Posts by Maxx82

    Das "Problem" an MMORPGs ist halt: die sind nicht irgendwann "durch".
    Zu WoW.. wenns "klick" macht, wirds schlimm. Wertvorstellungen verschieben sich in eine virtuelle Welt, die man mit echten Leuten teilt. Ich spiele nicht, wie bei anderen Spielen um kurzen Spass zu haben, oder zu erfahren wie es denn nun weitergeht mit der Story.. ich spiele um meinen Status in dieser Welt zu verbessern. Um "bedeutender" zu werden, ein höheres Level zu erreichen und vor allem um mehr "Wohlstand" zu erreichen. Und das geht nicht innerhalb von wenigen Wochen..
    Man hat immer ein gewisses Ziel vor Augen.
    Unter Level 40 zB wäre das das Reittier.. mit dem man endlich sehr viel schneller unterwegs ist und einen enormen Vorteil gegenüber laufenden Charakteren hat. Beim Rohstoff sammeln, beim Reisen in dieser enorm großen Welt. Sich das leisten zu können ist für einen neuen Spieler nicht leicht --> Motivation.
    Ich spiele seit ca. 2 Monaten World of Warcraft und mich hat das Spiel sogar während der ersten 10 erreichten levels angeödet. Dann hat es aber leider "klick" gemacht. Eigentlich ist es rein verschwendete Zeit und Geld. Wobei die Zeit der schlimmere Faktor ist. Mich würde interessieren, wieviele der aktiven Abonnenten dieses Suchtverhalten zeigen.
    Das Gefühl etwas erreicht zu haben, die andauernden Belohnungen und Verbesserungen, diese Effekte werden durch die persitente Welt die man mit so vielen anderen Leuten teilt noch deutlich verstärkt.. so entstehen falsche Wertvorstellungen, das erzeugt die Motivation und die Sucht.
    Es is schlimm ;)



    Aber zum Thema: Ich finde nicht dass WoW eine direkte Konkurrenz zu anderen nicht-mmorpgs darstellt. MMORPGs sind einfach etwas ganz anderes.
    Ein nicht-online RPG, oder ein Shooter, gibt dem Spieler etwas völlig anderes als ein WoW geben kann. Was natürlich nicht heissen soll dass WoW keinen Einfluss auf die Branche hat :) Wenn die 5.5 Millionen aktiven Abonnenten keine Zeit mehr haben andere Spiele zu spielen, da wie hier schon erwähnt wurde, die gesamte Freizeit regelrecht verschlungen wird, dann wird auch garantiert weniger Anderes gespielt.
    Geschickt und gezielt gemacht ist das. Hut ab!


    Zu ChristianTHB's Post: Ich finde nicht dass man WoW mit D2 vergleichen kann. Habe ich bevor ich abhängig :D wurde, aber auch getan.
    D2 (und auch jedes andere Spiel) konnte ich nicht länger als einen knappen Monat spielen. Es ist einfach andauernd dasselbe, das Ziel eindeutig : die idealen Items für den Char zu bekommen, was beinahe nicht zu schaffen ist, außer man investiert über ein Jahr an Zeit. Bei WoW isses lustiger Weise nicht wirklich so.
    Ich zB hab mir bis jetzt.. und das sind insgesamt ~ 280 Stunden Spielzeit, noch keine wirklichen Gedanken über Items gemacht. Natürlich isses eins der Hauptziele, sich best möglich auszurüsten, jedoch ist das Spiel auch ohne guten Equipment sehr gut spielbar (was man von D2 nicht behaupten kann) und es hat sehr viel mehr Spasselemente zu bieten..
    Es motiviert zB auch ungemein Marktlücken für irgendwelche Reagenzien oder Rohstoffe zu finden und so reicher zu werden.. Marktsituationen auszunutzen und Monopole bei verschiedenen Dingen auch künstlich zu erzeugen und davon zu profitieren. Roleplaying -das es netter Weise auf bestimmten Servern auch gibt- ist auch etwas das ungeheure Athmosphöre schaffen kann, das man in D2 vergeblich sucht. Das Zusammengehörigkeitsgefühl in der eigenen Fraktion Allianz gegen Horde. Die vielen Spielelemente.. wusste zB lange nicht, dass es sogar Capture the Flag elemente in "Battlegrounds" gibt..
    Das (absolut notwendige) strategische Vorgehen in der Gruppe in schwierigen Situationen...
    Naja ich wollte nur sagen.. ich finde nicht dass die Motivation die D2 erzeugt, mit der von WoW auch nur im entferntesten vergleichbar wäre..


    Entschuldigt bitte das lange Gerede um WoW.. das ist eigentlich ja offtopic. Ich finde es nur wirklich interessant, wie man gezielt menschliche Gefühle und Wertvorstellungen so verdrehen kann und so enorme Motivation schafft, die jso viele Leute nach endlos investierter Zeit, Dinge erreichen lassen, die aber im Endeffekt nur aus Luft bestehen.. und das trifft auf viele andere Spiele nicht zu. Bei guten singleplayer RPGs hat man am Ende zB. das Gefühl ein interessantes Buch gelesen zu haben... bei Shootern, wars immerhin kurzlebiger Spass. Bei WoW isses... ?