Posts by LoB

    Na ja, dass Viren mutieren ist aber ein ganz normaler Vorgang, und bedeutet nicht zwangsläufig dass Impfungen unwirksam sind. Es kommt halt drauf an, wie die Impfung ausgelegt ist, und welcher Teil der Virus-DNA sich verändert hat. Solange z.B. der Teil der DNA, die für das Andocken an der Wirtszelle verantwortlich ist, gleich bleibt, dürfte auch ein Wirkstoff, der diese Andockstelle blockiert, wirksam bleiben.

    Trotzdem sehe ich das auch so wie Du - so schnell wird das Virus nicht verschwinden. Es wird vielleicht ähnlich wie bei der Gruppe, die zum Leben dazu gehört, und mit immer neuen Impfstoffen gegen neue Stämme einigermaßen unter Kontrolle gehalten wird...

    Leute ohne Krankheitsbild sind sehr wahrscheinlich nicht erkrankt.

    Das ist klar. Infektion bedeutet ja nicht Krankheitsausbruch. Das heißt aber nicht dass man nicht selbst infektiös wäre.


    Zwei mal testen hielte ich auch für eine vernünftige Maßnahme.

    Ja, Pi-hole habe ich auch immer im Hinterkopf. Hier habe ich aber ein lokales Singleplayer-Spiel gestartet, daher halte ich es zumindest für unwahrscheinlich - auch wenn man es manchen Herstellern durchaus zutraut, dass sie selbst da etwas nach Hause telefonieren wollen und das ggf. sogar blockend kommunizieren.


    Übrigens, das White Listing geht doch etwas besser, das hatte wohl vorhin noch nicht gegriffen. Damit kriege ich den Levelstart in 45 Sekunden hin.

    So, mal damit Ihr ein Gefühl bekommt, wie stark sich das ausgewirkt hat, jeweils eine Stoppuhr-Stichprobe: Ladezeit der ersten Map der ersten Kampagne von WWZ:

    • Active Protection an: 1min, 37,77s
    • Active Protection an, Whiteliste auf dem WWZ-Ordner: 1min 37,80s
    • Active Protection aus: 35,83s

    Also eine Minute gewonnen, bzw. ca. 2/3 schneller. Immer noch zu langsam für meinen Geschmack, aber immerhin.

    Ha. Ich hab eine Ursache gefunden. Nachdem Du mich drauf hingewiesen hast, dass die Benchmarkergebnisse gar nicht so schlecht sind, habe ich während des Spiels/Ladevorgangs mal mit Ressourcenmonitor und co. beobachtet, was passiert: Die Festplatte war übehaupt nicht aktiv. Stattdessen war die CPU (bz. ein CPU-Kern) voll ausgelastet. Ich hab noch mal die Liste von Diensten und Programmen durchgeschaut, und es war einer der üblichen Verdächtigen: Kategorie Antvirus, aber nicht direkt erkennbar: Acronis True Image 2020 hat ein Anti-Ransomware-Modul namens Active Protection. Als ich das abgeschaltet hab, ging das Laden WESENTLICH schneller. Nicht superschnell, aber doch um Dimensionen schneller.


    Mal schauen, wie ich damit umgehe. Entweder lass ich es einfach aus, oder ich arbeite da mit White Listing. Für den Moment lasse ich es aus, damit ich sehe, ob/wie auch der Rest des Systems sich verbessert.

    Mir geht es weniger um Benchmarkergebnisse als um reale Performanceprobleme. Es ist wirklich so, dass ich mit auf der SSD installiertem Spiel MINUTEN brauche zum laden, der Kumpel auf HDD Sekunden. Und auch vorher hatte ich schon den Eindruck, dass alles etwas zäh ist.

    Die Probleme existieren auch, wenn ich alle Programme im Hintergrund schließe und alle Energiesparmaßnahmen auf maximale Leistung (Windows-Profil: ultimative Leistung/Höchstleistung, Asus-EPU-Tool: Maximale Leistung) schalte.


    Magst Du mal die einschlägigen BIOS/UEFI-Settings nennen, auf die ich achten sollte?

    Ich sehe noch, du hast 3 Ram Riegel verbaut. Damit dürfte dein Board nicht im Dual Channel Modus laufen, sondern im Single. Das ist jetzt nicht das Zünglein an der Wage aber ein paar Prozentpunkte bringt es schon.

