Posts by GrandAdmiralThrawn

    Ist den [Patch Notes] zu entnehmen. Achtung: FTP Link, geht evtl. nicht mit modernen Web Browsern. Die letzten Kapazitätsupdates haben die 16TiB HDD und 512TiB Volumelimits erweitert. Damit gehen jetzt laut Notes Platten mit bis zu 128TiB und Volumes/Arrays mit bis zu 4PiB.


    Auch die steckbare Cachekapazität vom 1120 wurde erweitert, und zwar auf SDRAM Module mit bis zu 256MiB.

    Wobei ich das so nicht ganz glaube. Erstens weil 3dfx T&L verschleppt hat (zu Recht mag manch einer sagen) und zweitens weil 3dfx sich scheinbar eher von Silicon Graphics Workstations hat inspirieren lassen. So kommt es zumindest im 3dfx Gründerinterview des Computer History Museums rüber. Die haben auch SGI Hardware verwendet um die Voodoo Graphics zu simulieren.

    Edit: Teile gelöscht, die von Bier bereits oben verlinked worden waren. Hatte das übersehen. Nachfolgendes lasse ich aber stehen:


    Einen besseren Überblick liefert InformIT auch noch, und zwar in [folgender Tabelle], ich zieh die Mal direkt übersetzt hier rein:


    ChipsatzProzessorenAnzahl(Prozessoren)
    Bandbreite pro IMB Kanal
    Anzahl(IMB Kanäle)
    Bandbreite des gesamten IMB
    HE-SL Champion
    Pentium III Xeon
    21GiB/s11GiB/s
    HE Champion
    Pentium III Xeon
    41GiB/s11GiB/s
    GC-SL Grand Champion
    Netburst Xeon
    23.2GiB/s13.2GiB/s
    GC-LE Grand Champion
    Netburst Xeon
    23.2GiB/s26.4GiB/s
    GC-HE Grand Champion
    Netburst Xeon
    41.6GiB/s34.8GiB/s


    Sucht man im Netz mit diesen Informationen, im Speziellen unter Nutzung der Suchbegriffe "Inter Module Bus" und "ServerWorks", dann wühlt man recht bald Seiten heraus, die sich mit diesen Informationen decken.

    Ja, das ist machbar. Zugang zu meinem Server wäre per FTP+TLS. Ich empfehle Filezilla als Client. Dein Passwort würde ich dir per IRC geben. Wenn du dafür keinen Client hast oder installieren möchtest, gibt es auch eine Möglichkeit per verschlüsseltem Webchat. Das können wir per PM ausmachen, wie es dir beliebt.


    Es sei aber darauf hingewiesen, daß ich mit 8Mbit nur sehr wenig Bandbreite anzubieten habe. Das ist praktisch betrachtet im Optimalfall um die 950kiB/s, wenn sonst nicht grade was stört.


    Das ABiT Archiv ist aber eh nur 8.08GiB groß, so wie ich es komprimiert habe.


    Wenn das so für dich geht, einfach sagen. Dann richte ich dir das ein und schick' dir eine PM in absehbarer Zeit.


    Edit: Grade gesehen, einige der Archive sind wohl zum Zwecke des Erhalts der von FTP abgebildeten POSIX Rechte bei mir per .tar.xz gepreßt. Also dort, wo der FTP halt unter UNIX oder Linux lief. Unter Windows kannst du das mit 7-Zip zweistufig entpacken, einmal das .tar aus dem .tar.xz holen, und dann das .tar zur kompletten Ordner- & Dateistruktur entpacken. Nur zur Info. Manch andere Dumps sind direkt als .7z abgelegt, dazu natürlich auch 7-Zip nutzen. Unter UNIX/Linux tar+xz und p7zip.

    Ich hätte ja noch "A1" als Option, das ist der ehemals staatliche Anbieter der irgendwann Mal zur Post gehört hat (Jahrzehnte her). Die haben einen ziemlich guten Ruf hier was die Technik angeht. Leider meinte der Verkauf zu mir, sie könnten meinen Fall "in ihrem System nicht abbilden". Die sind also nicht flexibel genug, um eine Businessleitung an einen Privatkunden zu verdrehen. Brauchen also eine Steuernummer und ein angemeldetes Gewerbe, sonst geht nichts.


