Posts by Aslinger

    Nice, dass sich auf youtube jetzt zum Thema 3dfx wieder langsam mehr tut und ich kein Alleingänger mehr bin, weil 3dfxhistory] ist auch wieder back mit einem Pentium 4 Northwood System für die V5 6000 und ein Aufwärmvideo mit einem Durchlauf des 3DMark 2000 Demos auf dem neuen 6k Sys!


    Marlon

    Jeder fängt mal klein an, auch ich habe klein angefangen und musste Erfahrungen sammeln. Die ersten Videos wurden noch mit dem Smartphone aufgenommen, und ein Stapel Bücher diente als Stabilisierung, damit nichts herum wackelte. Hier z.B. Forsaken. Das waren noch Zeiten, und ein Gefrickel mit Ton und Bild, dass alles halbwegs ok war. :D


    Gerade anfangs sollte man mehr Videos produzieren, damit man schneller rein kommt. Also viel Zeit investieren, wenn sie es denn zulässt, was bei mir im Jahre 2018 noch ging. :)

    I also use a Athlon XP 2200+ with the Thoroughbred B, overclocked to 2GHz and undervolted from 1,65V to 1,55V. I also have the first 130 nm Thoroughbred A 2200+. The B version is much better in terms of heat and overclocking!

    Avenger

    Thx, so eine Karte gehört unbedingt in die Sammlung! Everst Home 2.20 schon versucht? Powerstrip meldet bei mir auch 125/143.


    Mit dem i815EP Chipsatz gab es bisher keine Probleme und die Karte lief von Anfang an stabil. Die beste Stabilität/Kompatibilität der Fury MAXX wird es wohl generell nur mit Intel Chipsätzen geben. Der i440BX wird wohl auch problemlos laufen und ist ja auch einer der besten Chipsätze, welche Intel jemals released hat.

    Hier ist meine Rage Fury MAXX, made in China und läuft mit den Full Retail Taktraten von 125 Core und 143 Mem. Im 3DMark 2000 mit 1024x768x16 komme ich auf ca. 4600 Punkte mit einem 1400er Tualatin. Die 5500er AGP (166 MHz) kommt zum Vergleich auf ca. 6200 Punkte.


    Heute macht man sich halt Gedanken, weil die Hardware ja nicht mehr die jüngste ist und gerade seltene Hardware wie z.B. den 1000er Orion würde ich sofort undervolten, wenn das Board es zulässt. :)

    Die T-Birds liefen standardmäßig mit 1,70-1,75V. Bis zum 850er mit 1,7V, danach ab dem 900er mit 1,75V. Mein 750er T-Bird ließ sich um -0,13V auf 1,63V undervolten, danach wurde es instabil. Mit overclocking auf 110MHz FSB=825MHz, waren 1,70V fällig. Die Standardspannung des 750ers, aber das Epox gab immer 0,05V drauf, das heisst die CPU lief standardmäßig mit 1,75V auf dem Board. Ist meistens oft der Fall, dass die Boardhersteller auf Nummer sicher gehen und etwa 0,05V drauf geben über Standard.


    Vorteil des Undervoltings ist noch eine längere Lebensdauer.


    Marlon

    Dein 700er Pluto hat 1,6V und eine TDP von max. 39W. Der dürfte eigentlich gar nicht so heiss werden. Da 1,6V schon ziemlich niedrig ist, werden 1,5V wohl Glücksache werden. Gespannt bin ich schon wie weit du da runter gehen kannst.

    Desweiteren ist mir aufgefallen, dass der Athlon Pluto sehr heiß wird und ich mir ernsthaft gedanken um eine Wakü mache :/.


    Die Frage ist selber bauen, oder kaufen? Weiß jemand wie hoch der Druck im Kühlsystem wird?

    Eventuell sonst VCore Undervolting betreiben. Mein 1000er Slot A T-Bird zB rennt auch noch mit 1.60V, anstatt der normalen 1.75V stabil. Prime 95 getestet und einige Stunden 3DMark 2000 im loop. Je nach Chipgüte ist es halt unterschiedlich, wie tief man runter gehen kann, aber -0.10V dürfte schon mind. drin sein.

    Ich fand zwei Voodoo² gar nicht soo schlimm vom Preis her. In Deutschland müßte eine 250-300 D-Mark gekostet haben? Selbst inflationsbereinigt ist das nicht ganz so arg. Bei uns in AT waren's teurer, ich bilde mir ein an die 3000 öS, das entspräche in etwa inflationsbereinigten 330€, so ungefähr halt.


    Also 600-700€ für ein 12MB Highendgespann. Eh ca. da, wo unsere Highend Karten auch sind (Wahnsinnige Titans Mal nicht einberechnet).


    Oder täusche ich mich da beim Preis?

    Ich weiss den Preis leider nicht mehr. Mein Vater hat damals die Creative 3D Blaster Voodoo² mit 12MB gekauft. Ich denke es waren auch um die 3000 öS. Voodoo 2 SLI hatte ich damals nicht, denn nach der Voodoo 2 kam die Voodoo 3 2000. Die hat um die ~1500-2000 öS gekostet. Der Preis/Leistungssieger unter den V3 Karten, und sie machte auch locker die Taktraten der V3 3000 mit.

    Auf Platz 1 die Voodoo Graphics, weil damals im Jahre 1997, beim 1. Start von Need for Speed 2 SE ging die Kinnlade nur so runter, und das auf meinem damaligen Pentium mit 90 MHz. Der WOW Effekt kam danach nie wieder, auch nicht bei der Einführung von Hardware T&L. Auch heute mit der Raytracing Technologie, wobei mich moderne Spiele eh immer weniger interessieren und ich mich in Zukunft wohl aus dem modernen Gamersektor zurückziehen werde. Nicht komplett, nur mehr noch Exklusivtitel. Half-Life 3 z.B. wird aber eh nie erscheinen...


    Danach kommt die Voodoo 5 5500/6000, wobei ich eher für die 6000er stimme. Für das Jahr 2000 war die 6000er sehr revolutionär, vier VSA-100 auf einer Platine, aber leider nie marktreif und bis zum Schluss nur Prototypenstatus. Die Ati Rage Fury Maxx war ja die erste marktreife/kauffähige Dual GPU Karte im Jahre 1999?


    Voodoo 2 SLI kommt dann auf den 3. Platz. Zwei 12MB Voodoo 2 Karten waren ja damals fast unbezahlbar. Und die gebotene Leistung für das Jahr 1998 war extrem. Voodoo 2 im SLI Modus konnte man aber halt erst mit >700 MHz CPUs so richtig ausfahren. Im Jahre 1998 wurden die ja noch von den damaligen CPUs ausgebremst.

    Hobby, und alle 3dfx Generationen zum auswählen. Dachte auch, vor ein paar Jahren, dass einer reicht, aber dann wurden es doch mehr. :)


    Einige hier im Forum haben sicher über 20 und mehr Retro Systeme. Cracky hat ja schon über 40? Da sind ja meine paar gar nix. Das nächste ist dann ein Midrange-System. :topmodel:


    Andere haben wieder über 10 Autos.


    Du hattest ja sicher auch mal soviele Systeme, bis sich deine Interessen im Leben änderten und du das Hobby aufgabst, um sich an etwas neues zu widmen. Das ist eben der Lauf der Dinge und auch verständlich.