Posts by eike1598

    Moin, ich mache es mal kurz:

    Ich suche ein Handy als besseren MP3 Player, der mehr kann als mein IPOD, sozusagen als Upgrade.

    Das Gerät wäre nur für Musik, und damit entfallen Kameraanforderungen und "Glitzer" oder High-Res-Multimedia.


    Anforderungen:

    Wireless charging

    Bluetooth

    3,5mm Klinkenbuchse ohne USB-C Adapter

    Wechselakku

    Speichererweiterung 512GB min.

    IPOD Classic App-Oberfläche. Clickwheel.


    Optional:

    Strandfähig (Staubgeschützt)


    Die Funktionen sind übersichtlich und eigentlich Standard. Suchen muss man wohl nach Wechselakku + Wireless Charging. Da habe ich bisher nur das Gigaset GS5 gefunden.

    Eine echte IPOD Oberfläche liefert bisher keine App vernünftig. Apple verhindert wohl kräftig. Vielleicht gibt es ja aber Alternativen? Schlicht müssen sie sein.


    Kennt ihr noch weitere Handymodelle die da so in Frage kämen?

    Das XCover5 wäre noch ein wenig Robuster hat aber kein Wireless Charging.


    Womit spielt ihr lokale Musik auf dem Handy ab?


    vg Spark

    Ja, das sind zwei Netzteile, die über die Hauptplatine geschaltet werden. Der Sinn des Systemes ist m.E. völlig außer Frage. Alleine die Aufwände sind in keinem Verhältnis zur erwarteten Leistung. Außerdem ist die Lautstärke immens... Aaber :D ich hatte Lust drauf! Die Hintergründe wie welche Cpu kommuniziert muss ich mal weiter recherchieren... Aktuell bin ich noch am Basteln


    //Update: ich bekomme kein OS installiert: Bluescreen.

    //Vermute Speicherprobleme, und muss da mal systematisch testen...

    Moin, ich habe einen unbekannten IC mit unkenntlich gemachter Kennung.

    Nun gibt es ja IC Test und identifiziergeräte. Zummindest werden welche im Netz beworben.

    Da ich hoffe das es sich um einen einfachen Baustein handelt, denke ich das der vielleicht erkannt werden könnte?

    Verfügt jemand über ein solches Gerät? Der IC ist nicht defekt, mich interessiert einfach den Schaltkreis nachzuvollziehen. :D

    Aufwände sind aber nur gerechtfertigt, wenn das schnell zu testen wäre.


    vg Eike

    Moin, ich habe ein wenig rumgespielt...

    Grundlegende Programmierkenntnisse sind vorhanden, aber die Syntax von Powershell weitgehend unbekannt. Daher ist das jetzt try and error.

    Ziel: Alle CSV Dateien bzgl der Zeilen 147..250 beschneiden und unter neuem Dateinamen abspeichern. Option: Alle in eine einzelne Textdatei hintereinanderwegschreiben.


    $inhalt = get-content "C:\Messergebnisse\test.csv"

    #Textinhlt in Variable inhalt einlesen

    $inhalt[147..250] | out-file "out.txt"

    #Variableninhalt Zeilen 147 bis 250 auslesen und in Textdatei ausgeben. Funktioniert.

    Nun soll er dies aber für jede Datei in dem Ordner machen, ohne das ich jetzt sagen könnte diese Dateien seien fortlaufend nummeriert, oder definiert benannt.

    Get-ChildItem -Path "C:\Messergebnisse\" -Recurse -Include "*.csv"

    #Gibt mir alle Dateien des Typs CSV aus, bzw stellt diese zur Verfügung.


    ForEach-Object -Begin {$zaehler = 1} -Process {select-string $_[146..250] | out-file "out_$zaehler.txt"} -End {}

    #Dies funktioniert noch nicht, es ist auch klar warum, Laufvariable $_ hat keinen Inhalt

    ForEach-Object -Begin {$zaehler = 1| $_=get-content "*.csv" } -Process {select-string $_[146..250] | out-file "out_$zaehler.txt"} -End {}

    #Funktioniert auch nicht, vermutlich weil *.csv nicht spezifisch ist. Klar.

    #Man könnte jetzt vielleicht darüber nachdenken das weiter zu verschachteln,

    #indem man die Dateinamen aus dem Get-Childitem auch wieder in eine Variable schreibt, und das Zeilenweise als Dateiname ausliest.

    $dateinamen = Get-ChildItem -Path "C:\Messergebnisse\" -Recurse -Include "*.csv"

    #Funktioniert insofern nicht, weil die Funktion keinen sauberen Dateinamen ausgibt.

    ForEach-Object -Begin {$zaehler = 0} -Process {$inhalt=get-content "$dateinamen[$zaehler]" | select-string $inhalt[146..250]| out-file "out_$zaehler.txt" ;$zaehler++} -End {}

    #Man könnte einfach vorher die ganze Klamotte fortlaufend umbenennen und den Dateinamen hochzählen lassen... vermutlich geht das aber auch viel einfacher...

    Get-ChildItem -Path "C:\Messergebnisse\" -Recurse -Include "*.csv" | ForEach-Object -Begin { $zaehler = 1 } -Process { Rename-Item $_ -NewName "Rn_$zaehler.txt"; $zaehler++} -End {}

    Rename funzt.

    #Dies nun in eine Schleife packen...

