Posts by DerBiber

    Lieber mehr Single-Core Performance als Multi-Core? ;)


    Und der 1700er sollte was Wärmeentwicklung angeht ja auch nicht so viel unter dem 3800x liegen.

    Ich bin momentan auch am überlegen aufzurüsten (vom 1600x) und da dann entweder 3600x oder 3800x. Aber da es noch nicht dringend ist, warte ich noch etwas ab wie sich die wirtschaftliche Lage allgemein entwickelt.

    Aber man merkt gefühlt auch, dass momentan alle Zeit haben. Teile bei Ebay gehen momentan gefühlt durch die Bank weg teurer weg als noch vor paar Monaten.

    Grade im single core Bereich (sowie den meisten Spielen) ist der Unterschied zwischen dem 3700x und 3800x am kleinsten, weil die höhere TDP nicht dafür sorgen kann, dass anstatt der 4,4 GHz des 3700x die 4,5 GHz des 3800x straff anliegen und der Basistakt liegt nur dann an, wenn auf allen Kernen die maximale TDP erreicht wird. Nur da kann sich der 3800x wirklich absetzen.


    Der 3800x packt noch mal gut 10°C bzw. 10-15 Watt oben drauf, weil das chiplet Design versetzt sowie sehr klein ist und AMD, wie ich finde ungünstigerweise, den heatspreader konvex über den cpu Kernen gestaltet hat.


    Wenn es ums Zocken geht, kann man die 1-2% des 3800x und oben drauf noch bessere frametimes über schnelleren/schärferen Ram rausholen (sowas Feines wie 3600 cl14). Aber das Streben nach dem Ende der Fahnenstange bei einer CPU Generation kann ich auch sehr gut verstehen ;)


    Temperatur 3800x

    Verbrauch zweite Quelle

    Ob nun eine Radeon x1950 pro/xt AGP oder eine Geforce 7900 GS+/7950 GT AGP schneller ist, ist von Spiel zu Spiel unterschiedlich und der Unterbau muss die Karten auch erst einmal auslasten können.


    Wenn es nicht ums "habenwollen" geht, würde ich eher zur Radeon 1950 Pro tendieren, da es dort bessere Kühllösungen gibt. Treiberauswahl kann da ein bisschen Arbeit sein, aber die XFX Gefroce 7950 GT AGP ist recht teuer und der Läufter kann schon lästig sein.

    Vielleicht noch eine kleine Ergänzung. Der 875 Chipsatz sollte die Highendlösung sein und hat das PAT-Feature, welches der 865 offiziell nicht haben sollte. Daher war der 875er Chipsatz ein paar Prozente schneller. Asus z.B. hat jedoch dieses trotzdem bei den 865er Boards freigeschaltet und nannte es einfach Hyperpath.


    Daher ist der Unterschied zwischen dem Asus P4C800 und P4P800 nicht wirklich relevant, aber das P4P800 ist wesentlich einfacher in der Bucht zu bekommen.


    Das schnellste 875er Board ist das Abit IC7-Max3, aber heute nur noch schwer und teuer zu bekommen. Optisch kann das DFI Lanparty pro875(B) sicher was hermachen, wenn du auf Gehäuse mit Sichtfenster stehst.

    Da bin ich aber froh, dass du etwas außerhalb des Inhaltes gefunden hast um nachzutreten :). Ich gehe jedoch davon aus, dass du Jahreszahl und nicht Datum meintest.


    Im Übrigen ist dies nicht das Bauchgefühl von mir altem Schwachsinnigen, sondern gar eine Aussage von Intel selbst im Zusammenhang mit dem Thema Lieferengpass, welches hier und dort aufgegriffen worden ist:


    3D Center

    Gamestar


    'Intel's original plan was to have a four core max at 14 nm. That is now 6 to 8 cores, even 10.'

    In 2010 kamen Amd und Intel mit ihren ersten 6-Kernen in Form des Phenom II und I7 9x0. Im Anschluss versuchte Amd mit mehr Kernen im Mainstreambereich Intels IPC Vorsprung auszugleichen. Das zeigte sich daran, dass Intel z.B. HT für die breite Masse verwehrte und traditionell nur bei den teuersten CPUs freischaltete.