    Generell scheint es nicht viele ernsthaftere Homeserverbetreiber zu geben, weil der Umstand als Privatperson eine Businessleitung zu wollen stößt so gut wie immer auf Unverständnis und Verblüffung.


    Aber gut, ich muß zugeben, mein letzter Versuch bei A1 ist schon über 5 Jahre her. Vielleicht sollte ich das einfach nochmal probieren...

    Abbrüche, die mehrere Sekunden bis wenige Minuten dauern, dafür relativ viele davon. Die Bandbreite darf nicht schwanken, die ist bei mir noch vertraglich zugesichert. Die Abbrüche betreffen dann alle 8 Public IP's von mir gleichermaßen. Aber auch längere Abbrüche gibt es öfter als früher. Zudem hat Magenta den UPC DNS kaputt gemacht und unterstützt jetzt kein MX Record Fallback mehr. Das ist eigentlich ein altes Standardfeature für Mailserverredundanz. Magenta Support meinte dazu "Ja, unsere DNS Server sind da ein bißchen komisch konfiguriert, das geht nicht mehr."


    Mhm... Genau. Ihr Pisser...


    Wenn ich nur eine Alternative hätte hier, dann würde ich wechseln. Leider lebe ich im toten Winkel des nationalen Netzausbaus... Meine Vermutung ist, daß Magenta überhaupt kein Interesse an Festnetzkunden hat, egal ob privat oder Business. Weiters vermute ich, daß man die UPC Infrastrukturen im Land eventuell nur haben wollte, um das geile neue 5G Netz einzuspeisen. Aber das ist wie gesagt nur eine Mutmaßung meinerseits, kein etablierter Fakt.


    Zum Glück kann Filezilla Autoresume, und die paar fehlgeschlagenen Downloads von HP schmeiße ich halt zurück an's Ende der Schlange, fertig.

    Es hängt scheinbar von der Tagesverfassung des HP Servers ab. ;) Aber ich bin sowieso keine Meßlatte, weil ich dank Magenta nicht nur eine immer noch 8 Mbit lahme Leitung habe, sondern nach deren Übernahme unserer lokalen Sparte von UPC auch noch eine viel instabilere. Sowas darf sich ja eigentlich gar nicht mehr "Businessleitung" schimpfen (Mein Hass für diese Firma erreicht echt schon ungesunde Schwellwerte!), aber ich schweife ab.


    Fazit: Es gibt Phasen, da rennt er mit ~128kiB/s, dann wieder mit ~940kiB/s, und dann wieder mit ~40kiB/s. Was soll's, ich hab die Queue gesichert und lasse das jetzt einfach entspannt laufen. Irgendwann wird's schon fertig werden, wenn HP den Server nicht davor noch zudreht. ;)

    Wie meinst das? Wie gesagt 13.4TiB laut Queue, also wird er wohl genau das laden, plus ein paar MiB Extra für'n Protokolloverhead. Ca. 25GiB habe ich schon hier. Der Server ist leider sehr langsam, da muß man sich schon freuen, wenn man über 128k/s schafft. ?( Selten daß ich Mal einen Server sehe der noch lahmer serviert als mein eigener. Aber von den HP Endverbraucherdiensten kennt man sowas ja...

    Ich spiegle grade ftp.hp.com, aus unlängst erwachsenem Bedarf heraus. Hier reden wir allerdings von einer neuen Kategorie von Irrsinn, weil dieser FTP 13.4TiB mißt. Alleine der Download wird Wochen, eventuell sogar Monate dauern. Und auch wenn ich noch 22TiB frei habe wird sich erst zeigen müssen, ob ich das auch in ein Archiv werde pressen können, ohne daß mir der Platz ausgeht. Wir werden sehen!


