Posts by GrandAdmiralThrawn

    Ich wollte einfach irgendwas dämliches sagen! :spitze:


    Allerdings stimmt auch, daß ich die KW nicht verstanden habe. Kenne niemanden der das so schreibt. In meinem Umkreis verwendet eigentlich fast gar niemand Kalenderwochen, deswegen. Und wenn es (ganz selten) doch Mal irgendjemand macht muß ich immer kurz nachdenken wann das jetzt is, weil halt ungewohnt. ;)

    Hmm, du hast dein Auto also im Frühmittelalter (Edit: Sorry, geschichtlich Hochmittelalter!) gekauft und deine Reifen in einem Zeitalter wo wir Mobilität längst mit Fusionsenergie lösen, das wirft hier einige Fragwürdigkeiten auf! :topmodel:

    Das ist jetzt allerdings spannend. Der RAM sollte hier nichts ausmachen, wenn du nicht grade mehr als die 3 GiB vollgepumpt hattest beim ersteren Lauf. Und sonst ist alles nahezu gleich. Ich frage mich also: Wie hast du eine knappe Stunde gutgemacht? Irgendeine Ahnung? Typischerweise zeigt der x264 Benchmark auf der gleichen oder nahezu gleichen Hardware/OS Kombination ja kaum Unterschiede beim Ergebnis.

    Ich habe von dem "Roten" (erinnert mich an New Kids btw.!) eine lebenslange Lizenz. Und nachdem das Hauptquartier gestürmt wurde, eine zweite von den Irren in Belize. Vertrauen ist da wohl fehl am Platz, aber bis dato funktioniert das für mich; Sogar auf antikem XP x64. Einfach nur traurig, daß man auf sowas zurückgreifen muß, um die Medien zu konsumieren, die man gekauft (!) hat. Bzw. von denen man eine Nutzungslizenz erworben hat.


    Libre Firmware ist ein Ding, ja. Ich weiß nicht wie easy die aktuell zu flashen ist. Damals war das eher... weniger "smooth". Habe drei Laufwerke an diesen Scheiß verloren, bessere als die, die ich heute habe. Das war bevor ich den exakten Ablauf für's Flashen kapiert habe. Da hat man noch Windows 7 Live und "nichts an SATA außer das ODD" gebraucht. Aber vielleicht isses heutzutage ja viel simpler.


    Ist leider einfach dem DRM Wahn geschuldet, das ganze. Und lange bevor die Scheibe als Medium bedeutungslos geworden ist, ist der PC als Wiedergabegerät bedeutungslos geworden. Das drückt sich ja auch schon durch CI und proprietärem CI+ aus. Trust halt.


    Deinem PC "trusted" natürlich kein kommerzieller, profitorientierter Konzern, oder kaum einer...


    Das Trio "Kaufen", "In Besitz haben" und "Wiedergeben" ist einfach passé... Media as a Service ist halt wie es jetzt läuft...

    Dank der "Content Mafia" ist die Wiedergabe von Blu-Rays und spezifisch BD4K echt einfach nur Arsch auf'm PC, egal ob auf Windows oder auf UNIX-artigen Systemen. Das wird wahrscheinlich keine Option für dich sein, aber ich gehe einfach her, entschlüssle diese Medien (die ich kaufe) mit Libre Laufwerken und entsprechender, bedauerlicherweise illegaler Software, um diese Inhalte dann so wie ich sie will zu transkodieren. Meistens zu 10-bit H.265/HEVC Video und AAC-LC Audio. Man könnte sie auch volley so wie sie sind anschauen, aber MKV ist mit Playern auf PCs (Vielleicht MPC-HC auf Windows, VLC oder smplayer+mpv anderswo) einfach brauchbarer.


    Ich brauche aber auch die Menüs nicht. Nur die Main Features und das Bonusmaterial. Also sind meine Ansprüche da schon von Grund auf niedriger, weil mich das interaktive Element nicht juckt.


    Kommerzielle Medien wurden auf PC echt zunehmend kaputtgemacht. Ist halt nicht "trusted" ;) . Die DVD war der erste Schritt, die BD der zweite, und die BD4K der finale. Darüber hinaus gibt es wohl eh keine Medien mehr, daher endet hier der Krieg der freien Software gegen DRM auf physischen Medien sowieso, weil physische Medien so gut wie tot sind. Streamed ja jeder alles. ;)

    Ich kenne diese Software überhaupt gar nicht, aber es gibt Werkzeuge die dir eventuell helfen könnten. Und mittlerweile gibt's das auch original von Microsoft selber, nämlich den "Locksmith" aus den PowerToys, siehe z.B. [hier].


