Beiträge von Giovannie

    Aktueller Stand:


    er hat eine neue Batterie und eine deutlich kraftvollere Hupe bekommen (noch kraftvoller währe meine Frau ausgeflippt aber jetzt habe ich das zurückhaltende japanische "Miep Miep" in ein kräftiges LKW "TUUUT" getauscht). Höherlegen ist noch diese Woche geplant, bei der Gelegenheit lasse ich einiges am Fahrgestell überprüfen. Werden wohl neue Stoßdämpfer werden müssen.


    Liegt er erstmal höher sollten die Geolander Reifen mit 225/80 rein gehen. Habe die Dinger schon hier auf Autos gesehen, irgendwer verkauft sie also in Peru und ich muss nicht selber importieren. Aber die Reifen stelle ich mal zurück bis ich die aktuellen runter gefahren hab, das wird mir sonst doch ein bisschen viele Ausgaben auf einmal.

    Naja, das Design von denen ist halt: liebe es oder hass es. Was dazwischen gibts nicht. Sehr eigenwillig und charakteristisch. Mir gefällt es auch nicht. Aber mir gefallen auch viele Porsche nicht und da werden mir auch viele widersprechen^^

    Ich sehe das im allgemeinen so:


    Wenn die Firmen "nur" der NSA meine Daten geben und sie sonst nur selber nutzen würden, dann hätte ich ein relativ kleines Problem damit. Die staatliche Stellen spionieren uns eh aus und haben gute Resourcen um das zu tun. Muss man sich halt überlegen und wenn ich gerade einen Revolutionsplan diskutiere oder wo ich die Bombe gegen den Präsidenten der Vereinigten Staaten plazieren möchte, dann sollte ich sowas vielleicht besser nicht nur aus, sondern auch nicht im Haus haben. Die übliche Überlegung: an welchen Stellen und in welchem Ausmaß kooperiere ich mit Firmen wie Microsoft, Apple, Google etc. von denen ich weiß, sie geben alle meine Daten überall hin (auch ohne Spracherkennung) und in welchem Ausmaß ist mir ein Verlust an Komfort es Wert nicht diese Firmen zu nutzen. Ich benutze auch Tor und nutze trotzdem für mein tägliches Surfen "normales Internet" ohne fancy Verschlüsselung weil mir der Geschwindigkeits und Komfortverlust (für die Anonymität müsste man ja auch alle Skripte immer ausgestellt lassen womit 90% der aktuellen Webseiten nicht mehr tun, ich habe schon Skripte gewhitlistet und nicht geblacklistet, aber nicht mal Ausnahmsweise was erlauben zu können ist dann doch heftiger) es beim normalen Surfen dann doch nicht Wert ist.


    Aber, und hier kommt mein großes Problem, ich habe nicht das Gefühl, dass diese Geräte arg sicher designed sind.


    Man kann sich damit abfinden, dass der Staat mitliest. In einer idealisierten Gesellschaft, wo der Staat eine perfekte Demokratie ist und eine (zumindest im Großen und Ganzen) gut gebildete und emanzipierte Bevölkerung ehrlich representiert, hätte ich da kein Problem mit, wie weit man mit unseren tatsächlichen Staaten ein Problem hat muss jeder für sich entscheiden. Aber was wohl keinem gefallen kann, ist wenn technische Produkte allzuleicht von Kriminellen misbraucht werden können. Allein bei der Sprachsteuerung muss man da ja extrem vorsichtig sein, "Alexa kauf 2kg Gold und sende sie an Adresse xxx" sollte nicht, erst recht nicht durch Fremde die aufs geradewohl in mein Wohnzimmer reinrufen getriggert werden sollen, genau wie Haus aufschließen etc. Dass ist einfach Macht, die ich so einem grundsätzlich unauthorisiert handelndem Gerät nicht geben möchte. Dazu kommt, dass ich ehrlich keine Ahnung habe wer alles einfach mitschneiden kann was ich sage. Wenn die Software wenigstens Opensource wäre könnte man noch argumentieren, dass ich als Nerd selber Schuld bin wenn ich eine Sicherheitslücke nicht finde - und es würde absichtliche Lücken wenigstens schwieriger machen. Aber im Moment muss ich ganz ehrlich davon ausgehen, dass quasi jeder beliebige Mensch mithören kann, mit beliebig negativen Intentionen.

