prozessorbelastung eigentlich permanent über 70%.


    Schade das es bei dir so schlecht funktioniert, aber dann ist das mit der hohen Last zumindest nicht nur nusb geschuldet. Naja, gerade bei externen Festplatten halte ich noch daran fest das Win98 mit NTFS sinnvoll ist, da macht es auch nicht so viel das scandisk nicht tut weil man die Platte ja unter einem XP scannen kann. Wie gesagt, bei mir war die Last annähernd linear mit der größe der Partition. D.h. wenn man mehrere kleinere Partitionen hatte ging es relativ schnell (wenn man nicht grad auf alle gleichzeitig kopieren wollte). Was Probleme des Dateisystems nach einem Absturz angeht: der scheint die MFT erst beim runterfahren neu zu schreiben und Änderungen vorher tendenziell im RAM zu halten. Dadurch sollte es oft zu Verlust frisch geschriebener Daten aber seltener zu echten Dateisystemfehlern kommen. Ist halt immer gebastelt. Dateien größer 4GB tun ja auch nicht.

    Also wenns ne reine Spielekiste ist würde ich dass mit ner vernünftigen Firewall (die zur Not lieber ALLES blockiert außer explizit zugelassenes mit spärlichem händischen Erlaubnissen für manche Programme) eh als unkritisch betrachten. Erstens sind die üblichsten Gefahrenquellen nicht vorhanden wenn man nicht surft, Kram runterläd, Mails runterläd etc, andererseits wäre Malware auch nicht so kritisch. Was soll ide schon tun? den Rechner zerschießen? wird halt neu aufgesetzt. An kritische Daten kommen? solche Daten sollten a) auf so einem Rechner nach Möglichkeit nicht vorhanden sein und b) sollte es der Malware hoffentlich schwer fallen die an der Firewall vorbei zu bekommen.


    Ich sag nicht das nix passieren kann, und die anderen hier genannten Dinge wie Updates, AV-Schlangenöl etc. sind wohl nicht verkehrt, ich sag nur, dass so eine Maschine a) nicht arg gefährdet ist und es b) meist nicht viel ausmachen sollte wenn was passiert.

    0001:00:10.148 | Giovannie | 1/4/8 | Intel Core i7-4770HQ 2.20GHz | Schenker S413 | Mobile Intel HM87 Express | 8GB DDR3 1833@1600 | Manjaro Linux (v0.148.x)


    Damn, die Stunde knack ich noch xD


    Neuer Laptop durch. Offizielles Resultat kommt wohl so schnell nicht weil Win7 sich penetrant weigert zu funktionieren. Ich fürchte mein Iso ist für den Hintern, muss ich mal bei Gelegenheit ein neues bei Microsoft runterladen. Ein Wort zur Kühlung des S413: nur CPU-Kerne voll aus zu lasten reicht bei (hoher) Raumtemperatur nicht aus um die Lüfter auf Volle Kraft zu bekommen, da muss schon noch die integrierte Grafik oder andere Heizelemente zusätzlich belastet werden xD


    x264 war ein snapshot build vom 25.07.


    Im allgemeinen für offizielle 2,2Ghz ganz ordentlich aber für 3,4Ghz Turbo (Single Core) könnte da noch mehr gehen.


    edit: Wenn ich grad richtig sehen kann sollte das der neue Effizienz Rekord sein :O Ich nehme mal an in erster Linie weil er den Turbo ordentlich genutzt hat (weil schön kühl), und dann könnten die 128MB L4 Cache (shared mit der Iris Pro) auch was ausgemacht haben.


    edit2: Auch wenn deine Tabelle schon sehr voll ist mit Ergebnissen, mich würde bei Linux eigentlich auch die Kernelversion interessieren, da könnte doch auch Geschwindigkeit her kommen oder nicht? Hier war es ein 4.1.6

    Ne Idee, wie ich das herausfinden könnte? Einfach Daten drauf und CPU - Last prüfen?


    jup, einfach mal ein paar GB drauf kopieren und CPU-Last beobachten.


    war bei mir bei allen Operationen (also nicht nur beim kopieren, auch beim einhängen etc) aber da du ja mit dem Hochfahren gleich einhängst und beim Hochfahren ein kurzer Moment eventuell erhöhter Last kaum auffällt... xD

    Da es in dem "News" Thread schon lange nicht mehr um das Thema ging sondern eher um Details von Veracrypt mache ich jetzt mal einen neuen Thread in einer passenderen Kategorie auf.


    Da ich seid gerade eben einen neuen Laptop habe, der natürlich sauber verschlüsselt werden soll stellt sich bei mir die Frage wie ich das mit den Betriebssystemen mache. Installiert werden sollen Windows 7 und Manjaro Linux im Dualboot. Möglich wäre a) die gesamte SSD auf der die Betriebssysteme sitzen werden zu verschlüsseln oder b) ein Hidden Operating System einzurichten, also ein Betriebssystem auf einer Hidden Partition.


