Posts by LoB

    Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Wollen wir hier noch etwas machen?

    Letztes Jahr habe ich eine coronabedingt abgesagte LAN-Party in Discord, TeamSpeak und co. verlegt. Mit Videostreams, Programm, Quiz etc. Das war ein netter Ersatz für eine LAN-Party. Hier könnte es vielleicht auch gut passen, da wir ja über die ganze Nation/Welt verteilt sind.

    So, nächste Woche kommt ein Energieberater bei mir vorbei. Ich glaube nicht, dass er mir viel neues erzählen kann, aber wer weiß.

    Ich möchte vor allem, dass er mal einen Blick auf mein Konzept zur Dachbodendämmung schaut, bevor ich investiere.

    PS. Der Strompreisdeckel wurde ja beschlossen ... habe da was auf Twitter von 30Cent/kwh gelesen .. natürlich dann sicher abgestuft auf Single, Familien usw. Haushälte mit festen Jahres KW angaben die nicht überschritten werden dürfen weil dann der reguläre Preis zählt.

    Der ist noch nicht beschlossen. Bisher hat sich nur die Koalition geeinigt, dass sie etwas in der Richtung machen will. Einen Gesetzesentwurf gibt es noch nicht.


    Ich halte es auch für unwahrscheinlich, dass das so kommt: Energieversorger wissen nicht, ob man Single oder Familie o.ä. ist, können das also gar nicht abrechnen. Entweder wird es also ein Riesenaufwand für die Versorger - dann braucht es lange Einführungsfristen. Oder es wird nachher über Steuererklärung zurückerstattet o.ä.

    Wird noch interessant.

    Geht der Preis bzw kW/h-Tarif jetzt trotzdem hoch innerhalb der Vertragslaufzeit?

    Wenn Du eine Preisgarantie hast, kann nicht so ohne weiteres der Preis erhöht werden. Ausnahme: Es wurden Ausnahmen definiert (z.B. Erhöhung von Netzentgelten oder anderen Abgaben) oder auch wie jetzt beim Gaspreis, das Einführen von neuen staatlichen Abgaben.

    FALLS erhöht wird, hast Du ein Sonderkündigungsrecht bis zum Stichtag.

    Um so besser, dann bleibt auch wirklich null Verbrauch übrig, und nicht der Restverbrauch der "smarten" Steckdose ;)

    Richtig.

    Tatsächlich mache ich das so. Ich hab baden komplett eingestellt, und dusche kalt.

    Aber wenn meine Frau badet, gehe ich danach. Zumal sie gerne sehr heiß badet, und ich eher weniger heiß, da passt das.

    Ja, den OLED hätte ich natürlich erst nach dem Refresher Cycle abgeklemmt. Nach 2-3 Minuten hört man einen leises "Klick" ^^

    Du könntest eine Standby-abschaltende Steckdose oder ne "smarte Steckdose" dazwischen schalten, und so programmieren, dass sie beim Standby-Verbrauch abschaltet, aber noch nicht beim Refresher Cycle.

    Am Waschbecken waschen spart auch Energie. Eine andere Möglichkeit zum Sparen wäre, besonders wenn man Familie mit Kindern hat, vielleicht das Baden in der Badewanne. Ist aber nur so nen Gedanke meinerseits.

    Du meinst, das Badewasser wiederzuverwenden? Weil der direkte Vergleich zwischen Badewanne und Dusche dürfte ja klar für die Dusche ausfallen, wenn man nicht ewig lang duscht.

    Telefon im E-Auto zu laden ist vermutlich meist keine ökonomisch sinnvolle Idee. Hat man den Strom zu Hause bezogen, ist es nicht günstiger als in der heimischen Steckdose. Hat man extern geladen, wird Strom teurer als zu Hause sein.