    um das nochmal zu wiederholen was im irc schon gesagt wurde (und irgendwann vor einem halben Jahr oder so auch hier im Thread):


    Mein Arbeitslaptop ist jederzeit bereit irgendwas zu testen. Außer Win10 halt nur virtualisiert, aber RAM hat der genug und VMs habe ich eh schon einige Drauf, das ist nicht das Ding. Alles was länger als 12h dauert halt nur Wochenends oder so^^


    Sag Bescheid wenn du Hilfe beim testen seltsamer OS willst.

    Das Problem mit DuckDuckGo ist ja, dass Bier gerade anmeckert, dass viel Kram gefunden wird der ihn nicht interessiert und das ranking für ihn kaputt ist (letztlich ist es das worüber du meckerst. Das (behaupte ich mal) liegt an zwei Dingen: 1.) daran das google Geld verdienen will und deswegen diese nervigen Werbungen wie Suchergebnisse plaziert und "kommerziell" rankt und 2.) Das du ein vergleichsweise ungewöhnlicher User bist (sind wir in diesem Forum alle) und man daher vergleichsweise viel Wissen über dich bräuchte um gescheit ranken zu können.


    Mit DuckDuckGo o.ä. fällt 1. zwar weg, 2. wird aber noch schlimmer. Wenn jemand mit sehr spezieller Interessenlage allgemeine Suchmaschinen benutzt, dann wird da je anonymer das ist desto mehr "Bullshit" für ihn dabei sein. Bei deinem "Crawler" gibst du dieses Wissen über deine Interessen ja schon dadurch ein, dass du ihm manuell angibst welche Seiten er indizieren soll. DuckDuckGo oder andere anonyme Frontends und "Multisuchmaschinensucher" werden das Problem eher verschlimmern als verbessern.

    Sowas musst du vermutlich selber schreiben ;)


    Solange er nur Sachen indexieren soll ide du eingegeben hast ist das auch von der Leistung her kein Problem. Les dich schlau über gescheite Indexierungsalgorithmen (ist Performancemäßig nicht ganz simple) und schreib den Kram.


    Die Leistung die du bräuchtest um eine ernsthafte "Suchmaschine" daraus zu machen liegt ungefähr bei ein paar mittleren Rechenzentren und glaub mir "gute" von "nicht so guten" Ergebnissen zu Unterscheiden ist echt schwer, insbesondere weil bei jeder einfachen Metrik du einen Haufen Webseiten finden wirst, die nur für sowas optimiert sind und inhaltlich ein Scheißdreck sind. Aber wie gesagt solange der nichts "selbstständig" suchen soll...

    mmh, an die Ubiquiti Geräte habe ich gar nicht gedacht, aber mit der Firma habe ich alles in allem sehr gute Erfahrung gemacht. Robuste und gute Hardware die zuverlässig liefert was sie behauptet zu liefern. Nur einmal hatte ich ein Problem weil verschiedene Firmwareversionen Sonderzeichen in Passwörtern verschieden encodet haben vorm hashen, aber das Firmwareupdate war dann auch Problemlos. Habe die Firma bisher eher zum Richtfunkstrecken aufbauen verwendet.


    Ja, so ein Access Point von denen und dann einfach WLAN ausschalten könnte eine simple und pragmatische Lösung sein. Lieber würde ich ja den Router tauschen aber der gehört ja der Internetfirma und die gibt mir die Zugangsdaten zum Internet nicht raus :grr:

    Da ist es vollkommen Wurst was da nun rennt... Ob es ein Win 10 + updates + Firewall + Virenscanner ist oder ein XP SP1 ohne Updates und Virenscanner ist...


    Würde ich nicht sagen.