    Zum Testen vom Laptop werde ich der Einfachheit halber erstmal Option a) verwenden. Ich wollte aber mal fragen ob schon jemand hier ein Hidden OS eingerichtet hat und ob es irgendeine Art Probleme gab. Warum man sowas machen sollte? Weil es geht.

    Funktioniert übrigens auch (so mehr oder weniger gut) in Kombination mit nusb USB-Treibern.
    Das einzige nervige bei mir war, dass bei großen Festplatten die CPU-Last für alle Operationen etwa linear mit der größe der Festplatte stieg, was bei sehr großen externen Festplatten (je nach CPU so im hunderte GB Bereich) dazu geführt hat das die CPU am Anschlag und die Geschwindigkeit aller Operationen für die Katz war. Auch wurde bei mir das MFT teilweise erst beim runterfahren neu geschrieben und eventuelle Änderungen gingen demnach bei einem Absturz verloren.


    Da ich sowohl die CPU-Last als auch das mit der MFT nur mit externen USB-HDDs getestet habe würde mich mal interessieren ob das bei dir mit internen auch so ist oder ob es an der Kombination mit USB lag. Mein T23 (P III-M 1,2Ghz, 1GB RAM) war so etwa ab 400GB auf Volllast.

    Ich weiß nicht, ob valnesh das lesen wird.. Kann mich natürlich irren, aber er scheint mir doch ein eher seltenerer Gast zu sein?


    Also zu dem Zeitpunkt wo ich's geschrieben hab war valnesh grad online xD


    Aber Danke für deine Antwort GAT, hab gestern noch festgestellt das ich gar keine funktionierende MicroSD Karte mehr hab, die wird heute bestellt und sobald sie da ist probier ich das mal aus.

    valnesh, du hattest doch mal nen Raspberry Pi hier durch geprügelt (alse nicht den Pi2), ich hab hier noch Raspberry Pi B+ rumliegen und der hat im September nichts zu tun xD


    War das schwer x264 darauf zum laufen zu kriegen? Kenne mich mit den Geräten leider null aus und hab damit noch nix spannendes gemacht. Lohnt es sich den zu übertakten? Und lohnt es sich dann die CPU zu kühlen? ist es egal was man da für eine SD-Karte reinsteckt? Der sollte doch massiv swappen...

    Das A ist nicht nur ein A sondern ein A in einem O und kommt von Alpha & Omega Semiconductor Inc.


    Unter AO4411 solltest du dann auch ne Menge finden, war grad zu faul um dein exaktes Modell rauszusuchen, auf alldatasheet waren grad nur andere (ähnliche) gelistet und ich bin grad zu Faul zum weiter googlen.


    Ist auf jeden fall nen p-channel enhancement mode field effect transistor. Genaue Specs musst du suchen (falls man die findet). Üblicher kleiner billig mosfet.


    edit: falls du den ersetzen willst um eine sonst tote Karte zu erwecken würde ich einfach den billigsten 4411er von A & O holen den du bekommen kannst und ausprobieren. Sollten alle im Prinzip das gleiche machen. Und wenn die Karte ohnehin tot ist kannst ja nix kaputt machen :topmodel:

    So, nu hat er ja mal bei einer Karte nen Preis genannt.


    Ich würde mal behaupten sowohl Verhalten als auch Preis könnte besser sein ist aber OK und damit finde ich auch das zumindest was diese eine Person angeht die Aufregung umsonst war. Er wird vermutlich nicht viel Glück damit haben hier was zu kaufen aber das ist ja sein Problem. Sich unverschämt verhalten oder sonst irgendwas getan was ernsthaft stören würde hat er ja nicht (mehr).


    Ich bin immer noch der Meinung solange wir nur seltene Einzelfälle haben wo User sich "unerwünscht" verhalten brauchen wir keine neuen Regeln und zur Not werden die Mods halt mal aktiv.

    So, jetzt hole ich mal diesen Uralt Thread hervor und sage noch was es geworden ist:
    Ich habe mich endlich dazu durchgerungen einen neuen Laptop zu bestellen.


    Geworden ist es ein Schenker S413.


    Warum?
    Weil mir alle "Rugged" Laptops die ich gefunden hab entweder völlig unbezahlbar zu teuer waren oder völlig unterirdische Hardware drinn hatten. Weil ich "Neuware" wollte (insbesondere um während dem Rest meines Studiums Garantie zu haben). Soweit ich an Erfahrungsberichte gekommen bin lassen sich die Teile hervorragend Warten und upgraden (was man übrigens selber machen darf ohne die Garantie zu verlieren, dadurch das ich das "schlanke" S413 genommen hab ist leider die CPU fest verlötet, für Schenker ungewöhnlich) und sind auch robuster als entsprechende Thinkpads (T450 oder x250). Auch ansonsten ist das Teil bei allen Eckdaten besser als entsprechende Thinkpads (je Konfigurationen mit ähnlichem Preis, Studentenrabatte eingerechnet). Außerdem ist es mir natürlich sympatisch das die Endfertigung in Deutschland stattfindet (naja Teile zusammenschrauben xD) und das der Support soweit ichs bisher mitbekommen hab sehr gut ist (haben sogar nen IRC Channel im Quakenet :O ) Einziges Manko von dem ich noch nicht weiß wie gut ich damit zurecht komme: kein Trackpoint!