    Get-ChildItem -Path "C:\Messergebnisse\" -Recurse -Include "*.csv" | ForEach-Object -Begin {$zaehler = 1} -Process {$_=get-content "Rn_$zaehler.csv" | select-string $_[146..250]| out-file "out_$zaehler.txt" ;$zaehler++} -End {}

    #funktioniert nicht.

    Ich glaube ich bin hier falsch unterwegs. Das was ich will kann bestimmt eine einzige kleine Kommandozeile. Kann jm helfen? :D

    CSVed habe ich gerade probiert...

    Hat aber kein batch-processing?

    Textcrawler ist für die Anforderung kostenpflichtig...

    Die Officeprodukte finde ich hier relativ grausam.

    Vielleicht schaue ich mir das mal in R an. Allerdings kommt es dafür auch wieder nicht häufig genug vor so etwas zu benötigen...

    vieleicht hat ja jemand noch eine idee?

    Moin, ich habe etwa 700 CSV Dateien, die für die Weiterverarbeitung editiert werden müssen.

    Das wäre sicherlich ein Fall für einen Batch code, worin ich aber nicht geübt bin.

    Ich suche daher eine Software mit der ich CSV Dateien eine nach der anderen automatisiert editieren kann.

    Zunächst könnte ein Batch Rename basierend auf Erstelldatum starten.

    Danach sollten einzelne Zeilen rausgeschmissen werden, oder ein bestimmter aber immer gleicher Bereich extrahiert werden.

    Danach könnte man sich vorstellen diese Daten in eine CSV zu pfeffern...

    usw.

    Gibt es da so eine Art Freeware-Tool wie Irfan-View für Textdateien?

    Danke

    Eike

    Mich laust der Affe...

    Ich habe das durchgebrannte Bauteil ausgelötet.

    Mit einem LogiLink SATA2USB Dingens an den Rechner angeschlossen.

    Festplatte fährt hoch, wird als unformattiert erkannt. Tatsächlich, dieses Teil hat sich geopfert um die HDD Elektronik weiter zu schützen!

    Leider dennoch "nur" als unformattiert erkannt, das hatte ich ja schon mit der Spenderplatine.

    Man muss dazu sagen, das die Festplatte aus einem externen USB3.0 4TB Western Digital MyBook stammt.

    Da fiel mir der HInweis von Ravensclaw wieder ein... Verschlüsselt ist da nichts, aber vielleicht hilft die übrige Hardware aus dem aufgebrochenem Gehäuse...

    Wenn ich nun, die noch intakte WesternDigital SATA2USB Platine aus dem externen Gehäuse anschließe läuft die Festplatte nicht nur hoch,

    sie wird auch noch vollständig erkannt! WTF, ist das eine Sicherung, die das Ausbauen und Weiterbetreiben jenseits des originalen, externen Gehäuse verhindern soll?

    Jau, ich glaube ich hole mir jetzt nen Bier, aktuell kopieren sich alle damaligen Ordnerstrukturen sozusagen in Klartext....

    Ich bin überrascht. Warten wirs ab, ob es weiterhin so glatt läuft...

    Es ist eine WD My Book, aber es ist keine mit Verschlüsselungsoption.

    Verschlüsseln und komprimieren ist ja ganz nett, aber bei der Datenrettung ist das echt ein zusätzliches Hindernis.

    Hier war das nicht notwendig.

    Jetzt aber kommts:

    Das Image wird von Photorec jetzt doch akzeptiert :) Hier purtzeln schon Bilder raus...

    HddRawCopy + QPhotorec unter Verwendung der Spenderplatine.

    Ich hatte den Fehler gemacht das Image vorher Mounten zu wollen.

    Ich extrahiere nun erstmal alle Bilder mit den Exifs, das mit der Platine werde ich aber auf jeden Fall ebenfalls versuchen.

    Alleine schon aus Neugier und der Tatsache, das die Aussicht auf das Retten der Ordnerstruktur charmant ist!

    Soo, ich danke ersteinmal für die rege Diskussion.

    Ich habe festgestellt, das bei gleicher PCB Revision unterschiedliche Bauteile auf beiden Platinen vorhanden sind :(

    Vermutlich durch unterschiedliche Lieferanten, oder Herstellzeiträume. Das Platinenlayout ist ja auch gleich,

    es sind nur bei meinem Board weniger Stellen belegt. Jetzt erst fallen mir auch die Zahlen auf: 52 15 (Spenderboard) und 2215 - 51 (defektes Board)

    Könnte KW 22 Jahr 2015 sein. (Mitte Mai. Platte ist vom Sept 2015.) passt. Also ist das Spenderboard jünger, etwa aus Dez 2015...

    Beurteilen kann ich das zummindest in dem Bereich wo es geraucht hat. Es ist daher nicht direkt möglich auf das durchgebrannte Bauteil zu schließen:

    Durchgangsprüfung kann ich machen. Charmant wäre es natürlich die Platte ohne diese Opderdiode wiederzubeleben...

    Interessant auch die Frage, was passiert wenn ich die Hdd mit dem Ersatzcontroller auslese. Das werde ich zunächst einmal machen.

    selbstverständlich kann ich auch mehr kaputt gemacht haben, außer der controllerkarte.

    die frage ist nun, wie komme ich an die Firmware des abgerauchten controllers. Vermutlich tatsächlich nur über den chiptausch?

    oder man beginnt halt zunächst mit dem tausch des offensichtlich defekten kondensators von der spenderplatine, in der hoffnung das wäre alles gewesen?