    Ich denke, der Punkt ist: Im Auto liegt die Spannung eh an, und der Wirkungsgrad dürfte dafür sorgen, dass es kaum einen Unterschied macht, ob was dran hängt oder nicht? Zu Hause läuft ein Netzteil nur dafür... (Laien-Verständnis. Das müssen die Elektroniker mal bewerten :))

    Ich hatte zu dem Themenbereich mal eine Einschätzung gelesen, die sinngemäß so lautet: Wenn Du die Zirkulation nicht vollständig abschaltest, hast Du wenig bis keinen Spareffekt. Der Gedanke, der dem zugrunde lag: Ob Du jetzt die Pumpe nur einschaltest, wenn sich das Wasser entsprechend abgekühlt hat, oder ob sie dauerhaft läuft: Du gibst die Wärme aus dem Rohr an die Umgebung ab. Wenn Du dauerhaft zirkulieren lässt, geht ist die Temparatur-Differenz zwischen Vorlauf und Rücklauf geringer, aber dafür halt dauerhaft. Wenn man wartet, bis es kalt wird, zirkuliert man seltener, aber die Differenz ist halt größer. Das käme daher aufs selbe heraus (wenn man nur den Wärmeverlust, nicht die Stromkosten der Pumpe selbst, betrachtet)


    Das klingt für mich erst mal plausibel, aber ich bin da thermodynamisch nicht der Experte. Eine Einschätzung von einem Profi würde mich freuen ;)

    Was ich halt nicht beeinflussen kann sind nötige Reparaturkosten und generell erhöhte Leistungen für medizinische Versorgung, weil die Krankenkasse leider nicht alles nötige abdeckt. Luxus läßt sich natürlich einschränken, keine Spiele kaufen, keine Bücher kaufen, keine sinnfreie (=unprofitable) Hardware kaufen, kein Zierrat oder sonstig unkritisches.


    Mit den Büchern hadere ich noch, das tut am meisten weh, was Luxus angeht...

    Dazu noch ein Gedanke: Ich habe den guten alten Büchereiausweis für mich wiederentdeckt. 12 EUR im Jahr oder sowas? Und ich kann lesen ohne Ende. Bücher und Zeitschriften. Heutzutage auch als Ebooks.

    Ich bin sehr begeistert. Es spart jede Menge Geld, und schont die Umwelt.

    Ansonsten gibt es noch einen - wenn auch nur bedingt klugen, weil nicht dauerhaft wirksamen - Weg: Dinge die ich entbehren kann und hinreichend was wert sind verkaufen, und den Erlös halt in Energie und stabile Rücklagen stecken (so das möglich ist).

    Ich find den Vorschlag nicht unklug. Es ist halt eine Zeit, wo man dann noch mal Dinge hinterfragt ("brauche ich das wirklich") und vielleicht ein wenig gesundschrumpft.


    Quote

    PS.: OutOfRange: "Kochts halt mit Deckel auf'm Topf" wurde auch uns von unserer politischen Führung ernsthaft als Problemlösung öffentlich empfohlen. Unglaublich... Als ob man das nicht eh schon als Kind gelernt hätte.

    Ich find das nicht so schlimm. Wir tauschen uns hier ja auch aus, was man machen kann. Und wir sind alles gebildete Leute, die sich schon lange mit Technik und co. beschäftigen. Ich kann mir schon vorstellen, dass nicht jeder weiß, wie viel Energie man mit welcher Maßnahme sparen kann.



    Ein Thema fällt mir dabei noch ein: Abschalten der Zirkulationspumpe im Heizsystem. Hat damit jemand Erfahrung gemacht? Gerade im Sommer ist die Heißwasserzirkulation ja im Grunde eine große Energieverschwendung, weil man praktisch permanent Wärme ins (ggf. eh schon heiße) Gebäude gibt.

    Ich hab die Zirkulationshäufigkeit reduziert, eine Abschaltung habe ich familiär noch nicht durchsetzen können ;-)

    (Disclaimer dazu: Zirkulation ist nicht nur eine Maßnahme, um schneller Warmwasser zu erhalten, sondern auch um Legionellen abzutöten. Das sollte man sich bewusst machen, und das Risiko für sich abwägen, bevor man da eine Entscheidung trifft)


    Hat jemand schon mal damit gearbeitet und kann berichten ob/wie viel Einsparung das gibt?