    Ja, das ist mir bekannt. Aufgrund eines defekten RAM Slots geht das leider nicht anders. Heutzutage können die Boards aber auch "teils-teils": Der Speicherbereich der ersten beiden Slots wird Dual Channel angesprochen, der Bereich des dritten halt nicht - so weit ich weiß.

    Danke für die Antwort. Ein Neusetup ist für mich (erst mal) keine Option, aber der Hinweis auf die BIOS/UEFI-Settings ist für mich hilfreich. Kannst Du mal sagen, worauf Du da genau achten würdest, welche Einstellungen da fehlerhaft sein könnten?


    Ach so, ich vermute nicht die SSD an sich als Problem, sondern vielleicht eher ein Treiber/Chipsatz/Interface-Problem, denn die HDD ist ja auch ungewöhnlich langsam, wie man in dem Benchmark sehen kann. Ich führe trotzdem mal den von Dir vorgeschlagenen Bench durch.

    Danke!


    Edit: Benchmarkergebnis: https://www.dropbox.com/s/pi46mog9yukfgd0/ssd.png?dl=0

    Hallo,


    ich könnte mal ein paar Tipps der Experten gebrauchen: Ich hatte schon länger mal den Eindruck, dass mein Rechner insgesamt recht lahm ist, und alles etwas zäh. Ich habe das darauf geschoben dass er insgesamt sehr alt ist. Diese Woche bin ich dann aber noch mal drauf gestoßen worden, als ich mit zwei Freunden World War Z gespielt habe, und sie innerhalb von Sekunden auf der Map war, und ich eher innerhalb von Minuten.

    Ich habe dann mal Benckmarks von UserBench.com ausgeführt - aus dem Grund dass man da ja mal mit gleichen/ählichen Systemen vergleichen kann. Das Ergebnis. Dem PC wurde bescheinigt, für seine

    Komponenten unterdurchschnittlich schlecht abzuschneiden, teilweise (je nach Komponente) im 0%-Perzentil. Ein, zwei Dinge habe ich dank ein paar Tipps auf der Seite lösen können (bspw. XMP-Profile fürs RAM aktivieren), aber was ganz deutlich ist, ist dass alle meine Platten und SSDs unterdurchschnittlich langsam sind - was ja auch mit der langen Ladezeit im Spiel zusammenpasst.


    Hier mal der link zum aktuellen Ergebnis: https://www.userbenchmark.com/UserRun/30121862


    Nun die Frage an die Experten: Wie würdet Ihr das nun Debuggen? Was sollte ich prüfen, welche Tools nutzen? Woran kann das liegen?

    Mittlerweile geht die Reproduktionszahl in Deutschland ja wieder massiv hoch. (1,79 am Samstag statt 1,06 am Freitag)

    Das ist wohl hauptsächlich durch Billiglöhner in der Fleischfabrik Tönnies ausgelöst, was ja gerade andere Skandale (niedrige Bezahlung, beengte Unterkünfte, Hygienemängel etc.) ans Tageslicht befördert.

    Da wird sich jetzt zeigen müssen, ob dieses kommunale Konzept - also dass es jetzt regionale Maßnahmen anstatt eines landesweiten oder bundesweiten Lockdown gibt - funktioniert.

    Im konkreten Fall habe ich gute Hoffnung: Denn diese Gastarbeiter bleiben ja doch oft unter sich und haben jetzt vielleicht nicht viele Kontakte, die das Virus groß in andere Regionen getragen haben könnten. Wir werden sehen.

    Es gibt eine grobe Aufschlüsselung der App-Kosten: https://www.spiegel.de/netzwel…a6-4b1c-9177-9066df3d9b14


    Wie vermutet, der größte Teil der 20 Millioen ist wirklich nur in die vergangene Entwicklungszeit geflossen, und ein relativ kleiner Teil in zukünftige Wartung:

    Quote


    Demnach entfallen auf den Softwarekonzern SAP rund 9,5 Millionen Euro für die App-Entwicklung, zuzüglich Umsatzsteuer, plus zwei Millionen für die Wartung der Software in den Jahren 2020 und 2021. Auf die Telekom-Tochter T-Systems entfallen maximal 7,79 Millionen Euro für die Inbetriebnahme (ebenfalls plus Steuern) sowie 43 Millionen Euro für den Betrieb der App. Darunter fallen Kosten für die Wartung und den Betrieb der Server, für die Infrastruktur, die IT-Security sowie die Hotline.


