Posts by Zilch

    Ich glaube nicht, dass man pauschal sagen kann, dass sich die älteren Herschaften nicht informiert haben. Ich habe aus meinem Bekanntenkreis eher andere Erfahrungen. Als Ü70 sind mir die "Ehe für Alle", die Abschaffung der Wehrpflicht, der Atomausstieg usw. egal, weil das Alles nicht mein Leben betrifft. Als Ü70 möchte ich gern meine Rente monatlich haben und den Aktivitäten nachgehen, die mir das Leben so bietet. Renter bekommen jedes Jahr ihre Rentenerhöhung; warum sollen die jemand anderen wählen? Ich säge doch nicht an dem Ast, auf dem ich sitze. Im Gegensatz zu dir sehe ich da eher pragmatische Gründe. Ich würde das auch so machen.

    DerBiber Zwei Anmerkungen zu deinem Beitrag.

    • Erst bei den über 70-jährigen sinkt der AFD-Anteil deutlich. Allgemein von Rentner zu sprechen ist ungenau.
    • Ich glaube, die Älteren wählen hautpsächlich CDU und SPD, weil diese für Kontinuität stehen. Gerade die Älteren wollen keine Veränderung; jeder Tag soll so laufen die immer. Die kennen die beiden großen Parteien; das was die machen ist planbar. Die AFD war noch nie Teil einer Regierung; da weiß man nicht was kommt.

    Nun wie ihr hier lesen könnt geht, der bis 1920x1200. Sowas ist heutzutage recht teuer, weil kaum noch zu finden.


    Edit: Der Sony GDM-FW900 - das Maß aller Dinge - geht heute bei ebay gern mal für 500-1000 € weg, wenn mal einer zum Verkauf steht.

    Sag das nicht! Wenn er mit einem schweren Schraubenschlüssel vor dir steht und dich höflich dazu auffordert ihm dein Passwort zu verklickern, dann kann der Faktor Mensch schon Mal gut eine Rolle spielen! :topmodel:


    Wobei... wer von uns hat Daten, die sowas rechtfertigen würden...

    Recht hast du. Wobei dann die Bezeichnung "Brote-Force-Angriff" eine ganz neue Bedeutung erfährt.

    Kein Kennwort ist sicher. Probieren wird grundsätzlich immer zur Lösung führen, auch wenn es ewig dauern mag. Probieren ist sogar eine in der Mathematik anerkannte Lösungsmethode.

    Außerdem ist die oben gezeigte Rechnung nicht ganz richtig. Sie zeigt nur die Anzahl der Möglichkeiten und wie lange es dauern würde, alle durchzuprobieren. Es gibt aber den Faktor Mensch: Es ist grundsätzlich nicht auszuschließen, daß ein Fremder beim ersten Versuch genau das richtige Kennwort eingibt. Auch wenn es unwahrscheinlich ist, ist es nicht unmöglich. Das ist eine Tatsache.


    "Nicht unmöglich" bedeutet nicht, das dies ein realistisches Szenario darstellt. Die von dir beschriebenen Tatsachen sind höchst unwahrscheinlich und damit vernachlässigbar. Da gibt es wesentlich wahrscheinlicheres Konstellationen, die es zu berücksichtigen gilt; bspw. Keylogger. Du gehst doch morgens auch aus dem Haus und machst dir keine Sorgen, dass dir ein Meteorit auf den Kopf fällt. Statistisch ist das wahrscheinlicher, als ein sicheres Passwort innerhalb der ersten 1000 Versuche zu erraten.


    Btw der Faktor Mensch spielt gar keine Rolle; Brute-Force- oder Wörterbuchangriffe sind automatisiert.

    Gegen das "Aufpeppen" mit ein paar Sonderzeichen spricht nichts. Mir geht es um diese total veralteten Empfehlungen aus den 60er, Passwörter müssten kryptisch sein. Das ist nicht zwingend notwendig, wird heutzutage aber immer noch gebetsmühlenartig erzählt.