    Mit dem Ding kannst du anzeigen, welche Prozesse File Locks auf die von dir beanstandete Datei halten. Sprich: Eventuell kannst du damit den Prozess finden, der dir deine Datei überschreibt.


    Ich verwende für so Sachen immer den [LockHunter], aber der ist halt 3rd Party.


    Was besseres habe ich dir mangels Ahnung leider nicht anzubieten. :(

    Ich tippe u.a. auch auf einer Cherry G80-3000-LQCDE mit MX Clears, die ist sogar noch "Made in Czech Republic". Die Tastatur ist sicher qualitativ nicht schlecht, keine Frage. Mir haben halt hauptsächlich die Mäuse gefallen, bis auf dieses kurze Experiment mit wie leider oft minderwertiger Razer Hardware. Und halt die Joysticks, da waren schon ein paar echt gute dabei.


    @Windows: Weniger nur Spyware und Werbung als "Cloudware". Immerhin gilt für Clientsoftwareentwicklung bei Microsoft seit einiger Zeit die "Cloud first" Policy.


    Ich meine, wenn jetzt Logitech stirbt, kann ich mir Mäuse, Tastaturen oder Webcams auch einfach woanders kaufen. Schade wär's trotzdem. Und genauso schade issas halt eben in dem Fall auch. Und LoB hat da schon nicht Unrecht, mehr Konkurrenz ist immer gut.


    Aber Microsoft befindet sich halt in einem Wandel was das alles angeht, nicht in dem Tempo und in der Radikalität wie IBM das durchgezogen hat, aber trotzdem. Weg von der Hardware hin zum Service Provider aus der Azure Cloud.

    Vorsicht: Nicht allozierten, virtuellen Speicher mit realem, physischem RAM verwechseln! Der Windows Ressoucenmonitor zeigt ersteren als "Commit" und letzteren als "Working Set" an. Der "Working Set" ist der einzig interessante Part, wenn es darum geht, wieviel RAM man echt in die Kiste reinstecken sollte.


    Erst wenn der globale "Working Set" den physischen RAM übersteigt, braucht man wirklich dringend mehr RAM. Vorher nicht.


    D.h., die Ausgaben des Windows Ressourcenmonitors sollten auch korrekt interpretiert werden können. Bevor man Zeug kauft, das man gar nicht braucht.


    Edit: Der "Used Physical Memory" Graph rechts ist auch gut geeignet, um den realen Verbrauch bewerten zu können.

    Hängt immer davon ab was man echt aufführt. Ich habe mir Mal meinen Firefox hier angeschaut, der frißt alleine schon 6,7 GiB physischen RAM mit 28 unterschiedlichen offenen Tabs ohne Speichersparfunktionen. Also der Browser geht nicht her und swapped inaktive Tabs auf Disk raus, wie Chromium es aktuell standardmäßig tut um RAM zu sparen. Das lahmt beim Tabwechsel, daher nicht aktiv. Hängt auch stark davon ab, was man in den Tabs anzeigen läßt. Da gibt's Webseiten, die fressen alleine 500 - 600 MiB weg, und welche die leben mit <100 MiB.


    Hängt einfach massiv von den genutzten Programmen und vom Nutzer ab.


    Ich habe Mal zwecks der Gaudi eine Work VM Instanz spawned, mit: Offenem / aktivem Cisco WebEx Meeting, Cisco VPN, Firefox mit 5 Tabs, HCL Lotus Notes Groupware, Thunderbird, 2 LibreOffice Programme (Writer & Calc mit jeweils einem offenen Dokument niedriger Komplexität und Größe), Filezilla, paar Notepad++ Fenster.


    Da bin ich z.B. bei etwa 3½ GiB Nutzung und man kann ohne Swapping arbeiten. Die Instanz hat nur 4 GiB RAM.


    Kann man den Speicher bei dem Book aufrüsten? Dann wär's eh wurscht. Wenn er irgendwann zur Neige geht, könntest das Gerät sehr günstig aufrüsten. Und wenn sie eh auskommt mit'm RAM, dann pfeif' drauf.