    Natürlich. Die Gefahr besteht bei egal was da drauf ist. Aber trotzdem macht es einen Unterschied, ich bin an der Stelle schon etwas Statistiker. Wenn ich einen Rechner habe mit 1000 bekannten und 100 unbekannten (oder nur kleinen Kreisen bekannten) Sicherheitslücken ist das ein erheblich größeres Risiko für mich als ein Rechner mit 100 unbekannten Sicherheitslücken (gleiche Einschränkung wie zuvor). Warum? Bei XP mit veraltetem Browser könnte ich einen Virus schreiben (und mit VB Script habe ich das auch schon mal getan, nur um zu gucken wie das geht). Bei Windows 10 musst du dich auskennen oder jemanden bezahlen können der sich auskennt. Sprich die meisten billig gammel Viren gehen auf schon bekannte Schwachstellen. Selbst bei Windows 7 oder 10 gingen die meisten Viren die ich in letzter Zeit irgendwo auf fremden Rechnern gesehen habe auf bekannte Schwachstellen und wären verhindert worden wenn man immer brav alle (alle sicherheitsrelevanten) Patches eingespielt hätte.


    In anderen Worten: bei einem aktuell gehaltenen noch supporteten Windows kann ich mit einem verantwortungsvollen Surfverhalten möglicherweise seine gesamte Supportzeit lang ohne jeden Virus surfen, während das bei einem XP nicht mehr der Fall ist. Einfangen kann ich mir auf beiden Systemen was, aber die Wahrscheinlichkeit ist verschieden. WinXP kann ein Script Kiddy "hacken" wenn er weiß wie man google bedient. Das ist der Unterschied.


    edit: klar, die größte Gefahr ist oft der User. Wenn der sich zu blöd anstellt und in irgendwelchen "Willst du das mit admin Rechten ausführen?" Fenstern immer erstmal ohne Nachdenken auf ja klickt, dann hast du eh verloren. Aber es gibt auch Leute die auf "Ein Prinz in Nigeria will dir 30Mio Euro vererben" Mails reinfallen. Das heißt nicht, dass man das technische Risiko nicht trotzdem verringern sollte.

    Also ich denke mein zweites Design ist abseits von Polemik jetzt nicht so schlecht strukturiert. Für Aktualität kannst dir ja auch Geräte suchen, auf denen sich OpenWRT installieren läßt. Dann kannst leichter am Ball bleiben, was Security Patches am Router bzw. auf der Routing Firewall selbst angeht.


    Das Design sieht absolut in Ordnung aus. Einziger Nachteil: ein gewisser Aufwand im Ausnahmenmanagement damit die XP an die Daten im NAS kommen an die sie sollen etc.


    So kann man es machen.

    Ich war noch am Schreiben bei Bierjpgs letztem Post: Bier hat absolut Recht. Die meisten Router sind anfällig. Und ein XP das indirekt am Internet hängt ist zumindest theoretisch nicht wirklich sicherer als eines das es nicht tut. Klar, wenn du User hast denen du nicht zutraust ordentlich zu arbeiten schon. Damit unterbindest du, dass die User Viren von irgendwelchen russischen Pornseiten runterladen etc.


    Aber wenn du das wirklich wegen Sicherheit willst, dann trenn sie sauberer. Oder lass es bleiben, häng die XPs ans Internet, gib ihnen ein gescheites Schlangenöl äääh Antivirensoftware, hoff das beste und setz sie ab und zu neu auf. Ich nehme an auf denen werden eh keine kritischen Daten liegen, kein Onlinebanking von ihnen aus abgewickelt werden etc. Bei meinen "Zockerkisten" scheiße ich einen Gutteil auf Virenschutz, und einmal vor jeder LAN formatier ich die Festplatte und bügel Windows neu drauf. Sind halt dann alle Daten weg oder man muss backups machen die gescheit Virengeprüft werden. Bitte aber wenn dann immer alle XP Rechner gleichzeitig neu aufsetzen (also LAN Kabel aus allen 4 raus, alle 4 neu aufsetzen und erst dann LAN Kabel wieder rein) sonst infizieren die sich nur untereinander.

    Ein simples, freies cross-Platform Netzwerkplanungstool wär echt super, also falls wer eines kennt, ich wär interessiert.


    unterschreibe ich.