    Und allerspätestens seit dem ersten Ryzen zieht Intel mit der Thread/Kernzahl nach.


    Das hat null mit dem Mooreschen Gesetz zu tun, sondern mit Intels absoluter Marktdominanz. Als Unternehmen interessiert sich Intel nicht dafür, sondern das Geld gemacht wird. Also durften sich Mainstream CPUs und "Arbeitstiere" nicht kanabalisieren. Wer eben mehr als 4 Kerne brauchte, war in aller Regel kein normaler Haushalt und hat damit mehr Geld für CPU und dessen Plattform locker gemacht.


    Diese Strategie war auch in 2010 schon bei Intel verankert, da bei Sandy mit 4 Kernen schluss war und nur der teurere I7 mit eigener teureren Plattform mehr Kerne bot.


    Also ja, weil Amd hohe Kernzahlen auf einer günstigen Mainstreamplattform bietet, zieht Intel nach und bietet auch mehr Kerne günstiger auf dem Mainstreamsockel an. Das erklärt auch die hohe Nachfrage nach dem Ryzen 39x0. Sind mit Sicherheit nicht alles Fanboys, die nicht wissen wohin mit dem Geld.


    Gelogen ist es daher sicher nicht.

    Laut Handbuch kannst du den IRQ jeweils manuell zuweisen:



    Es muss auch kein Konflikt angezeigt werden, wenn derselbe IRQ von zwei Geräten verwendet wird, da der auch geteilt ("shared") werden kann. Windows kann dann auch andere Ressourcen zuteilen.


    Diese Via Apollo Chipsätze können schon mal zickig mit den Soundkarten und manchmal AGP4x Grafikkarten sein (bei der SB Live! z.B. sind bei einigen viele Tränen geflossen), aber wenn es unter DOS und Win95 ging, kann es eigentlich nur der Treiber oder Ressourcen sein, die Windows zuteilt.

    Wie Cryptonnite schon sagt, auf jeden Fall mal gucken, ob IRQ und DMA von der Soundkarte und IDE controller gleichzeitig genutzt werden. Wenn ja, von Hand zuweisen.

    Wenn nicht, einfach mal die Festplatte an den anderen Port anschließen und/oder Slot der Soundkarte wechseln.


    Soweit ich Bilder zu deinem Board auf google gesehen habe, zeigen diese kein ISA Slot. Aber der Soundblaster 16 sollte ja eher ISA sein. Daher auch ins Blaue rein der Tipp mal zu gucken, ob der ISA Bus übertaktet ist (z.B. 9,x, MHz).


    Tritt es im reinen DOS auch auf?

    Kennst du OpenRA? Oder nicht damit warm geworden? Grade wenn es um reinen Multiplayer geht, wäre das doch wesentlich einfacher von der Handhabung. Klar, es ist nicht mehr 100% Original, jedoch finde ich die Ändreungen recht gelungen.

    Im Prinzip bringen moderne Systeme zwei Probleme für die Voodoo2 mit sich:


    I)

    Sie werden heißer, weil der Prozessor nun mehr Daten nachliefern kann. Das könnte eine Erklärung sein wieso die Karte runtergetacktet stabil arbeitet (wobei ein P3 800 nun nicht so das Problem sein sollte).


    II)

    Auf der anderen Seite ist bei neueren Chipsätzen die PCI Anbindung schlechter und die Performance nimmt stellenweise ab, obwohl ein dickerer Prozessor dahinter hängt.


    Das soll heißen du kannst natürlich die Voodoo2 auf ein Board mit einem Coreduo oder was auch immer stecken, jedoch bringt es dir keinen Mehrwert, sondern in manchen Spielen eher schlechtere Performance. Wenn dein P3 800 auf einem BX, 815 oder 820 Chipsatz steckt, hast du bereits ein Optimum für die Voodoo2. So ein 3,4 GHz Voodoo2 SLI System ist nur nett, weil es 3,4 GHz hat, aber aus den Voodoo2 holt es dennoch nicht mehr aus.


