Posts by GrandAdmiralThrawn

    Is eh egal, weil um unter 1000€ kriegst sie sowieso nicht, wenn überhaupt.


    PS.: Ich mache mir echt Sorgen, daß es die Referenzdesigns für die breite Masse größtenteils einfach nie gegeben haben wird. Außer man hat viel Glück oder ist bereit, viel Geld auszugeben. Also wie bei der RTX 3000 und Zen 3 aktuell halt auch.


    Ich habe gestern eine RX 6800 lagernd bei AMD gesehen, Link geschickt bekommen. So schnell konnte ich das Bestellformular gar nicht ausfüllen waren die schon wieder weg..

    So, ich denke 21 Tage waren es jetzt, und das Problem ist mit dem heutigen Tage wieder aufgetreten. Damit habe ich jetzt den ersten und einfachsten Diagnoseschritt umgesetzt: Das Tauschen der SCSI Kanäle.


    Das ist halt ein RAID Controller aus einem anderen Zeitalter, der das nicht einfach Mal so hinnimmt. Beim Hochfahren meldet er erst Mal daß sich 9 Online Disks bewegt haben, und der Array vorerst "DEFUNCT" ist. Danach zeigt er ein Auswahlmenü an, bei dem ich nicht bei allen Optionen so ganz verstehe was sie wirklich tun (mein Originalhandbuch zur Karte schweigt sich zu den meisten aus), aber die beiden interessanten waren auf der Tastatur recht nah beieinander:

    • F5: Save configuration and MURDERIZE EVERYTHING!!!11*
    • F6: Save configuration and accept changes


    Ich glaube ich habe 5 oder 6 Mal wechselweise auf den Bildschirm und auf meinen Finger geschaut, nur um GANZ sicher zu gehen daß ich mir nicht den ganzen Array pulverisiere, aber ich habe F6 gut getroffen, und es rennt wieder alles. Jetzt heißt es wieder ein paar Wochen auf das Testergebnis warten. Ich melde mich dann mit dem Resultat.


    *Diese Meldung lautet im Original (falls das Mal jemand hier sucht): "F5: Save configuration and mark array as defunct"


    Edit: So, noch zum allerersten Mal eine "Synchronization" drüberlaufen lassen, also ein Scrub oder Verify, wie es die meisten RAID Controller nennen. Lief in etwas über einer Stunde sauber und ohne erkannte Fehler durch. Jetzt habe ich in der IBM Software endlich Mal rausgefunden wie das geht, hatte immer an den falschen Stellen gesucht...

    Man muß dazusagen, das meiste waren 32-bit Server aus der Pentium 4 Ära und ähnlich altes, teilweise auch defektes Zeug. Die intakten waren produktiv einfach nicht mehr zu gebrauchen, die sind nur rumgesessen und haben Strom für nichts geschluckt. Die Storagesysteme waren alt, und für den Produktiveinsatz mittlerweile einfach viel zu langsam (NAS und SAN). Die Schienen gehörten zu den entsorgten Servern und sind anderweitig nutzlos. Die Steckkarten.. Die Fibrechannelcontroller, da gab es keinen Einsatzzweck mehr, die 10GbE Karten.. keine Treiber für mein XP x64, also hab ich's gelassen. Und ich mußte den Platz schaffen, also mußte das Zeug weg. Waren auch noch Sachen wie Token Ring dabei, irgendwelche USV Teile (mit kaputten Batterien), usw.


    Natürlich hätte ich versuchen können für alles Einzelverkäufe zu starten, aber bei der Masse war mir das einfach zuviel, ich heiße ja nicht S2 Sedan, daß ich der Hardwaredealer wäre. ;) Das ganze wurde natürlich nicht einfach so in den Müll geworfen, sondern einer ordentlichen Entsorgung zugeführt.


    Edit: Ist eh alles immerhin 10+ Jahre gelaufen. Wenn ich mich jetzt nicht irre.

    Also, ich habe mich jetzt dem Wahnsinn hingegeben, auf einigen meiner Desktops unter Linux alle Titelleisten und Fensterrahmen zu entfernen. Das geht Desktop-spezifisch, und erfüllt damit meinen Anspruch auf Tiled + Stacked Hybridbetrieb. Sinn dahinter ist, das auf manchen Desktops keine Fenster verschoben werden, die sind alle fix gekachelt. Und Titelleisten und Rahmen sind da einfach sinnlose Pixelfresser, also hab ich's entfernt, um mehr Platz für echte Inhalte zu haben. Unter Linux habe ich das mit der Software [devilspie(1)] erledigt. Bissl kompliziert, aber funktioniert.