    Erklär nochmal was du willst: Muss wirklich jeder mit jedem (direkt) kommunizieren können oder eigentlich nur die XPs untereinander (mit einem NAS zum Austauschen von Installern etc). Dürfen die XPs gar nicht ins Internet? Aus welchem Grund, Virenschutz?


    Ich würde bei mir Zuhause tendenziell Netze ähnlich von dem von Bier aufgezeichnetem nehmen. Wenn aber jeder mit jedem soll dann muss das eines der modelle von GAT sein.


    Zu deiner Frage was der Access Point soll: Die Zeichnungen sind erstmal von der Netzwerklogik ausgegangen, alle. Also Router, ein Gerät. WLAN Access Point ein Gerät. Switch ein Gerät. Je nach Router, sendet der ja gleichzeitig WLAN und ist ein Netzwerkswitch. Es kann also sein, dass du weniger echte Geräte als logische Geräte hast. Ist trotzdem sinnvoll die Geräte so einzeln zu zeichnen weil dadurch die notwendige Netzwerklogik deutlicher sichtbar wird, und die Anforderungen an die Geräte sichtbar werden. Je nach deinen Anforderungen ist es überhaupt kein Problem keinen getrennten Access Point zu haben, sondern dass der Router das macht. Aber ein getrenntes Gerät was die WLAN Geräte in dein "modernes" Netz brückt kann auch sinnvoll sein, insbesondere wenn du die Netze halt wirklich getrennt halten willst.

    Hallo,


    ich habe hier in Peru von meinem Internet Anbieter so einen gammeligen Arris TG862 Router und der ist einfach gammelig. Also vor allem sein WLAN ist absolut gammelig. Mein Arbeits PC ist natürlich per Kabel verbunden aber das ist für Handys etc. doch deutlich schwieriger.


    Ich hätte gerne einen Router bei dem meine 60Mbit/s (am besten auch gleich 120Mbit/s darauf will ich den Vertrag nämlich umstellen) auch wirklich bei den Endgeräten ankommen. 5Ghz WLAN zu können ist da natürlich Pflicht. 2,4Ghz ist ziemlich voll hier und aktuell bekomme ich schon einen Raum weiter kein Signal mehr zu dem ich mich verbinden könnte und selbst wenn ich 20cm neben dem Router bin kommen nur 15Mbit/s an.


    An LAN Anschlüssen besteht (außer das die Geschwindigkeit durchkommen muss also Gbit LAN) keine großen Ansprüche, es sind aktuell nur 2 Geräte per LAN verbunden und das wird auch voraussichtlich nicht mehr werden.


    Was wären denn aktuell gescheite und bezahlbare Router? Gibt es ernstzunehmende Konkurrenz zu den Fritzboxen?


    Ganz nebenbei, ich google gerade wie man aus dem blöden Router das Password raus bekommt um mich mit dem Internet zu verbinden. Zur Not muss ich halt dessen WLAN ausschalten und das "Zweistufig" machen und den neuen nur als WLAN Router verwenden. Aber sowas kostet natürlich a) immer ein bisschen Performance b) ein bisschen Strom und jedes weitere Gerät ist c) ein weiteres Sicherheitsrisiko


    Telephon ist aktuell auch angeschlossen aber die Telephonqualität ist manchmal auch äußerst bescheiden.

    Was kosten angeht: bis Weihnachten würde ich bis zu 2k€ darein investieren, damit sollte sich das meiste machen lassen und ich könnte mir ein paar nette Weihnachtsgeschenke machen. Werde erstmal priorisieren. Gibt noch ein paar Kleinreperaturen die auch in das Budget rein gehen (neue Batterie z.B.) aber alle nicht so arg teuer sind. Rechnit mit 3€ Stundenlohn bei aller Arbeit :D

    Aktuell 225/65/R17 Reifen drauf.


    Hauptscheinwerfer suche ich gerade verschiedene Modelle. Ich habe halt kein Plan worauf ich dabei achten soll oder woran ich sehe, dass das Teil gut ist. Wasser/Staub resistent wäre schon mal gut. Wenn man gut auf mehr Leuchtkraft (Xenon oder LED) umrüsten kann hilft das auch.