    Ausstattung:
    - Clevo W740SU Barebone
    - 35,6cm (14.0") Full-HD (1920x1080) Non-Glare mit LED-Backlight
    - Intel Core i7-4770HQ - 2,20 - 3,40GHz 6MB 47W (Intel Iris Pro Graphics 5200)
    - Mobile Intel HM87 Express Chipsatz
    - Sound: VIA VT1802P
    - Card Reader: RTS5229
    - LAN: Intel I217V
    - 8GB (2x4096) SO-DIMM DDR3 RAM 1866MHz Crucial Ballistix Sport
    - 1000GB SATA-III 7200U/Min HGST Travelstar 7K1000 (HTS721010A9E630)
    - 250GB mSATA SSD Samsung 850 EVO (MZ-M5E250BW)
    - Zusätzlicher externer DVD-Multinorm-Brenner Slim USB: Samsung SE-208
    - Intel Dual Band Wireless-AC 7260
    - Schnittstellen: 6-in-1 Cardreader (MMC/ RSMMC/ SD/ Mini-SD/ SDHC/ SDXC), Mini-DisplayPort 1.2, HDMI-out, Kopfhörer, Mikrofon, RJ-45 Netzwerkanschluss, 3x USB 3.0
    - Intel Hyperbaric Cooling System (etwas strange das Kühlsystem, guckts euch mal an. soll sehr gut sein...)
    - 53Wh Akku (reicht laut Tests bis zu etwa 5 1/2h)
    - ohne Betriebssystem (gibt gut Preisrabatt)
    - Kostenlose Vollversion GRID 2 (Steam-Lizenzkey per E-Mail) (kann damit hier wer was anfangen?)
    - Gehäuse ohne SCHENKER-Logo (!)


    Preis: 1270€


    Testberichte gäbe es hier. PC Magazin hat das Teil auch getestet und hervorragende 95% vergeben und lediglich die (im Vergleich zu den in der Größenordnung sonst üblichen ix 5xx0U CPUs die mit 15W halt nur ein drittel so viel Saft ziehen) schlechte Akkuleistung bemängelt. Ich persönlich hätte ja gerne ne aktuelle Broadwell CPU drinn gehabt aber die entsprechenden Teile sind erst seit Juni raus und auf Nachfrage hieß es das da auch nicht so bald nen Update kommt.


    Ach ja: und wer sagt das Teil sieht hässlich aus: Oh ja tut es! Und genau das ist noch ein großer Pluspunkt für mich :spitze:


    Wenns da ist mach ich mal Photos und jage es durch alle Benchs die so gewünscht werden, mal sehen was es kann und ob sich der Preis rechtfertigt.

    Wollte nur grad einwerfen:
    Hab mir jetzt einen neuen Laptop bestellt (noch nicht angekommen) und hatte auch die Frage was für eine SSD hau ich da rein. Hab mich dann entschieden das ich die Firma (Schenker) direkt die Festplatten einsetzen lasse, erspart mir Arbeit und ich hab grad gut zu tun. Zur Wahl standen vor allem die Crucial MX200 und die Samsung 850 EVO.


    Hab mich dann entschieden eine 256GB Samsung 850 EVO zu nehmen (127€ Aufpreis), hoffe eine im Preis/Leistungsverhältnis gute Wahl getroffen zu haben, kenne mich bei SSDs ja noch weniger aus als bei aktuellen HDDs.


    Die Platte wird dann unterstützt von einer 1TB HGST Travelstar 7k1000 (für 28€ Aufpreis) um nicht immer eine externe HDD mitschleppen zu müssen), die Hitachis sollen ja statistisch recht robust sein, weiß noch nicht ob das eine gute Wahl war noch eine echte HDD zu verbauen aber entsprechend viel SSD-Speicher wär einfach unbezahlbar teuer geworden. Bei der HDD wäre die (wohl schnellere) WD Black (7mm) die Alternative gewesen.


    Sobald der Laptop da ist werde ich ihn natürlich mal gründlich benchen, also sowohl die Festplatten als auch die CPU (x264 ich komme).

    Hmm, zumindest im laufenden Betrieb echt ruhig. Bleibt nur zu gucken ob manche Sachen bei startup nach Hause telephonieren^^ Zumindest sah das bei mir bei Windows immer anders aus. Aber das OS jetzt nochmal in ne VM installieren um von außen alles mitschneiden zu können was da passiert tue ich jetzt nicht.


    Bin ganz froh kein Windows mehr zu verwenden außer für Spiele/Retro-Rechner.