    Jetzt suche ich etwas ähnliches für Windows. Bisher probiert habe ich NirSoft's [WinExplorer]. Mit dem kann man schon Mal die Fenstereigenschaften WS_DLGFRAME und WS_BORDER von einzelnen Fenstern entfernen. Danach braucht es nur eine Veränderung des Fensters (z.B. Vergrößern), damit die Änderung sichtbar wird. Die Eigenschaft WS_THICKFRAME (Fensterrahmen) kann man leider nicht gut killen, weil da der Handler für's Resize drauf ist, aber zumindest die Titelleiste wäre weg:


    Pixel sparen...


    Problem: Das funktioniert nur für wenige Programme zuverlässig, wie z.B. für notepad.exe oder Firefox. Andere Programme stellen ihre Titelleisten selbsttätig wieder her, wenn man im Programm ein paar Sachen durchklickt, so z.B. Hexchat. Wieder andere wie z.B. puTTY haben die genannten Fenstereigenschaften zwar als beschreibbare Optionen drin, aber wenn man sie rausnimmt, wird die Modifikation einfach nicht angewendet. Die Titelleisten bleiben also bestehen.


    Frage: Gibt es eine Software, mit der man zuverlässig die Titelleisten sämtlicher bzw. lieber selektiv einzelner Fenster entfernen kann? Im Prinzip wie WinExplorer, nur funktionierend. ;)


    Für Fenster die sich dann trotz WS_THICKFRAME nicht mehr "grapschen" lassen sind dank Alt+Space,m* und Alt+Space,s* auch kein Thema, man kann's so ja mit der Tastatur verschieben und vergrößern/-kleinern. Dank Windows Layout Manager mit Snapping geht das super, und der kann das Layout auch gleich speichern, wenn's einmal eingerichtet ist.


    Falls jemand sowas kennt, ich würde mich drüber freuen. Hab im Netz selber nichts außer WinExplorer finden können, aber so manche Powertools muß man ja auch erst auf irgendwelchen Russenseiten ausgraben...


    *Auf Deutschen Systemen Alt+Space,v* und Alt+Space,g, danke Microsoft... :bonk:

    Das mit der PS5 habe ich auch grade erzählt bekommen. Ein Irrsinn.


    Marlon : Highend Fermis (und andere Karten) hatten auch schon 300W TDP mit schlechteren Kühlern, und es ging auch. Solange der Umbau an sich möglich ist und solange ich Karten kriegen kann, wäre das zumindest eine Idee. Ich glaube zunehmend weniger, daß noch jemand Blowerdesigns für mich herausbringen wird - auch wenn es sowas bei der RTX 2080 Ti und auch bei der RTX 3090 gibt. Nur die Karte kostet 2200€, ich mein... der Markt dreht komplett durch!

    Ich habe eine RX Vega 64 mit Radialkühler auf +50% Powertarget laufen, und das mit aggressiver Lüfterkurve. Mit Lärm habe ich kein gröberes Problem. Und bei dem Kühler ist noch weniger Blech drin als bei dem der 6800. Also das muß sich ausgehen - sofern's halt überhaupt montierbar ist. Alles was nicht noch lauter ist als ein überspanntes Fermi SLI geht für mich in Ordnung. ;)


    Die Layouts sehen mir rein von den Bohrungen her ähnlich aus, aber etliche weichen scheinbar doch ab.. aber noch kann man da wohl nur vermuten. Danke jedenfalls für den Link.


    Edit: Einen Hinweis auf Kompatibilität gibt es, und das sind die Wasserkühler von EK Water Blocks, z.B. [dieser hier]. Laut Hersteller sind die Kühler mit allen drei Referenzdesigns kompatibel.

    Mich würde jetzt echt interessieren, ob die 6800, 6800 XT und vor allem die 6900 XT alle das exakt gleiche Platinenlayout haben. Für große Unterschiede gibt es ja eigentlich keinen Grund?


    Hier mein perverser Plan: Ich kaufe eine 6900 XT und eine 6800. Dann verpflanze ich den 2-Slot Kühler auf die 6900 XT, und den dicken Kühler auf die 6800. Dann habe ich eine (wohl etwas lautere) 6900 XT, die in mein Gehäuse paßt, und kann die 6800 als "besser gekühlte Version" wieder verkaufen.


    Frage ist nur ob die Kühler kompatibel sind....

    AAAAH fuck, ich habe gerade mein Gehäuse geöffnet und vermessen. Dachte das wird sich schon locker ausgehen, aber... NEIN. Tut es nicht. Die 2.5-Slot Karten kann ich nicht zu bauen, zu hoch. Die passen also gar nicht in mein Gehäuse.. tjo.