    Wen juckt das in dem begrenzten Umfang? Er kann es seiner Frau in einer Form schenken, die jetzt besser funktioniert und damit höheren WAF hat. Und es braucht keinen RMA Prozess, in dessen Folge wer-weiß-was mit der Maschine passiert.


    Freut mich, daß es läuft, und ich hoffe Mal, es wird lange laufen! :)

    Geht ohne weiteres mit gängigen Cloningtools, freien wie auch kommerziellen (z.B. CloneZilla oder Acronis True Image). Wegen sowas gibt man doch keine Hardware zurück, das ist ca. so wie den Computer wegschmeißen, nur weil das Betriebssystem kaputt ist. ;)


    Nach dem Klonen mußt du nur ggf. in der UEFI Firmware des Notebooks die Bootreihenfolge umstellen, also von der HDD auf die SSD. Wenn du dir sicher bist, daß es von der SSD hochfährt (du kannst die HDD derweil auch ausbauen), könntest du die HDD reformatieren und als Datenlaufwerk nutzen. Oder du steckst sie in ein USB Gehäuse und machst sonst was damit.


    Wichtig ist nur, daß du die HDD nicht formatierst bevor du sichergestellt hast, daß es auch wirklich sauber von der SSD booted.


    Bequemlichkeit: Acronis True Image kann sogar schon online klonen. Das heißt, du kannst das Ding im (von der HDD) laufenden Betriebssystem installieren und das ganze auf die SSD rüberspielen. Ansonsten booten die Cloningtools üblicherweise eher von einem USB Stick. Ist meist irgendein spezifisch angepaßtes Linuxsystem. Anleitungen zu den unterschiedlichen Programmen gibt es im Netz wie Sand am Meer.


    Soweit ich weiß können alle gängigen, modernen Tools auch von einer größeren HDD auf eine kleinere SSD klonen, solange halt nicht zu viele Daten drauf liegen. Also mehr als die SSD fassen würde, das geht logischerweise nicht.


    Edit: Ninja! ;) Der von dir verlinkte Artikel beschreibt einen Austausch der Disks. Wenn du beide Disks im Gerät belassen möchtest, wäre der einzige zusätzliche Schritt das Umstellen der Bootreihenfolge. Sofern Macrium Reflect das nicht schon für dich in's UEFI einträgt (das weiß ich nicht).

    Bei mir ist es gar nicht soo lange her. So habe ich vor wenigen Jahren noch Elite Dangerous mit meinem Saitek/Logitech X56 Rhino und danach mit meinem weißrussischen Virpil Set (Constellation ALPHA-R auf MongoosT-50CM3 + MongoosT-50CM3 Schubregler) gespielt. Beides H.O.T.A.S. Einige Jahre zuvor hatte ich das quelloffene und freie Wing Commander Saga mit irgendeinem saubilligen Saitek Stick durchgespielt, auch wenn der Stick am Ende gerissen ist (in der letzten Mission, soweit ich mich erinnere ;)).


    Aber das sind alles entweder Dreckssticks oder Flightsticks, nicht vergleichbar. Der Microsoft Sidewinder FFB Pro war für uns einfach nur saufen und am selben Rechner Coop Spaß haben, ein Taktiker mit KB+Maus, und eine Frontsau mit'm Stick! :spitze:

    Najo, da werden halt auch nicht die bestbezahlten Leute im Level 1 Support sitzen. Na wie auch immer, sie haben schon ein paar ganz gute Sachen gebaut. Sitze hier grade mit einer Pro IntelliMouse vor'm Rechner, die ist schon ganz ok. Die Keyboards waren so lala, aber ganz brauchbar. Sicher besser als der typische Low-End Müll.


    Ganz besonders in Erinnerung bleibt mir aber wohl Microsoft's Sidewinder Force Feedback Pro. Der war robust und hatte so richtig fette Servos drin, da machte das richtig Spaß. Das Ding hier:


    MS Sidewinder FFB Pro (Klicken zum Vergrößern)


    Ist halt schon ewig her, das Trumm.

    Nein, das gehört definitiv offiziell dazu. ;) Ich muß zugeben, unsere Abteilung ist ein bißchen ein Sonderfall, da wir in den meisten Fällen Linux oder andere UNIX-artige Systeme und in dem Fall LibreOffice und LaTeX nutzen... aber von der Zentrale her rennt alles auf MS. Und von dort her (und von deren Kontakt mit Microsoft's Support) habe ich das erfahren.


    Oder ihr seid einfach nicht CashCow genug? 8o