    Insgesamt (mit Wartung, Werbung und co werden nun knapp 70 Millionen EUR zusammen kommen.

    Das ist in einer Parteiendemokratie / parlamentarischen Demokratie völlig normal. Man wählt immer das kleinste Übel. Eine Partei, die ALLEN Deinen Vorstellungen entspricht, kann es ja kaum geben. Außer Du gründest selbst eine - und auch dann musst Du Dich ja mit anderen Meinungen der anderen Parteimitglieder auseinandersetzen.


    Eine Alternative wäre nur direkte Demokratie oder eigentlich nur praktikabel Liquid Democracy. Aber Mal einfach so unser System verändern ist komplex.

    Es ist definitiv nicht demokratisch, wen man mir keine Alternative lässt.

    Da hast Du Demokratie glaube ich missverstanden. Demokratie heißt nicht, dass jemand alle Menschen befragt, und dann jemand eine Partei für jeden einzelnen Menschen und dessen Vorstellungen gründet. Demokratie heißt, dass es Dir erlaubt ist, das selbst zu tun.

    Alternativen gibt es jede Menge, die Wahlzettel werden ja eher zu lang als zu kurz.


    Und ja, ich meinte nicht dass ein Systemwechsel unmöglich ist, sondern dass so etwas sehr schwierig und langwierig ist. Einmal bestehende Strukturen (auch Denkstrukturen) lassen sich nur sehr schwer einreißen. Die meisten Leute können sich ja beispielsweise kein System abseits des Turbokapitalismus vorstellen. Das ist wie in den Kopf eingepflanzt.

    Es geht sogar so weit, daß ich seit 2005 eine Partei wählen muss, mit deren Ansichten ich einen Kompromiss eingehen und deren Wirken ich auch mit meinem Gewissen vereinbaren kann.

    Das ist in einer Parteiendemokratie / parlamentarischen Demokratie völlig normal. Man wählt immer das kleinste Übel. Eine Partei, die ALLEN Deinen Vorstellungen entspricht, kann es ja kaum geben. Außer Du gründest selbst eine - und auch dann musst Du Dich ja mit anderen Meinungen der anderen Parteimitglieder auseinandersetzen.


    Eine Alternative wäre nur direkte Demokratie oder eigentlich nur praktikabel Liquid Democracy. Aber Mal einfach so unser System verändern ist komplex.

    Ausprobiert habe ich es noch nicht, aber ein bisschen mehr ist es denke ich schon: Jede einfache Compilereinstellung dürfte das Kompilat ja schon in ein paar Bits verändern. Du müsstest also wohl die exakte Umgebung kennen, die zum Kompilieren verwendet wurde, incl. Compilerparameter etc

    Ich habe mir das Video auch mal angetan - in zweifacher Geschwindigkeit. Das war auch notwendig, denn das Gefasel ist sonst nicht tragbar. Daher stimme ich ausnahmsweise mal mit LoB überein.


    Nur die ÖR halte ich für alle andere als eine "Quelle der Wahrheit". Warum? Wer's wissen möchte, der nehme ein sich Geschichtsbuch, daß möglichst etwas älter ist (vor 2000), und lese die Kapitel über die beiden Weltkriege, die DDR und wie die Medien zu dieser Zeit missbraucht wurden, um die Menschen zu manipulieren.


    Sich also nur auf eine Quelle zu verlassen ist brandgefährlich! Dies gilt sowohl für die "Alternativen Medien", den "Freien Journalismus" und die "Staatsmedien".

    Ich stimme Dir sogar in allen Punkten zu ;)


    Edit: Disclaimer: Dem von Cryptonite nun nachträglich dazuedizierten Punkt zur "Merkelbande" stimme ich nicht zu. Ich gehe Mal wohlwollend davon aus, dass das nicht bösartig da rein editiert wurde, um mir eine "Zustimmung" dazu in den Mund zu legen.