    Also warten auf 2-Slot... Ich hoffe echt es gibt nicht nur wieder diese überriesigen Monsterdesigns bei den Customs...

    Wobei eines oft gesagt wird in den Tests, und da könnte denke ich schon gut Wahrheit drinstecken: RDNA2 steckt in den neuen XBox und PlayStation Spielkonsolen. Alles was für alle Plattformen rauskommen soll und RT beherrscht wird also wahrscheinlich recht gut auf RDNA2 hin optimiert werden. Das könnte wohl auch für'n PC und die RT Leistung von Big Navi auf Dauer was bringen.

    Ich habe mit dem Tracking nicht so die Probleme, weil ich kaum typische VR Spiele mit Controllern spiele. Also muß es meine Hände meistens nicht tracken. Dafür ist das voll ok, und das G2 sollte wohl noch besser tracken können als mein jetziges Headset, weil's mehr Kameras hat. Für mich wird's sicher reichen.


    Ich bin schon soo gespannt wie gut das dann in der 4K+ Auflösung mit RGB Matrix ausschaut. Und ich bin auch gespannt ob die Radeon die ich dann (hoffentlich) werde kaufen können das stemmen kann. ;)


    Uuund ich hoffe weiterhin auf einen Blowerkühler. Ansonsten muß ich meinen Proxxon auspacken und ein großes Loch in's Gehäuse meines Spielerechners schneiden... Schön ist das nicht, aber zur Not mache ich auch das. War eh ein billiges 30 oder 35€ Gehäuse.

    Was mich Mal echt interessieren würde wäre, wieviele von den einzelnen Modellen (3070, 3080, 3090, und jetzt halt 6800, 6800XT) wirklich gebaut und ausgeliefert wurden. Also wieviel wirklich schon bei den Endverbrauchern angekommen ist. Selbiges bei Zen 3. Sind da zehntausende, oder schon hunderttausende Stück weg? Oder schon Millionen? Ich weiß ja gar nicht wie groß dieser Markt mittlerweile eigentlich schon ist.

    Wird hart, die Warterei, aber noch ist eh mein Reverb G2 auch nicht verschickt worden. So lange das nicht passiert, isses leicht mit'm Geduld haben. Nur wenn es passiert, dann werde ich sehr viel Selbstdisziplin brauchen um keine Mondpreise für eine 6900 XT hinzulegen..


    Mal schaun ob sich bis dahin was bewegt mit der 6800 und 6800 XT in Sachen Verfügbarkeiten.

    So, habe grade den "Big Navi" Launch seit 15:00 in zig Shops gleichzeitig beobachtet. Wirklich lagernd gesehen habe ich die Karten zu vernünftigem Preis nur sehr kurz in einem Schweizer Shop namens Digitec. Alle 80 dort gelisteten Karten waren um ca. 15:08 verkauft, um gut unter 700€. Zig andere Läden die ich beobachtet habe sind unter der jähen Last zusammengebrochen, z.B. auch Caseking, obwohl man angekündigt hatte, gar keine Karten bekommen zu haben.


    Mit 30 Minuten Verspätung hat Alternate die Karten ab 819€ gelistet, dort sind auch jetzt noch immer welche verfügbar - allerdings nur in deren Deutschem Vertrieb. Offenbar hat man schon gerochen, daß man sich preislich bereits mehr erlauben kann.


    Im Prinzip wird's jetzt drauf ankommen, ob AMD für den Rest des Quartals genug liefern kann, um zumindest das Weihnachtsgeschäft voll nutzen zu können. Gar so befriedigend ist das - finde ich - aktuell nicht. Ich gehe davon aus, daß sich dieses Debakel (wenn man es so nennen will) am 08. Dezember mit dem Launch der Radeon RX 6900 XT wohl wiederholen wird...

    Lacking Win9x Drivers is a nogo for me. My retro-rigs have always dos/win3x/win9x and optional win2k.

    Who needs a 256Bit Parhelia if the ReefDemo works just fine with 64B it NV6200?

    You're assuming that your train of thought would be valid for everybody else ("Who needs..."), which is just not right. Similar statements could be made about 3dfx hardware just as well, but people don't do that for some reason.


    While I never had one, I still think the original Parhelia 256MB is a very interesting card (e.g. fragment-based anti-aliasing). I also am not in the slightest interested in any pre-NT5 Windows operating systems, so there you have it.


    Who needs a 256-bit Parhelia? Whoever wants to need one. ;)