    Naja, was soll ich erzählen, sind gerade 4 sehr gute Freunde von mir (teilwiese auch mit Bierjpg befreundet) bei einem Busunglück umgekommen und teils erst nach 7 Tagen die Körper geborgen worden...


    Das Land selber ist wunderschön und die Leute super nett, aufgeschlossen und immer Hilfsbereit, in der Provinz natürlich noch mehr als in den Großstädten. Lima ist mit je nach Schätzung 9-12 Mio Einwohnern ziemlich gigantisch und ziemlich dreckig. Die Straßen sind größtenteils sehr staubig, was auch daran liegt, dass außer im Urwald wo (fast) keiner wohnt der Niederschlag eher gering ist. Hier in Lima ist alles "Starkregen" was den Boden befeuchtet, wir haben eine flache Terasse ohne gescheiten Wasserabfluss und das ist kein Problem.


    Kulturell hat das Land natürlich eine Menge zu bieten und auch das normale Leben kann für Europäer "abenteuerlich" wirken. Man lernt gelassener zu werden und Zeit anders zu relativieren.


    Essen ist super lecker und sehr vielfältig.


    Was soll ich sonst erzählen? Ich habe 60 Mbit DSL und einen Ping zum nächsten Steamserver von 7ms, das bekomme ich in Deutschland nicht überall. Für Retrofreaks wie hier im VA interessant: dank deutlich niedrigerer Lohnkosten wird Kram repariert der in DE weggeschmissen werden würde. Dadurch gibt es durchaus manchmal noch spannende alte Hardware oder z.B. auch relativ viele alte Autos die bei uns längst irgendwann wegen einem wirtschaftlichen Totalschaden weggeworfen wären. Kolbenringe kaputt und man bekommt keinen offiziellen Ersatz mehr? Kein Problem, Motor wird ausgebaut, Kolbenringe raus, neue Kolbenringe einzelgefertigt und eingebaut.


    Ich habe vor anderthalb Wochen Freitag geheiratet und hatte natürlich einen (in Deutschland unbezahlbaren) maßgeschneiderten Anzug an, genauso natürlich meine Frau (blos halt ein Kleid).


    Ich könnte jetzt einen 20 Seiten Post über Peru schreiben wenn du willst, irgendwas bestimmtes was dich interessiert?

    Irgendwelche Meinungen / Vorschläge / Anregungen? Irgendwas was ich übersehen habe was man dringend machen könnte/sollte?


    rein optisch kann man sich natürlich (beinahe) beliebig verspaßen. Insbesondere mit reinen "Style" LEDs verspaßen sich peruaner gerne, LED-Streifen um das Nummernschild, von innen leuchtende Felgen, Unterbodenbeleuchtung etc. Aber das ist zumindest alles mal hinten an gestellt und ich will auch nicht, dass die Karre zu sehr nach "Ich bin der krass coole Obertuner bei mir blinkt und flackert alles" aussieht, schlicht und funktional ist im großen und ganzen besser.

    in Diesem Post habe ich schon meinen neuen Wagen beschrieben, vielleicht habe ich ja bei euch technischen Sachverstand für ein paar Modifikationen die ich noch will:


    Fahreigenschaften verändernd / Sicherheit:
    - Höher Legen / bessere Federung (gibt es in den USA, ich finde hier Leute die es gut einbauen können, ich suche gerade noch nach berichten wie "stabil und ruhig" der Wagen danach liegt)
    - Besseres Licht: Die Lampen brennen mir bei den starken Erschütterungen regelmäßig durch und die Ausleuchtung bei Nacht ist zwar im Vergleich zu den Funzeln die hier sonst so fahren (ich sage nur Vorkriegs-LKW) relativ gut aber könnte trotzdem wesentlich besser sein. Nebelscheinwerfer, Blinker, Innenbeleuchtung etc. werde ich auf jeden Fall durch LED ersetzen. Die Nebelscheinwerfer bekomme ich auch gleich als ganze Lampe mit LED, die dann vernünftig dafür ausgelegt ist. Bei Abblendlicht und Fernlicht bin ich mir nicht sicher. Es gibt coole Umrüstkits, die hier auch legal sind, aber es muss halt auch gleichmäßig ausgeleuchtet werden und darf nicht blenden. Zumindest das Abblendlicht nicht (Fernlicht ist mir rel. egal ob das blendet, muss ich halt sauber abblenden). Da ich eh noch einen Dachgepäckkorb installieren will (s.u.) vielleicht einfach noch so fette Offroad Strahler dazu.
    - Bessere Reifen: die aktuellen sind nicht schlecht. Ich werde sie wohl noch 1/2 bis 1 Jahr fahren aber wenn sie runter sind will ich spätestens was besseres. Grip ist wichtiger als Verbrauch. Bei Grip ist Grip auf Geröll, Stein, (trockenem) Lehm und Sand am wichtigsten, Schnee und Eis sowie grüne Wiese o.ä. ist selten.