    Sind über eine dreiviertel Million Files, ich sehe meine $MFT schon explodieren. ;)

    Software gefunden und Problem gelöst! Die Idee zu prüfen ob HP noch einen FTP betreibt war goldrichtig. Dort liegt noch exakt eine einzige Version von der Software in der Gegend herum, und das ist die uralte 3.10 SP4! Zwar nicht in der Single Server Edition, aber er aktualisiert meine Installation sauber, frißt die bestehende Lizenz und meldet sich als Dataprotector Expres SSE 3.10 SP4!


    Die Version für Novell Netware fehlt, aber Windows und Linux sind da: [DPX 3.10 SP4 für Windows] & [DPX 3.10 SP4 für Linux].


    Achtung: Das sind FTP Links! Da ich Mal gehört habe daß das Protokoll aus modernen Webbrowsern geworfen worden sein soll, braucht ihr hierfür eventuell einen dedizierten FTP Client wie etwa Filezilla.


    Und ich denke ich werde Mal den HP FTP hier komplett runterleechen, für'n Fall der Fälle. Da liegt auch noch das ganze AlphaServer Zeug für die RISC Version von Windows NT 4.0 herum.

    Ich suche ein ISO oder ein Archiv mit HP Dataprotector Express SSE 3.10 bzw. 3.1 mit SP4. Eine Softwarelizenz dafür ist bereits vorhanden, ich bräuchte also nur die Software selbst, um von SP2 auf SP4 hochziehen zu können.


    Diese Backupsoftware ist leider so alt, daß die Dateien von HP bzw. HPE nicht mehr zu bekommen sind.


    Neuere Versionen wie 3.50 oder 4.00 sind leider keine Option, da meine Lizenz hierfür nicht gilt.


    FALLS also noch jemand ein ISO von der SP4 Variante dieser Software in Version 3.10 bzw. 3.1 rumliegen hätte, dann würde ich mich sehr drüber freuen. Wie gesagt, lizenztechnisch bin ich schon abgedeckt.

    Dabei braucht es keine Super, es reichen eh DLSS und die höhere RT Leistung schon aus. ;) Da braucht es realistisch betrachtet aber wirklich keine Super. Bis AMD wirklich aufholen kann ist sicher die 7900 XT da, weil DLSS2 wird man mit ein "paar Patches" eher nicht in die Schranken weisen. Und mit FidelityFX SuperResolution sicher auch nicht.


    So wie ich das sehe kaufen aktuell eh nur 2 Arten von Leuten die Radeons: Die, die es aus Überzeugung oder kosmetischen Gründen machen (so wie ich: AMD Karte in's AMD System), oder die, die die Kohle für nVidia einfach nicht zahlen können oder wollen.


    Ich sehe da aktuell realistisch betrachtet keinen Handlungsbedarf seitens nVidia, nicht wenn es um die Leistungskrone geht. Aber überhaupt keinen aus Vermarktungssicht.


    Edit: Und ich habe schon zig RT Titel auf der RX 6900 XT gespielt, und weiß dahingehend im Vergleich zu einem Kumpel mit einer RTX 2080 Ti und einem mit RTX 3090 schon wovon ich rede. CyperPunk 2077, The Ascent, Control, Lego Builder's Journey, das sind die, die mir ad hoc grade einfallen, und die halt je nach Settings echt ein Problem sein können wenn man eine 6900 XT nutzt.

    Scarface64, das ist jetzt nur meine Meinung, aber ich würde Crysis z.B. nicht mit ≤30fps spielen wollen. Für mich wäre das ein recht inakzeptabler Graus, ich würde dazu eher nicht "spielbar" sagen wollen. Also 50+ müssen es schon sein für mich bei einem Shooter, besser wenn 60 auf Anschlag.


    Aber wie gesagt, das ist nur meine Ansicht. Ich habe zwar selber auch eine HD3850, aber Crysis habe ich mich auf dem System noch nie getraut. ;) Issn P4HT 3.06GHz auf i850 mit 2GB RDRAM. Da krieg ich Angst davor Crysis drauf zu starten. xD