    Edit: Mhh, scheint aber irgendwie OT zu sein.

    Keine Ahnung, ob das jetzt schon jemand erwähnt hat. Die Möglichkeit, eine Windows-Installation ohne Passwort durchzuführen, gibt es nur, wenn du offline installierst; also Netzwerkkabel raus. Ich habe das heute geprüft; sobald du online bist musst du ein Passwort eingeben; auch bei einem lokalen Konto.

    Die Kacheln kann man mWn nicht deaktivieren. Du kannst aber alle manuell entfernen. Rechtsklick auf eine Kachel und dann "Vom Start lösen". Das Startmenü selbst ist ein "resizable window". Also einfach mit der Maus auf die gewünschte Größe bringen. Bei mir sieht es so aus.


    Im Sommer war die Touchbedienung meines Tellis von einem auf den anderen Tag defekt; und das genau in den zwei Wochen, in denen ich nicht daheim war. Ich habe meine Maus per Adapter an den USB-Port angeschlossen und konnte mein Phone so noch benutzen. War sehr lustig in der Bahn, als ich mein Ticket vorzeigen musste.


    Wäre das eine Option für dich?

    Zumal der Aufbewahrungsort Auto durch die hohen Temperaturunterschiede denkbar ungünstig ist, Batterien und Ähnliches dort zu lagern. Was mir noch einfällt sind Knicklichter, die sind dir sicherlich nicht leuchtkräftig genug.

    Jeder heute am Markt verfügbare Speicher verliert Energie, wenn er nicht regelmäßig aufgeladen wird. Regelmäßig heißt hier auch einmal im Jahr. Aus meiner Sicht kommt jede Form von Energiespeicher für deine Anforderung nicht in Frage. Ich finde gerade diese Dynamo-Taschenlampen ideal; warum schließt du die von vorn herein aus?

    Meine Aussage zur Performanz der ARM-Prozzis basiert auf eigenen Tests vor zwei Jahren: Verschlüsseltes Dateisystem + laufender Backup-Prozess + Video-Stream in 1080p inklusive Transkodierung auf dem Server. Flaschenhals war die CPU.

    Von ARM-CPUs rate ich ab. Wenn es wirklich ein NAS werden soll, wirst du das nach und nach mit Leben füllen wollen (Cloud-Dienst, FTP-Server, Plex usw.). Für alles zusammen haben ARM-CPUs nicht ausreichend Leistung.


    Wenn du Lust und Laune hast, baue dir doch einfach selbst eine kleine Kiste; die Hardware wirst du sicherlich daheim finden. Dann ein kleines Linux drauf und fertig. Kostet nichts und du kannst rumspielen.

    Also 100 MB/s und mehr sind heutzutage normal; auch im Privatbereich. Bei aktivierter Verschlüsselung wird der Wert aber nicht erreicht. Dazu gibt es mehr als genug Tests auch von unabhängiger Seite.


    Unterstützt deine Software kein Delta-Backup? Sprich, es werden nur die Daten gesichert, die sich seit dem letzten Backup geändert haben. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass 40 MB/s für deine Zwecke nicht reichen.


    Verstehe mich nicht falsch, ich möchte dir dein Projekt nicht ausreden. Ich sehe aber keinen wirklichen Grund, für deinen Anwendungsfall ein eigenes System anzuschaffen. Ich habe seit 10 Jahren ein QNAP-NAS, was ich hauptsächlich als Medienserver verwende. Das Ding muss immer für mich da sein.

    Warum willst du dein aktuelles Setup ändern? Du schreibst zwar, dass es dir nicht ausreicht, umreißt in deinen Überlegungen aber genau deinen einen Anwendungsfall. Wenn es dir wirklich nur um ein regelmäßiges Backup 2-3x die Woche geht, bist du mit der aktuellen Lösung ausreichend bedient.