    Setz auf jeden Fall ein sauberes Windows neu auf, so dass keine Treiberreste Zicken machen können und fühl mal an den TMUs beim Absturz. Wenn die abartig heiß sind, könnte dir eine Kühlung helfen. Also zum Beispiel Passivkühler drauf kleben oder einen Lüfter drüber pusten lassen.


    Im Bios könntest du mal gucken, ob pci delay transaction enabled ist. Aber ohne dein Board zu kennen, weiß ich natürlich nicht, ob es die Funktion hat und sollte auch nicht das Problem ansich sein ;)

    Klar, das auch :). Macht ja für den einen oder anderen auch den Reiz aus nun das Highend von damals zu besitzen, was man damals nie gekauft hätte.


    Und manche Sachen altern auch besser als andere. Einen Pentium III 1000 in Slot 1 Variante bekommt man im Vergleich z. B. schon fast hinterher geworfen, wohingegen der Athlon 1000 als Slot A richtig kostet.


    Und würde auch behaupten, dass es heute mehr gibt, die nach Farben bei den PCBs suchen als vorher.

    Das Interesse an alter Hardware ist sicher auch wegen twitch und youtube außerhalb diverser Foren gestiegen und auch ist das Angebot einfach knapper geworden.


    Konnte man noch vor 10 Jahren in der Bucht gefühlt 20 Voodoo 5 aufrufen, sind es nun wesentlich weniger und externe Wege wie Flomärkte sind über die Jahre weggefallen.


    Diese Umstände haben sicher bis zur Verdoppelung der Preise geführt.


    Als wirklichen Preistreiber sehe ich aber die "Geschäftstüchtigen" und "Hobbyhändler", die gemerkt haben, dass Sammler durchaus bereit sind hohe Beträge für alte Hardware zu zahlen. Diese sammeln also nicht, sondern versuchen Geld damit zu verdienen. Über Methoden wie Max und Moritz Auktionen oder hohe Sofortkaufpreise werden neue Schmerzgrenzen gesetzt.


    Wenn dann eine Voodoo 5 zwei drei mal den Besitzer für 150 Eur geweschselt hat, meinen genug andere, dass sie diese Preise für deren Voodoo 5 mindestens verlangen können. Wir zahlen somit die Gewinnabsichten von diesen "Marktteilnehmern" mit. Und da man nie genug Geld haben kann, ziehen die Preise immer weiter an. Ich meine mich noch an Autkionen zu erinnern, bei welchen eine Voodoo1 für 0 EUR ausgelaufen ist und ich mir heute auch denke, wieso habe ich mir nicht 100 Stück gekauft und könnte die nun für 30 Eur pro Stück raushauen :D.


    Das zieht sich weiter durch. Sicher ist ein hoher Preis bei Sachen wie dem ersten Apple PC oder so sicher gerechtfertigt, aber egal ob Mainboards für 486er, Geforce3 Karten oder der dickste Phenom II. Alles hat eine extra Gewinnmarge, die wir mitzahlen.


    Im Prinzip könnten Sammler dieses System auch durchbrechen in dem ein halbes Jahr auf Käufe verzichtet werden würde, weil sich dann das Geschäftsmodell nicht mehr trägt. Aber wer würde schon wirklich widerstehen, wenn das Objekt der Begierde auftaucht und der Preis noch unter der Schmerzgrenze liegt? Ich fürchte, da es Leute gibt, die 1000 EUR für die neuste Geforce Titan/Ti zahlen, gibt es auch Leute, die 500 Eur für eine Voodoo 5 oder andere Retrohardware zahlen würden. Somit ist das Ende der Preisspirale noch nicht erreicht.


    Kleiner Nachtrag:


    Voodoo2 Beispiel


    Die Karten waren doch vorher mal für etwas über 100 zu haben ;) Nun gibt es die rein zufällig aus einer Sammlungsauflösung für bescheidene 249.