    Nützliches:
    - Dachgepäckkorb: nicht so einen Koffer sondern einen Gepäckkorb. Hier bringt mir das mehr als ein steifer Koffer, da gibt es hier auch einen Haufen Modelle
    - GPS Peilsender: da Fahrzeugdiebstahl doch häufiger ist als bei uns denke ich darüber nach den Wagen mit einem entsprechenden GPS Sender aus zu statten
    - Radio mit Blauzahn: ich will mein Handy ans Radio koppeln und im Freisprechmodus verwenden können
    - zusätzliche Hupe: eine der häufigsten Modifikationen hier in Peru. Hupen sind hier essentiell und das zarte "miep miep" der Japaner doch sehr zurückhaltend. Muss ja nicht zwingend ein Schiffshorn sein aber ein bisschen mehr Respekt dürfte sie gerne verursachen. In engen Gebirgsstraßen ist außerdem essentiell gehört zu werden wenn man mit nicht zu niedriger Geschwindigkeit auf einspuriger Straße in eine nicht einsehbare Kurve brettert.
    - Dicke "Kuhfänger" so fette Edelstahlrohre, vorne und hinten. Sehr wichtig. Kleine Zusammestöße werden sich hier absolutnicht vermeiden lassen und auch das überfahren von irgendeinem Straßenköter gehört quasi zum Alltag. da müssen nicht immer gleich lackierte Teile zerkratzt und verbeult werden. Es kostet mich potentiell weniger ein von mir angefertigtes Design schweißen zu lassen als was fertiges zu importieren. Sowas hier vielleicht: https://www.amazon.com/dp/B01M…I06YP&colid=2QS0E7HSGMMQH nur das die unterste Röhre auch zu beiden Seiten noch weiter geht und weiter raus steht als die Karosserie



    Reines Aussehen:
    - abgedunkelte Scheiben hinten (braucht eine Polizeigenehmigung, verringert die Einbruchsquoten massiv weil abschreckend. Die meisten die das haben haben noch Alarmsysteme und stehen gut mit der Polizei...)
    - Eventuell neue Scheinwerfergehäuse (wie auch immer die heißen). Auf dem Foto im anderen Thread sieht man es nicht so arg aber das Plastik ist durch die Äquator - und Höhensonne doch schon deutlich milchig und spröde geworden. Dabei könnte man relativ fabrikähnliche wie die hier: https://www.amazon.com/dp/B075…PZ2LD&colid=2QS0E7HSGMMQH oder etwas ausgefallenere wie diese hier: https://www.amazon.com/dp/B003…825WK&colid=2QS0E7HSGMMQH verwenden. Die Userreviews sind aber... sagen wir mal gemischt. Wenn ich schon im vorraus wüsste, dass so eine der Lampen in Kombination mit einer LED umrüstung (s.o.) besonders gut funktioniert wäre das ein Argument.



    Ich werde natürlich zuerst nützliche und wichtige Dinge umrüsten und auch etwas auf das Geld schauen (müssen). Wenn gerade beim Thema LED Umrüstung hier kompetente Meinungen zu hören sind würde ich mich da sehr drüber freuen. Was legal ist und was nicht weiß ich / finde ich raus, im Zweifel alles. Mir geht es darum, was technisch sinnvoll ist.